ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großes SUV, zuverlässig, gut, günstig ;)

Großes SUV, zuverlässig, gut, günstig ;)

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 22:38

Moin!

 

Ein paar von euch haben vielleicht mitbekommen, dass mir sehr kurzfristig und ungeplant ein 270er ML vor die Nase gehüpft ist. 5.500€ sollte er kosten, 149.000km gelaufen.

 

Da war ich nun leider zu langsam, wäre wohl nicht ganz verkehrt gewesen, stand keine 24 Stunden :/

 

Vom Prinzip ist mein Interesse für einen doch eher größeren Geländewagen nun allerdings geweckt!

 

Die Frage ist allerdings, was es sonst noch so gibt? Bis gut 150.000 km, neuere vielleicht bis 175.000km (?) und irgendwo 7.000€.

 

Generell bin ich eigentlich freund von "jung und viele Kilometer" aber da wird es wohl mit der Preisklasse schwierig.

 

Am liebsten natürlich ein bewährtes Fahrzeug, eher Premuimmarke + Ausstattung, eben wie der ML, nur gibt es ja auch noch andere Hersteller und speziell den Benz finde ich nicht mehr in dieser Preisklasse ohne größere Macken.

 

Grüne Plakette und Diesel erschweren die Suche vermutlich, aber ohne macht es wenig Sinn. Hubraum nicht über 3 Liter.

 

Vielleicht fallen dem einen oder anderen ein paar bewährte Modelle ein?

 

Hoffe diese Frage ist nicht zu unverschämt..

 

 

 

Beste Grüße

 

Jd7430

Ähnliche Themen
28 Antworten

Ganz ehrlich: für das Budget sieht das nicht gut aus. Ein großes Premium SUV für 5 bis 7 tausend? Da gibt's nur ganz runtergerockte Teile. Die Folgekosten sind dann meist enorm.

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 22:57

Zitat:

@Lattementa schrieb am 4. Januar 2017 um 22:54:33 Uhr:

Ganz ehrlich: für das Budget sieht das nicht gut aus. Ein großes Premium SUV für 5 bis 7 tausend? Da gibt's nur ganz runtergerockte Teile. Die Folgekosten sind dann meist enorm.

Hätte ich vorher auch immer gesagt, bei besagtem ML weiß ich natürlich nicht was letztendlich alles rein gemusst hätte...

 

Sieht es denn für 10.000€ schon bedeutend besser aus? Möglich wäre das auch, aber ich wollte eigentlich nicht unbedingt so viel Geld für etwas so wertinstabiles ausgeben.

 

Aber Auto fahren wird wohl immer ein teurer Luxus bleiben :D

 

 

 

Beste Grüße

 

Jd7430

Wie wär es mit einem XC90?

Themenstarteram 4. Januar 2017 um 23:24

Zitat:

@JürgenS60D5 schrieb am 4. Januar 2017 um 23:14:38 Uhr:

Wie wär es mit einem XC90?

Grad mal bei Mobile.de geschaut, wirkt nicht schlecht, aber ich weiß irgendwie nicht wo ich den ansiedeln soll? Allgemein Volvo.

 

Bekannte Probleme oder Macken bei bestimmten Baujahren? Möchte eigentlich nicht für jeden Vorschlag im entsprechenden Unterforum des Herstellern die selbe Frage stellen ^^

 

Wie sieht es mit X3 oder X5 aus? Habe hier mal im Forum geschaut, aber es scheint mir, als habe es da speziell in den Anfangsjahren massive Probleme gegeben?

 

 

Beste Grüße

 

Jd7430

 

 

am 5. Januar 2017 um 2:02

Der VW Toureg fällt mir noch ein. Wenn es es Benziner( mit Umrüstung auf LPG) sein darf, dann noch Cadillac SRX und Lexus RX im Budget.

Der Xc90 ist der direkte Mitbewerber zum Ml/GLE. Was Volvo im Vergleich zum ABM fehlt sind die überstarken Motore, aber das war nicht Deine Nachfrage. Er ist als 7-sitzen lieferbar gewesen. Rost ist absolut kein Thema. Allgemein gibt es wenig Probleme. Mit viel Fantasie könnte man dem gefundenen Wagen noch schnell verschleißende Radlager hinten andichten, aber, wenn der Wagen mal bei einer Inspektion war, würde der Rückruf durchgeführt, Auch müsste man den AWD prüfen, es gab um 2006 herum ein Problem mit dem Verteilergetriebe.

Das wars.

Schau dir einen in echt an, und lass uns wissen. Jedenfalls ist Deine Nachfrage nach Geländewagen, zuverlässig, gut günstig, mit 3x ja beantwortet. Aber, wobei, es ist eher ein SUV.... oder suchst Du den Wagen fürs schwere Gelände?

Sieht zwar häufig verlockend aus, ehemals teure und immer noch große Autos für verhältnismäßig wenig Geld zu finden - aber der Kaufpreis ist bei Fahrzeugen dieses Formates auch das geringste Problem. Bei einem alten Diesel mt hoher Laufleistung kaufst Du leider nur sehr selten das robuste, gerade mal eingefahrene Arbeitstier - sondern zumeist eher das große Überraschungspaket, mit Hang zu teuren Ausfällen. Je nachdem was Du da erwischst - nehmen wir mal 'nen Touareg V10 TDI mit Luftfederung - kann der Kaufpreis schon bei der ersten Reparaturrechnung in der Vertragswerkstatt geradezu lächerlich niedrig aussehen... ;).

Bleibt die spannende Frage, was Du damit vor hast. Anhängerschleppen - geht mit dem ML gut, mit dem Touareg genauso, mit einem XC90 etwas schlechter. Gelände - geht mit dem ML mäßig, mit dem Touareg etwas besser, mit dem XC90 wiederum schlechter. Geländewagen sind es alle drei nur begrenzt. ML und Touareg haben zwar die dafür eigentlich erforderliche Untersetzung, aber ein kaum geländetaugliches Fahrwerk - und sind für die ihre Größe viel zu schwer. Der ML verfügt über keinerlei mechanischen Sperren (nicht mal für's Mitteldifferential), und muss daher alles mit der Traktionskontrolle kontern, die zuweilen auch durch Überhitzung abschaltet. Der Touareg bringt je nach Ausstattung bis hin zu ausklinkbaren Stabis, Mitteldifferential- und Hecksperre auch eine Luftfederung mit, das Ergebnis ist allerdings - mäßig, aus Sicht der klassischen Geländewagen. Durchaus beeindruckend aus Sicht aktueller Fahrzeuge.

Alternativen, wenn's denn wirklich ein Geländewagen in dem Format sein soll:

Mitsubishi Pajero (oder Pajero Sport, was aber ein völlig anderes Fahrzeug auf Basis des L200 ist), Toyota Land Cruiser, Nissan Patrol, Terrano oder Pathfinder, Land Rover Defender oder Discovery, Jeep Grand Cherokee oder Commander, Hyundai Terracan, Kia Sorento, Ssangyong Rexton, Mercedes G, Chevrolet Blazer oder Trailblazer, Ford Explorer, Opel Frontera oder Monterey (in seinen letzten Baujahren wieder in Isuzu Trooper umbenannt) - und ich habe möglicher Weise den einen oder anderen übersehen. Nicht alle davon sind bis 5000 Euro in sinnvollem Zustand aufzutreiben, nicht immer ist ein Diesel erhältlich oder zu empfehlen, und teilweise wird es auch bis 10000 Euro noch schwierig. Die Unterhaltskosten sind mit "günstig" in keinem Fall treffend beschrieben (Verbrauch, Versicherung, Steuern, Wartungsintervalle, Instandhaltungsaufwand). Der "Premium"-Anspruch beisst sich ziemlich mit "Gelände" ;).

Was dem ML aus der Liste am dichtesten käme, ist der Grand Cherokee. Der 2.7er Diesel ist bei beiden Fahrzeugen derselbe, und je nach Baujahr sind sie bei Magna in Graz von benachbarten Bändern gerollt. Der 3.0er CRD in Grand Cherokee und Commander ist ebenfalls bei Mercedes entliehen. Der Jeep opfert allerdings so Dinge wie einen guten Geradeauslauf auf Autobahnen, zugunsten seiner eigentlichen Bestimmung (beim WJ noch mit zwei Starrachsen und je nach Ausstattung automatischen Achssperren).

Wenn's jetzt "nur" SUV sein soll, und eventuell auch nicht die Ausmaße eines ML haben muss - wird's unübersichtlich. Auch musst Du für eventuelle Ausstattungswünsche nicht zwingend zum vermeintlichen Premium-Modell greifen, dort finden sich ziemlich viele in dem Preisraster, denen man den hochpreisigen Hersteller in der Ausstattung nicht wirklich ansieht. Während man bspw. einen nicht-Premium Nissan Murano ausschließlich in einer einzigen Ausstattungslinie bekam, wo alles seinerzeit Wesentliche enthalten war, konnte man sich auch im Jahre 2006 noch einen BMW X3 ohne Klimaautomatik konfigurieren...

Auch im SUV-Fall: Sieh' Dir nicht nur den Verbrauch an, sondern auch Versicherung, Steuern und typische Ersatzteilpreise. Von "zuverlässig, gut und günstig" ist in deiner Preisklasse gerade im Dieselbereich nicht mehr allzu viel zu finden.

Gruß

Derk

Dacia Duster

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 12:12

Zitat:

@new-rio-ub schrieb am 5. Januar 2017 um 11:44:36 Uhr:

Dacia Duster

Witzig... Licht an, gleich wird's DUSTER.

 

Ich habe mich schlecht ausgedrückt und das ganze etwas schwammig formuliert, könnte vielleicht ein Mod "Geländewagen" zu "SUV" ändern?

 

Es geht schon einfach nur um's "bessere" Auto fahren. Gelegentlich Feldweg, den mein Golf aber auch ab kann, also nichts wildes.

 

XC90 passt schon vom Prinzip, wusste nur eben absolut nichts darüber. Werde mir auch mal eben den Grand Cherokee anschauen, was gibt es dazu bei welcher Motorisierung zu meckern?

 

XC90 also am besten nach 2006 oder was habe ich da rausgehört?

 

Danke für die Antworten bisher :)

 

 

Beste Grüße

 

Jd7430

Zitat:

@JD7430 schrieb am 5. Januar 2017 um 12:12:21 Uhr:

Ich habe mich schlecht ausgedrückt und das ganze etwas schwammig formuliert, könnte vielleicht ein Mod "Geländewagen" zu "SUV" ändern?

Ich war mal so frei ;).

 

Zitat:

@JD7430 schrieb am 5. Januar 2017 um 12:12:21 Uhr:

Werde mir auch mal eben den Grand Cherokee anschauen, was gibt es dazu bei welcher Motorisierung zu meckern?

Beim Benziner - nix. Saufen zwar verwegen, lassen sich aber auf Gas umrüsten.

Bei den Dieseln findest Du je nach Baujahr 2.5er, 3.1er, 2.7er und 3.0er. Die ersten beiden stecken in ZJ und WJ, wurden von VM Motori beigesteuert und sind eher - kompliziert. Genauer gesagt haben beide den Ruf zementiert, einen Jeep blos nicht mit Diesel zu kaufen. Eigentlich als Bootsantrieb gedachte Aggregate mit einzelnen Zylinderköpfen (4 beim 2.5er, 5 beim 3.1er - daher auch die Hubraumbeziehung, der 3.1er ist einfach um einen Zylinder verlängert), konstruktiven Überhitzungsproblemen und wenig bekannt unter dem meisten Werkstattpersonal, wäre das eher die Variante für möglichst preisbewusste Selberschrauber.

2.7er und 3.0er sind, wie gesagt, dieselben Motoren wie im ML. Den 2.7er gibt es nur im WJ, der 3.0er steckt in dem Nachfolger WH und im Commander, welcher lediglich eine andere Karosserieform auf Basis des Grand Cherokee ist. Beide haben im Vergleich zum Vorgänger nur noch hinten eine Starrachse, vorne aber Einzelradaufhängung. Leider zeigen auch beide im Innenraum relativ deutlich, dass sie aus einer Zeit der Kostenoptimierung bei Chrysler stammen - hochwertiger/wohnlicher ist m.E. der WJ.

Das hier fasst den 2.7er GC eigentlich gut zusammen.

Gruß

Derk

Themenstarteram 5. Januar 2017 um 12:38

Ok, super Hinweise, den werde ich mir mal näher anschauen, es kommt nur Diesel in Frage ;)

 

 

Beste Grüße

 

Jd7430

Also eine vernünftige Alternative: Brötchen etwas kleiner und weniger "Premium" (der erste ML war nicht besonders dolle von der Qualität, die aus dem neuen Werk in den USA waren ziemlich mies, die Österreicher besser), dann wird das auch was mit Diesel, grüne Plakette, unter 3 Liter Hubraum und etabliertes Modell bis 7000 EUR:

Honda CR-V 2.2 i-CTDi - größer als der RAV4, Honda Diesel als Erstlingswerk

- Endmontage in Swindon, GB

Toyota RAV4 2.2 D-CAT - an sich toller Motor, aber aufwandsreiche Abgasnachbehandlung

Toyota RAV4 2.0D (D-4D)

- Endmontage in Japan, und die wurden häufig recht gut

RAV4 Generationen XA20 und XA30 - nicht die ganz kleinen der ersten Serie

Sie mögen Kompromisse bei der Größe machen, aber "zuverlässig, gut, günstig" passt hier zumindest eher als bei Touareg und ML. Also statistisch gesehen.

Und "premium-iger" als Hyundai Tucson und Kia Sportage sind die zwei Japaner alle mal.

Themenstarteram 6. Januar 2017 um 0:20

Danke für die weiteren Vorschläge. Kanm es sein, dass es den Honda irgendwie nicht mit Automatik gibt? Automatik wäre ein MUSS für mich.

 

Ich habe herausgefunden welcher Händler den ML gekauft hat... Ich werde meinem ursprünglichen Objekt der Begierde morgen nochmal nachjagen, er steht nur 20km weiter.

 

Von Vorteil ist natürlich, dass ich den EK-Preis des Händlers kenne, aber selbst wenn nichts daran gemacht ist, wird er sich sicher seine 500€ raus nehmen...

 

Mal schauen ob morgen spontan eine Benz-Werkstatt Zeit für mich hat, zur Beurteilung des Wagens.

 

 

am 6. Januar 2017 um 0:53

Guck Dir einen XC90 an. Der ist qualitativ einfach ganz vorne dabei.

 

Außerdem gibts den zu guten Preisen. Komfortabel und sicher ist er auch noch.

 

Guck nicht konkret auf das Baujahr. Die meisten haben dieses nicht schwerwiegende Getriebeproblem gelöst.

 

Als Diesel gibt es eine reichhaltige Auswahl an Kfz.

 

Alternativ würde ich den Fiat Freemont zum angucken empfehlen.

 

Ein grundausgereiftes Suv das Fiat bei der Übernahme von Chrysler der Marke Dodge abgeknipst hat.

 

Bewährte Us Technik umgelabelt auf Fiat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Großes SUV, zuverlässig, gut, günstig ;)