ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Granada - was taucht er?

Granada - was taucht er?

Themenstarteram 13. November 2004 um 15:12

Hi,

ich interessiere mich für einen Granada, erste oder zweite Serie.

Welche is' besser? (Die erste find ich persönlich ja schöner, die zweite mehr porno)

Zu den Motoren: Die V 6-er sollen ja recht elastisch und haltbar sein; doch was verbrauchen die so? und welche Motoren sind noch empfehlenswert?

Und wie sieht's mit Experten für Reparatur/Ersatzteilen aus? (Bin kein geübter Schrauber...)

Und: wo find ich gute Granadas

Danke.

BLOF

Ähnliche Themen
96 Antworten

erst mal.. gute wahl der letzte granni is echt porno...

probleme haben autos aus dem zeitraum immer mit rost.. soweit ich weiss die erste serie stärker als die 2te... die v6 laufen seidenweich und die hörst du fast nicht im stand.. aber wenn du die dinger im alltag bewegen willst hol dir den kleien 4 zylinder der nimmt sich "nur" 10l... die grossen 2.3 und 2.8 i saufen hemmungslos und wenn du sie trittst sind 15-20l verbrauch eher die regel als die ausnahme.. ersatzteile zu kriegen is nicht gut.. ford hat bis heute keinen support für young und oldtimer.. deshlab lebt die szene von schlachtfahrzeugen..

in der aktuellen oldtimermarkt ist eine kaufberatung vom granada da kannst du alles nachlesen... aber ich seh grad das die nicht so das gelbe vom ei is.. kuckst du hier .. http://www.granni.de/

gute granadas erkennst du daran das sie keine rost an der differential schraube haben (kofferraummatte rausnehmen und vor der fahrgastraumtrenn wand ist dann eine schraube ide das differential hält ) is da rost is das ding ein teileträger..

die technik ist aber relativ simpel die motoren halten dank einfacher konstruktion und niedriger verdichtung bei guter pflege ewig.. leider starben viele granadas als katlose prolllimos in den händen unerfahrerer besitzer die nicht mit hjeckantrieb umgehen können.. auch mal auf unfall schäden achten (unsachgemäss eingesetzte bleche, falten unter der kofferraummatte)

oft findet man opa granadas für ein paar 100 € bei ebay.. wenn du unbedingt v6 fahren willst dann such dir einen mit gasumbau.. oder lass umbauen kostet ca 2000€ und geht soweit ich weiss nur mit einspritzer motoren..

mein geheimtipp : besorg dir nen 2.8i einspritzer kombi .. die sind seltener und haben merh wertsteigerung weil die meisten als handwerkerkombis zu grunde gerichtet wurden und da kombis eh nicht gepflegt werden...

noch fragen? ich versuch mein bestes...

Themenstarteram 14. November 2004 um 20:57

cool, ich danke dir! Noch eine neugierige Frage: Was ist das Beste am Granada?

Gruß

Andreas

(Bisher immer "nur" alte Benzen gefahren)

ich hab leider selber keinen sonst könnt ich die frage nur schwer beantworten..

ich find die optik cool.. imposanter als jeder audi bmw mercedes haumichtot..

auf mich macht der wagen einen sehr soliden eindruck..

und ich glaube es ist ein anderes fahrgefühl eine grosse ford limo zu fahren.. bei youngtimern gibts ja sonst nur in der grösse die w 116 /126, der damalige 5er bmw war ja eher klein gegen granni und benz.. und mit dem admiral will ich ihn net vergleichen da der aus ner anderen epoche kam und auch glaub ich noch ne nr grösser war... (und nen v8 hatte)

ich glaub so ne granni is auch ne frauenmagnet.. früher gehasst heute der "so einen hatten wir auch mal" effekt..

am 14. November 2004 um 21:48

Also 20 Liter Spritverbrauch sind wohl etwas übertrieben.

Solche aussagen kommen meistens von Leuten die damals noch Tretroller gefahren sind.

15 Liter sind bei einem 2 Liter V6 normal (weil man eigentlich immer Vollgas gibt), den 2,3er kann man mit 13 bis 14 Litern bewegen und den 2,8er Einspritzer kann man auf der Autobahn sogar unter 10 Liter bringen.

Vorraussetzung ist natürlich ein gut eingestellter Motor.

Das Problem ist, das es heute nur noch wenige Werkstätten gibt die sich mit den alten Motoren auskennt.

wie gesagt ich hatte nie einen gebe nur das weiter was ich selber gehört habe.. und ich hab gehört das ford v6 nicht grade sparsam sind..

Themenstarteram 15. November 2004 um 15:32

Naja, bei manchen hört Sparsamkeit schon jenseits der sieben Liter auf ;-) Spaß beiseite: bei mobile.de gibts große Preisunterschiede bei Granada - von 750 Euro für einen 2.3 aus Zweitbesitz, unter 100 TKM bis um die 4.000 Euro, auch 2.3 V 6 (Bj 79, 'Originalzustand', Zweifarb-Lackierung silber-blau). Is das normal?

Gruß Andreas

P.S. Kann man wahrscheinlich nur beurteilen, wenn man sich die Schätzchen ancchaut...

P.P.S. die meisten Granis sind in Berlin zu verkaufen - liegt das an den Kreuzberger Ethnien (Orient-Expresss?) oder is dat Auto einfach die ultimative Berlin-Kutsche?

Mit einem Ford V6 hatte ich einen Capri 2,3 mit 114 PS und einen 2,8i. Mit dem 2,3 lag ich im Schnitt so bei 11 liter, in der Stadt konnten es auch mal bis 13 Liter sein. Das war zu der Zeit wohl völlig in Ordnung.

Den 2,8 darf man nicht zählen, denn der hatte weit über 200PS.

Im schwereren Granada wird der 2,3 etwas mehr verbrauchen, aber bei weitem keine 20 Liter. Das sind Märchen und mag beim V8 vom Admiral zutreffend sein.

Ich glaube nicht das man sich mit den alten Motoren besonders auskennen muß. Das meiste kann man selber machen. Die Vergasermodelle stellen jedenfalls auch einen geschickten Bastler nicht vor große Rätsel.

Der 2,3 und der 2,8 wurden z. B. im Sierra noch verbaut.

grossserientechnik.. aber blech... :(

Also mein Granada I / 2.3 braucht etwa 12 -14 l Super Plus bei normaler Fahrweise. Die Motoren sind sehr haltbar. Was schonmal Schwieigkeiten macht, ist das Differential. Eine weitere Schwachstelle ist die zu klein dimensionierte Kupplung. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Aufnahme des Differentials

(im Kofferraum) noch nicht durchgerostet ist.

fährst du den im alltag?

Zitat:

die grossen 2.3 und 2.8 i saufen hemmungslos und wenn du sie trittst sind 15-20l verbrauch eher die regel als die ausnahme..

Naja, das war nix. Meinen 2,8i habe ich Problemlos mit 11,5 Liter gefahren. Und ich war nicht zaghaft. Dafür lief er laut Tacho auch knappe 225.

Allerdings hatte ich eine Schubabschaltung nachgerüstet. Daher wohl auch der günstige Verbrauch. Bei normaler Fahrweise waren 10 Liter aber immer drin.

Die Motoren sind robust und bei Pflege (warmfahren und regelmäßig Ölwechsel ) selten kaputt zu bekommen. Meinen habe ich (Idiot) mit 240 000KM verkauft. Der Käufer hat ihn am selben Tag noch zerlegt. :(

Wenn ich wieder einen guten finde, werde ich wohl wieder zuschlagen. Obwohl die Autos heute weit größer im Innenraum geworden sind.

Gruß

klar sind die dinger grösser geworden.. aber was is stylischer? ne kantiges teil wie granni oder taunus oder ne neue mondeo passat oder a4... also für mich steht die antwort fest... und nach der ausbildung ( sollte ich nicht direkt in die arbeitslosigkeit schliddern) werd ich mir vielleciht einen der beiden als sommerauto fahren.. zum geniessen.. *träum*

willst einen haben? hier in der nähe von osnabrück steht ein silberner kombi mit 2.3 l vergaser..

Mir schwebt wieder ein 2,8i vor. Mit Automatik natürlich. ;)

Vielleicht erwischt man ja mal so einen Wagen vom Sammler, mit Turbo. Wär doch mal was.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Granada - was taucht er?