ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. goodride sommerreifen

goodride sommerreifen

Themenstarteram 16. Februar 2010 um 18:19

hallo

hat jemand irgendwelche erfahrung mit goodride oder anderen "bezahlbaren" reifen gemacht? als damals die japanichen autos kamen hieß es ja auch erst die wären alle mist jetzt sind sie gut.vieleicht hat sich ja auch was bei den reifen getahen

mfg

Beste Antwort im Thema
am 21. Februar 2010 um 18:29

Zitat:

Original geschrieben von Taxidiesel

 

Also: Einfach kaufen und selber ein Urteil fällen. Keine Lebensgefahr. Und den meisten wird der Unterschied nicht auffallen.

...und wenn, dann nur wenns kracht. Also echt kein Problem, bitte kaufen!

190 weitere Antworten
Ähnliche Themen
190 Antworten

ngaaargh...

Goodride ist "Made in China" und chinesische Reifen schneiden auch momentan nicht allzu toll in Reifentests ab...

Kommt immer auf dein Fahrprofil an... aber grundsätzlich würde ich sagen: Lass es, es gibt bessere "Billigmarken" als Chinaböller...

Wurde aber oft genug diskutiert - Tipps dazu gibts massig in der Suche.

gruß cocker

Ich kenn keinen Test in dem Goodride gut abgeschnitten hat.

Post mal deine Reifengröße, es gibt recht günstige Alternativen. Deutsche runderneuerte Reifen sind meist noch billiges und qualitativ um einiges besser. Ebenso gibt es oft gute Alternativen die kaum teuerer sind.

Gruß

Hallo.

Mein Englisch ist nicht so toll.....Aber....

GOODRIDE würde ich mit " Gutem Titt " übersetzen :).

Mir kommt der Scheiß nicht Auto.

Beim Schlepper mit 6 km/H vorne, dort könnte ich das noch verantworten.

Leider sehe ich das fast täglich....billige Reifen ( richtiger Schrott aus Fernost ) und dann die Aussage "Ist für das Auto meiner Frau" dabei denke und sage ich meiner Kundschaft auch immer dasgleiche....Wenn Du Deine Frau loswerden möchtest , dann sind das die richtigen Reifen , Schwarz und Rund und mehr nicht.

Übrigens , ich habe noch keinen getroffen der damit zufrieden war !!!!

Ich habe diesen Winter 2 Sätze GOODRIDE montiert, beide Autos gibt es inzwischen nicht mehr, sind beide verunfallt. Unfallursache lag bei beiden an der Haftung.....Jede Delle kostet mehr als Du mit billigen Reifen sparen kannst.

Komisch auch.....beim Auto-Reifen wollen alle sparen, aber auf s Motorrad will keiner billige China-Reifen aufziehen ( z.B Maxxis ) Warum das so ist ????:( Ich würde das auch nicht ausprobieren !!!

Nur meine Meinung !!!!

Grüße Karrenhannes.

es gibt Pneumant, Sava, Kleber, Uniroyal... alles günstige Reifen mit denen man gut unterwegs sein kann.

Sogar sowas koreanisches wie Marshal würde ich noch aufziehen, wenns am Geld hinge... aber nix aus China!

Hallo.

Schreibfehler :(:(:(

So ist`s richtig.

GOODRIDE würde ich mit " Gutem Ritt " übersetzen.

 

Wer noch einen Schreibfehler findet , darf Ihn behalten !!! :).

 

Grüße Karrenhannes.

Wie schon gesagt, gute runderneuerte aus Deutschland oder Italien sind m.E. auch um Welten besser wie so manch China-Schrott, meist sogar noch billiger.

Meine Freundin hat auf ihrem neuen/gebrauchten Panda wegen Lieferprobs der Hersteller Respa drauf, mit dem Conti TS 780 Profil. Ich, der den original TS fahren durfte und damit nicht zufrieden war, bin von den Reifen nicht schlecht angetan. ZWar kein Vredestein SN3 aber besser als der original.

Also warum nicht Marrix, King-Meiler, Respa und wie hieß der vierte im Bunde nur wieder?

Gruß

Hallo,

nicht nur der ADAC warnt in seinen Reifentests ausdrücklich vor den chinesischen Billigprodukten.

Mein bester Kumpel hat diesbezüglich auch so seine negativen Erfahrungen.

Speziell bei Nässe sind diese Reifen praktisch unfahrbar.

Von koreanischen Marken habe ich persönlich auch die Nase voll.

Marshal taugt z.B. nicht mehr als die China-Billigheimer, und auch von meinen Kumho KH 15 bin ich alles andere als überzeugt.

Die sind zwar unglaublich leise, verschleißarm und haben einen sagenhaft guten Geradeauslauf und einen sehr geringen Rollwiderstand, aber bei Nässe ist der Bremsweg jenseits von gut und böse.

Da ich demnächst wohl als Wochendpendler 500 km von daheim arbeiten werde, und einen sehr defensiven Fahrstil pflege komme ich damit ganz gut zurecht

Noch bescheidener:

Marangoni Trio, fährt meine Frau derzeit als Sommerreifen.

Die Fahreigenschaften (nass und trocken) sind ganz in Ordnung, aber nach einem Sommer ist das Profil schon zur Hälfte abgerubbelt.

MEIN nächster Sommerreifen heisst wahrscheinlich Maloya Crono 470.

Allerdings erst wenn die werksseitig montierten Reifen meines nächsten Neuwagens (vermutlich Citroen C1) den Geist aufgegeben haben.

Die kosten nur ca. 10 Euro mehr als Linglong, Goodride oder die anderen "Chinesen", aber von einem Kollegen weiss ich das die Schweizer (Made bei Vredestein in Holland) ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bieten.

Ich fahre den Maloya Cresta 220 derzeit als Winterreifen, und bis auf den relativ zügigen Verschleiß ist das einer der besten und ausgewogensten Winterreifen die ich bisher gefahren habe.

Schweizer Technologie und holländisches Know-How sind offensichtlich eine sehr harmonische Mischung.

Mit Vredestein-Sommerreifen bin ich auf früheren Fahrzeugen immer gut unterwegs gewesen, daher habe ich keinerlei Bedenken gegen die in Holland gefertigte Schweizer "Zweitmarke".

Die sind allemal besser als in Polen gefertigte Debica oder Trayal, Sava oder Tigar vom Balkan.

Kleiner Tipp am Rande !

Reifendirekt.com bietet eine reiche Auswahl an Montagepartnern im Umkreis der Kunden.

Und da gibt es gewaltige Unterschiede.

Meine Stammwerkstatt bezüglich Reifenwechsel nimmt für Montage, Auswuchten, neue Ventile und Altreifenentsorgung pro Rad ganze 8 Euro.

Andere Werkstätten sind da locker mit 15 bis 25 Euro pro Rad dabei.

Da investiere ich das gesparte Geld doch lieber gleich in gescheite Reifen.

Gruß

Reimund

Zitat:

Original geschrieben von Broetchenexpress

Hallo,

nicht nur der ADAC warnt in seinen Reifentests ausdrücklich vor den chinesischen Billigprodukten.

Mein bester Kumpel hat diesbezüglich auch so seine negativen Erfahrungen.

Speziell bei Nässe sind diese Reifen praktisch unfahrbar.

Richtig. Ein ehemaliger Studienkollege von mir hat seine Karre auf dem Weg zu uns gegen einen Laternenmast gesetzt nachdem der Wagen auf der nassen Autobahnausfahrt ins Schleudern gekommen ist. Er ist ein sehr defensiver Fahrer (mir fallen da immer die Augen zu) und sein Auto hat ESP. Reifen waren Wanli.

Gruss

Jürgen

 

am 17. Februar 2010 um 9:54

Hier im Forum neigt man immer zu übertreiben, fast alle haben das beste, stärkste Automodell. Alle fahren vom 1.10-1.04. immer nur nagelneue Testsiegerreifen usw usw.

Was ich sagen will, natürlich kann man diese Goodride Reifen auch fahren, warum hat sie sonst der Gesetzgeber zum Verkauf in D freigegeben, wenn sie doch so unsicher sind?

Aber hier im Forum sind alle ja ständig im Grenzbereich vom Reifen unterwegs und müßen täglich Notbremsungen ausführen wo es auf jeden Meter ankommt, und wenn auch nicht haben sie Angst davor ein Kind zu überfahren usw usw

Habe auch mal irgendwelche Chinareifen, kenne nicht mal den Markennamen, auf meinem 60 Ps Auto gehabt.

Wenn es nass war rutschte der Wagen in Kurven ziemlich schnell und man konntr kaum anfahren, ohne daß die Reifen durchdrehen.

War aber nicht so schlimm für mich, da ich bei Regen eh nie schnell fahre, auch wenn ich den besten Reifen habe.

Jeder muß selbst wissen was er braucht und abschätzen, wie er fährt. Dauerdrängler und Heizer werden mit dem Reifen wohl nicht gut zurechtkommen, aber ein gemütlicher Fahrer der vielleicht auch nur in der Stadt unterwegs ist, wird nicht mal merken was er drauf hat.

Jetzt kommen bestimmt x Schlaumeier, denen es auf 1 cm Bremsweg ankommt, weil täglich virtuell Kinder überfahren werden. ;)

Ums Kinder überfahren gehts doch gar nicht. Das ist doch einfach nur ein Beispiel dafür, dass Bremsweg einfach wichtig ist.

Um 1cm Bremsweg gehts übrigens auch nicht sondern eher um viele viele Meter. Zwischen einem Pirelli/Conti/Hankook/Michelin und einem Goodride/Wanli/... liegen aus Nässe zwischen 30% und 40% Bremswegverlängerung. Mit dem Markenreifen stehst Du nach 45-50 Metern, mit dem Chinaböller erst nach 60-70 Metern.

Wenn man das mal in Geschwindigkeiten ausdrückt wirds noch deutlicher. Wenn Du mit dem Markenreifen schon stehst, krachst Du mit dem Chinaböller noch mit 35-50 Km/h ins Hindernis. Getestet wurde das schon mehrfach, u. A. von der AMS, der AutoBild und vom GTÜ.

Dass ein Reifen in D zugelassen ist, sagt noch überhaupt nichts über seine Leistungsfähigkeit aus.

So lapidar redest Du übrigens nur so lange daher bis es bei Dir auch mal auf den Bremsweg ankommt ;)

 

Gruss

Jürgen

Hier ist keiner ständig im Grenzbereich unterwegs und fährt mit seinen Reifen an der Leistungsgrenze.

Darum geht es auch gar nicht.

Man kommt auch nicht jeden Tag in gefährliche Situationen.

Nein, das alles nicht.

Es reicht das eine Mal, wo man eine gefährliche Situation kommt und dann ist es meineserachtens sehr (!) entscheident, ob ich mit einem guten Reifen schon stehe oder mit einen Billigreifen an der gleichen Stelle noch 35 - 50 Km/h schnell rutsche!!!

Und was dann passiert.................................................................., da sind wohl ein paar Euro mehr beim Reifenkauf keine Frage.

In den kleinen Größen sind die Preise doch sowieso sehr dicht zusammen, genau wie in den gängigen größeren Dimensionen.

Dazu kommt bei den Billigreifen oft der höhere Verschleiß und/oder laute Geräusche, schlechterer Rund- Geradeauslauf, schlechteres Fahrverhalten, höherer Rollwiderstand usw...................................

Das sind doch Sachen, bei denen man jeden Kilometer Kompromisse eingeht und das für ein paar Euro?

Kommt für mich absolut nicht in Frage.

wie immer bei solchen diskusionen....

wer billig kauft, kauft 2 mal!

klaro braucht man keinen testsieger. aber ein mittelklasse reifen wie ein kumho, falken, hankook reicht auch....aber drunter sollte man nix kaufen!

das hat auch nix mit der grösse des autos zu tun. aus 50km/h bremst eine s klasse vielleicht n meter besser als n 2er golf. nur wen auf dem 2er golf so ne wurstpelle aus china aufgezogen ist dann verlängert sich der bremsweg eben um die einen oder anderen 10m!

und nochwas zum thema "ist ja zulässig"....

kennt ihr den diese normen? habt ihr euch mal mit dem beschäftigt was in deutschland alles zulässig ist? es gehen leute auf die barikaden weil 1km weiter weg n handymasten steht. die zulässige strahlung entspricht einem 100fachen was der masten abstrahlt. und trotzdem machen sich die leute nass. neben einem akw ist die strahlung auch um faktor 100 unter der zulässigen grenze und da will keiner wohnen. in der einflugschneise vom flughafen in frakfurt ist die lärmbelastung auch unter dem grenzwert und trotzdem will da keiner leben....

und wens um china scheisse geht isses euch egal? aber mal zum thema "zulassung"...ein voll beladener sprinter hat mit seinen fahrradbremsen einen anhalteweg wie ein öltanker. entspricht der vorschrift (die im übrigen aus den nachkriegsjahren stammt!)...ist es aber gut wen dir so n spast trotz sicherheitsabstand mit 50 ins heck knallt? dann will ich euch mal hören!

fazit:

wer solch einen scheissdreck kauft weil der reifen 5cent billiger ist (btw man kann auch preisbewust reifen einkaufen. als kleiner anhaltspunkt: kumho ku31 mit dot mitte 2008 NEU in 225/40/18 für 240euros rum, dot mitte 2009 auch neue kumhos in 195/45/15 für 150euros) dem gehörts eben net anders.

@joker golf

aha wen du also unterwegs bist dann lässt du das auto 3 tage lang stehen nur weils regnet? :rolleyes:

auch Chinareifen sind schwarz und rollen. Mehr aber auch nicht.

Ein Kollege fährt auf seinem 60PS-B-Corsa Triangle - und verflucht den Tag, an dem er die Reifen aufgezogen hat... gekauft bei reifen-direkt .de aus falscher Sparsamkeit.

Unfall hatte er noch keinen, aber bei Nässe schwimmt er schön im Verkehr mit - im wahrsten Sinne des Wortes!

Kann ja sein, dass unsere asiatischen Freunde mal auf den Trichter kommen, was an der Mischung zu ändern, was sich positiv auswirkt - aber wer momentan Chinareifen schönredet, hat keine Ahnung von Reifen... ausser dem Preis gibts an den Dingern nichts, aber auch garnichts Positives! und das alleine kan kein Argument sein.

Halt - doch... Bauer Horsts Mistanhänger ist ein ideales Objekt, um solche Reifen aufzuziehen :)

Gruß cocker

Der TE wollte unsere Meinung bzw. Erfahrung hören mit Chinareifen. Wenn da jemand ne andere hat ist doch o.k..

Desweiteren sucht der TE nen günstigen Reifen (Auto und Größe unbekannt), und hier haben wir jeweils unsere Meinung kunnt getan. Ob Pneumant, Kumho, Hankook oder runderneuerte.

Also ganz ruhig mit den Pferden.

Ähnliche Themen