ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf6 langwierige, jahrelange Startprobleme

Golf6 langwierige, jahrelange Startprobleme

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 27. März 2020 um 23:50

Hallo, ich habe einen Golf 6 1,2 TSI mit 59ltr.Autogastank und Vialle LPG Anlage. Trotz bisher drei sehr teuren Reparaturen: Hochdruckpumpen(der Vialle Spezialist hat spez.gute Pumpen ausgesucht) neu, Vialle Steuerelektronik erneuert.., springt der kalte Motor nach einer.. Woche nach den Reparaturen wieder sehr schlecht an. Ich muss egal ob in Stellung Benzin oder Autogas min.zehnmal den Zündschlüssel drehen, bis nach zwei.. Fehlstarten der Motos müde, unrund losläuft ohne wieder abzusterben. Les ich den Fehlerspeicher aus ist dieser leer. Ich kann danach den ganzen Tag, egal wie kalt den Motor wurde, ihn ohne Probleme neu starten, auch wenn er ein paar Stunden abgekühlt ist. Überlege nun ob ich eine kleine Elektronik baue, die ich mit der vorhandenen Funkfernsteuerung der Standheizung bedienen könnte, und die diese Anzahl der Starts, mit kurzen Zwischenpausen durchführen könnte. Wist Ihr welche Leitung/ Leitungen ich z.B.am Zündschloss,der Motorsteuerung anzapfen müsste um das drehen des Zündschlüssels zu simulieren? Hab leider ein reimportiertes Auto, der Händler hat mir das vor Jahren verschwiegen, und bekomm deswegen keinen Zugang zu den Unterlagen bei VW.

Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 29. März 2020 um 21:15

Hi @Alex und @Scope vielen Dank, das mit dem Festwiderstand wär wenns funktioniert rafiniert! Scope hab grad nachgesehen, der zweite Anschluss von rechts könnte der Rücklauf des Autogas sein, der dritte von rechts der Vorlauf, den würd ich dann im Versuch sobald drucklos abschrauben und beide dann offenen Enden verschliessen.

Wäre hilfreich wenn mir Jemand von Euch sagen könnte ob die Messwerte von beiden Kühlwassertemp.fühlern mit 20,8 kOhm bei ca.14 Grad ok sind!

Die Anlage ist dabei aus! Schalt auf Benzin um und nimm die Sicherungen aus dem Viallekasten. (Fuses for Viallesystem oder so steht drauf)

Merk dir die Reihenfolge der Sicherungen.

Du musst die Leitung nicht abschrauben und entfernen. Nur losdrehen, ist wie ein Bleeder bei der Bremse. Die Leitung auf dem Bild ist das. Entweder am Drucksensor vom Verteiler oder am Pumpeneingang. Dann zischt es 5- 10 sek und das Restgas entweicht. Dann wieder anziehen.

Gruß SCOPE

Themenstarteram 30. März 2020 um 20:58

Hi, hab Heut den Start mit Benzin probiert (hatte Gestern bereits darauf umgeschaltet, ist ohne Motorstart möglich s.o.)

und siehe da, auch mit der Vialle unter Spannung, und Autogasleitungen an der FSU noch angeschlossen, startete der

Motor bei ca.4 Grad Celsius plus schon bei der ersten Schlüsselumdrehung. Bedeutet dies die Kühlwassertemp.fühler und die Hochdruckpumpe sind in Ordnung? Notiz von Anfang 2019: da habe ich den Zündverteiler/ auch Zündspule weil zwei hintere Zündkabelbuchsen start oxydiert waren, getauscht(hatte oft ein starkes ruckeln des Motors beim beschleunigen aus unteren Drehzahlen). Und die Zündkerzen von NGK mit den Zündkabeln auch erneuert. Diese Kerzen sollen sehr gut fürs Autogas sein, weil sie eine härtere Elektrode haben.

Also ich hatte das gleiche Problem. Immer wenn er mal länger stand. Also wenn ich am Wochenende nicht gefahren bin oder so.

Bei mir ist erst Besserung eingekehrt, als ein Kit verbaut wurde, das bewirkt, dass beim Verriegeln per FB die Pumpe läuft und das Gas zurückpumpt. Wenn ich das Auto aufmache baut sie wieder Druck auf. Aber das permanente Druckhalten scheint eher kontraproduktiv. Definitiv weißt du jetzt es hat mit der Startphase auf Gas zu tun. Woher kommst Du?

Gruß SCOPE

Themenstarteram 30. März 2020 um 22:00

Hallo Scope, danke für die Antwort, das scheint die Lösung zu sein. Du ich wohn im Herzen von Niederbayern, mein Autogasspezialist ist etwas weiter weg, aber vielleicht arbeitet er ja, dann werd ich ihn Morgen mal fragen ob er sone Lösung kennt. Oder kannst Du mir sagen was das für eine Hardware ist? Komisch war halt ich hatte schon drei teure Reparaturen (ok beim ersten Mal war auch die FSU teils defekt, der Händler hatte mich beschissen, denn bei der Probefahrt starb der Motor auch einmal ab, der TÜV sagte sie kennen den Motor mit LPG nicht, bei VW brstätigten sie mir nur dass der Motorklang in Ordnung ist, und die Dekra fühlte sich für alles ausser den Motor zuständig), nach denen startete der Motor gleich, aber nach ein paar Wochen war das Fehlverhalten wieder da. Ich meld mich wieder, schöne Grüsse Ludwig

Bei mir verbaut hat das Autogas Frankfurt in Maintal. Ich weiß nicht mal ob das ein Vialle-Upgrade ist, oder eine verzweifelte Lösung eines anderen Herstellers.

Gruß SCOPE

Themenstarteram 1. April 2020 um 21:20

Hallo Scope.. hab das mit der Nachrüstung die das überschüssige Autogas zurückzupumpen soll meinenm Autogasspezialisten gesagt, er meint wenn der Start nur mit Autogas nicht klappt, und die Fehlerquelle wieder die schon erneuerte Hochdruckpumpe ist (das das Gas flüchtiger ist als Benzin, könnte eine nicht so gute Verdichtung der Pumpe die Ursache sein) bekomme ich die auf Garantie.

Ich lass wieder was hören, kann aber wegen der teils Ausgangssperre etwas dauern, weil ich teils mit dem Zug fahren muss.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf6 langwierige, jahrelange Startprobleme