ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 1.4 TSI Motor dreht nur bis 3000 Umdrehungen

Golf 6 1.4 TSI Motor dreht nur bis 3000 Umdrehungen

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 31. August 2017 um 8:57

Hallo Leute,

vorgestern (Dienstag) habe ich mir einen gebrauchten 6er Golf 1.4 TSI 118KW gekauft, der allerdings schon Probleme macht. Das Auto ist BJ 2009, hat knapp 56.000 Kilometer und ist eigentlich top Scheckheft gepflegt (fast jedes jahr bei Audi oder VW Vertragswerkstatt). Auch die anfällige Steuerkette wurde bereits komplett ersetzt und TÜV hat er auch neu bekommen - somit dachte ich, dass ich für knapp 9000€ ein gutes Angebot gefunden habe. Leider habe ich bereits seit den ersten Minuten folgendes Problem:

Ich habe das Auto dienstags beim Händler abgeholt und wollte (nachdem er ordentlich warm gefahren wurde) mal testen wie er so beschleunigt. Also auf der Autobahn mal bei 100 in den 4. Gang und Vollgas - bei 3000 Umdrehungen bleibt die Drezahl stehen, nichts geht mehr vorwärts. Auf den nächsten Parkplatz, Auto aus und wieder an gemacht - Motorkontroll Leuchte leuchtet! Allerdings hat er mit leuchtender Motorkontroll - Leuchte wieder vollkommen normal beschleunigt. Also wieder zurück zum Händler (da ich ein Jahr Garantie auf Motor und Getriebe bei ihm habe) und Fehler auslesen lassen. Er meinte es wäre ein nicht definierbarer Fehler, löschte ihn und meinte das kommt manchmal beim Aufbereiten (der Motorwäsche vor), dass Wasser in die (Zünd-)spulen gelangt - wenn es wieder auftritt solle ich mich melden.

Dann über Umwege das Auto nach Hause gefahren und ein bisschen getestet, aber alles gut - normale Beschleunigung, keine Kontroll - Leuchte. Gestern von der Arbeit nach Hause - haargenau das selbe Problem wieder: Motor dreht bis 3000 egal in welchem Gang, nach Neustart Leuchte an, danach mit leuchtender Leuchte wieder normale Beschleunigung. Heute Morgen wieder Leuchte aus, Beschleunigung wieder nur bis 3000.

Als ich dann bei der Firma auf dem Parkplatz stand - Motor mal neu gestartet, aber keine Kontroll-Leuchte an, Beschleunigung konnte ich dort natürlich nicht testen.

 

Bin jetzt ehrlich gesagt schon ziemlich genervt... Hat von euch irgendjemand eine Idee was das sein könnte bzw. ob es was Ernstes ist? Vlt wirklich nur Wasser irgendwo reingelaufen wo es nicht sollte?

Habe keine Lust deswegen jetzt 5x zum Händler und zurück zu fahren, ist schon jedesmal ein guter Weg.

LG und schonmal danke für kommende Antworten.

Beste Antwort im Thema

Nein, nicht das Wastegate. Die Regelklappe ist eine Umschaltklappe. Diese öffnet bei etwa 3000 1/min gleichzeitig wird der mechanische Kompressor abgeschaltet und der Turbolader übernimmt den Ladedruckaufbau allein. Wenn diese Klappe nun nicht öffnet wenn der Kompressor abgeschaltet wird bekommt der Motor keine Luft mehr und die Leistung bleibt aus. Das Teil befindet sich gut sichtbar oben hinter dem Motor in dem schwarzen Ansaugrohr.

14 weitere Antworten
Ähnliche Themen
14 Antworten

Da der Händler aufgrund der Gewährleistung das Problem beheben muss, wirst du nicht drum herum kommen, wieder hin zu fahren. Genauso wenig, wie der Händler drum herum kommt, das Fahrzeug in Ordnung zu bringen. Natürlich kann er dich erstmal mit Ausreden und Fehler löschen abspeisen.

Wenn du aber nicht zufällig zu viel Geld hast, dann stell ihm die Kiste auf den Hof, lass dir einen Ersatzwagen geben und hol das Fahrzeug erst ab, wenn alles OK ist. Fängst du selber an zu basteln oder bringst ihn woanders hin, schiebt der Händler sämtliche Schuld von sich.

Themenstarteram 31. August 2017 um 10:07

Erstmal danke für deine Antwort.

Natürlich werde ich genauso vorgehen, wie du es beschrieben hast - dafür habe ich ja die Garantie. Mir ging es eher darum mal abzuschätzen was das sein könnte und wie groß der Aufwand werden kann, sprich Wartezeit usw.

LG

Das Fehlerbild deutet auf eine defekte Regelklappe hin. Das ist kein nicht definierbarer Fehler sondern wird im Fehlerspeicher angezeigt.

Themenstarteram 31. August 2017 um 10:14

Meinst du das Ventil bzw Klappe, die den Ladedruck regelt (glaube Wastegate genannt)? Das war nämlich auch meine erste Vermutung, dass die manchmal nicht schließt und sich somit kein Ladedruck aufbaut.

Hatte ein Kumpel bei seinem Seat Leon 1.4TSI auch des öfteren.

Nein, nicht das Wastegate. Die Regelklappe ist eine Umschaltklappe. Diese öffnet bei etwa 3000 1/min gleichzeitig wird der mechanische Kompressor abgeschaltet und der Turbolader übernimmt den Ladedruckaufbau allein. Wenn diese Klappe nun nicht öffnet wenn der Kompressor abgeschaltet wird bekommt der Motor keine Luft mehr und die Leistung bleibt aus. Das Teil befindet sich gut sichtbar oben hinter dem Motor in dem schwarzen Ansaugrohr.

Themenstarteram 31. August 2017 um 11:07

Okay dann nochmal danke für die Antwort. Werde es bei meinem Händler mal ansprechen und mal sehen was er dazu sagt.

Themenstarteram 31. August 2017 um 12:46

Also bin gerade in der Mittagspause nochmal eine größere Testrunde gefahren...

Motor gestartet: Alle Lämpchen waren aus, keine Fehlermeldungen, Auto fährt sich vollkommen normal.

Nach ca. 10 Kilometern: Motorkontroll-Leuchte blinkt, geht aber wieder aus - alles läuft normal weiter

Nach ca. 5 weiteren KM: Motorkontroll-Leuchte blinkt erneut, geht wieder aus - alles läuft normal weiter

Im letzten Drittel der Runde blinkt die Motorkontroll-Leuchte wieder, es erscheint folgende Meldung auf dem Display "Motorstörung Werkstatt!" und zusätzlich leuchtet die EPC Leuchte durchgehend.

Das Auto nimmt kaum noch Gas an, ruckelt wie verrückt im Standgas und bei niedrigen Drehzahlen, dachte echt ich bleibe jetzt liegen.

Dann auf dem Firmenparkplatz abgestellt, Motor aus, halbe Minute gewartet, Motor wieder an und alles normal - kein ruckeln, keine Leuchten kein garnichts.

 

Komme mir echt vor als hätte ich 9000€ für ein schrottreifes Auto bezahlt... Wie würdet ihr weiter vorgehen? Soll ich versuchen vom Kauf zurück zu treten bzw ist das möglich?

LG

Ja, du kannst vom Kauf zurücktreten, solltest dem Verkäufer aber die Chance geben, den Mangel in angemessener Zeit zu beheben. Kann/will er das nicht, geht das Fahrzeug zurück.

Also die Limitierung auf 3000 RPM hatte ich auch Mal. Bei mir war die Magnetkupplung des Kompressors im Popo. Allerdings hat mir das mein Auto über den Fehlerspeicher mitgeteilt ;)

Zitat:

@xPrimatic schrieb am 31. August 2017 um 10:07:52 Uhr:

Erstmal danke für deine Antwort.

Natürlich werde ich genauso vorgehen, wie du es beschrieben hast - dafür habe ich ja die Garantie. [.....]

1. Vergiss erst einmal die Garantie, dein Verkäufer muss auch ohne Garantie aufgrund seiner gesetzlichen Gewährleistungspflicht 2 Jahre für ein ordentlich funktionierendes Fahrzeug sorgen. Er kann die Gewährleistung jedoch im Vertrag auf ein Jahr reduziert haben.

2. Nach deiner Fehlerbeschreibung steht mit Sicherheit auch etwas über die Ursache im Fehlerspeicher!

Mein Tipp nach deiner Fehlerbeschreibung ist folgende Fehlermeldung:

Zitat:

04256 - Antrieb Regelklappe für Ansaugluft

P10A0 - 000 - Elektrischer Fehler - Sporadisch

Also zurück mit dem Wagen, auslesen und reparieren lassen.

EDIT: Über die Probleme mit deinen Motor hast du dich vorher informiert?

Wenn nicht, dann klick mal auf den Link in meiner Signatur, oder auch hier.

Themenstarteram 29. September 2017 um 10:11

Hallo Leute,

muss leider den Thread nochmal ausgraben...

War in der Zwischenzeit nochmal beim Händler und der hat die Zündspulen sowie diese Regelklappe, von der ihr gesprochen habt getauscht. Danke auch nochmal an euch, dass ihr mich darauf aufmerksam gemacht habt - habe es beim Händler direkt angesprochen, sonst wäre es wohl nicht getauscht worden.

 

Jetzt habe ich seit ca. einer Woche ein neues Problem und zwar:

Nach einem Kaltstart ist es ja normal, dass die Drezahl erstmal ein wenig höher als normal ist (in meinem Fall ca. 1200-1300 Umdrehungen) und nach ca. einer halben Minute fällt sie dann auf knapp unter 1000 Umdrehungen ab. Wenn ich jetzt aber weiter im Standgas bleibe fällt die Drehzal immer weiter ab (teilweise auf bis zu ca. 600 Umdrehungen) und der Motor beginnt zu ruckeln und stottern, was man stark im Innenraum spürt und auch von aussen hörbar ist. Wenn ich dann ca eine weitere Minute im Standgas bleibe wird das Ruckeln immer stärker und die Motor-Kontrollleuchte fängt an zu blinken. Nach ca. einer weitern halben Minute erscheint dann der Fehler "Motorstürung - Werkstatt aufsuchen" und die EPC-Leuchte leuchtet auf.

Ab dann ist das Auto nahezu unfahrbar, nimmt kaum Gas an und hört sich an wie ein alter 1-Zylinder Traktor. Wenn man das Auto ausmacht, eine halbe Minute wartet und neu startet, ist wieder alles normal - sprich alle Lichter aus und der Wagen läuft einwandfrei (zumindest für die nächsten 30 Sekunden).

Das Ganze tritt nur auf, wenn das Auto kalt ist (sprich <60° Öltemparatur).

Habt ihr eine Ahnung was das sein kann? Werde wohl wieder die 140KM Weg zu meinem Händler auf mich nehmen müssen und dort dann erstmal das Auto kalt werden lassen müssen, damit der Fehler reproduzierbar ist. Bin echt genervt von der Karre - mein 13 Jahre alter Alfa mit >200.000KM wär (motortechnisch) zuverlässiger.

LG und Danke für kommende Antworten

Danke erstmal für die Rückmeldung @xPrimatic

Leider wirst du nicht drumherum kommen, nochmals zur Werkstatt zu fahren. Wenn es aber weiterhin solche Probleme gibt, solltest du darüber nachdenken, den Wagen zurück zu geben. Du gibst dem Verkäufer zwar nochmal die Möglichkeit, die Mängel zu beheben, aber wenn es nicht läuft, würde ich mich vom Wagen trennen.

Zitat:

@Collossus schrieb am 29. September 2017 um 10:26:07 Uhr:

Danke erstmal für die Rückmeldung @xPrimatic

[.....]

Ich hätte eigentlich eine Rückmeldung nach erfolgter Reparatur erwartet! Leider meldet der User sich nur wieder, wenn er Probleme hat!

sorry, falscher Thread

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Golf 6 1.4 TSI Motor dreht nur bis 3000 Umdrehungen