ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 350 CDI 4matic - singendes Verteilergetriebe: wirklich defekt?

GLK 350 CDI 4matic - singendes Verteilergetriebe: wirklich defekt?

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 6. Juli 2016 um 18:00

Liebe Community,

ich bin neu hier und sage erst einmal "Hallo"!

Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt. Mein GLK 350 CDI 4matic macht mir nämlich Sorgen. Ich habe zum Topic bereits fleißig sämtliche Foren durchwühlt, bevor ich hier etwas schreibe. Leider konnte mir das persönlich keine Sicherheit bringen, da vom 350 CDI relativ wenige Fahrzeuge von dem Problem betroffen scheinen. Ich weiß auch, dass es 100%ige Sicherheit nicht gibt. Dennoch könnt ihr mir womöglich doch weiterhelfen und mich etwas beruhigen ... :-)

Mein GLK ist Baujahr 2010; Laufleistung: 70.000 km, kein Wartungsstau (Scheckheft bei MB) und sonst ein sehr zuverlässiger Begleiter. Während der Fahrt gibt es keine ungewöhnlichen Reibe- oder Schleifgeräusche. Allerdings "singt / heult" aktuell wohl mein Verteilergetriebe. Bei Teillast / Gaswechsel bzw. ganz leichtem Gasgeben unter 50 km/h tritt sporadisch, auch in sehr engen Kurven, ein hohes, singendes Geräusch auf. Ab 50 km/h ist es manchmal vereinzelt, manchmal dauerhaft, noch minimal zu hören, ebenso wieder ab 80 km/h bei leichtem Gasgeben.

Wenn ich Vollgas gebe, taucht es erst gar nicht auf. Ich gehe davon aus, dass es mein V6 übertönt. Da ich ein recht defensiver Fahrer und auch nicht ständig auf dem Gas bin, nehme ich dieses "Singen" auch deutlich häufiger wahr als womöglich jemand, der seinen GLK grundsätzlich etwas spritziger fährt. Und es nervt mich mehr und mehr.

Die erste Diagnose einer MB-Werkstatt ergab, dass der Verdacht auf ein defektes Zwischenlager am VTG hinten besteht. Wegen des gemeinsamen Ölkreislaufs mit der Automatik besteht bekanntlich die Gefahr von Spänen in der Automatik, weshalb MB (und weil es "ein Bauteil" ist) alles geschlossen tauschen würde. Das würde mich bekanntlich über 6000€ kosten. Mit Kulanz ist wegen des 7. Laufjahres des Fahrzeugs nicht zu rechnen. Eine andere MB-Werkstatt schob es übrigens auf die Reifen, während eine freie Werkstatt, deren Meister mir seit etlichen Jahren persönlich bekannt und sehr erfahren ist, befand, dass es ein normales Geräusch vom Differenzial eines allradbetriebenen Fahrzeugs sei. Auch für einen Mercedes sei das ganz normal. Laut finde er es allerdings auch. Er könnte sich übrigens auch eine defekte Kardanwelle oder Hardyscheibe vorstellen.

Das Automatikgetriebe wurde übrigens zwischenzeitlich neu angelernt. Sämtliche Daten wurden ausgelesen von MB und es wurde nichts festgestellt. Also alles im grünen Bereich!?

Ich könnte mit dem Geräusch leben, wenn ihr ähnliche Erfahrungen mit eurem GLK habt und man sich deshalb keine Sorgen machen müsste, weil es eben für einen Allrad "normal" ist. Ich bezweifle das aber eher, wenn man sich im Forum genauer umsieht. Meine Reifen sind übrigens nagelneu (Straßenreifen von Falken) und sehr weich. Daher kommt es von den Reifen definitiv nicht. Ich habe sie heute erst neu aufgezogen bekommen. Mit meinen schon älteren M+S Reifen (Sägezahn!) war das Geräusch ebenfalls da. Allerdings höre ich es jetzt mit den neuen Pneus noch weitaus stärker als vorher.

Es kann sein, dass ich einfach zu empfindlich bin. Ich habe das Fahrzeug noch nicht sehr lange und es ist mein erstes mit Allrad. Ich kann mich bei einem Auto dieser Preiskategorie aber noch nicht recht damit anfreunden, dass solche Geräusche normal sein sollten. Aktuell verdirbt es mir auch den Fahrspaß.

Ich würde mich über eine Rückmeldung / eure Erfahrungen und Einschätzungen sehr freuen!

DANKE

Jakob

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 19. September 2019 um 18:44

Liebe Community,

nach gut drei Jahren melde ich mich wieder zu Wort, um ggf. auch anderen Betroffenen zu helfen. Ich hatte den Thread völlig vergessen - entschuldigt bitte!

Der letzte Stand war, dass das Auto bei einem Getriebespezialisten stand. Der wollte eigentlich das Getriebe zerlegen, weil schließlich "was Größeres" dahinterstecken müsste. Nach Wochen des Wartens und Hingehaltenwerdens wurde ich sauer und habe gesagt, dass ich das Auto abholen würde. Innerhalb von zwei Stunden bekam ich einen Rückruf, dass tatsächlich knapp 2 1/2 Liter Getriebeöl gefehlt hätten und diese nun aufgefüllt wären. Siehe da: der GLK lief wieder wunderbar. Der Getriebeölwechsel wurde vorher also verpfuscht. Gepfuscht wurde auch bei dem Getriebespezi. Über einen Monat hat er nichts daran gemacht und ihn anscheinend auch privat genutzt - mit zu geringem Getriebeölstand. Zum Glück bekam ich nie eine Rechnung und musste nie wieder in die Nähe der Werkstatt kommen. Das hat mein Vertrauen zu "Fachwerkstätten" ziemlich gedämpft. Drei MB-Werkstätten wollten mir Bären aufbinden, vier freie haben nichts gefunden oder gepfuscht - und die Getriebefachwerkstatt hat einfach nichts gemacht.

Wie ist der Stand heute? Das "singende Verteilergetriebe" singt nach wie vor - 100000 km später. Es wurde weder lauter noch leiser. Ob es letztlich das Verteilergetriebe ist oder nicht, ist mir mittlerweile egal. Ich achte nicht mehr darauf. Ein Schaden oder ein sich anbahnender Schaden ist es in meinem Fall definitiv nicht und war es auch nie. Wahrscheinlich schwingt einfach irgendetwas mit, z. B. ein Blech, und verursacht dieses Geräusch. Ich war seither nie wieder deswegen in der Werkstatt. Dementsprechend ist es auch kein Problem, das gelöst werden musste.

Ich hoffe, dass das dem einen oder anderen Betroffenen (noch) hilft.

Beste Grüße

Jay

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Das Geräusch ist nicht normal und auch nicht hinzunehmen.

Ich habe seit 10.000 Km ein gleiches Geräusch (350 CDI Vormopf,7-Gang, 90.000 Gesamt Km 1. Hand).

Es tritt nur drehzahlabhängig auf, nicht im Schubbetrieb, nur bei leichtem Gasgeben.

Ganz exact zwischen 1.300 und 1.500 U/Min, also bei 50 Km/h und um 80/90 Km, wenn 1.300 bis 1500 U/Min anliegen.

Darunter oder darüber ist alles i. O.

Fahrzeug ebenfalls immer pünktlich gewartet.

Der Freundliche beschäftigt sich nun seit fast einem Jahr damit, diverse Probefahrten, Verkabelung und Lauschangriff, keine Ursache zu finden, auch keine Herkunft.

Vor 4 Wochen wurde ein komplettes ATG (Tauschgetriebe) eingebaut (MB-100 hat bezahlt). Keine Veränderung, so dass wir mittlerweile davon ausgehen, dass Die Ursache ausserhalb des Getriebes zu suchen ist.

Wäre ebenfalls für jeden Hinweis dankbar.

BM 350

Kann es möglicherweise aus dem Bereich Turbolader - Lager, veränderte Luft oder Abgasführung, durch Veränderung der Teilegeometrie oder Querschnittverengung kommen?

quadrigarius

Themenstarteram 7. Juli 2016 um 9:38

Das ist sehr interessant und beschreibt mein Problem 1 zu 1. Ich kann mir bei der Laufleistung absolut nicht vorstellen, dass das VTG hinüber sein soll. Dafür spricht ja auch, dass das Problem nach einem Getriebetausch bei Ihnen weiterhin besteht. Womöglich schwingt etwas anderes bei Gaswechsel mit!? Hitzeleitblech?

 

Das Fahrverhalten ist übrigens vollkommen unauffällig. Der GLK ist laufruhig und auch äußerst leise. Lediglich zwischen 100 und 120 km/h sind leichte Stöße am Lenkrad bemerkbar, was aber wohl vom Untergrund der Straße bzw. allgemein vom Allrad herrühren könnte.

 

Ggf. wird das Geräusch aucz durch Zahnflankenspiel verursacht. Interessant ist, dass es nur bei ganz leichtem Gasgeben bemerkbar ist. Ich bleibe aber bei meiner Meinung und der des Vorredners: so darf sich ein Auto nicht anhören. Sollte es unproblematisch sein, kann ich aber damit leben.

 

Die Soundbox ergab übrigens bei mir keinerlei Auffälligkeiten. So lange nichts rattert oder schleift, müsse man gar nichts unternehmen, so die Aussage von Mercedes...

 

 

 

Themenstarteram 7. Juli 2016 um 9:41

@quadrigarius: bei mir war eine Schelle am Ölfilter locker, daher hat er manchmal gestottert und es gab einen Ruck im Getriebe. Wurde behoben, Geräusch weiterhin unverändert. Hört sich aber plausibel an, dass ggf. wo was undicht ist. Laut Werkstatt kommt es aber eindeutig vom Getriebe. Auf der Bühne hrt man aber nichts. Ist auch logisch, wenn kein Antrieb auf der Straße erfolgt. Ich weiß nicht weiter

Zitat:

@jakobeka schrieb am 7. Juli 2016 um 09:38:46 Uhr:

Lediglich zwischen 100 und 120 km/h sind leichte Stöße am Lenkrad bemerkbar, was aber wohl vom Untergrund der Straße bzw. allgemein vom Allrad herrühren könnte.

Nein.

Danke für die bisherigen Antworten.

Es wäre schön, wenn wir uns auf das leicht singende, heulende Geräusch beschränken könnten.

Weder Stöße im Lenkrad noch ein Ruck im Getriebe ist hier ursächlich.

Danke

BM 350

Hallo Jakob,

ich kann Dein "Theater" nachvollziehen. Habe meinen 320 CDI Bj. 2008 letztes Jahr im Juli mit 61.000 Km(!) gekauft und der wurde von einem älteren Rentnerpaar gefahren, also kann man Bleifuß ebenfalls ausschließen. Nach einem 1/4 Jahr fing das Geräusch an, MB meinte damals Verteilergetriebe und nach einigem hin- und her hat es der Händler (nicht MB) im Rahmen seiner Garantie im Dezember bei einer Getriebeinstandsetzungsfirma in Wesel reparieren lassen. Das Geräusch war weg, bis Mitte April, da fing es wieder an. Schabendes, metallisches Geräusch teilweise auch beim Lastwechsel. Die Getriebefirma - Auto Kern - weigert sich nachzubessern, der Händler - Autopark Bocholt - verweigert jede Kommunikation. Der Freundliche behauptet, ich könne bedenkenlos damit fahren, doch das bezweifel ich stark. Eine MB-Anschlussgarantie besitze ich nicht, daher kommt ein Austausch zu den Kosten nicht in Frage. Da ich keine Rechnung von der Reparatur erhalten habe weis ich auch nicht, was gemacht wurde, zumal das Auto wohl zwei Verteilergetriebe besitzt ist es schwierig, eine Aussage zu treffen, was ggf. defekt sein könnte. Blamabel ist auf alle Fälle, dass MB jede Kulanz aufgrund des Alters ablehnt. Für mich ist jedoch die Laufleistung ausschlaggebend und nicht das Baujahr, denn wenn ein PKW dieser Preisklasse nach 61.000 KM Getriebeprobleme hat, ist da nicht das Alter schuld. Meine Fahrweise ist übrigens ähnlich der Deinen, allerdings fahre ich oft Langstrecke und da habe ich hier im Forum gelesen, dass diese Getriebe thermische Probleme gehabt haben und MB deshalb bei auftretenden Mängeln getauscht hat. Nichts desto trotz, das Geräusch nervt und schmälert enorm des sonstigen Fahrkomfort diesen tollen Autos.

Gruß Pooly

@jakobeka

Wenn für die Werkstatt die Ursache der Geräusche eindeutig lokalisiert ist, dann kann und muss sie auch Abhilfevorschläge machen. Bei einem Reparaturauftrag immer darauf achten, dass die "Geräuschabwendung" in Auftrag gegeben wird und nicht zum Beispiel der Austausch des Verteilergetriebes. Denn wenn die laut Auftrag das Verteilergetriebe wechseln und das Geräusch ist immer noch da, hast Du keine Regressmöglichkeit, denn der Reparaturauftrag wurde erfüllt.(Getriebewechsel). Laut BGB zum Werkvertrag ist immer nur der Erfolg des Auftrages (Wortlaut) durch den Auftragnehmer geschuldet.

quadrigarius

Themenstarteram 7. Juli 2016 um 11:22

Hallo Pooly57,

 

danke für deinen ausführlichen Bericht. Ein metallisches Schaben ist es bei mir allerdings nicht, sondern eher, als würde eine Säge singen. Nach drei Werkstattaufenthalten gab es drei unterschiedliche Diagnosen. Mit Kulanz ist seitens MB nicht zu rechnen und ich denke, dass es materialbedingt ist. Natürlich hört man in so einem sonst leisen Auto Geräusch auch verstärkt, v.a. dann, wenn man wie ich nicht immer mit Radio / Musik und dazu eher moderat und nicht oft über 150 km/ h fährt.

 

Bei vielen (auch ML-) Fahrern mit gleichem oder ähnlichem Geräusch wurde wohl das VTG samt Automatikgetriebe getauscht. Manchmal schuf es Abhilfe, manchmal nicht. Wichtig ist, dass möglichst viele mit diesem Problem sich hier zu Wort melden. Ferndiagnosen sind bekanntlich unmöglich, allerdings ist die Sache ja schon eingegrenzt. Ggf. ist es harmlos und es gibt eine beruhigende Erklärung. Wenn es normal sein sollte, wäre ich doch bei so einem Fahrzeug sehr überrascht. Meinen GLK hat übrigens eine ältere Frau gefahren. Auch ich schließ daher 'Schinderei' aus.

 

Herzliche Grüße

Jakob

Ich kann gar nicht glauben, dass dieses singende/heulende Geräusch zwischen 1300 und 1500 U/Min bei den 350 CDI nur bei uns zwei vorhanden ist.?

Vielleicht liegt es ja auch am Fußball, dass hier niemand etwas weiß.?

Ich gebe zu es ist nicht allzu laut und in der Regel auch sehr kurz, denn wenn man den Umdrehungsbereich verlässt, ist absolute Ruhe.

Bei meinem Freundlichen (Werksvertreter), der sich wirklich alle Mühe gibt, sind alleine schon zwei weitere Fälle aktenkundig ( 1 x S Klasse, 1 x C Klasse), ohne dass MB eine Abhilfe weiß.

Das Geräusch ist effektiv vorhanden und von allen Beteiligten als "nicht normal" anerkannt.

BM 350

Zitat:

@BM-350 schrieb am 8. Juli 2016 um 08:19:58 Uhr:

Ich kann gar nicht glauben, dass dieses singende/heulende Geräusch zwischen 1300 und 1500 U/Min bei den 350 CDI nur bei uns zwei vorhanden ist.?

Vielleicht liegt es ja auch am Fußball, dass hier niemand etwas weiß.?

Ich gebe zu es ist nicht allzu laut und in der Regel auch sehr kurz, denn wenn man den Umdrehungsbereich verlässt, ist absolute Ruhe.

Bei meinem Freundlichen (Werksvertreter), der sich wirklich alle Mühe gibt, sind alleine schon zwei weitere Fälle aktenkundig ( 1 x S Klasse, 1 x C Klasse), ohne dass MB eine Abhilfe weiß.

Das Geräusch ist effektiv vorhanden und von allen Beteiligten als "nicht normal" anerkannt.

BM 350

Jetzt braucht man doch nur noch zu klären, welches Bauteil haben S,C und GLK im Antriebsstrang, oder der Abgasanlage, gemeinsam.

Gruß Norbert

Themenstarteram 8. Juli 2016 um 10:14

Heute war das Geräusch ausnahmweise nicht da bis 80km/h. Im o.g. Drehzahlbereich bei leichtem Gasgeben dann erneut deutlich hörbar.

 

Mir fällt auch auf, dass sich über das Lenkrad ab ca. 100km/h ein Pulsieren übertragt, das ab 130 km/h verschwunden ist. Reifen sind wie gesagt neu, ist mir mit den alten auch schon aufgefallen. Vielleicht doch ein Zusammenhang mit VTG und keine 'andere Baustelle'?

 

Hallo erstmal,

 

ich verfolge den Thread mit großem Interesse und weiß nicht, ob ich auch Betroffener bin. Ich fahre auch den GLK 350 CDI, Bj. 10/2012, mit derzeit 42.900 km. Das Fahrzeuug habe ich im März diesen Jahres als Jungen Stern übernommen und vorher fuhr auch ein Rentner dieses Fahrzeug. ;-)

 

Ich habe nach Eröffnung dieses Threads bei genau 1.500 Umdrehungen ein absolut leises Geräusch vernehmen können, das ich aber nur bei dieser Umdrehungszahl wahrnehmen kann. Bei 1.400 oder 1.600 Umdrehungen ist es wieder absolut nicht auszumachen. Ich höre es auch nur, wenn ich den Wagen rollen lasse. Selbst in einer sanften Beschleunigung ist es bei 1.500 Umdrehungen nicht auszumachen. Ich würde das Geräusch, das bei mir wirklich nur sehr leise zu hören ist, als ein Wummern bezeichnen oder als wenn etwas nicht richtig rund läuft, weil eine Unwucht vorhanden ist. Da ich noch Garantie habe, habe ich mich auch noch nicht weiter um diese Sache gekümmert.

 

Viele Grüße

repeter42

Themenstarteram 9. Juli 2016 um 12:22

Hallo repeter42,

 

bei uns ist dieses Geräusch wohl nur bei Gaswechsel vorhanden. Im rollenden Zustand ohne Last tritt es nicht auf.

 

Das Wummern habe ich auch, allerdings ist es bei mir ein vibrierendes Pulsieren, das sich auf Lenkrad und Gaspedal überträgt. Das ist aber off-topic und gehört hier wohl nicht rein. Wir suchen nach der Ursache für ein helles, singendes Geräusch bei Gaswechsel.

 

Herzliche Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 350 CDI 4matic - singendes Verteilergetriebe: wirklich defekt?