ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 200 CDI BE worauf bei Probefahrt achten ?

GLK 200 CDI BE worauf bei Probefahrt achten ?

Mercedes GLK X204

Hallo ins Sternenlager

Meine Eltern fahren zZ eine arg in die Jahre kommende B-Klasse und interessieren sich für einen GLK. Am Donnerstag soll eine Probefahrt sein und ich werde wohl auch mal eine Runde mitfahren. Da ich aus dem BMW Bereich komme, wollte ich mal nachfragen worauf bei dem Modell zu achten ist. Also bekannte Schwachstellen oder vielleicht auch Sonderausstattungen die gerne mal Ärger machen. Sachen die man meiden sollte oder evtl sehr empfehlenswert sind usw.

Ich verlinke mal das Angebot:

Klick

Wäre für alle Tipps dankbar.

Kurz zur Übersicht:

GLK 200 CDI

EZ 04/2014

19.000 km

Automatik

Spiegelpaket

Direktlenkung

Tempomat+Speedtronic

Komfort Mufu Lenkrad

Audio 20 CD

Anhängevorrichtung mit ESP Anhängerstabilisierung

Aktiver Parkassistent

7G-TRONIC PLUS

Beste Antwort im Thema

noch ein Nachtrag:

ich habe den GLK gegen meinen W204 getauscht, weil das Ein- und Aussteigen gegenüber "normalen" Limousinen unvergleichlich gut und bequem ist, was vor allem für ältere Zeitgenossen und auch bei über 180cm Körpergröße von Vorteil ist.

Und - der GLK ist das beste Auto, das ich bisher gefahren bin und das waren eine ganze Menge, privat und beruflich. Denn neben der praktisch nicht vorhandenen Gefahr sich den Kopf zu stoßen, ist auch das Platzangebot und - vor allem - der Fahrkomfort auf einem sehr, sehr hohen Niveau.

EffJott

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten
am 29. Februar 2016 um 7:02

Hallo,

an dem Wagen mit dem Baujahr und der km Leistung kann m, E. nichts gravierendes an Defekten auftreten, welche es großartig zu beachten gilt!

Die Farbe ist genial, mir persönlich würde jedoch in dem Wagen die 200er Maschine nicht ausreichen, kommt aber auch immer auf den Einsatzzweck an.

Für den Preis ist es jedoch ein gutes Angebot!

Gruß

Frank

Hallo YETI,

ich fahre zwar keinen 200er aber die Karosse / 7G – Tronic ist ja beim GLK – vom 200er bis zum 350er – immer gleich.

Auch der Motor – OM651 – ist in allen 200er Typen gleich. Der 200er hat eben „nur“ einen Turbo und ist „Leistungsreduziert“.

Du kannst also (fast) alles was hier in den Beiträgen zur „Kaufberatung“/ oder Beiträgen steht auf den 200er „übertragen“.

Hier einmal eine der letzten Kaufberatungen. – Link -:

http://www.motor-talk.de/.../...atung-x204-220cdi-4m-t5595977.html?...

Ansonsten stimme ich mit meinem Vorposter überein. Den Preis finde ich aber einen „Ticken“ zu hoch.

Ich kenne – persönlich – einen GLK Fahrer welcher heute noch immer mit seinem 200er sehr zufrieden ist.

Viel Erfolg.

Grüße

hpad

Ich stimm auch den Vorredner.

Technisch wird er nicht wirklich was haben ausser Unfallwagen.

Musste noch auf Jungesterne gehen Falls beim MB Händler.

Allerdiengs ist der Preios ein Tickes hoch bei der fast standardmässigen Auzsstatung.

Persönlich wurde ich keinen 200er nehmen, da schwach auf der Brust und dazu noch Automatik und AHK => geht gar nicht.

Ist die AHK vom Werk ab drinnen oder nachträglich?

Fals nachträglich, wurde da der größere Lüfter verbaut? (Vorschrift seitens MB).

VG aus HD

Hallo Yeti,

wenn deine Eltern zur Zeit eine in die Jahre gekommene B-Klasse fahren ist diese mit Sicherheit nicht über motorisiert. Insofern wird der GLK für sie vom fahrtechnischen her ein Quantensprung sein. Motorseitig einfach testen. Wenn die Probefahrt positiv ausfällt' kann der GLK das richtige Fahrzeug sein. Preislich kann man da sicherlich noch etwas machen (z.B nächster service kostenlos).

Bedenke einfach, dass dann ein Wechsel von Front- zu Hinterachsantrieb ansteht. Je nach Region kann es relevant sein.

Denke auch, dass für gemütliches Fahren 140PS ausreichen.

Hallo Yeti

der GLK ist ein gutmütiges und problemloses Fzg ohne gravierende Mängel. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel - aber das betrifft jeden Hersteller und jede Marke.

Auf folgenden Punkte kannst du evtl noch zusätzlich achten:

- der linke Scheibenwischer (Fahrerseite) zieht gern Wasser nach; ist aber ein GLK-Problem - evtl. aber auf neue Wischerblätter bestehen

- beim Navi schlägt die SW ziemlich ins Kontor (100,-€) - hier würde ich schauen ob die aktuellste aufgespielt ist (z.Z. Europa Kartenpaket 2015/2016 V11.0)

- zum Preis: etwas zu teuer - vielleicht könnt ihr ja einen Satz Kplt-Winterräder raushandeln

Noch paar Tipps:

- eine Kofferraumwanne hilft ungemein diesen sauber zu halten - bei Amazon kosten die die Hälfte als bei MB

- Das Radio (AUDIO 20) ist bereits mit Freisprecheinrichtung ausgerüstet - Smartphone kann mit Bluetooth verbunden werden (einmal - dann passiert es immer beim einsteigen)

- USB-Buchse ist in der Armablage vorhanden; Musik nach Gusto ist also kein Problem; CDs können zu hause bleiben

- MB hat vor Jahren mal Blinker und Tempomathebel vertauscht - daran hab ich mich heute noch nicht gewöhnt

 

Dann viel Erfolg und meldet Euch mal wie es ausgegangen ist.

gruss

tiny

Danke für eure zahlreichen Rückmeldungen.

Ich versuche mal auf einige der Antworten einzugehen. Meine Eltern sind beide Rentner und fahren deswegen überwiegend Kurzstrecke. Zur Zeit mit einem B200 der jetzt, glaube ich, 10 Jahre alt ist. Der Neue sollte wegen des besseren Einstiegs wieder etwas höher als eine normale Limousine sein. Deswegen ist der GLK im Fokus. Ich zumindest habe etwas bedenken wegen Diesel und Kurzstrecke. Das macht meiner Meinung nach herstellerübergreifend wenig Sinn. Und die dieselspezifischen Reparaturen können das vermeintlich günstige Fahren bei Kurzstreckenbetrieb schnell wett machen. Aber die Benzinervarianten sind ihnen zu groß/teuer. Wie sich der 200 CDI im Vergleich zum B200 macht wird sich zeigen.

Die AHK soll nur zur Montage eines Fahrradträgers dienen. Ein Anhänger soll nicht gezogen werden. Ob die AHK ab Werk dran war weiß ich nicht.

Front- oder Heckantrieb ist kein Thema. War beides schon in diversen Modellen und Herstellern in der Familie. Und hier am Niederrhein spielt das auch keine große Rolle. Der "B" hat zZ Ganzjahresreifen drauf.

Eine Frage hätte ich noch zur Automatik.

Meine Mutter steht dieser sehr skeptisch gegenüber. Allerdings beruhen die Erfahrungen noch auf Automaten im W123 bzw Strich 8er die sie mal hatten. Natürlich ist das KEIN Vergleich mehr zu heutigen Automatiken. Sie meint aber immer noch sich nach der Automatik richten zu müssen (diese zu "verstehen"). Ich bin der Meinung das die Getriebesteuerungen heute so ausgereift sind das man sich nach dem Einlegen von "D" darum keine Gedanken mehr machen muss. Und wenn man will kann man immer noch manuell per Schaltwippen eingreifen.

Hat die Automatik hier irgendwelche Eigenarten ? Oder arbeitet die immer so wie man es erwartet ?

Kann man die 7G auch mehr oder weniger manuell schalten oder sind die Schaltwippen nur zum kurzen rauf- und runterschalten da ?

YETI

Hallo,

kurz meine Eindrücke zur Automatik.

Wie du schon festgestellt hast, sind die heutigen Automaten nicht mehr mit den vor xx Jahren vergleichbar. Meine erste Fahrt mit einer, war ein 3-Gang 50 PS-Diesel-Golf. Niemals - hab ich mir damals geschworen - werde ich wieder ein Automaticfahrzeug kaufen... - naja lang ist es her....

Zum Thema.

Eigentlich braucht man sich bei der neuen Automatik um nix kümmern. Es gibt nur fahren, stehen oder bremsen. Der Automatikhebel wird einmal kurz vor dem Losfahren auf D gestellt - danach erst wieder beim Parken auf P. N nutze ich nie. Da ich auch von einem Handschalter kam, hat man natürlich anfangs gehört und verglichen und und und - einfach vergessen und nicht dran denken. Das passt zu 99,9% alles. Einzig bei längeren Berabpassagen wünscht man sich, dass er etwas länger den kleineren Gang hält.

Ich sehe eher 2 andere Punkte, welche gewöhnungsbedürftig sind:

1. HOLD-Funktion

2. Start/Stop Automatik

zu1. wenn man in der Fahrstufe D an einer Ampel z.B. runterbremst bis zum Stillstand muss man normalerweise den Fuss auf der Bremse lassen oder auf N oder P schalten. Mit der HOLD-Funktion lässt man D drin und drückt nach den Stillstand die Fußbremse kräfig durch. (HOLD wird im Display angezeigt), jetzt kann man den Fuss von der Bremse nehmen und das Fzg wird durch die HOLD-Funktion gehalten. Will man losfahren gibt man einfach Gas.

zu2. gleicher Fall wie oben - Start/Stop ist aktiviert (ist immer beim Motorstart aktiviert) sobald man steht geht der Motor aus. sobald man Gas gibt springt der Motor sofort an und man fährt los. Das funktioniert erstaunlicherweise richtig gut, auch wenn man über den Sinn oder Unsinn streiten kann. Der Motor wird in diesem Fall übrigens nicht über den Anlasser gestartet, sondern über den sg. Startgenerator. Man bekommt die ersten Mal zwar rote Flecken im Gesicht, wenn mitten auf der Kreuzung als Linksabbieger der Motor ausgeht aber das gibt sich mit der Zeit

Auf keinen Fall sollte man sich durch Automatik, HOLD etc abschrecken lassen - nach 1 Monat will man es nicht mehr missen. Probiere es auch selber einmal aus; dann kannst du es deinen Eltern auch sicher besser erklären.

gruss

tiny

Zitat:

@YETI schrieb am 29. Februar 2016 um 00:21:23 Uhr:

....

Ich verlinke mal das Angebot:

Klick

....

bei dem Link kommt ... "Leider ist dieses Fzg bereits verkauft worden" .....

Hat wohl zwischenzeitlich schon ein anderer GLK-Fan zugeschlagen.

am 29. Februar 2016 um 17:37

Zitat:

@Timothy Truckle schrieb am 29. Februar 2016 um 11:19:38 Uhr:

 

- MB hat vor Jahren mal Blinker und Tempomathebel vertauscht - daran hab ich mich heute noch nicht gewöhnt

 

gruss

tiny

Stimmt!

Da habe ich erst am Wochenende wieder graue Haare bekommen, als ich von meiner E Klasse eine 600km Tour in den Schnee ins Sauerland gemacht habe.

Die ersten km bediene ich immer wieder den falschen Lenkstockhebel, auch, wenn es mal auf der Bahn schnell gehen muss, bediene ich immer wieder den FALSCHEN! Ätzend!

Was das soll, entzieht sich jeglicher Logik!

Heute Morgen das Spiel natürlich wieder umgekehrt.

Wechsel von GLK auf E Klasse und wieder den falschen Hebel!

Zurück zum Thema:

Wenn Deinen Eltern der 200er reicht ist das ok! Ist ja auch immer eine persönliche Einschätzung mit der Motorisierung!

Gruß

Frank

Themenstarteram 1. März 2016 um 12:21

Zitat:

@ML430 schrieb am 29. Februar 2016 um 17:17:49 Uhr:

Zitat:

@YETI schrieb am 29. Februar 2016 um 00:21:23 Uhr:

....

Ich verlinke mal das Angebot:

Klick

....

bei dem Link kommt ... "Leider ist dieses Fzg bereits verkauft worden" .....

Hat wohl zwischenzeitlich schon ein anderer GLK-Fan zugeschlagen.

Ja, leider war da jemand schneller. Der Wagen ist verkauft.

Aber der Händler hat noch einen 220er da. Der passt in einigen Belangen zwar nicht so gut wie der Erste, aber um schon mal ein Gefühl zu bekommen ist die Probefahrt dann mit dem - wenn der dann noch da ist.

Teilzitat von Tiny:

Der Motor wird in diesem Fall übrigens nicht über den Anlasser gestartet, sondern über den sg. Startgenerator.

Zitat Ende.

Ist das wirklich so?

Bei keiner Motorbeschreibung, zum GLK von MB, ist davon die Rede.

Ängstliche Gemüter wurden immer beruhigt, der Anlasser sei verstärkt worden, um den S/S-Belastungen Stand zu halten.

Gruß Norbert

Gelöscht.

@edit

Hier kann man(n)/Frau ja über Deine Frage weiterdiskutieren. Sonst wirds hier wieder zu OT.

http://www.motor-talk.de/.../...-anlasserverschleiss-t5240057.html?...

Grüße

hpad

Ja, diese schwammige Aussage von Daimler kenne ich auch.

Aber ich denke, das ist nur eine Beruhigungspille.

Gruß Norbert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK 200 CDI BE worauf bei Probefahrt achten ?