ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK, 10 Jahre alt: weiterfahren?

GLK, 10 Jahre alt: weiterfahren?

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 17. April 2020 um 18:07

Könnt ihr mir ein wenig bei meiner Entscheidung helfen, ob ich meinen 10 Jahre alten GLK (220 CDI Blue Efficiency, Allrad, 145.000 Kilometer) noch ein paar Jahre weiterfahren soll oder mir besser ein neues Fahrzeug kaufe?

Der GLK ist top in Schuss, aber auch eben schon 10 Jahre alt...

Und, klar, wenn das Geld keine Rolle spielen würde, wäre die Entscheidung schon längst gefallen.

Beste Antwort im Thema

Mal zurück zum Thema: Auch ich habe gerade die Frage geklärt, ob ich mein geliebtes Blockmalz weiterfahre oder abstoße. Ein Sternehändler in der Nähe bot einen 2018er GLC 350d zum attraktiven Preis an. Die Finanzierungswerte wurden durch die Mercedes-Bank zudem fast überall auf 2,99 Prozent gesenkt (vormals 4,49).

Da kommt man schon ins Grübeln.

Also bin ich mit meinem frisch polierten Dicken zum Händler um mir ein Angebot machen zu lassen. Entscheidend war für mich der Inzahlungnahmepreis. Bei Mobile und Co. werden vergleichbare Fahrzeuge (meiner ist ein 220er aus 2011, knapp 160.000km, scheckheftgepflegt, mängelfrei, siehe Profil) in der Spanne von 12-14.000 Euro angeboten. Ich habe mir deshalb so um die 10.000 erhofft.

Kurzum: da Mercedes so alte Autos gar nicht mehr selbst ankauft, sondern nur durchreicht an befreundete Einkäufer, kam von dort auch per mail das Angebot: 7.000 Euro und keinen Cent mehr!

Hallo! Wir reden von einem Mercedes-Benz, langlebig und wertstabil...

Ich hab mich nicht ganz so artig bedankt und bin trotzdem mit einem zufriedenen Gefühl im Bauch mit meinem blitzeblanken GLK nach Hause gefahren.

Warum? Weil er jetzt quasi keinen Wertverlust mehr hat. Wirtschaftlich betrachtet kann man kaum günstiger Auto fahren (natürlich: wenn keine größere Reparatur kommt). Ich werde ihn irgendwann verkaufen, vielleicht an einen privaten Liebhaber. Bis dahin erfreue ich mich an seiner charakterstarken Ausstrahlung und seiner Problemlosigkeit.

P.S.: Ich poliere mit einer guten Amateurmaschine (Krauss S8 Exzenter) und Produkten von Menzerna. Als Versiegelung gibt es Collinite-Wachs. Das soll keine Werbung sein, es gibt bestimmt gleich gute oder bessere Mittelchen, aber ich bin hochzufrieden.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

Wenn ich die Entscheidung treffen müsste.

Wäre ich bei weiterfahren.

Es sei denn, das größere Reparaturen anstehen.

Aber wenn da nichts ist, und man so zufrieden ist.

Würde ich den GLK nicht hergeben.

Moin,

meiner ist 12 Jahre, hat 165.000 Km drauf und ich fahre ihn immer noch und werde ihn weiter fahren.

Ist allerdings auch ein 6-Zylinder CDI!!! :D

Gruß Pooly

P.S: Vielleicht kaufe ich mir in 3-5 Jahren einen der letzten 350er CDI mit Vollausstattung.

Das wird dann allerdings auch mein Letzter, denn neu kommt nicht in Frage, zu teuer und sehen :eek: aus.

am 17. April 2020 um 18:21

wenn du zufrieden mit dem GLK bist--> weiterfahren!!!

Punkt 1: der GLK ist Top in Schuss

Punkt 2: für ein neues Auto ist kein Geld da

Was willst du jetzt hören? Eindeutiger gehts doch gar nicht.

Wenn natürlich ein 10 Jahre altes Auto zu alt und vielleicht nicht mehr standesgemäß ist, dann kann man sich natürlich auch bei der Bank mit ein paar tausend € verschulden und sich einen Neuwagen zulegen.

Entscheiden kannst nur das nur du

Themenstarteram 17. April 2020 um 18:40

Zitat:

@Timothy Truckle schrieb am 17. April 2020 um 18:31:11 Uhr:

(...)

Punkt 2: für ein neues Auto ist kein Geld da

Das Geld wäre schon da, allerdings gefällt es mir auf meinem Konto besser als in einen PKW „investiert“.

Ich bin halt geizig, meine Frau hingegen tät schon gern den neuen GLC sich/uns gönnen. -

Ich rechne seit Tagen hin und her, der GLC als Jahreswagen ist absolut geil, aber er kostet mich pro Monat 200 Euro mehr als der GLK - und das bei kalkulierten Reparaturkosten i.H.v. 2.000 Euro pro Jahr.

Muss jeder selber wissen - aber nach 6 Monaten ist der "absolut geile" GLC auch nur noch ein normales Auto welches du nutzt und dein Eigen nennst. ....nur halt dann mit 30 000,-€ weniger auf dem Konto

Ich hatte mit meinem ja leider ein "Fehlexemplar" , weshalb ich nach 1,5 Jahren froh war, ihn wieder wegzuhaben. War aber einer der letzte 220 cdei die gebaut wurden und kein VorMopf. Wenn du mit dem Wagen zufrieden bist und er keine Probleme bereitet, fahr ihn bis der TÜV euch scheidet - was vergleichbares bekommst du nicht, schon gar nicht für akzeptables Geld.

Den Gedanken an einen Wechsel hatte ich auch. 2009er Erstzulassung, 127.000 auf dem Tacho, die HU ist diesen Monat fällig und ein Ölwechsel steht auch noch an.

Dann habe ich erstmal die Sommerräder montiert und das Gefährt außen und innen mal richtig geputzt. Das Ergebnis: Ich werde das Auto ganz bestimmt behalten.

Glk

Meiner auch ein Vor-Mopf. Nix dran bis eben gerade eine Bremsleitung durchgerostet (siehe separater Thread). Aber auch das bei knapp 200 tkm kein Ding, für ganz kleines Geld gefixt. Ansonsten mehr als geiles Auto, behalte ich bis zum geht nicht mehr. Mehr solide Technik geht nicht, unbedingt behalten!!

Hi GLK-Fabs,

 

wir fahren einen GLK 350 CDI Bj. 2009!

Er hat mittlerweile 275000 Kilometer runter und schnurrt wie ein Kätzchen.

Sicherlich fallen irgendwann mal größere Reparaturen an. Bei unserem war die Größte bei 230000 Kilometer- da war der Turbolader fällig und schuf mit 3500,-€ beim Freundlichen.

Die Entscheidung war für uns klar, für 3500 bekommst Du kein neues Auto, also reparieren.

Wir sind mit der Entscheidung sehr zu Frieden und bereuen sie nicht.

Bei der KM-Leistung Deines Dicken sollte sowas nicht anstehen.

 

Gruß ralle

Mein 300er Benziner ist auch dieses Jahr 10 Jahre alt. 79.000 km. Nicht besser und nicht schlechter als andere Autos vorher. Ich fahre meine Autos alle sehr lange. Fünf Jahre wird er noch bleiben - mindestens.

Mein 280er aus 10.2008 mit erst 97000 km läuft auch noch bestens. Design und Zuverlässigkeit sind überragen, so ein Auto mit Charakter gibt es kaum noch. Auf jeden Fall behalten solange es noch geht.

hmmmmm..... *räusper* wenn ich die Tachostände und das Alter der Fahrzeuge teils lese, brauche ich kein Auto - schon gar keinen GLK. Das laufe ich im Jahr mit unseren Hunden zu Fuß. Da sind Standschäden ja der größere Anteil als alles andere.

Und ganz ehrlich : ein Auto mit 10 Jahren und nicht mal 80 tkm kaufe ich nur, wenn er aus erster Hand ist und ich den Vorbesitzer persönlich kenne. Und selbst dann überlege ich mir, ob ich den Reparaturstau in Kauf nehme.

Das nur mal am Rand zur Überlegung solch ein Fahrzeug evtl. zu verkaufen - man bekommt nicht wirklich mehr Geld, nur weil der alte Hobel wenig KM drauf hat. Da gehört dann perfekte Werkstattbetreute Pflege mit dazu - und dann kann man ihn auch getrost noch 10 Jahre fahren, bevor man nen A**** voll Geld verschenkt.

(Sorry für meine Formulierung, ich möchte niemanden angreifen oder beleidigen, ich schreibe gerne wie mir der Schnabel gewachsen ist - vor allem auch mal ironisch. Deshalb : dieser Beitrag ist frei jeglicher Wertung, auch wenn man was anderes daraus herauslesen könnte ;) )

Themenstarteram 17. April 2020 um 22:15

Danke euch für eure Hilfe.

Ich denke auch, dass ich ihn behalte. Zumal ich noch zwei Jahre lang die MB-Garantie abschließen kann.

Außerdem sollten 2.000 Euro durchschnittliche Reparaturkosten pro Jahr auch hinreichen. Mit so einem Neuen verliere ich einfach zu viel Geld.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. GLK, 10 Jahre alt: weiterfahren?