ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gibt es Autos ohne Start-Stop-Automatik?

Gibt es Autos ohne Start-Stop-Automatik?

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 8:48

Hi

könnt ihr mir sagen, ob es aktuell noch neue Fahrzeuge ohne integrierter Start-Stop-Automatik gibt? Oder ist das mittlerweile gesetzlich Pflicht? Aktuell lässt es sich zum Glück ja noch manuell deaktivieren (bei jeder Fahrt), aber ich fürchte, dass das Deaktivieren irgendwann auch nicht mehr möglich ist.

Danke euch.

Beste Antwort im Thema

Moin

Ohne Schreiber zu bennen, da diese Argumente immer wieder auftauchen.....

Zitat:

Für die Steuerkette ist jeder Start eine zusätzliche Belastung.

Die Belastung der Steuerkette rührt von den Federn der Nockenwelle. Man sieht das "springen" welches der Spanner ausgleichen soll natürlich wesentlich besser wenn die Kette langsam gedreht wird und selbige Zeit hat auch weite wege zu "springen". Nur weil man es bei hohen Drehzahlen nicht sieht bedeutet es aber nicht das selbige nicht mehr der Belastung unterliegt, das meinen leider viele technisch nicht so versierte. Die Belastung durch die Nockenwelle bleibt natürlich auch bei hohen Drehzahlen.

Belegt wird das durch Fahrzeuge ohne SSA welche ebenfalls an gelängten Ketten leiden und den Motortot sterben.

Zitat:

Ich habe aber auf dem Lande ehe kaum Situationen, wo die SS überhaupt eine Daseinsberechtigung hat, die Zusatzbatterie, etc. werden aber immer mitgeschleppt.

Insbesondere Mercedes hat bis zu 4 verschiedene Positionen für die Batterie, was auch stark Motorisierungsabhängig ist um das Gewicht zu verteilen. Mehr Batterien sind ebenso bei Mercedes oft der Fall weil Fahrzeuge mit SSA heute auch fast immer eine intelligente Lichtmaschinensteuerung haben, sprich die Lima beim Beschleunigen und Ausrollen abschalten und frei mitdrehen lassen. Da aber diese Fahrzeuge auch meist voll sind mit sonstigen elektrischen Helferlein muß die Batteriegröße insgesamt groß genug sein um innerhalb eine kleien Ladefensters zu bleiben, damit selbige genau so lange hält wie im alten Käfer.

SSA hat mit mehreren Batterien zu 99,9% nichts zu tun, da der warme Motor zum Starten nur einen Bruchteil der Energie benötigt die er bräuchte um kalt angeworfen zu werden.

Zitat:

Die hat nicht nur Gewicht sondern benötigt auch Platz, den ich im Vorgängerwagen gerne genutzt hatte.

Im Mercedes sitzen sie gerne im Motorraum, unter der Rückbank und in den Nischen im Kofferraum. Einige Orte kannst du nicht als Lagerplatz brauchen, und bei anderen: Dann ist das Auto wohl zu klein...

Zitat:

Es wäre ein physikalischen Phänomen, wenn durch Mehrgewicht kein Mehrverbrauch entsteht.

Die 0,1 Liter Merhverbrauch pro 100 kg, welche der ADAC gerne angab, waren auf sehr frühe Motoren berechnet. Wenn die Fahrzeuge einen Freilauf für langes rollen haben, oder sogar einen Hybrid/Mildhybrid sind, dann fällt der Mehrverbrauch marginal aus. Beim BEV ists dann endgültig fast egal was der Wagen wiegt. Da verbrauchen kleine Modelle bei gleichem Tempo nicht mehr als deutlich schwerere.

Zitat:

Dazu kommt, dass die bei jedem Start entstehende Mischreibung nicht gut sein kann.

Wenn dir ein Warmstart mit ner halben Umdrehung bis zum Motorlauf im Bezug auf die Schmierung sorgen macht, dann hoffe ich das du den Motor nicht ein einziges mal nach mehreren Tagen startest wenn er kalt ist. Das Öl hatte dann Stunden Zeit in die Ölwanne zu laufen, deine Mischreibung ist dann besonders stark vorhanden. Eigentlich müßte dann Stahl direkt auf Stahl reiben ohne jegliche Reibung...

Hast du dir mal angesehen wie schnell der vollle Öldruck anliegt? Dein Motor läuft noch nicht, da ist der vorhaden. Öle haften über lange, sehr lange Zeit an den Reibflächen und schmieren wenn es sich dreht. Wenn dich also frisch durchgeölte warmstarts beängstigen, dann starte niemals den Motor wenn er einige Stunden stand. Schon nach dem Einkaufen ist mehr Öl in die Ölwanne gelaufen, und der Motor macht mindestens 3 Umdrehungen bis er anspringt. Auch ein Argument was immer wieder kommt nur ohne Bedeutung ist.

Zitat:

Trotzdem unterliegen die beteiligten Komponenten einem erhöhten Verschleiß.

Sicher. Ein Motor mit Start-Stop hält nicht so lange wie ein Motor ohne. Die Frage die sich stellt ist wie sich das für den Nutzer auswirkt. Hält ein Motor ohne SSA 500.000 km und ein Motor ohne SSA nur 250.000 km, dann ist das ein deutlicher Unterschied, welcher sich in der Realität so noch nicht gezeigt hat.

Das durchschnittliche Fahrzeug in Deutschland fährt 15.000 km im Jahr. Selbst bei nur 250.000 km wären das schon 16 Jahre. Das Durchschnittsalter ist aktuell mit 9,6 Jahren auf einem Höchststand!

Das bedeutet die Autos fahren länger trotz SSA, und vor allem sie sterben im Schnitt 7 Jahre bevor der Motor unter obiger Betrachtung den Geist aufgibt.

Nun kommt da aber noch ein Problem hinzu, die blose Anwesendheit von SSA führt ja nicht zur Mehrbelastung. Sie muß auch arbeiten. Fährt man also 20.000 oder 30.000 km im Jahr so werden da viele Überlandstrecken bei sein, in denen die SSA gar nicht arbeitet. Man müßte also mehr die Fahrzeuge betrachten welche viel in der Stadt bewegt werden und eher unterhalb der 15.000 km im Jahr fahren.

Nur, die Motoren mit SSA halten länger als 250.000 km. ich fahre einen nun schon seit 300.000 km, meine FIrmenwagen sind ebenfalls mit über 300.000 km dabeit. Selbst wenn also ein Wagen ohne SSA die doppelten km schaffen würde, so würde das kaum jemanden interessieren weil die Autos nur selten diese km errreichen.

Und darum ist das Abschalten von SSA nur eines: Eine persönliche Neigung weil man das beruhigende BRum Brum hören möchte, am besten mit Sportauspuff und Sprotz Peng beim schalten.

Technisch gibt es keinen Grund.

Und zum Themefrager: Nein, es gibt kaum noch welche und das ist gut so.

Moin

Björn

 

 

177 weitere Antworten
Ähnliche Themen
177 Antworten

Unabhängig davon, dass ich tw die Abneigung gegen Start/Stop nicht verstehe (ok, beim 2er BMW Diesel war’s grausam)

- Honda Civic 1.5T mit Automatik hat kein Start/Stop

- Honda Jazz Hybrid hat insofern kein Start/Stop, als der immer elektrisch anfährt und es so diesen Gedenkmoment zum Anspringen nicht gibt und der Wagen direkt losfährt.

Was ist das für eine sinnfreie Frage und Unterstellung. Natürlich kann man bei jedem Auto die SS Automatik abstellen. Warum soll das in Zukunft nicht mehr möglich sein?

Themenstarteram 14. Oktober 2020 um 9:24

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 14. Oktober 2020 um 09:04:27 Uhr:

Unabhängig davon, dass ich tw die Abneigung gegen Start/Stop nicht verstehe (ok, beim 2er BMW Diesel war’s grausam)

- Honda Civic 1.5T mit Automatik hat kein Start/Stop

- Honda Jazz Hybrid hat insofern kein Start/Stop, als der immer elektrisch anfährt und es so diesen Gedenkmoment zum Anspringen nicht gibt und der Wagen direkt losfährt.

Besten Dank, werde mir die Honda Modelle mal genauer anschauen. Ich bin kein Freund der Start Stop Automatik, weil ich zum einen die Verzögerung beim Anfahren an der Ampel als störend empfinde, zum anderen ist es ungesund für Motor/Anlasser und es passierte bei mir schon mehrmals, dass der Motor dadurch "abgesoffen" ist.

@jorge27

Bei 2020er BMW Modelle ist die Start-Stop-Automatik in manchen Modellen scheinbar per Taster nicht mehr deaktivierbar (z.B. G30). Daraus ziehe ich, dass das eher Zunimmt als Abnimmt.

Sinnvoller wäre doch nach einem Auto mit besserer Start-Stop Automatik zu suchen. Mildhybride haben einen deutlich stärekeren Startermotor, Vollhybride haben einen Elektromotor, dadurch gibt es keine Verzögerung, bei denen geht das blitzschnell und ruckfrei, das merkt man gar nicht. Für den Motor ist das nicht ungesund. In welchem Fahrzeugsegment suchst du, schwierig was vorzuschlagen wenn man nicht weiß ob du einen Kleinstwagen für €7tsd oder ein großes Oberklasseauto für €70tsd willst.

Handschalter fahren sich mit SSA bestens. Da gibt es diese Probleme nicht!

Alternativ E-Auto ... der hat alles ohne es zu haben. Motor aus im Stand und keine Schaltung(meistens).

Zitat:

@jorge27 schrieb am 14. Oktober 2020 um 09:12:14 Uhr:

Was ist das für eine sinnfreie Frage und Unterstellung. Natürlich kann man bei jedem Auto die SS Automatik abstellen. Warum soll das in Zukunft nicht mehr möglich sein?

So sinnfrei ist die Frage m.E. nicht und eine Unterstellung schon gar nicht.

 

Die SSA samt Anlasser ist immer tiefer im Antriebssystem verankert.

 

Auch ich nehme an, dass es bei vielen Fahrzeugen zukünftig nicht mehr möglich sein wird, die SSA abzuschalten.

@projektpartnervonliv

Ungesund für den Motor - das habe ich nicht festgestellt. Mein erstes Fahrzeug mit Start/Szop war 2004 und ich hatte auf 160000km kein Problem mit Motor oder Anlasser. Bei der Anfahrverzögerung meine ich, dass Wagen mit MT besser reagieren als jene mit AT.

Was mit bei Fahrzeugen mit SSA auf den Geist geht, ist nicht die kleine Verzögerung beim Anfahren, sondern die Temperaturschwankungen im Sommer. Mit einem richtigen Vollhybrid mit elektrischer Klimaanlage erschlägt man beide Probleme auf einmal.

Meine SS springt so sollten an (etwa alle fünf Monate mal), das es ein Schock ist. Bin auch schon deswegen mal über die rote Ampel hinausgefahren, weil man automatisch das Gas antippt, wenn der Motor abwürgt.

Fahrzeuge ohne wird es wohl leider kaum mehr geben, war schon bei meiner Suche nach 204ern aus 2012 bis 2014 (fast) unmöglich.

Bei Handschsltern giebt es keine Verzögerung durch SSA. Ich habe es selber drin. Sobald die Ampel auf rot/ gelb springt drücke ich die Kupplung. Bis das es los geht läuft der Motor. Bei Automatik kann es zu einer kleinen Verzögerung kommen. Aber man sollte ja eh nicht so ruppig anfahren. Und das der Motor abgewürgt wird kann nur daher kommen das man eben zu ruppig anfährt oder das ein Defekt vorliegt. Ohne SSA wird es wohl nix mehr geben. Wie sollen sonst die Verbrauchswerte geschafft werden? Bei E Autos oder Hybriden hat sich das eh erledigt.

Und selbst bei einer Automatik steuert sich das über den Bremspedaldruck. Man kann also auch den Motor im Stand zeitig anlassen.

Aber klar, eine Automatik reagiert hier wie auch in anderen Situationen verzögert.

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 14. Oktober 2020 um 10:36:27 Uhr:

Und selbst bei einer Automatik steuert sich das über den Bremspedaldruck. Man kann also auch den Motor im Stand zeitig anlassen.

Aber klar, eine Automatik reagiert hier wie auch in anderen Situationen verzögert.

Viele Automatik - Fahrer stehen nicht auf dem Bremspedal, es gibt die Hold - Funktion.

Zitat:

@Emsland666 schrieb am 14. Oktober 2020 um 10:38:51 Uhr:

Zitat:

@Diabolomk schrieb am 14. Oktober 2020 um 10:36:27 Uhr:

Und selbst bei einer Automatik steuert sich das über den Bremspedaldruck. Man kann also auch den Motor im Stand zeitig anlassen.

Aber klar, eine Automatik reagiert hier wie auch in anderen Situationen verzögert.

Viele Automatik - Fahrer stehen nicht auf dem Bremspedal, es gibt die Hold - Funktion.

Kenn ich, aber wie ich sagte kann.

Aber deswegen sollte man verstehen, warum es einer Automatik schwerfällt. Aber da die in der Form eh nur unzureichend funktioniert kann man froh sein, wenn Schaltunwillige bald bessere Alternativen haben.

AutoHold ruckelt mir bei einer Automatik eh nur rum.

Zitat:

@StephanRE schrieb am 14. Oktober 2020 um 10:22:07 Uhr:

Ohne SSA wird es wohl nix mehr geben.

Richtig ist "nicht mehr viel". Nix ist einfach falsch ...

btw - wir bekommen übernächste Woche ein neues Auto ohne Start/Stoü

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Gibt es Autos ohne Start-Stop-Automatik?