ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gewährleistung oder Garantie?

Gewährleistung oder Garantie?

Themenstarteram 8. Februar 2013 um 16:17

Hallo zusammen!

 

Im Dezember 2012 haben wir einen Gebrauchtwagen (Audi A6 4F, Baujahr 2008, 131.000 Km) bei einem Autohändler gekauft.

Gleichzeitig wurde eine Gebrauchtwagengarantie über die Firma Intec abgeschlossen.

 

Gestern viel uns auf, dass das Kühlwasser nicht mehr rosa ist, sondern dunkel (gräulich).

 

Daraufhin haben wir sofort den Händler per E-Mail kontaktiert:

 

"Hallo Herr ...,

beim Nachfüllen des Scheibenwischwassers ist uns aufgefallen, dass das Kühlwasser dunkel aussieht. Wir vermuten, dass sich Öl im Kühlwasser befindet. Wie sollen wir jetzt weiter vorgehen? Bitte geben Sie uns umgehend eine Rückmeldung. Vielen Dank vorab."

 

Heute hat uns der Händler wie folgt geantwortet:

 

"Hallo Herr ..., ich würde Ihnen empfehlen erstmal einen Audi-Partner aufzusuchen und es zu prüfen ,da das Fahrzeug ja alle Wartungen hat und durch TÜV und ASU gekommen ist sehe ich da keinen ernsthaften Schaden ! Nach Besuch des Audi Partners bitte sofort info an mich vor Instandsetzung !"

 

Meine Fragen hierzu sind:

 

- Falls sich herausstellt, dass ein Schaden vorliegt (Zylinderkopfdichtung, Riss im Motorblock, defekter Ölkühler, etc.), gilt hier die gesetzliche Gewährleistungspflicht des Händlers oder kann dieser uns an die Gebrauchtwagengarantieversicherung (Intec) verweisen?

 

- Wer muss dann die Überprüfung des Kühlwassers bezahlen? Der Händler oder wir selbst?

 

Hatte jemand vielleicht schonmal so einen Fall und kann hier ein bisschen Licht ins Dunkel bringen? Vielen Dank vorab!

 

Viele Grüße

Micha

Ähnliche Themen
20 Antworten
am 8. Februar 2013 um 16:35

Zunächst mal wirst du auf eigene Kappe überprüfen lassen müssen.

Dann würde ich die Forderungen direkt an den Händler weiterreichen, mit wem er das dann verrechnet kann dir ja egal sein.

Zumindest war es bei mir so, als es um eine externe Garantie ging.

Angaben ohne Gewähr ;):)

Der Händler steht in der Gewährleistung dir gegenüber. Wie der Händler das Problem löst, ist seine Sache. Wenn er dich also beauftragt, einen Audi-Händler aufzusuchen, dann müsste das bereits ein Auftrag von ihm an den Audi-Händler sein, damit hast du von den Kosten her gesehen nichts zu tun. "Auf eigene Kappe überprüfen lassen" würde ich nichts, schließlich hat das Auto einen Mangel und diesen muss der Händler beseitigen. Diese Detailfragen wird dir aber nur ein Anwalt verbindlich beantworten können.

Ein link dazu: http://www.frag-einen-anwalt.de/...aehrleistungGarantie-__f145076.html

Aha, wenn man also immer ordnungsgemäß die Wartungen durchführen ließ und das Auto immer HU und AU bekommen hat, können also Defekte komplett ausgeschlossen werden. Interessant. :D

Du hast das Auto erst im Dezember gekauft, das ist also keine sechs Monate her. Bedeutet allgemein die sogenannte Beweislastumkehr ist noch nicht eingetreten, der Händler muss den Schaden übernehmen und die Überprüfung zahlen.

Falls der Händler versucht den Schaden über die Gebrauchtwagengarantieversicherung abzuwickeln, wehre dich dagegen (sofern dir dadurch Nachteile entstehen würden - Eigenbeteiligung).

Was war das für ein Händler? Bitte weiter berichten!

Zitat:

Original geschrieben von gsipowerbarmbek

 

"Hallo Herr ...,

beim Nachfüllen des Scheibenwischwassers ist uns aufgefallen, dass das Kühlwasser dunkel aussieht. Wir vermuten, dass sich Öl im Kühlwasser befindet. Wie sollen wir jetzt weiter vorgehen? Bitte geben Sie uns umgehend eine Rückmeldung. Vielen Dank vorab."

Wie stellt man dies fest?

 

O.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von backbone23

 

Du hast das Auto erst im Dezember gekauft, das ist also keine sechs Monate her. Bedeutet allgemein die sogenannte Beweislastumkehr ist noch nicht eingetreten, der Händler muss den Schaden übernehmen und die Überprüfung zahlen.

Die Beweislastumkehr besteht in den ersten sechs Monaten und beinhaltet, dass der Verkäufer beweisen muss, dass der Schaden bei Verkauf noch nicht da war.

Gäbe es keine Beweislastumkehr, müsste der Käufer auch in den ersten sechs Monaten beweisen, dass der Schaden schon bei Übergabe vorhanden war.

 

Durch Beweislastumkehr ist daher Verkäufer im Vorteile.

 

O.

 

 

Wie stellt man dies fest?

O.

Indem man die Motorhaube öffnet :-) Ich denke, der TE wollte damit sagen, dass er nicht explizit danach gesucht, sondern eher zufällig beim Auffüllen der Scheibenwaschanlage gemerkt hat. Wobei die Information für den Verkäufer total irrelevant ist und eher Verwirrung stiftet, wie man sieht ;-)

Zitat:

Original geschrieben von birscherl

[/quote

Wie stellt man dies fest?

O.

[/quote

 

Indem man die Motorhaube öffnet :-) Ich denke, der TE wollte damit sagen, dass er nicht explizit danach gesucht, sondern eher zufällig beim Auffüllen der Scheibenwaschanlage gemerkt hat. Wobei die Information für den Verkäufer total irrelevant ist und eher Verwirrung stiftet, wie man sieht ;-)

Frage offensichtlich nicht verstanden:

 

Wenn ich Scheibenwasser auffülle, öffne ich nicht den Verschluss für das Kühlwasser. Oder wie stellt man sonst Öl im Kühlwasser fest?

 

O.

Zitat:

… Frage offensichtlich nicht verstanden: Wenn ich Scheibenwasser auffülle, öffne ich nicht den Verschluss für das Kühlwasser. Oder wie stellt man sonst Öl im Kühlwasser fest? O.

Du öffnest den Verschluß vielleicht nicht, ich würde auch nicht auf die Idee komme, der TE halt schon. Aber es ist doch völlig egal, wie er es gemerkt hat, darum geht es ihm ja auch gar nicht. Sondern dass sein Auto offensichtlich einen Defekt hat und er eine Herangehensweise sucht, den Verkäufer zur Behebung zu bewegen.

am 10. Februar 2013 um 8:36

Zitat:

Original geschrieben von gsipowerbarmbek

"Hallo Herr ...,

beim Nachfüllen des Scheibenwischwassers ist uns aufgefallen, dass das Kühlwasser dunkel aussieht. Wir vermuten, dass sich Öl im Kühlwasser befindet. Wie sollen wir jetzt weiter vorgehen? Bitte geben Sie uns umgehend eine Rückmeldung. Vielen Dank vorab."

Micha

Meine Antwort auf dies Schreiben wäre gewesen:

"Es ist normal, dass sich das Kühlwasser eines Fahrzeuges mit der Zeit bräunlich verfärbt durch Rostansammlung im Kühlwasser. Sofern Öl in das Kühlwasser gelangt, so verfärbt sich das Kühlwasser weiß-braun und bildet einen Belag auf dem Kühlwasser. Nach Ihrer Beschreibung können wir eine Ölabgabe in das Kühlsystem nicht bestätigen."

Nen Bekannter hatte mal den Fall, dass sich einer beschwert hatte, weil die Glühbirnen seiner Blinker sich orange verfärbt hatten und wollte kostenlosen Ersatz, da der Käufer der Meinung war diese hätten sich auf Grund eines Materialfehlers mit der Zeit orange verfärbt. Einfach nach dem Motto: "Die Rücklichtbirnen sind doch auch klar und nicht rot".

Zitat:

Frage offensichtlich nicht verstanden: Wenn ich Scheibenwasser auffülle, öffne ich nicht den Verschluss für das Kühlwasser. Oder wie stellt man sonst Öl im Kühlwasser fest? O.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass der TE einfach auf den Ausgleichsbehälter geschaut hat ... da muss er keinen Verschluss öffnen, sondern sieht von außen, dass es braun statt rosa ist.

Ich vermute, dass das eher Rost aus dem Kühler und somit völlig harmlos ist.

Themenstarteram 10. Februar 2013 um 14:43

Hallo!

Vielen Dank für die Antworten.

 

Zitat:

Original geschrieben von birscherl

Zitat:

Frage offensichtlich nicht verstanden: Wenn ich Scheibenwasser auffülle, öffne ich nicht den Verschluss für das Kühlwasser. Oder wie stellt man sonst Öl im Kühlwasser fest? O.

Eine andere Möglichkeit wäre, dass der TE einfach auf den Ausgleichsbehälter geschaut hat ... da muss er keinen Verschluss öffnen, sondern sieht von außen, dass es braun statt rosa ist.

Ich vermute, dass das eher Rost aus dem Kühler und somit völlig harmlos ist.

birscherl liegt hier vollkommen richtig. Durch den Behälter hindurch kann man das Kühlwasser sehen.

Ich hätte auch Folgendes schreiben können:

"Nach dem öffnen der Motorhaube habe ich alle Flüssigkeitsstände überprüft. Mir fiel dabei auf, dass das Kühlwasser eine merkwürdige Farbe hat."

Da ich aber die Motorhaube geöffnet hatte, weil der Borcomputer mir mitteilte, dass das Scheibenwischwasser leer ist, hatte ich das dem Händler auch so geschrieben.

Sorry, dass ich damit für Verwirrung gesorgt habe.

 

Zwischenzeitlich habe ich noch ein paar Fotos gemacht.

Können das wirklich Rostablagerungen sein? Das Auto ist erst 4 Jahre alt und war immer regelmäßig bei der Inspektion.

 

Gruß

Micha

Zitat:

...

Können das wirklich Rostablagerungen sein? Das Auto ist erst 4 Jahre alt und war immer regelmäßig bei der Inspektion.

Gruß

Micha

Ich frage mich, was am Kühlsystem eigentlich rosten soll. Da läufts durch Gusseisen (Block), Alu (Kopf), viel Kunstoff (Schläuche und Kühler), die Kühlmittel haben neben Frostschutz- auch Rostschutzmittel. Das wenige bißchen Korrosionsmoglichkeiten verfärbt nicht den ganzen Kühlkreislauf. Zu ROst gehört immer viel Sauerstoff - in einem geschlossenen Kühlkreislauf schwer zu bekommen, da dürfte jegliche Korrosion langsam vonstatten gehen

Vorallem ist es auffallend, wenn die Kühlmittelfarbe innerhalb von wenigen Monaten umschlägt, der Verdacht eines Schadens liegt zumindest nahe.

Aufklärung würde ein CO-Test des Kühlkreislaufes ergeben. Der ist schnell gemacht und kostet nur wenig. Wenn du deinem Händler nicht über den Weg traust, dann lasse den woanders machen - die Aufwendungen halten sich in Grenzen. Bei positivem Befund (also CO im Kühlmittel) kannst du deinen Händler damit konfrontieren.

 

 

Können das wirklich Rostablagerungen sein? Das Auto ist erst 4 Jahre alt und war immer regelmäßig bei der Inspektion.

 

Gruß

Micha

Hi,

da stimmt definitiv etwas nicht... hast du schon mal nach dem Ölstand geschaut ?

Gruß

Özi

Themenstarteram 10. Februar 2013 um 19:57

Hallo,

Mein Händler hat keine eigene Werkstatt, nur einen Verkaufshof, dehalb meinte er ich solle zu einem Audi-Partner fahren zum prüfen lassen.

Kann man mit dem CO-Test denn feststellen lassen was defekt ist (ZKD, Ölkühler oder Riss) oder nur das etwas nicht stimmt?

Auf telefonische Anfrage bei Audi wurde mir gesagt, die Prüfung des Kühlmittels kostet zwischen 180 und 300 Euro, weil eine Probe genommen und diese ins Labor geschickt werden muss.

Der Ölstand ist unverändert. Hatte den im Dezember schonmal geprüft und jetzt nochmal und der war gleich. (mittig zwischen min. und max.)

Gruß

Micha

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gewährleistung oder Garantie?