ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Getriebeöl noch verwenden ?

Getriebeöl noch verwenden ?

Themenstarteram 4. Mai 2018 um 22:03

Hallo,

habe in der Suche und auch bei Google nichts gefunden, daher hier mal eine Frage. Es sind immer nur Beiträge wo es um die Haltbarkeit von Getriebeöl, geöffnet oder noch versiegelt oder das aufgedruckte Füll Datum geht.

Es ist ja aufgedruckt daß es 4 Jahre Haltbar ist und nun die Frage, sollte es in der Zeit eingefüllt werden und wenn es eingefüllt ist, ist dann das Haltbarkeits Datum egal und maßgebend wann wieder der Getrieböl Wechsel fällig ist oder muss es dann schon wenn es 1/2 Jahr vor Ablauf der 4 Jahre eingefüllt wird in einem halben Jahr dann gewechselt werden ? Danke vorab.

Beste Antwort im Thema

da es sich bei solchen fragen um öl/bremsbeläge/tankfüllung/filter jeglicher art im vergleich zu den restlichen betriebskosten des kfz wirklich um PEANUTS handelt, wundert es mich, daß solche fragen immer wieder aufkommen.

wenn euch die düse geht, und ihr fest dran glaubt, daß euer motor/getriebe explodiert, wenn man älteres öl einfüllt, dann kauft doch um gottes namen für die paar kröten nen kanister neues und ihr könnt euch beruhigt wieder hinlegen.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Gibt auch Getriebe mit "Lebensdauerfüllung", glaub diese Öle müssen weeeesentlich länger taugen und was leisten als nur 4 Jahre langweilig im Kanister rumzudümpeln ;-)

Es wird von 10 Leuten mit 11 Meinungen, wovon 13 falsch sind behauptet, daß alle Texte auf Ölflaschen und in Ölangeboten falsches Marketing sei. Also werden dir Antworten auf deine Frage nicht nützlich sein.

Zitat:

@GTITyp schrieb am 4. Mai 2018 um 22:03:43 Uhr:

Hallo,

habe in der Suche und auch bei Google nichts gefunden, daher hier mal eine Frage. Es sind immer nur Beiträge wo es um die Haltbarkeit von Getriebeöl, geöffnet oder noch versiegelt oder das aufgedruckte Füll Datum geht.

Es ist ja aufgedruckt daß es 4 Jahre Haltbar ist und nun die Frage, sollte es in der Zeit eingefüllt werden und wenn es eingefüllt ist, ist dann das Haltbarkeits Datum egal und maßgebend wann wieder der Getrieböl Wechsel fällig ist oder muss es dann schon wenn es 1/2 Jahr vor Ablauf der 4 Jahre eingefüllt wird in einem halben Jahr dann gewechselt werden ? Danke vorab.

Wenn die Flasche nicht geschüttelt wird, setzen sich die Additive ab.

Es ist nach EU Richtlinie ein Datum vorgeschrieben. Steht auch auf dem Leckstein (Salz) für Pferde aus dem Himalaya. Der Stein ist bloß bereits Millionen Jahre alt und hält dann in der Folie nur mehr 10 Jahre. :D

Tlw. kommt das Enddatum aus der Produktaftung.

Beispiel; Die Norm wird abgeändert und das Produkt bleibt gleich weil im Regal. Nun könnte das dazu führen, dass ein Motorschaden darauf zurück zu führen wäre...könnte...hätte...täte..

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 4. Mai 2018 um 22:09:32 Uhr:

Gibt auch Getriebe mit "Lebensdauerfüllung", glaub diese Öle müssen weeeesentlich länger taugen und was leisten als nur 4 Jahre langweilig im Kanister rumzudümpeln ;-)

:D Lebensdauerdauerfüllung ist auch so ein Begriff. Für wen Lebensdauer? Ich sage jedes Öl tauschen nach 100Tkm und man hat 2x Lebensdauer. Das kommt dann schon eher meinen Erwartungen hin.

Hallo Zusammen, meiner Meinung dazu, hat es @ Genie 21 in Etwa

auf den Punkt gebracht. Da wir ja auf Allem ein Haltbarkeitsdatum

anbringen,so auch Hier. Bei Ausnutzung der Haltbarkeit könnten

sich, wie Genie schon sagte, zum Beispiel Additive unten absetzen.

Wenn der Kanister nicht luftdicht verschlossen ist, könnte sich auch

Feuchtigkeit -Wasser- im Oel binden. Das würde der Schmierfähigkeit

abbruch tun. Deshalb der Aufdruck. Das eventuelle Risiko trägt immer

der Käufer des Gebindes. Wer nur soviel Oel einkauft,wie Er direkt

benötigt, geht jeglichem Risiko aus dem Weg.

Bei Motoroelen sind die Wechselintervalle meist jährlich, da ist eine

größere Menge vertretbar, bei Getriebeoelen würde ich Lagerung

nicht empfehlen................

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 4. Mai 2018 um 22:09:32 Uhr:

Gibt auch Getriebe mit "Lebensdauerfüllung", glaub diese Öle müssen weeeesentlich länger taugen und was leisten als nur 4 Jahre langweilig im Kanister rumzudümpeln ;-)

Lifelong bedeutet in etwa 6-7 Jahre, so ein erfundener Begriff der Autobauer. Nach 6-7 Jahren endet für sie ein Autoleben, dann muss ein neues her. :)

Öl altert wie alles andere auch. Im originalkanister und gut aufbewahrt hält es sicher länger, als wenn es offen in der Sonne liegt. Aber nach 4 Jahren hat es nicht mehr die Eigenschaften, die es braucht, um effektiv arbeiten zu können. Das Öl würde ich dann auch nicht mehr so beanspruchen, als wenn es neu abgefüllt worden ist. Aber nutzen kann man es natürlich immernoch. Aber den nächsten Ölwechsel würde ich auf jeden Fall etwas nach vorne ziehen. :)

Das ist bei den Reifen ja ähnlich. Man soll lieber keine Reifen fahren, die älter als 8 oder 10 Jahre sind, egal ob neu (volles Profil) oder nicht. Gummi wird halt spröde, jenachdem wie die Reifen gelagert worden sind. An sich spricht da aber nichts gegen, der Reifen explodiert nicht plötzlich nach 10 Jahren, wenn man den Wagen zum ersten mal damit bewegt. Aber ich würde sie auf keinen Fall auf 1,6 mm runterfahren bzw. sie noch 10 Jahre einsetzen.

Um @ Nuwandax zu unterstützen, ich habe Yokohama Winterreifen versucht

im 6. Jahr noch weiter zu nutzen, weil Sie noch 6mm Profil vorwiesen.

Diese Reifen waren "steinhart" geworden, so das bei Nässe schon kein

Halt mehr auf der Straße zu finden war. Das war mir dann doch zu gefährlich,

so das dieser Versuch abgebrochen wurde. Ich habe umgehend auf neue

Winterreifen umgerüstet. Wie sich nun zeigt, wird es Diesmal mit den Winterreifen

ebenso werden, so das ich ernsthaft erwäge, auf sog. Ganzjahresreifen umzu-

rüsten, um die Reifen wenigstens ganzjährig nutzen zu können. Wie Das ausgeht,

kann ich erst in Jahren berichten.

da es sich bei solchen fragen um öl/bremsbeläge/tankfüllung/filter jeglicher art im vergleich zu den restlichen betriebskosten des kfz wirklich um PEANUTS handelt, wundert es mich, daß solche fragen immer wieder aufkommen.

wenn euch die düse geht, und ihr fest dran glaubt, daß euer motor/getriebe explodiert, wenn man älteres öl einfüllt, dann kauft doch um gottes namen für die paar kröten nen kanister neues und ihr könnt euch beruhigt wieder hinlegen.

Kondenswasser ist möglicherweise ein Thema, die chemische Beständigkeit des Behälters auch. Beim Öl würde ich mir weniger Sorgen machen.

Die Alterung von Öl hängt sehr stark von der Temperatur ab und ist bei Raumtemperatur praktisch nicht vorhanden. Wenn es ein ganz normales Mineralöl ist (nicht synthetisch), dann ist das Öl im Grunde genommen schon 100 Millionen Jahre alt.

Additive setzen sich ab, bilden harte Krusten am Boden der Flasche. (Ich schüttle meine Flaschen regelmäßig mal auf, wenn ich an diesen vorbei laufe!). Auch die Weichmacher aus dem Kunststoff setzen dem Öl zu.

Auch, wenn Rohöl Millionen Jahre alt ist, gilt dies nicht für Motoröl. Nach spätestens 6 Jahren in der Buddel ist Motoröl aus der Spec.! Wenn es bei 10-20°C an einer dunklen Stelle mit höchstens 70% rel. Feuchte gelagert wurde. Wurde es über 20°C oder unter 10°C gelagert, dabei der Sonne ausgesetzt, ist es entsprechend schneller unbrauchbar. Sonne z.B. lässt die Flasche sich zersetzen. Bei Alterungstests in unserem Labor war die Flasche schon nach 6 Monaten in der Sonne, mit 30-45°C je nach Strahlungsintensität, außerhalb der Spec.!

Ich habe Flaschen aus dem Alterungslabor gesehen, welche innen mehr Schleim als Öl hatten. Das würde ich nicht mehr einfüllen.

Wenn man Öl kauft, sollte man dies binnen 24 Monaten einsetzen und innerhalb dieser Lagerzeit möglichst im Keller, vor Sonne geschützt, lagern.

MfG

Ich wette, dass nicht draufsteht, dass es 4 Jahre haltbar ist.

Bestimmt steht da: „mindestens 4 Jahre“.

Und das ist ein Unterschied.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Getriebeöl noch verwenden ?