ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Etwas zu viel Getriebeöl problematisch?

Etwas zu viel Getriebeöl problematisch?

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 8:28

Hi,

es geht um mein M32-Getriebe im Astra-H.

Das wird nach Kontrollschraube mit ~2,3L Öl befüllt und dann sollen noch 200ml laut Hersteller nachgefüllt werden. Ist es problematisch wenn ich einfach die 3L einfülle die ich da hab (dann könnte ich mir sparen die Kontrollschraube aufzumachen, ist vermutlich eh nicht sonderlich sinnvoll wenn das Auto schräg aufgebockt steht.

Danke.

Gruß Metalhead

Beste Antwort im Thema

Lass das alte Öl ab, wiege es und fülle diese Menge ein. (Vorausgesetzt, die Menge stimmte zuvor!)

 

100ml zu viel wäre wahrscheinlich nicht so wild. Das 5-fache allerdings kann zu Problemen führen. Ich würde das nicht riskieren.

 

MfG

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Lass das alte Öl ab, wiege es und fülle diese Menge ein. (Vorausgesetzt, die Menge stimmte zuvor!)

 

100ml zu viel wäre wahrscheinlich nicht so wild. Das 5-fache allerdings kann zu Problemen führen. Ich würde das nicht riskieren.

 

MfG

2,3 l + 0,2 l sind doch zusammen 2,5 l

Warum dann 3 l ?

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 8:48

Zitat:

@Johnes schrieb am 10. Oktober 2018 um 08:35:14 Uhr:

Lass das alte Öl ab, wiege es und fülle diese Menge ein. (Vorausgesetzt, die Menge stimmte zuvor!)

Da hat sich beim ziehen der Antriebswelle etwas im Hof verteilt.

Außerdem wurde beim letzen Wechsel nur bis zur Kontrollschraube aufgefüllt (das kommt dabei raus wenn man Werkstätten wichtige Arbeiten machen läßt).

Zitat:

100ml zu viel wäre wahrscheinlich nicht so wild. Das 5-fache allerdings kann zu Problemen führen.

Wie könnten die denn aussehen? Die Zahnräder laufen doch eh im Öl, was könnte denn da passieren? Ist ja nicht so wie im Motor bei dem die Nockenwelle das Öl schaumig schlägt.

Ist jetzt nur mal eine Interessensfrage (Überfüllt soll es übrigends wegen dem 6. Gang werden, der ganz oben liegt).

Das Abwiegen ist eigentlich keine Schlechte Idee (+ Geschätzte Fehlmenge + 200ml die gefehlt haben). So werde ich das machen. Danke.

PS. Wenn das Zeug pechschwarz ist, ist vermutlich durch den defekten KW-Simmerring Motoröl darin gelandet (riecht schon noch nach Getriebeöl, ist halt scharz. :eek:).

Gruß Metalhead

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 8:51

Zitat:

@OO--II--OO schrieb am 10. Oktober 2018 um 08:44:40 Uhr:

2,3 l + 0,2 l sind doch zusammen 2,5 l

Warum dann 3 l ?

Bei den 2,3l bin ich mir nicht ganz sicher (gut, kann ich rausfinden). Aber man weiß ja nicht wie viel da noch drinnen bleibt.

Hätte beim Getriebe vermutet viel hilft viel (da ist ja keine Pumpe drin, das wird durch die Räder verteile und die laufen doch eh im Öl).

Gruß Metalhead

Hast du nicht paar Gehwegplatten oder Holzbalken, wo du mit deinem Wagen drauf fahren kannst? Dann steht der Wagen höher und gerade.

 

MfG

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 9:08

Notfalls auch 'ne Grube.

Werde das heute zusammenbauen und ungefähr befüllen und dann am WE noch mal auf der Grube kontrollieren. Größtes Problem ist, daß es die Karre zerrissen hat wenn ich's gar nicht brauchen kann und dann auch noch die falsche Welle bekommen und jetzt steht der Karren schon 2 Tage blöd im Hof rum.

PS. Der M32-Getriebsspezialist hier aus dem Forum hat mir geschrieben 2,5L ist absolutes Maximum (sonst würde das Öl schaumig geschlagen).

Gruß Metalhead

Also ich hab beim letzten Getriebölwechsel das Auto auf EU Paletten gefahren ... war nicht so gut :-(

Entweder ein Bekannter hat eine Grube oder du fährst in eine Mietwerkstatt auf eine Hebebühne.

Dann Getriebeöl auffüllen bis zur Kontrollschraube und dann die 200ml einfüllen ... ich verstehe es sowieso nicht warum die Kontrollschraube unter dem Sollfüllstand liegt ... da hat der Ingenieur mal wieder gepennt.

Würde keine Experimiente machen, kaputtes Getriebe ist einfach zu teuer

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 9:12

Zitat:

@Domte schrieb am 10. Oktober 2018 um 09:09:54 Uhr:

... ich verstehe es sowieso nicht warum die Kontrollschraube unter dem Sollfüllstand liegt ... da hat der Ingenieur mal wieder gepennt.

Ja, war 'ne technische Änderung.

Zitat:

Würde keine Experimiente machen, kaputtes Getriebe ist einfach zu teuer

Stimmt schon.

Gruß Metalhead

Ich würde es nicht machen. Bei amis hat sich jemand die Mühe gemacht das mal etwas genauer anzusehen für das Hinterraddiff:

Mit Plexiglas:

https://www.youtube.com/watch?v=9-yG3D3JBRs

https://www.youtube.com/watch?v=0PMvVcsU3PE

Ein dreiteiler der Aktuell noch läuft

https://www.youtube.com/watch?v=n4DQ-jzKQRw

https://www.youtube.com/watch?v=09JsDorR6tw

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 10:18

OK, ich schaue daß ich das nach Vorschrift hinkriege. Danke an alle.

Gruß Metalhead

Bei zuviel drückt's das Zeug halt irgendwo raus. In der Regel zur Entlüftungsbohrung oder aber zu den Wellendichtringen im Stand.

Themenstarteram 10. Oktober 2018 um 12:14

Aber wie entsteht denn da Druck?

Gruß Metalhead

Druck im Gehäuse entsteht nicht, da gezielt Ausgleichsbohrungen gesetzt werden. Zumal sich das Öl bei Wärme ausdehnt.

Allerdings wird das Öl herausgeschleudert oder aber läuft an den Simmerringen raus (die halten im Betrieb zwar dicht, aber im Stand wird's teilweise feucht).

Hier stand Mißt

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Etwas zu viel Getriebeöl problematisch?