ForumVolkswagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Gehts den Freundlichen zu gut?

Gehts den Freundlichen zu gut?

Themenstarteram 29. Mai 2008 um 9:41

Hallo Leute,

ich muß nun mal Dampf ablassen. Ich bin mittlerweile so genervt von vielen VW-Händlern, dass ich schon überlege zukünftig die Marke zu wechseln. Ja, ich weiß, das Auto kann ja nichts dafür, aber die Betreuung durch den Händler ist doch ein wichtiger Teil bzw. Beitrag für die Gesamtzufriedenheit.

Vorgeschichte:

Arbeite selbst als Dienstleister in der Automobilbranche, in einem Unternehmen welches ÄUSSERST kundenfreundlich und schnell arbeitet.

Meine Erfahrungen mit VW Händlern:

Golf-Kauf: ca. 10 Händler angemailt w/Fahrzeuge, welche ich auf Mobile gesehen habe - Reaktion keine Einzige! Wohne in einer nicht so tollen Lage und bin daher auf Mail angewiesen, da ich keine Zeit und Lust habe stundenlang zu telefonieren.

Touran-Kauf: ebenso ca. 10 Händlern Fahrzeug-Konfig. gemailt mit der Bitte um Angebot - siehe da: 1 Rückantwort! - der Händler hat dann auch den Vertrag gekriegt.

Aber: Fehlentscheidung!! Fing schon vor Auslieferung an, per Mail gestellte Fragen wurden nicht beantwortet. Habe dann ein wenig über VW Gas gegeben und es hat sich ein wenig gebessert.

Cabrio-Kauf: siehe Golf + Tourankauf

Anfragen betreffend Nachrüstungen, Reparaturen, evtl. Fahrzeugtausch: allesamt ignoriert. Vor allem mein Touran-Händler, dem ich einen A8 und Q7-Kauf vermitteln wollte, hat es nicht mehr nötig mir zu antworten. Über den A8 und Q7 haben sich zwei andere Händler sehr gefreut!

Fazit: trotzdem ich binnen einen Jahres 3 VW gekauft habe (1 Neu, 1 Werksdienstwagen, 1 Gebraucht) bin ich es offensichtlich nicht wert, vernünftig betreut zu werden.

Blöd für den Touran-Händler: die Reparatur um EUR 1.500,00 am Cabrio macht nun ein anderer.

Und beim nächsten Fahrzeugkauf werde ich mal gucken, ob auch andere Mütter schöne Töchter haben und vor allem fähige Händler.

So, jetzt gehts mir besser.

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht. Als Privatkäufer natürlich nicht in diesem Umfang. Ich habe damals an VW eine Mail geschrieben und sich ausführlicher nach den Vorkommnissen erkundigt. Hab dann sogar ein kleines Dankeschönpaket bekommen.

 

Die tun wirklich was

hmpf... Oo

das klingt echt ....... nennen wir es nicht ganz kundenorientiert ;)

aber ich kann dich beruhigen es gibt auch noch gute fachwerkstätten zumindest hier bei uns im norden...

manchmal werde lese ich hier fälle die sind für mich kaum vorstellbar.... aber diese äusserungen sind ja auch nicht an den haaren herbei gezogen...

allerdings wüsste ich nicht ob mein händler auf ne mail auch so antworten würde, aber da du ja dort dein auto gekauft hast müssten die doch dann eigentlich wissen wie du "tickst" und bei 3 autos ist das eine äusserst MIESE billanz

vorallem nachrüstaktionen sind ja bares geld...

naja hast mein vollstes mitgefühl

gruß

also sorry,aber glauben kann ich das so nicht,ausser du hast 10 mal nen saftladen angemailt...

arbeite selber in einem VW-AUDI-Betrieb....zwar in der werkstatt aber da es nen recht kleiner betriebe ist habe ich nen sehr guten kontakt zu den verkäufern...

gibt kudnen die per mail auf angebotene autos anfragen...und das auf ne ziemlich dreiste art wenn ich das mal sagen darf.wenn en auto mit 10.000 angeboten würd komemn manche auf die idee per email anzufragen ob man den wegen + nen satz winterräder auf alus net für 6.000 haben kann...das war eienr der härtesten fälle...aber trotzdem.udn das man da auf solche kudnen keine lust hat ist mehr als verständlich...

aber wie gesagt...mit den 10 autohäusern kann ich nicht wirklich glauben...bei 2 oder 3 würd ich sagen okay,so welche haste nunmal dabei..aber das sich niemand meldet..

genauso kenen ich keinen händler der sich nen Q7 oder A8 deal durch die lappen gehen lässt...

wenn doch,denke ich würd das ganze wohl irgendwie an dir liegen...sorry...

Zitat:

Original geschrieben von Colonia-Hennes

 

genauso kenen ich keinen händler der sich nen Q7 oder A8 deal durch die lappen gehen lässt...

Frag mal die Verkäufer wieviele Anfragen sie per Mail bekommen und wie groß der Anteil derer ist die dann tatsächlich Interesse zeigen.

Habe mal mit einem gesprochen der offen zugab per Mail keine Angebote mehr zu machen.Er hat sich da mal eine schöne Statistik angefertigt,von 100 Anfragen kamen 3 Verkaufsgespräche zustande und als Erfolgsquote konnte er 0,2% von 100 Anfragen verbuchen.Wenn eine Anfrage per Mail kommt macht er je nach dem wie das Mail geschrieben wurde ein pauschales Angebot mit wenigen Prozenten aber dem Angebot für ein persönliches Gespräch.In der Regel kommt dann nichts mehr.Seiner Meinung nach haben diese Anfragen meistens nur den Sinn auszuloten ob ein Internetpreis gut liegt oder um einen örtlichen Händler im Preis zu drücken.Aber dafür sei ihm seine Zeit zu schade und statt Angebote für den Papierkorb zu schreiben betreue er lieber Kunden denen er ins Gesicht schauen kann.;) Wenn der Kunde keine Zeit hat verkauft er dir auch am Sonntag Abend ein Auto.ist ja nicht so das er nicht verkaufen will,nur setzt er seine Zeit lieber effektiv ein.

Das dabei auch einige mögliche Käufer vor den Kopf gestoßen werden gibt er allerdings auch zu.

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

[Er hat sich da mal eine schöne Statistik angefertigt,von 100 Anfragen kamen 3 Verkaufsgespräche zustande und als Erfolgsquote konnte er 0,2% von 100 Anfragen verbuchen.

Naja, ein fünftel Auto verkauft sich auch so schlecht, oder machen die in seinem Betrieb ernst mit der Logan-Werbung?

Wie ich schrieb hatt er alles in einer Statistik verwurstelt und irgendeine Basis  Braucht die ja auch und da bieten sich die 100 an wenn man die Ergebnisse in Prozentzahlen angibt.Insgesammt waren es mehr als 1000 Anfragen.Wenn ich mich nicht irre wollte sein Chef sehen ob sich durch die E-Mailanfragen die Verkäufe steigern lassen.Wenn man den Zeitbedarf für ein geprüftes Angebot,es muß ja geprüft werden ob das gewünschte Fahrzeug auch so lieferbar ist,betrachtet dürfte das ein schlechtes Geschäft sein.Viel Arbeit und wenig Aussicht auf einen Abschluß.Da er wie viele Autoverkäufer in erster Linie auuf Provisionsbasis arbeitet dürfte verständlich sein das er da abwägen muß ob er auf Verdacht ein detailiertes Angebot erarbeitet bei dem er davon ausgehen kann das er nie wieder was hört oder ob er lieber seinen Kundenstamm pflegt und potentielle Kunden die persönlich vorbeischauen ausführlich berät.

Zitat:

Original geschrieben von Chris_1976

Hallo Leute,

ich muß nun mal Dampf ablassen. Ich bin mittlerweile so genervt von vielen VW-Händlern, dass ich schon überlege zukünftig die Marke zu wechseln. Ja, ich weiß, das Auto kann ja nichts dafür, aber die Betreuung durch den Händler ist doch ein wichtiger Teil bzw. Beitrag für die Gesamtzufriedenheit.

Vorgeschichte:

Arbeite selbst als Dienstleister in der Automobilbranche, in einem Unternehmen welches ÄUSSERST kundenfreundlich und schnell arbeitet.

Meine Erfahrungen mit VW Händlern:

Golf-Kauf: ca. 10 Händler angemailt w/Fahrzeuge, welche ich auf Mobile gesehen habe - Reaktion keine Einzige! Wohne in einer nicht so tollen Lage und bin daher auf Mail angewiesen, da ich keine Zeit und Lust habe stundenlang zu telefonieren.

Touran-Kauf: ebenso ca. 10 Händlern Fahrzeug-Konfig. gemailt mit der Bitte um Angebot - siehe da: 1 Rückantwort! - der Händler hat dann auch den Vertrag gekriegt.

Aber: Fehlentscheidung!! Fing schon vor Auslieferung an, per Mail gestellte Fragen wurden nicht beantwortet. Habe dann ein wenig über VW Gas gegeben und es hat sich ein wenig gebessert.

Cabrio-Kauf: siehe Golf + Tourankauf

Anfragen betreffend Nachrüstungen, Reparaturen, evtl. Fahrzeugtausch: allesamt ignoriert. Vor allem mein Touran-Händler, dem ich einen A8 und Q7-Kauf vermitteln wollte, hat es nicht mehr nötig mir zu antworten. Über den A8 und Q7 haben sich zwei andere Händler sehr gefreut!

Fazit: trotzdem ich binnen einen Jahres 3 VW gekauft habe (1 Neu, 1 Werksdienstwagen, 1 Gebraucht) bin ich es offensichtlich nicht wert, vernünftig betreut zu werden.

Blöd für den Touran-Händler: die Reparatur um EUR 1.500,00 am Cabrio macht nun ein anderer.

Und beim nächsten Fahrzeugkauf werde ich mal gucken, ob auch andere Mütter schöne Töchter haben und vor allem fähige Händler.

So, jetzt gehts mir besser.

Tja... was soll ich da sagen? Mir geht es nicht so. Mein :) ist vorbildlich in jeder Hinsicht des Services, egal ob Vor- oder Nachkaufbetreuung, Werkstatt, Leihwagen usw. Allerdings ist er auch kein Händler der einem die Autos mit 15% und mehr Nachlass hinterherwirft. Ob da wohl ein Zusammenhang besteht?

Meine Meinung:

Wir sind in Deutschland noch nicht soweit, dass man ein Auto per mail käuft. Aus diesen und den oben genannten Gründen ist es immer sinnvoller, persönlichen Kontakt zum Verkäufer aufzunehmen, wenn Interesse besteht. Sowas dauert keine Stunden!

"Guten Tag, ich interessiere mich...... Noch zu haben ..... Preis verhandelbar.... Probefahrt am.... also bis übermorgen, wiederhören."

Wenn ich Interesse an einem Fahrzeug habe und das obige Gespräch führe, sind maximal 5 Minuten rum und ich habe meine Infos. Sprechen ist zwar ne altmodische..... aber unglaublich effektive Art der Kommunikation. :rolleyes:

Themenstarteram 6. Juni 2008 um 7:54

@ dc-viper: wie ich beschrieben habe, gibts bei mir im näheren umkreis genau 2 vw-händler, und bei denen würde ich definitiv kein auto kaufen. daher habe ich händler kontaktiert, die ich anderswoher kannte oder deren namen ich hier im forum gehört habe.

ich wollte einen neuwagen und habe diesen konfiguriert. alles was ich wollte, ist ein angebot in schriftlicher form.

meine erfahrung bei anruf: am telefon machen wir keine preise, kommen sie vorbei.

tja, geht halt nicht wenn man den händler nicht ums eck hat.

und ich bin sicher keiner der dem händler das letzte hemd auszieht, mein touran-verkäufer hat auch noch schönes geld gemacht, da könnt ihr sicher sein.

und nochwas wegen mail-angeboten:

ich bin bei mir in der firma der, der alles was nur zu kalkulieren ist kalkuliert. und ich kann euch sagen, dass davon mindestens 90 % umsonst ist. trotzdem erhält jeder, wirklich jeder ein angebot, und zwar as soon as possible.

Gut, wenn man persönliche Abneigungen gegenüber den örtlichen Händler hat ist das natürlich so eine Sache. ;)

In meinen Augen ist Autokauf Vertrauenssache. Ich hätte mich dann mal am Wochenende ins Auto gesetzt und eine schöne Tour (ggf. zu überregionalen Händlern) gemacht. Möglicherweise trifft man Freitag oder Samstag ja noch einen Verkäufer an, der einem ein individuelles Angebot machen kann.

Dass die Namen von Autohäusern in Foren genannt werden, ist ja nicht wirklich eine Referenz. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Gehts den Freundlichen zu gut?