ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Gebrauchtwagenkauf bei Händler

Gebrauchtwagenkauf bei Händler

Themenstarteram 27. Mai 2017 um 13:49

Hallo,

habe mir letzte Woche bei einem Autohändler einen Gebrauchtwagen gekauft und bar bezahlt. Der Wagen wurde mit neuem TÜV ausgeschrieben. Das Auto hatte aber keinen TÜV mehr. Der Händler sagte dass er beim TÜV vorfahren wird und alle eventuell anfälligen Kosten selbst bezahlt. Ausserdem macht er auch noch eine große Inspektion. Das war am letzten Samstag. Er sagte dass er mir dass er die Papiere die nächsten Tage nachdem er beim TÜV war zuschicken würde. Bis gestern, also Freitag, habe ich noch nichts vom Händler gehört und auch keine Papiere zugeschickt bekommen. Habe ihn gestern vormittags angerufen, er sagte dass der Wagen TÜV hat und er noch die Inspektion machen muss, aber auf noch auf die Zündkerzen warte. Er sagte er meldet sich wenn der Wagen fertig ist. Bis jetzt habe ich noch nichts gehört, kommt mir schon komisch vor dass das so "lange" dauert, vor allem sollte die Anschaffung von Zündkerzen doch schneller gehen. Jedenfalls habe ich jetzt Zweifel ob ich einen Fehler gemacht habe. Das Auto sah noch ganz gut aus, beim Fahren war auch alles okay. 2500 euro hat es gekostet. Garantie gab es keine da es schon älter ist, der Kaufpreis ja relativ niedrig war. Jetzt wollte ich mich aber mal schlau machen und hab etwas gegoogelt ob das wirklich rechtens ist dass ein Händler keine Garantie geben muss. Ich habe den Fehler gemacht und einen Kaufvertrag unterschrieben auf dem steht "Verkauf ohne Garantie Gewährleistung". Deshalb wollte ich mal fragen ob ich das Anfechten kann bzw. ob ich trotzdem Anspruch auf Reperatur haben könnte wenn ich die nächsten Tage das Auto bekommen sollte und Schäden entdecken würde, die ich beim Kauf nicht entdeckte. Ich hatte z.B. vergessen die Klimaanlage zu testen, wenn die defekt wäre, könnte ich da reklamieren? Die hätte er dann doch beim Autoverkauf sicher als defekt angeben müssen oder nicht? Ich war irgendwie zu naiv beim Kauf, so habe ich jetzt das Gefühl.

Danke für eure Meinungen.

Martso

Ähnliche Themen
32 Antworten

Du hast keinen Anspruch auf Garantie.

Es gibt nur eine Sachmängelhaftung, die Privatverkäufer ausschließen und gewerbliche Verkäufer von zwei auf ein Jahr reduzieren können.

Wenn das Fahrzeug im Kundenauftrag ohne Gewährleistung verkauft wurde, hättest du schlechte Karten.

Außerdem gilt eine Sachmängelhaftung nur für Schäden, die beim Kauf bereits vorhanden waren und nicht für übliche Verschleißteile.

Warte erst mal ab, vielleicht machst du dir unnötige Sorgen.

Beim nächsten mal erst denken, dann unterschreiben.

Wenn es so ist wie Du es schreibst, dann hast Du im Fall der Fälle trotzdem Gewährleistungsrechte gegen den Verkäufer. Die Klimanlage kannst Du direkt bei der Abholung einschalten (minimale Temperatur einstellen) und wenn sie nicht innerhalb von einer Minute kältere Luft einpustet, dann ist das gleich der erste Gewährleistungsfall, den der Händler in Ordnung bringen muss, da Du ihm das Auto mit dem Defekt einfach nicht abnimmst.

Dein "Problem" hättest Du auch oben rechts mit der Suchfunktion oder Dr.Google leicht aufhellen können. Sowas gibt es hier sehr häufig, immer wieder zu bestimmten Zeiten.

Themenstarteram 27. Mai 2017 um 14:28

Ok, danke schön. Sachmängel wäre ja dann z.B. die Klimaanlage, wenn ich jetzt sofort bemerken würde dass sie kaputt ist. Aber warum hätte ich dann doch Gewährleistungsrechte obwohl im Vertrag steht "Verkauf ohne Garantie Gewährleistung"?

Ergibt sich eben so aus dem Gesetz.

Richtig. Gewahrleistung muss er geben. Ist zwar min 1 jahr , aber nach 6monaten hat man meust pech da ab den 6ten monat du dem Händler neweisen musst das der fehler beim kauf schon bestand. Was idr schwer ist.

Themenstarteram 27. Mai 2017 um 15:03

Ok, das habe ich schon anderswo gelesen dass man eine Gewährleistung hat. Die Frage ist nur ob ich die auch noch habe da ich den Vertrag ja unterschrieben habe, und da steht ja "Verkauf ohne Garantie Gewährleistung". Wenn ich trotzdem eine Gewährleistung hätte, dann würde ich sofort zu meiner Werkstatt fahren und das Auto nochmals durchchecken lassen.

Ja und mach das.

Themenstarteram 27. Mai 2017 um 15:10

Danke!

Ist der Händler auch der Verkäufer oder ein Vermittler, der das Fahrzeug im Kundenauftrag angeboten hat?

Ein gewerblicher Gebrauchtfahrzeugverkäufer darf die Sachmängelhaftung nicht ausschließen sondern nur auf ein Jahr reduzieren.

Entsprechend könnte der Passus unwirksam sein.

Themenstarteram 27. Mai 2017 um 23:39

Mir ist nicht bekannt dass der Verkäufer das Fahrzeug im Kundenauftrag angeboten hat. In der Anzeige stand nichts und gesagt hat er auch nichts.

Und was steht im Vertrag?

Wer verkauft an wen?

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 27. Mai 2017 um 14:00:54 Uhr:

Wenn es so ist wie Du es schreibst, dann hast Du im Fall der Fälle trotzdem Gewährleistungsrechte gegen den Verkäufer.

Dann auch volle zwei Jahre oder täusche ich mich da...?

Korrekt.

Ist aber nach 6monaten hinfällig. Da musst du beweisen das der fehler vor kauf schon bestand

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Gebrauchtwagenkauf bei Händler