ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen zum Pendeln im Schwarzwald für max. 10TSD €

Gebrauchtwagen zum Pendeln im Schwarzwald für max. 10TSD €

Themenstarteram 21. August 2021 um 10:45

Hallo, nachdem ich hier vor 6 Jahren bereits sehr gute Erfahrungen gemacht habe und mir damals, nach Beratung im Forum, einen kleinen Fiesta für 3500€ gekauft habe, der bis heute fleißig und ohne große Probleme seinen Dienst tut, möchte ich erneut euren Rat in Anspruch nehmen :).

Ich pendel 4* pro Woche knapp 100km/Tag im Schwarzwald (Landstraße von ca. 300 Höhenmeter auf knapp 1000 Höhenmeter).

Damit kommt der Fiesta (68PS) an seine Grenzen und auch was Komfort angeht, würde ich gerne etwas aufstocken.

Aktuell habe ich keine Kinder, das könnte sich aber in den nächsten 1-2 Jahren ändern. Ich bin bisher eigentlich kaum in die Situation gekommen, dass mir der Fiesta zu klein war.

Ich würde diesmal gerne eine Größenklasse über dem Fiesta kaufen (also z.B. Golf).

Was Marken angeht, habe ich keine spezielle Präferenz. Wichtig sind mir ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, möglichst günstige Unterhalts- und Reperaturkosten und Langlebigkeit.

Mein Limit ist bei ca. 10TSD Euro.

Von einem Bekannten könnte ich einen Volvo V60 D4, BJ 2015, mit 120TSD KM, Automatik und Diesel für 11TSD Euro bekommen.

Der Preis erscheint mir sehr fair, das Auto steht gut da. Allerdings finde ich es schon ziemlich groß und 11TSD Euro sind eigentlich etwas mehr als ich ausgeben möchte.

Was meint ihr? Ich würde mich über Vorschläge sehr freuen.

Ähnliche Themen
18 Antworten

Bei der Laufleistung ist ein Diesel wahrscheinlich nicht die schlechteste Wahl. Ein Auto mit bekannter Historie aus dem Bekanntenkreis ist Gold wert!

Wenn er die gefällt würde ich den Volvo nehmen. Der wird sicherlich komfortabel sein und genug Leistung haben. Der hat 190PS bei 400NM - Das macht schon Spaß!

Sehe ich auch so.

Der größte Wertverlust vom Volvo ist runter.

Allerdings kann man auch über einen Hybriden (Auris) nachdenken - bei der Berg- und Talfahrt.

Wenn du dich jetzt für einen Standard-Golf o.ä. mit Steilheck entscheidest, wird der nach diesen 1-2 Jahren wahrscheinlich zu klein sein und du bist wieder am suchen.

Ich würde den Kauf entweder verschieben, bis Klarheit herrscht, die Klarheit beschleunigen:-) oder prophylaktisch den Kombi nehmen. Falls dann doch keine Kinder kommen, ist er aber eigentlich zu groß

Meine Erfahrung - nie ein Auto aus dem Freundes-/Bekanntenkreis kaufen.

Den Skoda Fabia gibts auch als Kombi,ansonsten ist der wie auch der Skoda Scala schmaler als 1,80m

Wir wohnen hier auch am Rande des Schwarzwalds und ich finde ein nicht allzu breites Auto schon nicht so schlecht

Beide sind kompakt und grad noch gross genug für ne kleine Familie und bisschen Geraffel dazu

Den Fabia gibt es allerdings schon ne Weile nicht nehr als Diesel,läuft dann wohl auch eher auf ein älteres Modell hinaus,den Scala gibts so motorisiert dagegen auch noch neu

Im Schwarzwald?

Selbst ohne Lademöglichkeit sollte man über einen Plugin nachdenken.

Allerdings wird der vermutlich das Budget sprengen.

Zitat:

@MoneyBoy schrieb am 21. August 2021 um 10:45:01 Uhr:

Von einem Bekannten könnte ich einen Volvo V60 D4, BJ 2015, mit 120TSD KM, Automatik und Diesel für 11TSD Euro bekommen.

Der Preis wäre in Ordnung. Das hängt dann eher daran wie gut den Bekannten kennst und wie du den einschätzt. Normalerweise rate ich von sowas ab - denn da entstehen oft Konflikte. Immer dann wenn der Wagen wenig später doch Probleme hat und Zweifel aufkommen ob der Vorbesitzer davon wirklich nichts wusste.

An sich ein super Auto und in der Kombination schwer zu bekommen. Ich würde den nehmen wenn ich den Bekannten gut kenne. Ich dem also 100% vertraue mir nichts zu schweigen und ich dessen pfleglichen und gewissenhaften Umgang mit dem Auto kenne.

Zitat:

Ich pendel 4* pro Woche knapp 100km/Tag im Schwarzwald (Landstraße von ca. 300 Höhenmeter auf knapp 1000 Höhenmeter).

An sich würde da jeder Kompakte mit Diesel absolut ausreichen. Leasingrückläufer oder andere recht junge Gebrauchte bekommt man da zu Hauf. Die Marke ist da fast egal. Astra* oder Focus als mittelmäßig Ausgestattete Diesel findet man an jeder Ecke mit Motoren um 100-120PS. Mehr Leistung wäre ganz nett, ist aber deutlich seltener.

 

Da der Astra sehr oft angeboten wird ein kleiner Hinweis: Ob 110PS oder 136PS macht da keinen Unterschied. Merkbare Unterschiede wirst du nur bei sehr hohen Drehzahlen finden.

Zitat:

@Abkueko schrieb am 21. August 2021 um 15:04:18 Uhr:

.....

Zitat:

Ich pendel 4* pro Woche knapp 100km/Tag im Schwarzwald (Landstraße von ca. 300 Höhenmeter auf knapp 1000 Höhenmeter).

An sich würde da jeder Kompakte mit Diesel absolut ausreichen. Leasingrückläufer oder andere recht junge Gebrauchte bekommt man da zu Hauf. Die Marke ist da fast egal. Astra* oder Focus als mittelmäßig Ausgestattete Diesel findet man an jeder Ecke mit Motoren um 100-120PS. Mehr Leistung wäre ganz nett, ist aber deutlich seltener.

 

Da der Astra sehr oft angeboten wird ein kleiner Hinweis: Ob 110PS oder 136PS macht da keinen Unterschied. Merkbare Unterschiede wirst du nur bei sehr hohen Drehzahlen finden.

Bei den Höhenmetern ist ein Diesel nicht mehr effizient.

Benziner natürlich auch nicht.

Da benötigt man einen Hybrid dessen Akku oben nicht zu voll ist. Bergab den Akku laden. Bergauf den Verbrenner mit nutzen.

OK, BEV geht auch wenn man unten im Tal laden kann.

BEV oben auf dem Berg laden bedeutet bergab mechanisch bremsen zu müssen. Und ist dann nicht viel besser als der Verbrenner.

PS.

Das Problem ist.

Wenige Treffer und alle mit vielen km und aus den Niederlanden.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Warum schlägst Du es dann vor?

 

Und der TE möchte mit dem Auto im Schwarzwald fahren, nicht auf dem Mount Everest.

Einen Hybriden würde ich da eher nicht vorschlagen. Klar, bergab kann man gut rekupieren, aber bergauf brüllt einem der Motor an.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. August 2021 um 16:04:28 Uhr:

Da benötigt man einen Hybrid dessen Akku oben nicht zu voll ist. Bergab den Akku laden. Bergauf den Verbrenner mit nutzen.

OK, BEV geht auch wenn man unten im Tal laden kann.

BEV oben auf dem Berg laden bedeutet bergab mechanisch bremsen zu müssen. Und ist dann nicht viel besser als der Verbrenner.

In der Theorie alles super. In der Praxis dürfte dein Tipp wenig bringen. Wenn man von einem permanenten auf und ab ausgeht wäre alles mit irgendeinem elektrischen Antrieb natürlich überlegen. Geht man von einer nahezu durchgängigen Steigung (oder eben Gefälle) aus bringt das schon dann kaum was. Denn bergauf sind die elektrischen Antriebe viele Hybride und PHEV zu schwach und der Verbrenner läuft viel bzw. durchgängig, während sie bergab nicht schnell genug rekuperieren können.

Die Praxis ist da noch härter: Die Fahrstrecke ist lang. Ein PHEV kommt da arg schnell an seine Grenzen. Und jetzt wird es noch schwieriger... deine theoretischen Überlegungen sind super, wenn das Budget unbegrenzt ist. Zur Erinnerung: 10000€. Ein geeignetes BEV? Gibt es dafür nicht. Ein geeignetes PHEV? Gibt es für den Preis nicht. Ein geeigneter Vollhybrid? Fürs hügelige Gelände vielleicht - für starke Steigungen und Gefälle gibt es den überhaupt nicht. Nicht nur für das Geld.

Zitat:

@Abkueko schrieb am 21. August 2021 um 17:26:19 Uhr:

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. August 2021 um 16:04:28 Uhr:

Da benötigt man einen Hybrid dessen Akku oben nicht zu voll ist. Bergab den Akku laden. Bergauf den Verbrenner mit nutzen.

OK, BEV geht auch wenn man unten im Tal laden kann.

BEV oben auf dem Berg laden bedeutet bergab mechanisch bremsen zu müssen. Und ist dann nicht viel besser als der Verbrenner.

In der Theorie alles super. In der Praxis dürfte dein Tipp wenig bringen. Wenn man von einem permanenten auf und ab ausgeht wäre alles mit irgendeinem elektrischen Antrieb natürlich überlegen. Geht man von einer nahezu durchgängigen Steigung (oder eben Gefälle) aus bringt das schon dann kaum was. Denn bergauf sind die elektrischen Antriebe viele Hybride und PHEV zu schwach und der Verbrenner läuft viel bzw. durchgängig, während sie bergab nicht schnell genug rekuperieren können.

Die Praxis ist da noch härter: Die Fahrstrecke ist lang. Ein PHEV kommt da arg schnell an seine Grenzen. Und jetzt wird es noch schwieriger... deine theoretischen Überlegungen sind super, wenn das Budget unbegrenzt ist. Zur Erinnerung: 10000€. Ein geeignetes BEV? Gibt es dafür nicht. Ein geeignetes PHEV? Gibt es für den Preis nicht. Ein geeigneter Vollhybrid? Fürs hügelige Gelände vielleicht - für starke Steigungen und Gefälle gibt es den überhaupt nicht. Nicht nur für das Geld.

Schon klar.

Das mit dem Budget.

Hatte ich ja auch schon geschrieben.

 

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. August 2021 um 13:37:53 Uhr:

Im Schwarzwald?

Selbst ohne Lademöglichkeit sollte man über einen Plugin nachdenken.

Allerdings wird der vermutlich das Budget sprengen.

Zitat:

@Alexander67 schrieb am 21. August 2021 um 16:08:21 Uhr:

PS.

Das Problem ist.

Wenige Treffer und alle mit vielen km und aus den Niederlanden.

https://m.mobile.de/.../search.html?...

Ich würde über ein höheres Budget vorschlagen.

Die Plugin müssten genug elektrische Leistung haben um den Verbrenner zumindest gut unterstützen zu können.

Die Ampera "Plugin", zumindest die ersten waren sogar BEV deren Verbrenner nur den Akku laden kann.

Wie die Tankgröße ist kann ich jetzt aber nicht sagen.

Der kleine BMW BEV mit Range Extender hat nur 9 Liter Tank. Was ohne Lademöglichkeit zu wenig ist.

Kurz, wenn das Budget angehoben werden kann, dann sollte man sich nach Plugin umsehen. Im Schwarzwald sollte sich das rechnen.

Themenstarteram 22. August 2021 um 21:21

Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Antworten ! Ich bin den Volvo am Wochende Mal Probe gefahren und habe ein gutes Gefühl damit. Ich tendiere also dazu den Volvo zu kaufen.

Vergleichbare scheinen im Netz doch deutlich teurer angeboten zu werden, insofern ist das glaube ich wirklich ein gutes Angebot.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Gebrauchtwagen zum Pendeln im Schwarzwald für max. 10TSD €