ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Gaszug Problem Harley Softail Evo Bj. 96

Gaszug Problem Harley Softail Evo Bj. 96

Harley-Davidson FXS Softail
Themenstarteram 13. Februar 2019 um 12:12

Hallo an Alle,

 

Bei mir ist schon zum 4 mal der Gaszug gerissen!!

Habe einen Ape Lenker mit verlängerten Gaszug.

Ich habe beim Ersten Mal einen Neuen Gaszug von Barnett gekauft für 60€ und ausgestauscht.

Bis er wieder gerissen ist habe ich gedacht das es die Billigen 20€ Griffe sind die an dem Moped waren.

Jetzt Original Harley Griffe Neu gekauft und wieder einen Neuen Gaszug. Dann hat es auch Lange Zeit gehalten und habe mir gedacht cool es waren die Griffe, war nicht der Fall.

Er reißt immer an der Gleichen Stelle, kurz unter der einhänge Kugel im Gas Griff.

Ich weiß nicht woran es liegen könnte .

Kann es was mit dem Zug zu tun haben das er zu lang oder zu kurz ist?

Die Führung von dem Zug ist in Ordnung geht mit dem 90grad Bogen der in dem Zug intergriert ist in den Gas Griff rein.

Bitte um Hilfe...

 

 

LG Rene

Ähnliche Themen
23 Antworten

Kannst du Fotos beisteuern damit man das Problem und die Stelle ausmachen kann?

Wie knapp ist der Zug den verlegt, kein Spiel oder recht stramm?

Lässt sich der Gasgriff normal drehen oder geht es schwer?

Bist Du sicher, daß am Gasgriffende des Zuges eine Kugel sitzt?

Da gehört m.W. ein quer sitzender, zylindrischer Nippel dran, der sich frei in der zylindrischen Aufnahme (zwei parallele Kunststoffscheiben mit runden Aussparungen) drehen kann. MAl abgesehen davon, dürfte an der Stelle kein Gaszug brechen, da dort normalerweise keine starke Biegebeanspruchung des Zuges stattfindet Außer: der zylindrische Nippel klemmt in der Aufnahme, o.a. es wird der falsche -kugelförmige- Nippel eingesetzt ;)).

 

Grüße

Uli

Ich vermute, würde der Zug schaben, hättest du das bemerkt.

Ich denke, der gaszug bricht durch eine biegebeanspruchung an dieser Stelle. Vorstellbar wäre, dass die nut nicht ausreichend "lang" ist, und sich der Zug deshalb ab einer gewissen griffstellung nicht mehr parallel zur zughülle ausrichten kann.

Hätte dann den gleichen Effekt, den Uli schon beschrieben hat.

Ist natürlich schlecht "nachweisbar".

Die "Kugel" ist am Kabelende.

Die sitzt in dem (Ulis) Nippel. ;)

 

Vielleicht ist die Führung im Gasgriff irgendwie scharfkantig und scheuert den Draht durch?

Beim Drehen entsteht dort ja irgendwie schon eine Zug/Biegebeanspruchung, der Draht wird ja noch etwas weiter "um die Kurve" gezogen.

 

Evtl wirklich ein klein wenig zu kurz gewählt, kannst du denn Vollgas fahren bzw hattest du damals nach dem Lenkerwechsel da einen Unterschied bemerkt (langsamer)?

 

Oder beim Zusammenbau irgendwie was verklemmt was nun die hohe Beanspruchung hervorruft..

Themenstarteram 14. Februar 2019 um 8:52

Servus

 

Erst Mal Danke für Eure Antworten.

Ulli ja klar ist der Quersitzende Nippel drin wo man die Kugel einhängt.

Und der Zug hat eigentlich von der Länge noch genug Spiel, da ich ja den Zug noch spannen muss an dem 90grad Bogen.

Bei den Evos sollte ja der gasgriff immer ein wenig Spiel haben so was ich gehört habe bis jetzt...

 

Ich Versuche mal demnächst ein paar Fotos zu machen...

 

Ja das es Scharftkantig ist dachte ich auch,

Ich habe ja extra neue Griffe gekauft Originale um das „eigentlich „ auszuschließen!

 

Aber irgendwas muss ja da reiben das der Zug immer an der Gleichen Stelle bricht!

Das ist ja nicht Normal...

 

Habe das Moped schon mit dem Lenker gekauft und weiß nicht wie es vorher war.

Weiß nur das es am Anfang mit einem Schraubnippel gemacht war.

 

LG Rene

Zitat:

@benzoo schrieb am 14. Februar 2019 um 08:52:54 Uhr:[/

Habe das Moped schon mit dem Lenker gekauft und weiß nicht wie es vorher war.

Weiß nur das es am Anfang mit einem Schraubnippel gemacht war.

.

Dann ist dieser Zug eventuell schon mal gekürzt worden!:)

Ich habe in früheren Mopedzeiten bei einer Reparatur eines Seilzuges,

immer ein einlöten dieses Nippels bevorzugt.;)

Gruß fxstshd

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 7:43

Ja Danach habe ich aber doch den original Zug von Barnett gekauft mit der Kugel, der war nicht gekürzt!

Die Kugel kommt doch in einen zylindrischen Quernippel , und der kommt in Aufnahme im Gasgriff .

Und der Quernippel muss sich frei drehen können , das Seil wird an der Gasgriffhülse aufgewickelt durch die Drehung .

Da scheint was nicht zu stimmen , das Seil wird offenbar immer abgeknickt , das ist der "Fehler" .

Weshalb , wodurch ?????

Das Problem ist jedenfalls nicht das Seil , das ist nur Opfer.

Zitat:

@Orestor schrieb am 15. Februar 2019 um 10:43:47 Uhr:

Da scheint was nicht zu stimmen , das Seil wird offenbar immer abgeknickt , das ist der "Fehler" .

Weshalb , wodurch ?????

Das Problem ist jedenfalls nicht das Seil , das ist nur Opfer.

.

Genau so wird es sein.;)

ich hätte da auch noch eine idee. Hat der Gasgriff denn einen Anschlag oder ist ein Rückholer verbaut? Vielleicht dreht er einfach zu fest am Hahn, wenn der Gaszug schon am Ende ist.

Der Gaszug mit der kleinen Kugel ist ja nicht gerade der stabilste..

Themenstarteram 15. Februar 2019 um 19:54

@Orestor

Ja da stimmt aufjedenfall was nicht kann ja nicht sein das er als reißt an der gleichen Stelle!!

@Jungbiker

Das könnte eine Möglichkeit sein das ich den Hahn manchmal zu hoch drehe und der dann überdreht weil er keinen stopper hat...

Also keinen Rückholzug.

 

Danke Euch für die Ganzen Antworten ich werde demnächst mir die Sache nochmal genauer anschauen und einem der sich besser auskennt wie ich!

Er hat nämlich auch gesagt das stimmt was nicht!!

Moin,

wir hatten vor Jahren dasselbe Problem mit einer Sporty.

Es war hier allerdings ein Mikuni Vergaser verbaut.

Alle Züge, bis auf den OEM Mikuni Zug sind gerissen,genau so,

wie beschrieben,kurz vor der Kugel abgerissen,

bis wir Mikuni Ersatzzüge genommen haben.

Warum? ist mir bis heute schleierhaft!

Ist da vielleicht auch ein HSR drauf?

Nur so als Tipp.

MfG Ossirollo

Meine Vermutung:

Die Griffarmatur ab '96 hatte keinen internen Anschlag mehr für die Nullstellung, sondern wurde vom Rückholseil gebremst. Wenn das Rückholseil nun falsch eingestellt ist oder gar fehlt, dann kann man den Drehgriff so weit zurückdrehen, das die kleine Kugel sich im Griff um 180° drehen muß. Ein dauerndes "Seilknicken hinter der Kugel" könnte die Ursache sein.

Ein eventuelles "Durchscheuern" müßte man dem Seil eigentlich ansehen können.

Zitat:

@hd-man schrieb am 16. Feb. 2019 um 20:27:32 Uhr:

dann kann man den Drehgriff so weit zurückdrehen, das die kleine Kugel sich im Griff um 180° drehen muß. Ein dauerndes "Seilknicken hinter der Kugel" könnte die Ursache sein.

Äh..häh?

Also wenn sich da seit dem Bj nicht komplett das Funktionsprinzip geändert hat ergibt das (für mich jedenfalls) keinen Sinn.

 

Eigentlich dreht sich nicht die Kugel sondern das Seil wickelt sich um den Lenker. Da knickt und dreht sich nix. Ausser dem Handgelenk.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Gaszug Problem Harley Softail Evo Bj. 96