ForumOctavia 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Skoda
  5. Octavia
  6. Octavia 3
  7. Gasanlage im t-fsi

Gasanlage im t-fsi

Skoda
Themenstarteram 26. Februar 2015 um 8:13

Moin

Hat Jemand schon mal sich schlau gemacht, oder gar Erfahrung mit einer Gasanlage im neuen RS ?

Folgende konkrete Fragen :

1.Was darf , es kosten ? ( nicht immer ist der billigste Anbieter der Seriöseste )

2.Zu erwartende Haltbarkeit ? ( bei Fahrzeugnutzung über 5 Jahre )

3.Nachteile wegen Kofferraumverlust, Leistungsverlust....

4.Garantie seitens Skoda ? ( Führt das automatisch zum Garantieverlust ).

5.Last but not least , rechnet sich das überhaupt bei 20000 km/Jahr

Danke für Eure Meinungen und Erfahrungen

slibo

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@mika85 schrieb am 26. Februar 2015 um 17:57:05 Uhr:

sorry als rs fahrer interessiert micht persönlich nicht die bohne was ich verbrauche oder würde im leben nicht auf gas umrüsten...

dann doch gleich gas ab werk.

Was hat dieser Stuss mit der Frage zu tun ...?

Einfach mal die Klappe halten , ein RS ist immer noch ein Auto was sich durch Preis/Leistung auszahlt.

Wenn Dir Kohle gänzlich egal ist , warum fährst du keinen RS6 ?

Oder erlaubt Mutti das nicht ?

Duck und weg

26 weitere Antworten
26 Antworten

1. Minimum 3000 Euro inkl Valve Protector

2. kaum Langzeiterfahrungen

3. Ersatzrad fällt weg

4. Garantie ist futsch (für den Motor), es gibt bei den Umrüstern jedoch Schutzgarantien für den Motor, die man abschließen kann

5. die Frage kannst Du Dir mit den über Google zu findenden Amortisationsrechnern beantworten

Frag am besten mal den User cci, ob der überhaupt umrüstbar ist.

sorry als rs fahrer interessiert micht persönlich nicht die bohne was ich verbrauche oder würde im leben nicht auf gas umrüsten...

dann doch gleich gas ab werk.

am 26. Februar 2015 um 19:17

Hallo slibo,

meine Frau fährt seit knapp 100.000 km einen 3-Zyl. Fabia, BJ 2007. Das Auto wurde gleich nach dem Kauf auf LPG umgestellt.

Ein Gas-Auto rechnet sich nicht bei extremer Kurzstrecke, da der Anteil Benzinbetrieb unverhältnismäßig hoch ist. Auch längere Vollgasfahrten sowie permanente Volllast sind dem Motorleben nicht zuträglich. Dies waren die Worte unseres Skoda-Händlers. Wir haben uns daran gehalten und das Auto läuft ohne Probleme.

Nächste Woche soll unser neuer Oktavia 1.4 TSI geliefert werden. Ich wollte den Motor ebenfalls auf LPG umstellen lassen. Mein Händler hat abgeraten, da die derzeit im Handel befindlichen Anlagen nach kurzer Zeit Probleme bereiten. Für Saug- und Einspritzmotoren scheinen die Gasanlagen ausgereift, für die Turbomotoren nicht.

Und da ist es vollkommen egal, ob RS oder ein anderes Modell, es liegt am Turbo.

Zitat:

@mscherer63 schrieb am 26. Februar 2015 um 19:17:52 Uhr:

Hallo slibo,

meine Frau fährt seit knapp 100.000 km einen 3-Zyl. Fabia, BJ 2007. Das Auto wurde gleich nach dem Kauf auf LPG umgestellt.

Ein Gas-Auto rechnet sich nicht bei extremer Kurzstrecke, da der Anteil Benzinbetrieb unverhältnismäßig hoch ist. Auch längere Vollgasfahrten sowie permanente Volllast sind dem Motorleben nicht zuträglich. Dies waren die Worte unseres Skoda-Händlers. Wir haben uns daran gehalten und das Auto läuft ohne Probleme.

Nächste Woche soll unser neuer Oktavia 1.4 TSI geliefert werden. Ich wollte den Motor ebenfalls auf LPG umstellen lassen. Mein Händler hat abgeraten, da die derzeit im Handel befindlichen Anlagen nach kurzer Zeit Probleme bereiten. Für Saug- und Einspritzmotoren scheinen die Gasanlagen ausgereift, für die Turbomotoren nicht.

Und da ist es vollkommen egal, ob RS oder ein anderes Modell, es liegt am Turbo.

warum nicht den gas octavia bestellt?

Zitat:

@mika85 schrieb am 26. Februar 2015 um 17:57:05 Uhr:

sorry als rs fahrer interessiert micht persönlich nicht die bohne was ich verbrauche oder würde im leben nicht auf gas umrüsten...

dann doch gleich gas ab werk.

Was hat dieser Stuss mit der Frage zu tun ...?

Einfach mal die Klappe halten , ein RS ist immer noch ein Auto was sich durch Preis/Leistung auszahlt.

Wenn Dir Kohle gänzlich egal ist , warum fährst du keinen RS6 ?

Oder erlaubt Mutti das nicht ?

Duck und weg

Zitat:

@mscherer63 schrieb am 26. Februar 2015 um 19:17:52 Uhr:

Hallo slibo,

meine Frau fährt seit knapp 100.000 km einen 3-Zyl. Fabia, BJ 2007. Das Auto wurde gleich nach dem Kauf auf LPG umgestellt.

Ein Gas-Auto rechnet sich nicht bei extremer Kurzstrecke, da der Anteil Benzinbetrieb unverhältnismäßig hoch ist. Auch längere Vollgasfahrten sowie permanente Volllast sind dem Motorleben nicht zuträglich. Dies waren die Worte unseres Skoda-Händlers. Wir haben uns daran gehalten und das Auto läuft ohne Probleme.

Nächste Woche soll unser neuer Oktavia 1.4 TSI geliefert werden. Ich wollte den Motor ebenfalls auf LPG umstellen lassen. Mein Händler hat abgeraten, da die derzeit im Handel befindlichen Anlagen nach kurzer Zeit Probleme bereiten. Für Saug- und Einspritzmotoren scheinen die Gasanlagen ausgereift, für die Turbomotoren nicht.

Und da ist es vollkommen egal, ob RS oder ein anderes Modell, es liegt am Turbo.

Danke für diese Antwort,

da ich entweder viel Kurzstrecke fahre , oder gerne die restlichen 10000 km/ Monat im Vollastbereich ist das wohl schon ein KO-Kriterium.

Lieber Gruß

am 26. Februar 2015 um 20:31

Zitat:

@mika85 schrieb am 26. Februar 2015 um 19:21:44 Uhr:

 

warum nicht den gas octavia bestellt?

Weil der Erdgas fährt (CNG) und ich LPG will.

Zitat:

@slibo schrieb am 26. Februar 2015 um 19:58:35 Uhr:

Zitat:

@mika85 schrieb am 26. Februar 2015 um 17:57:05 Uhr:

sorry als rs fahrer interessiert micht persönlich nicht die bohne was ich verbrauche oder würde im leben nicht auf gas umrüsten...

dann doch gleich gas ab werk.

Was hat dieser Stuss mit der Frage zu tun ...?

Einfach mal die Klappe halten , ein RS ist immer noch ein Auto was sich durch Preis/Leistung auszahlt.

Wenn Dir Kohle gänzlich egal ist , warum fährst du keinen RS6 ?

Oder erlaubt Mutti das nicht ?

Duck und weg

wie du schon sagst " Einfach mal die Klappe halten" oder erlaubt das Mutti nicht!?

 

Zitat:

Nächste Woche soll unser neuer Oktavia 1.4 TSI geliefert werden. Ich wollte den Motor ebenfalls auf LPG umstellen lassen. Mein Händler hat abgeraten, da die derzeit im Handel befindlichen Anlagen nach kurzer Zeit Probleme bereiten. Für Saug- und Einspritzmotoren scheinen die Gasanlagen ausgereift, für die Turbomotoren nicht.

Totaler Stuß! Nicht die Anlagen machen Probleme, sondern die billigen Dichtungen der TSI Hochdruckpumpe.

Man muss sich an einen guten Umrüster wenden, der sich auch mit TSI Gasumrüstungen auskennt... und so einen gibt es auf MT.

Dann gibt es noch unterschiedliche Gasanlagen, über die man sich auch erstmal informieren muss. Die eine spritzt beim TSI ins Saugrohr und nutzt zusätzlich Benzin zur Schmierung, während die andere die Hochdruckpumpe nutzt und ein Additivsystem braucht.

Sorry das ich auch was sagen muss.

Aber mal ganz ehrlich ich würde grundsätzlich die Finger da von lassen.

Denn ob ein Motor zusätzlich mit Benzin gekühlt werden muss oder ein Additivsystem, ist für mich ein Zeichen Finger weg. Es gibt Leute die schwören drauf aber ich gehöre zu der Gruppe die sagen, dass entweder ein Motor Gasfest ist also Umrüstbar oder nicht.

Ich selbst habe ein Polo 9N3 Bj 10/2006 Sauger und fahre schon 150.000Km auf Gas ohne Problem. Kenne aber viele die einen Turbo haben mit Gas und die es bereut haben.

am 27. Februar 2015 um 13:30

Um mal die Wortwahl von Tete86 aufzunehmen: Was ist das für eine schwachsinnige Entwicklung an Gasanlage, wenn ich ein Additiv brauche? Entweder ich fahre Gas oder Benzin bzw. Diesel. Aber doch nicht so.

Und ob meine Aussage Stuß ist oder nicht, im Kern bleibt es dabei: Stand meines Wissens gibt es für Turbomotoren keine Gasanlage die auf Dauer was taugt.

Nochmal zurück zur Ausgangsfrage:

Beim TÜV wird bei der Gasanlage natürlich auch eine Gasprüfung fällig und bei der Inspektion wird diese für die Gasanlage ebenfalls mitgemacht, was zusätzliches Geld kostet.

Eine Steuererstattung für den Gasbetrieb gibt es nicht.

In manchen Garagen ist die Einfahrt mit einem Drucktank untersagt.

Und bei der Wahl der Anlage würde ich darauf achten, dass die Anschlüsse an den Tank nicht im Fahrzeuginneren erfolgt sondern außerhalb. Dies hat den Vorteil, dass sich event. austretendes Gas nicht im Fahrzeug sammeln kann. (Für alle Besserwisser: mir ist bekannt, dass eine Lüftungsöffnung in der Fahrzeugmulde vorhanden sein muß. Aber auch diese kann sich verschließen.)

Die Mehrkosten von TÜV und Inspektion die man mehr oder zusätzlich zahlen muss fällt meiner Meinung nach nicht ins Gewicht.

Aber wie schon gesagt entweder ist der Motor Gas fest oder nicht, da gibt es kein wenn und kein aber!?

Das hat zwar wenig mit der Gasanlage zu tun sondern einfach mit dem Motor.

Kleiner Tipp, es gibt keine schlechten Gas Anlagen aber es gibt schlechte Umrüstet.

am 27. Februar 2015 um 20:00

Zitat:

Und ob meine Aussage Stuß ist oder nicht, im Kern bleibt es dabei: Stand meines Wissens gibt es für Turbomotoren keine Gasanlage die auf Dauer was taugt.

Blödsinn hoch 3.:rolleyes:

Zitat:

Nächste Woche soll unser neuer Oktavia 1.4 TSI geliefert werden. Ich wollte den Motor ebenfalls auf LPG umstellen lassen. Mein Händler hat abgeraten, da die derzeit im Handel befindlichen Anlagen nach kurzer Zeit Probleme bereiten. Für Saug- und Einspritzmotoren scheinen die Gasanlagen ausgereift, für die Turbomotoren nicht.

 

Und da ist es vollkommen egal, ob RS oder ein anderes Modell, es liegt am Turbo.

Blödsinn im Quadrat.:rolleyes:

Fakt ist:

- Es gibt seit vielen Jahren Anlagen für Turbomotoren wie Sand am mehr,

da ist nix anders als beim Sauger.

- Das Problem beim TSI ist nicht der Turbo sondern die Direkteinspritzung.

Durch das Fehlen von Benzin verkoken oder verbrennen die Injektoren.

- Flüssig einspritzende Anlagen wie die LPDi umgehen das problem,

das Dilema ist aber für jeden Motortyp muß eine eigen Anlage konfektioniert

und zugelassen werden und das kostet satt.

- Die HD Pumpen werden durch Benzin geschmiert, aber durch Flüssiggas nicht,

somit wieder ein Knackpunkt.

- weiterer Nachteil vieler Flüssigeinspritzer war/ist das miese Startverhalten

durch Dampfblasenbildung.

Zitat:

Eine Steuererstattung für den Gasbetrieb gibt es nicht.

Nachdenken vorm posten, ich hatte bis Oktober einen Caddy und der bekam eine Steuererleichterung durch LPG.

Ein Additivsystem wird deshalb benötigt, weil im Gas keine Additive sind, dass hat nix mit "Finger weg!" zu tun...

Über das Thema gasfest lässt sich extrem lange diskutieren... Zylinderkopfrevision <--> Additivsystem etc pp.

Hier kann man sich mal zum Thema "gasfest" einlesen.

Deine Antwort