ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen vs. Sommerreifen - Wirklich schlechter?

Ganzjahresreifen vs. Sommerreifen - Wirklich schlechter?

Hallo an alle,

der Sommer neigt sich dem Ende und absehbarer Zeit (Oktober) werden wieder die Winterreifen montiert. Da in unserem Haushalt neue Reifen fällig sind, kommt wieder die Diskussion auf, ob Ganzjahresreifen (GJR) oder Winterreifen (WR) gekauft werden sollten.

Mittlerweile schneiden GJR wie der Goodyear Vector im Winter recht ordentlich ab, was mich eigentlich für den Raum Hannover-Hildesheim mit vorwiegend Stadtverkehr und gelegentlich Landstraße zum GJR tendieren lässt. Man spart sich das Umstecken und die Einlagerung, und bei meiner Jahresfahrleistung von 8Tkm könnte ich vielleicht endlich einen Reifen bis an die Profilgrenze fahren, bevor er an Altersschwäche stirbt. Wie gesagt, im Winter schneiden GJR ganz ordentlich ab, was regelmäßige Tests auch beweisen.

Aber: Was ist im Sommer? Kann man im Sommer auf GJR annähernd so sicher wie mit Sommerreifen (SR) fahren? Studiert man in Foren wie auch hier die verschiedenen Meinungen und Ansichten zum Thema GJR, kommt meines Erachtens immer der Aspekt "Wie schneiden denn GJR im Vergleich zu echten SR ab?" viel zu kurz. Genau das ist nämlich der Aspekt, der mich am meisten interessiert.

  • Wie sieht es mit der Haftung auf trockener sowie nasser Straße im Sommer aus?
  • Muss ich wirklich mit wesentlich längeren Bremswegen rechnen?
  • Sind diese Erkenntnisse verbrieft bzw. durch seriöse Tests nachweisbar?

Jetzt aber bitte keine Ansichten wie "ein GJR kann nichts richtig" oder Weisheiten "wie soll ein Reifen denn von -30°c bis +30°C konstant funktionieren?", ich möchte nur nachvollziehbare und belegbare Erkenntnisse lesen. Stammtischdiskussionen habe ich zum Thema mehr als genug gehabt, es ist an der Zeit für die Fakten Ganzjahresreifen vs. Sommereifen!

Ich bitte um regen Gedankenaustausch!

Beste Antwort im Thema

GJR sind für den normalen Fahrer absolut ausreichend. Fahre die Goodyears auch seit 2 Jahren und bin im Sommer wie im Winter absolut zufrieden.

Würde mir persönlich NIE wieder reine Sommer bzw.Winterreifen kaufen.

Meine Meinung

94 weitere Antworten
Ähnliche Themen
94 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von videomartin

Schon die Unterschiede unter den großen Markenherstellern sind sind m.E. größer als die zu einem guten Ganzjahresreifen, der sowohl bei Sommerreifen als auch bei Winterreifen weit vorne mit schwimmt.

Ich kann Dir in quasi allen Punkten zustimmen, nur in diesem nicht uneingeschränkt.

Wenn die Unterschiede zwischen den guten Halbjahresreifen (ich nenn die jetzt einfach mal so ;)) schon relativ groß sind, dann sind sie es bei den guten Ganzjahresreifen ebenfalls. Die Spanne zwischen gut und mittelgut gibts ja bei den GJR genauso. Daher würde ich Deine Aussage anders formulieren:

Der Abstand zwischen einem Top-Produkt (mehrmaliger Testsieger beispielsweise) und einem Produkt des mittleren Segmentes ist wahrscheinlich größer als der Unterschied zwischen diesem Top-Produkt und dem besten getesteten GJR.

Ganz konkret, um es anschaulicher zu machen:

Der Goodyear Vector 5+ liegt zwischen Conti SportContact 3 und Semperit DirectionSport im Sommer...

...und zwischen Dunlop WinterSport 3D und Firestone Winterhawk im Winter.

(wobei weder der Semperit noch der Firestone schlechte Reifen sind, die schwimmen immer in der Mitte mit).

 

Gruß

Jürgen

 

Hallo Leute

ja GJF da zu kann ich nur sagen fahre sie seit über 10 Jahre und bin mit ihnen echt zufrieden , und ein GJF ist nicht immer ein GJF

jeder Hersteller hat eine andere Gummimischung , und die mischung sollte erst ein mal auf das auto abgestimmt sein . ich selber fahre

einen Grabber AT² mit Schneeflockensymbol und M +S kennung GJK Reifen und der ist echt super auf schnee und eis und bei nässe auch kein problem . ich bin damit schon in Finnland gewesen und es ging immer vorran und schnee haben die am nordcap auch einwenig ( grins) . und bei 5mm müssen sie runter vom auto . ich würde GJF immer sie wieder kaufen das ist meine meinung .

wünsche euch allen noch einen rutsch freien winter 09 / 10 .

g. konny

HI,

Grabber AT2...? Was ist das denn für ein Reifen...? Hört sich an als käme der aus Disneyland... ;)

Gibn mal ein paar mehr Infos... Hersteller, Preis, ... ich such noch nach guten und günstigen GJR...

Gruß cocker

Moin cocker,

das ist sogar ein ganz bekannter Reifen, aber nur in Offroadkreisen :D und zählt eher zu den All Terrain-Reifen der alten Profilgeneration und nicht echten GJR, hier! ;)

Gruß

fjordis2001

aso... ok, nutzt mir nix... passt nicht so ganz auf meinen B-Vectra ;)

Bei Offroadern sind GJR ja nix besonderes mehr - und dank Allrad auch voll schneetauglich...

Gruß cocker

Zitat:

Original geschrieben von cocker

aso... ok, nutzt mir nix... passt nicht so ganz auf meinen B-Vectra ;)

Bei Offroadern sind GJR ja nix besonderes mehr - und dank Allrad auch voll schneetauglich...

Gruß cocker

:eek:, vielleicht zum Anfahren, aber nicht zum Bremsen oder Seitenführung. Mit AT/MT-Reifen auf verschneiten Straßen fahren kann lebensgefährlich sein, GJR sind nur ein bisschen besser. Deshalb habe auch ich (außer Sommer & AT) echte Winterreifen mit Schneeflocke ;). Man kann den Unterschied von grobprofilierten Reifen deutlich merken, gerade bei Nässe.

Gruß

fjordis2001

Ich habe von den letzten Jahren so ein paar Reifentests aufgehoben.

Wenn man da so die Sommer- und Winterreifentests durchliest, wird recht klar, dass die GJR verkappte Winterreifen sind, evtl. etwas härter gemischt.

Die Goodyear - GJR (205/55/16) schneiden im Vergl. mit Winterreifen gar nicht so schlecht ab.

Wo es dann aber richtig kritisch wird, wenn man sie gegen Sommerreifen testet. Beim Handling, aber vorallem beim bremsen sind die Unterschiede heftig, 6 Meter längerer Trockenbremsweg gegenüber Sommerreifen.

Aber, wie hier schon geschrieben, für den Wenigfahrer in der Stadt sind die GJR bestimmt ganz ok.

am 22. September 2009 um 12:25

Zitat:

Original geschrieben von Christian He

Ich habe von den letzten Jahren so ein paar Reifentests aufgehoben.

Wenn man da so die Sommer- und Winterreifentests durchliest, wird recht klar, dass die GJR verkappte Winterreifen sind, evtl. etwas härter gemischt.

Die Goodyear - GJR (205/55/16) schneiden im Vergl. mit Winterreifen gar nicht so schlecht ab.

Wo es dann aber richtig kritisch wird, wenn man sie gegen Sommerreifen testet. Beim Handling, aber vorallem beim bremsen sind die Unterschiede heftig, 6 Meter längerer Trockenbremsweg gegenüber Sommerreifen.

Aber, wie hier schon geschrieben, für den Wenigfahrer in der Stadt sind die GJR bestimmt ganz ok.

Hallo,

wenn wieder ein Kind im Stadverkehr tot gefahren wurde, weil ein kriminelles Sparbrötchen mit nicht angemesener Bereifung, das heißt einer Bereifung, die nicht dem Stand der Technik entspricht, unterwegs ist, dann ist das heuchlerische Betroffenheitsgetue wieder groß.

Grüße von N.N.

HI,

@nn6591

abgesehen von deinem unangebrachten Sarkasmus kann man das Problem dadurch vermeiden, dass man Qualitätsreifen kauft und keinen billigen China-Dreck.

Wenn ein GJR von z.B. GoodYear, Vredestein, Pirelli oder Kumho "nicht dem Stand der Technik entspricht", was denn dann?

Dann bleib zuhause oder fahr Rad...

Ausserdem:

Die 6 Meter beziehen sich auf eine Bremsung aus 100 km/h - in der Stadt eine nicht gerade gängige Geschwindigkeit...

Gruß cocker

am 22. September 2009 um 14:50

Zitat:

Original geschrieben von cocker

HI,

@nn6591

abgesehen von deinem unangebrachten Sarkasmus kann man das Problem dadurch vermeiden, dass man Qualitätsreifen kauft und keinen billigen China-Dreck.

Wenn ein GJR von z.B. GoodYear, Vredestein, Pirelli oder Kumho "nicht dem Stand der Technik entspricht", was denn dann?

Dann bleib zuhause oder fahr Rad...

Ausserdem:

Die 6 Meter beziehen sich auf eine Bremsung aus 100 km/h - in der Stadt eine nicht gerade gängige Geschwindigkeit...

Gruß cocker

Hallo

"Entschuldigung, dass ich Sie totgefahren habe! Mir fehlten ja nur ein paar Zentimeter Bremsweg. Aber für weniger Bremsweg war mir mein Geld zu schade!"

Gehts noch?

Grüße von N.N.

Könnt Ihr diese Grundsatzdiskussion bitte woanders führen? Danke.

Gruss

Jürgen

am 22. September 2009 um 16:01

Hallo

Frage: "Ganzjahresreifen vs. Sommerreifen - Wirklich schlechter?"

Ich habe in den letzten 35 Jahren nur Reifentests gelesen, in denen der beste Ganzjahresreifen schlechter war als der beste Sommerreifen.

Damit dürfte die Frage abschließend beantwortet sein.

Grüße von N.N.

SO jetzt geb ich als Schwarzwälder doch nochmal mein Senf dazu, da ich immer wieder im Winter den Vergleich habe bzw. Sehe zwischen GJR und Winterreifen.

Beispiel: Die Steigung nach Freudenstadt hoch bzw. der Löcherberg von Oberharmesbach nach Oppenau. Szenario Schnee mit leicht festgefahrener Unterschicht und dünner nicht neuer Schneeschicht oben drauf.

Winterreifen schlechte Qualität:

Die Autos kommen, wenn nicht Allrad, nur sehr langsam hoch bzw. scheitern. Beim Runterfahren ist es das selbe, sehrt lange Rutschwege und wenig Seitenhalt (wer nicht glaubt sollte man nach dem ersten richtigen Schnee die Seitenabgrenzungen anschauen).

Ganzjahresreifen gute Qualität:

Hoch kommen die Leute ohne wirkliche Probleme. Kenn hier Goodyears und Dunlops, die da müde lachen (der Hankook kommt erst dieses Jahr zum Einsatz).

Runter sieht es dann anderst aus, der Rutschweg ist eindeutig länger, auch die Seitebführung leidet.

Gute Winterreifen:

Hier kann ich mich vorallem auf folgende Hersteller beziehen: Dunlop, Michelin, Fulda, Kumho, Pneumant, Pirelli, Firestone, Semperit, Mayola... da ich diese in meinem Freundeskreis alle kenne.

Hochkommen ist kein Problem, wobei der Unterschied zum GJR eher gering ist. RUnter kommt man aber extrem besser, weniger Seitenhalt der verloren geht und kürzere Rutschwege.

Wieso das so ist, weiß ich nicht genau. Geh davon aus, dass es etwas mit der Profilkonstruktion zu tun hat.

Gruß

P.S.: Ich hatte einen Conti Winterreifen aufm Polo, den kann man ab dem 2 Jahr nicht mehr fahren. Zwar noch kein Billigreifenvergleich, aber gute Winterreifen und GJR sind besser.

P.S.2: Es handelt sich hierbei um meine Meinung und nichts weiteres.

 

@N.N: Zwickmühle: Was kaufst Du wenn der beste Sommerreifen bei Trockenheit 36m Bremsweg hat, bei nässe 44.

Der 2. Beste aber 37m bei Trockenheit aber bei nässe 43m ? Beide Sätze kaufen und je nach Wetter umziehen? Müsstest Du nämlich bei solch engstirnigen Aussagen.

Aber es gibt eine einfach Lösung für dieses Dilemma: Hirn einschalten beim Fahren: Vorausschauend fahren! Mehr kannst Du nicht machen.

Zitat:

Ganzjahresreifen vs. Sommerreifen - Wirklich schlechter?

Da wäre dann mal eher zu klären: In einer Preisklasse? In welcher Situation? Was spart man wirklich?

Beispiel 205/50 16":

SR GOODYEAR EAGLE F1 GS-D3: 88,- Euro

WR GOODYEAR EAGLE UG GW-3 H 83: 110,- Euro

Gesamt: 352,- SR + 440,- WR = 792 Euro

GOODYEAR EAGLE VECTOR EV-2 + V 87: 125,- Euro

Gesamt: 500 Euro

Wenn jemand bitte hier mal die Bremswege Trocken/Nass/Schnee/Eis ergänzen kann, wäre das doch sicherlich ein Fortschritt in der Betrachtung.

Dann müssen noch SR und WR Reifen heraus gesucht werden, die Preislich nicht über 500 kommen und dann erneut verglichen werden.

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Könnt Ihr diese Grundsatzdiskussion bitte woanders führen? Danke.

Gruss

Jürgen

also ich hab nicht vor, so eine pauschalisierte und von vorneherein unnötige Diskussion weiterzuführen... ich hab meins gesagt und gut ;)

Wir haben hier zum Glück Meinungsfreiheit... er seine und ich meine. Damit ist das Thema für mich erledigt.

Gruß cocker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Ganzjahresreifen vs. Sommerreifen - Wirklich schlechter?