ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Fuso Canter 7c18

Fuso Canter 7c18

Mitsubishi
Themenstarteram 31. Januar 2016 um 17:10

Hallo, ich bräuchte eine Auskunft wegen der Getriebeübersetzung des Fuso Canter 7c18.

Möchte diesen Lkw als Fahrgestell mit Nebenantrieb kaufen. Habe einen Steinmetz-Betrieb und benötige eine hohe Nutzlast, da eine Pritsche mit nem großen Kran (6mt) aufgebaut wird. Mein Kollege hat im Juni 2015 ebenso ein Fahrzeug gekauft. Laut Kaufvertrag mit der 4,875er Getriebeübersetzung, die ersten 3 Gänge ziehen vollbeladen sehr gut. Jedoch der 4.Gang als auch der 5. ist so hoch übersetzt, das man auf der Geraden den Anschluss in den 4. Gang gerade noch schafft. Aber den 5. bekommt man höchstens bergab zum laufen.

Laut Prospekt gibt es optional noch die 5,285er Übersetzung. Mein Händler meint diese sei kürzer übersetzt. Er wollte diese bestellen, jetzt meint Mercedes diese gibt es nicht mehr!

Kann mir jemand weiter helfen, was wirklich geht und mir vielleicht auch die unterschiedlichen Übersetzungsverhältnisse aufzeigen.

Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

@floth schrieb am 2. Februar 2016 um 20:08:19 Uhr:

 

Von "Dummheit der Mechaniker" kann man ja nicht reden. Zum einen gibt es das Fahrzeug nicht all zu oft, zum anderen ist das mit rechts und links Gewinde auch eine sehr seltene Kombination.

Wieso machen die das überhaupt? Bei den PKW-Modellen verzichten sie ja auch auf diesen Mischmasch.

Gibt es eigentlich noch andere Hersteller die so was machen? Mir ist bisher nur der Canter untergekommen.

Damit sich die Mutter nicht losdrehen kann. In Fahrtrichtung hast du immer ein Drehmoment in die Richtung in die die Mutter angezogen wird.

Die Japaner haben auch noch ihre schöne x1 oder x0,75 Gewinde verbaut, wenn da eine Schraube oder Mutter verloren geht hat man echte Probleme, die gibt es nicht gerade im Baumarkt an der Ecke.

Und leider muss man das als Dummheit ansehen, Linksgewinde ist für viele schon ein Fremdwort.

...Linksgewinde ist eigentlich immer aktuell, wenns um Bauteile geht, die sich drehen, so dass sich Verschraubungen von selbst lösen könnten.

Irgendwelche Messer bei Mähwerken, Häckslern, Kreissägen,... usw. und eben auch bei Fahrzeugen. Wobei es heutzutage schon Seltenheitswert hat, wie hier bei den Radmuttern und selbst bei irgendwelchen Zentralschrauben... Kurbelwellenrad, Achslager, usw. sind meist inzwischen normale Rechtsgewinde mit entsprechenden Sicherungen vorhanden. Kronenmuttern, selbstsichernde Schrauben, Dehnschrauben, Schraubensicherungen ala Loctite bzw. Microverkapselungen, durch welche der Sicherungsklebstoff in die Verhschraubung eingebracht wird.

Aber bei Radschrauben ist ein Fahrzeug mit Linksgewinde schon ein Außenseiter... denke ich, wer klever ist und genau hinguckt ist halt -wie immer- im Vorteil... an den überstehenden Enden der Radbolzen könnte man es ja sehen, bevor man die Bolzen abreißt statt die Muttern zu lösen.

Aber es gibt Leute die schaffen alles... heut hat mir z.B. einer der Baumaschinenmechaniker wieder mal sein Leid geklagt, was se dort mit den Lehrlingen so mitmachen... wenn se beim Abschmieren genau die am blödesten zugänglichen Schmiernippel abbrechen oder versuchen Gewinde mitm Akkuschrauber zu schneiden, weil mit Gefühl für Werkzeug und Material hat ses ja nicht so... die Facebook-Generation.

Radmuttern CANTER, LIAZ/SKODA , alle Linksgeweinde,

sollte man aber Erkennen da diese Muttern gekennzeichnet sind für Linksgewinde.

glaube auch alte FAUN Schwerlastzugmaschinen hatten Linksgewinde !

Ja Helicopter manche Lufttrocknerkartuschen haben auch ein linkes Gewinde,

aber den Pfeil sollte man selbst mit 3,8 auf dem Kessel erkennen .

mfg

Zitat:

@helicopterpilot schrieb am 2. Februar 2016 um 20:36:51 Uhr:

OffTopic: @floth:

Linksgewinde ist noch nicht tot... Nabenmutter bei SAF-Achsen z.B. oder die Trocknerkartusche bei einigen APM (Neudeutsch=Lufttrockner).

ist mir bekannt, das Linksgewinde noch genutzt wird. Mir ging es mehr um die Radschrauben/muttern - denn für die Radbefestigung ist es halt sehr unüblich.

ältere US-Fahrzeuge häufig, alte Ford imho auch. Fahrradpedale, Viscolüfter.

 

mfg

@

Gibt es eigentlich noch andere Hersteller die so was machen?

 

U.a Mazda E Serie, Mitsubishi l300 und ähnliche Nippon bullis

Themenstarteram 5. Febuar 2016 um 12:32

Danke für den regen Meinungsaustausch.

Bei uns im Steinmetz-und Bildhauerbereich wird der Fuso Canter sehr gerne gekauft weil er als 7,5 t ne Nuzlast von 4900kg hat und sehr wendig ist. Zudem ist die Spuraußenbreite bei ca. 208cm. Das ist bei Versetzarbeiten in den Friedhöfen sehr wichtig! Wir fahren meist nur Kurzstrecken und im Jahr 10000-12000Km.

Längere Strecken auf der Autobahn sind mit Sicherheit mit dem Fahrzeug keine Erholung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen