ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Freie und gebundene Werkstätten

Freie und gebundene Werkstätten

Themenstarteram 8. August 2014 um 10:58

Hallo Community,

der Motorradmarkt unterscheidet sich stark zum Markt für Autos.

Wie hoch schätzt ihr den Anteil an "freien Werkstätten" im Gegensatz zu den gebunden Vertragswerkstätten?

Mfg Geissmx

Ähnliche Themen
16 Antworten

Da Du dich extra angemeldet hast um diesen Thread zu erstellen kann man dann erfahren welchem Zweck die Frage dienen soll? Hab keine Lust "geheim" irgendwelchen Umfragen zu dienen. ^^

Ist das ein Ratespiel und kann ich was gewinnen wenn ich richtig schätze? :)

Was ist erste Preis?

Themenstarteram 8. August 2014 um 12:59

Hintergrund der Aktion ist, dass ich eine Projektarbeit über das Thema erstelle.

Wie oben beschrieben ist der Markt nicht wirklich transparent. Deshalb wollte ich ein paar Einschätzungen oder Erfahrungen sammeln die Leute gemacht haben.

Wenn ich bei uns am Land so schaue kommen wohl auf 5 oder 6 Vertragshändler eine freie Werkstatt und das sind meist Autowerkstätten die auch an Moppedsschrauben, weil der Besitzer selber fährt.

am 8. August 2014 um 13:17

Gefühlt viel zu wenig.

Wenn es mal freie gibt, meist nur als "Beibrot" wie Zombie schon sagte, oder als "2-Rad-Spezi" - sprich mit Kleinkrafträdern etc.

Denke der Bestand wird durch das Händlernetz ausreichend abgedeckt, außerdem behaupte ich mal das der "DoItYouself"-Anteil wesentlich höher ist als beim PKW.

Es mangelt an einer "Liste" für freie Werkstätten. Während man die Markenwerkstatt über die HP der Marke bekommt, fehlt so etwas für freie Werkstätten. Eventuell haben Versicherungen solch eine Werkstattliste, weil die ja immer darauf drängen, möglichst preiswert reparieren zu lassen.

Eventuell kommt man auch über die Innung an mehr Informationen.

am 8. August 2014 um 13:27

Zitat:

Original geschrieben von Geissmx

Hintergrund der Aktion ist, dass ich eine Projektarbeit über das Thema erstelle.

Wie oben beschrieben ist der Markt nicht wirklich transparent. Deshalb wollte ich ein paar Einschätzungen oder Erfahrungen sammeln die Leute gemacht haben.

Darf man fragen in welchem Bereich? Ist ja nicht gerade wissenschaftlich hier in einem Forum nach der Einschätzung der User zu fragen. So einen Datensatz würde ich Dir umgehend um die Ohren hauen, auch wenn es nur in einer Fußnote vorkommt.

Themenstarteram 8. August 2014 um 13:41

Also mein Lieber,

dass ist mir bewusst.

Es geht hier auch nicht darum Datensätze für meine Arbeit zu sammeln, sondern schlichtweg darum erste Eindrücke zu erfahren.

Trotzdem Vielen Dank für deine informative Antwort.

Zitat:

Original geschrieben von Chris-FZ1

Zitat:

Original geschrieben von Geissmx

Hintergrund der Aktion ist, dass ich eine Projektarbeit über das Thema erstelle.

Wie oben beschrieben ist der Markt nicht wirklich transparent. Deshalb wollte ich ein paar Einschätzungen oder Erfahrungen sammeln die Leute gemacht haben.

Darf man fragen in welchem Bereich? Ist ja nicht gerade wissenschaftlich hier in einem Forum nach der Einschätzung der User zu fragen. So einen Datensatz würde ich Dir umgehend um die Ohren hauen, auch wenn es nur in einer Fußnote vorkommt.

am 8. August 2014 um 13:49

Überleg doch lieber wie man an belastbare Datensätze kommt. Selbst das einfache abklappern der Händlerwerkstätten über die Internet Seiten der Händler ist ja mit einem Fehler behaftet (als kleiner Hinweis).

am 8. August 2014 um 13:57

Ich würde die Unterscheidung anders treffen.

- Hersteller die Exklusiv-Verträge mit Vertragshändlern machen. Die Vertragshändler dürfen keine anderen Marken nebenher verkaufen und müssen eine Werkstatt mit spezifischer Ausrüstung haben.

- Händler die mehr als eine Marke vertreiben und eine Werkstatt nebenher betreiben

- Werkstätten die nur schrauben und nix vertreiben (oder wenn, dann nur gebrauchte)

Ich glaube die dritte Kategorie ist in der Tat sehr gering. Dürfte daran liegen, dass

- verhältnismäßig mehr geschraubt wird als beim Auto

- absolut der Fahrzeugbestand niedrig ist und damit die Zahl potentieller Kunden sehr gering ist

- Motorrad meist Hobby ist und bei defekt auch schonmal lange stehen und nicht als Alltagsfahrzeug "sofort" repariert werden müssen (der Druck ist sehr vorteilhaft für Werkstätten)

- Käufer eher privat oder bei Vertragswerkstätten kaufen, als bei Hinterhof-Gebrauchthändlern weil das Preisniveau grundsätzlich erschwinglicher ist als beim Auto.

Anstatt hier das gefühlte Wissen eines Forums abzufragen oder wie wild herumzugoogeln würde ich einen ganz einfachen Versuch starten:

Schau mal in die gelben Seiten. Klingt wie ein Anachronismus im 21. Jahrhundert, aber es gibt sie sogar im Internet.

Die Zahlen, die dabei herauskommen sollten sogar einigermassen transparent sein.

Hier ein Beispiel für Köln:

http://www.gelbeseiten.de/motorradwerkstatt/koeln

Das kannst Du dann für alle deutschen Städte machen (wenn Du willst).

So kannst Du sogar Aussagen über mögliche regionale Unterschiede und Nord-Süd, bzw. Ost-Westgefälle machen. Oder was auch immer.

Denke bei dem frei vs. gebunden muss man wie bei den Autos unterscheiden ob es sich um Neufahrzeuge mit Garantie oder ältere Maschinen handelt. Da dürfte zwischen Auto und Motorrad kein großer Unterschied sein.

So lang Garantie drauf ist, das Scheckheft gestempelt wird und eventuell Kundendienste wie bei KTM in einer zentralen Datenbank eingetragen werden die man per Kaufvertragsnummer und Fahrgestellnummer auch privat jederzeit abrufen kann geht man auch in eine Vertragswerkstatt. Auch wenn dies heist eventuell einen weiten Weg in kauf zu nehmen.

Mit einer alten Möhre aber, da geh ich dann eben auch mal zum "Schrauber des Vertrauens" um die Ecke.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Ich glaube die dritte Kategorie ist in der Tat sehr gering...

Glaube ich nicht. Es gibt überraschend viele Motorradwerkstätten, die keinen Showroom haben. Ich will gar nicht sagen, dass die nicht vielleicht auch mal ein oder zwei Moppeds verkaufen, wenn die zufällig bei ihnen rumstehen. Aber genauso wie es eine unüberschaubar große Anzahl von freien Hinterhof-Autowerkstätten gibt, gibt es erstaunlich viele, die Motorräder schrauben.

Aber von dem was man so wahrnimmt, kommt man im Leben nicht auf irgendwelche belastbaren Einschätzungen. Ich würde mich an Stelle des Themenstarters mit Fachmedien wie Autohaus und mit der Kfz-Innung in Verbindung setzen.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Freie und gebundene Werkstätten