ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Frage zur Beladung

Frage zur Beladung

Themenstarteram 18. März 2016 um 10:30

Hallo Leute,

 

ich habe mal eine Frage an euch. Erstmal gleich vorweg, ich bin kein Fahrer, sondern nur einer der "lädt".

Also mal zur Ausgangssituation:

Ich arbeite in einer Firma, wo wir auch Big Bags auf LKWs laden müssen. Dazu haben wir eine Ladeliste, wie wir die Auflieger beladen müssen. Seit 8 Jahren funktioniert das (mehr oder weniger) gut.

Nehmen wir also mal die 1000 Kg Big Bags her, diese stehen auf einer Holzpalette (keine Euro). Gesamtgewicht eines Bags mit Palette ca. 1014-1016 Kg.

Nun laden wir diese auf die Auflieger, 24 Stück insgesamt, immer 2 nebeneinander.

Soweit so gut. Jetzt gibt es aber immer wieder Fahrer, die uns erklären, wir dürfen vorne an die Stirnwand des Aufliegers nicht 2 nebeneinander stellen, da er sonst zuviel Gewicht auf der HA des Motorwagens hat. Viele wollen so laden: 1+2+1+2+2... etc (Also erst ein Bag, dann wieder zwei, usw)

Das geht natürlich von uns aus nicht, da wir sonst nicht alles raufbekommen würden, (Es sind, wenn fertig beladen ist, noch etwa 30cm zu den Türen) und verweisen auf unsere Ladeliste. Verweigert hat sich aber noch kein Fahrer.

Bisher hat es noch keine Beschwerden seitens einer Spedition gegeben (glaube ich halt) zumindest wurde noch nie was an unseren Listen geändert. Alle unsere Aufträge gehen über eine Frachtenbörse, soweit ich weiß.

Was sagt ihr da dazu? Ok so, oder gehört da was geändert dran?

Beste Antwort im Thema
am 18. März 2016 um 17:29

Meine Einschätzung... -mit Anwendung von ein wenig Baustatik-

Gesamtlast: 1025kg / Pal * 24 Pal. = 24,605 to.

ergibt 1,85 to./m bei der Annahme, dass ein Trailer 13,60m lang ist und lt. dem TE 30cm frei bleiben... (24,605to. / 13,30m = 1,85to./m)

Auflagerkräfte (Sattelplatte = Auflager A, Achspaket des Trailers = Auflager B)

0 = (1,85to./m * 1,65m * 0,825m) - (1,85to./m * 11,65m * 5,825m) + B * 7,66

B * 7,66 = (1,85to./m * 11,65m * 5,825m) - (1,85to./m * 1,65m * 0,825m)

B = ((1,85to./m * 11,65m * 5,825m) - (1,85to./m * 1,65m * 0,825m ) / 7,66m

B = 16,06 to.

24,605 to. = A + B

A = 24,605to. - B

A = 24,605to. - 16,06to. = 8,54 to.

...zur Erläuterung siehe angehängtes Bild, die Maße zum Fahrzeug hab ich mal vor ein paar Jahren an meinem damaligen Sattelzug (MB Actros 1844 Lowdeck mit Trailer... Bild (klick)) aufgemessen -die Skizze hab ich bereits vor einigen Jahren gezeichnet. Für diesen Thread hab ich nur mal eben im CAD die 24 Paletten drauf gestellt.

Damit dürfte es also vollkommen in Ordnung sein, so wie das Zeug gleichmäßig über die gesamte Trailerlänge -ohne Ladelücken- verladen wird.

...nur zur Sicherheit möchte ich anmerken, dass die Berechnung nach bestem Wissen und Gewissen für jeden nachvollziehbar erstellt wurde, ich aber jede Gewähr ausschließe.

15 weitere Antworten
Ähnliche Themen
15 Antworten

Sattelzug … Beladung und Achslast.

 

Frage.

Woher weiß ich , dass die Antriebsachse der Zugmaschine nicht überladen ist ??

Auf den ersten 6,64 Lademetern sind schon 12,3 Tonnen drauf.

Nach etwa 13 Lademetern habe ich etwa 24,5 Tonnen drauf.

Grüße und danke schon mal für die Antworten.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Frage ich mich auch.

Bei den Meisten Ladungen is die Sattelzugmaschine gnadenlos überladen!

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Du durftest etwa 800kg zu schwer sein auf Deiner Antriebsachse. Wieviel Diesel hast du im Tank? Ist das eine Uniform ladung, oder Stuckgut, mit unterschiedlichen palettengewichten. Das spielt alles eine Rolle.

Rudiger

 

Zitat:

Original geschrieben von Später Abend

Sattelzug … Beladung und Achslast.

 

Frage.

Woher weiß ich , dass die Antriebsachse der Zugmaschine nicht überladen ist ??

Auf den ersten 6,64 Lademetern sind schon 12,3 Tonnen drauf.

Nach etwa 13 Lademetern habe ich etwa 24,5 Tonnen drauf.

Grüße und danke schon mal für die Antworten.

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Im Anhang hab ich dir ein Bild aus meinen Unterlagen. Ja, du hast überladen. Wir hatten bei unseren alten LKW's jeweils an den Luftbalgen ein Manometer montiert und von Hand das Gewicht auf die Anzeige geschrieben. Bei den neuen ist's ohnehin Standard(onboard).

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

am 20. Oktober 2011 um 23:15

Das mit der Überladung frage ich mich auch oft.

Grade, wenn ich mit dem Kühler mal so eben 15 Paletten Milch reinstelle.

Dazu zwei Tanks an der Zugmaschine (1200 Liter zusammen).

Weiß da jemand was mit der Milch-laderei was genaues? Da hat man doch auch Ruckzuck überladen.

 

Das härteste, was ich mal hatte, waren 10 Tonnen auf den ersten 9 Stellplätzen (jeweils immer gestapelt, also ingesamt 18 Paletten)

 

Im Urlaub (auf einer Nordseeinsel) habe ich im Hafen gesehen, wie die den Fisch direkt von den Fischkuttern in BigBags gefüllt haben und dann mit dem Rad-Bagger auf ne Palette gestellt haben und diese dann in den Kühler gehievt haben. Dann per Hand mit dem Hubwagen reingeschoben.

Die BigBags waren bis oben hin gefüllt mit Fisch und Muscheln.

Da habe ich mir auch gedanken gemacht um die Überladung.

Ein Scania war dort, der hatte eine 6x2 Zugmaschine (wahrscheinlich zu recht)

Aber die anderen hatten alle Standardzugmaschinen.

Weiß da jemand genaueres?

Bei manchen Kühlern hängt ja auch eine 6x2 Zugmaschine vorne dran.

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Genau wegen der Überladung 6x2 Zugmaschinen!!!

Genauso wenn ich Gipsplatten lade,

3 Paletten übereinander jede Palette mit 1300kg kommt man auf ein Stapelgewicht von 3900kg, auf den ersten 2m, und so wird dann durchgeladen bis hinten.

Da is man auch drüber, aber es geht einfach nicht anderst zu laden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Respekt. Also wären das 800 kg zu viel.

Nur wie hast Du das ausgerechnet???

Es sind Paletten mit unterschiedlichen Gewichten und Größe.

Je größer die Palette, um so größer auch das Gewicht.

Ziemlich linear zueinander

Ach und ich bin nicht der Fahrer. Ich belade …und bin Anfänger..

Wie viel der Fahrer im Tank so hat. Sollte man das fragen??? Und was wenn er nach dem beladen noch tankt ????? Eine Sicherheitsreserve wäre nicht schlecht.

Danke schon mal an alle für die Infos.

Zitat:

Original geschrieben von Rudiger

Du durftest etwa 800kg zu schwer sein auf Deiner Antriebsachse. Wieviel Diesel hast du im Tank? Ist das eine Uniform ladung, oder Stuckgut, mit unterschiedlichen palettengewichten. Das spielt alles eine Rolle.

Rudiger

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von Später Abend

...Nur wie hast Du das ausgerechnet???

Es sind Paletten mit unterschiedlichen Gewichten und Größe...

Zitat:

 

Ein Kraftfahrer mit Routine hat's im Gefühl. Ohnehin hast du etwas Reserve mit den einzelnen Achslasten, und der Hersteller hat sich bei der Konzipierung auch was gedacht.

Für's Rechnen gibt's aber auch noch den Schulweg:

Ladungsschwerpunkt Berechnung,

http://www.tuev-nord.de/.../Ladungssicherungsbroschuere_Auflage_3.pdf SEITE 34 :)

gruss

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Sattelzug … Beladung und Achslast' überführt.]

Ja das stimmt schon was die Fahrer sagen. Die Hinterachse vom LKW ist eine 10 tonnen Achse. Die Last (Ladung) muss so geladen werden das die Achslast nicht überschritten wird. Bei einem Sattelfahrzeug bedeutet das Antriebsachse LKW 10 to. Auflieger 3 Achsen mit je 8 to. Da müsst ihr leider eure Ladeliste gegebenenfalls ändern. Ihr seit vorm Gesetzt genau so für die Ladung verantwortlich wie der Fahrer. Das heist im Falle einer Anzeige bekommt der Verlader (Staplerfahrer oder Verlademeister genauso Punkte in Flensburg und eine Anzeige wie der Fahrer.

am 18. März 2016 um 17:29

Meine Einschätzung... -mit Anwendung von ein wenig Baustatik-

Gesamtlast: 1025kg / Pal * 24 Pal. = 24,605 to.

ergibt 1,85 to./m bei der Annahme, dass ein Trailer 13,60m lang ist und lt. dem TE 30cm frei bleiben... (24,605to. / 13,30m = 1,85to./m)

Auflagerkräfte (Sattelplatte = Auflager A, Achspaket des Trailers = Auflager B)

0 = (1,85to./m * 1,65m * 0,825m) - (1,85to./m * 11,65m * 5,825m) + B * 7,66

B * 7,66 = (1,85to./m * 11,65m * 5,825m) - (1,85to./m * 1,65m * 0,825m)

B = ((1,85to./m * 11,65m * 5,825m) - (1,85to./m * 1,65m * 0,825m ) / 7,66m

B = 16,06 to.

24,605 to. = A + B

A = 24,605to. - B

A = 24,605to. - 16,06to. = 8,54 to.

...zur Erläuterung siehe angehängtes Bild, die Maße zum Fahrzeug hab ich mal vor ein paar Jahren an meinem damaligen Sattelzug (MB Actros 1844 Lowdeck mit Trailer... Bild (klick)) aufgemessen -die Skizze hab ich bereits vor einigen Jahren gezeichnet. Für diesen Thread hab ich nur mal eben im CAD die 24 Paletten drauf gestellt.

Damit dürfte es also vollkommen in Ordnung sein, so wie das Zeug gleichmäßig über die gesamte Trailerlänge -ohne Ladelücken- verladen wird.

...nur zur Sicherheit möchte ich anmerken, dass die Berechnung nach bestem Wissen und Gewissen für jeden nachvollziehbar erstellt wurde, ich aber jede Gewähr ausschließe.

Moin Moin !

@ Gast356 : Habe zwar nicht nachgerechnet ,aber du magst schon recht ,haben ,was die Beladung betrifft. Allerdings finde ich in deiner Berechnung die Eigengewichte des LKW und des Trailers nicht , und deswegen denke ich mal ,dass die Fahrer recht haben und ihre Antriebsachse (die allerdings 11,5 t tragen darf, siehe §34 StVZO) ,überladen ist.

MfG Volker

am 18. März 2016 um 21:56

...die Hinterachse der Zugmaschinen haben wir in der ersten Spedition in der ich gefahren bin zum Reifenwechseln immer mit einem 2,0to. Gabelhubwagen am Hinterachsdifferential angehoben... ergo, da ist nicht die Welt an Leergewicht drauf.

Eine Sattelzugmaschine hat ein Leergewicht von ca. 7,5 Tonnen von welchen der größte Teil auf die Vorderachse entfällt... in einem anderen Forum, hab ich mal was von ca. 4 bis 5 Tonnen Leergewicht auf der Vorderachse und 2 bis 3 Tonnen Leergewicht auf der Hinterachse gelesen.

Die Sattelkupplung sitzt daher nicht direkt über der Hinterachse der SZM... im Idealfall ist die genau so positioniert -vor der HA-, dass die Sattellast so auf die beiden Achsen der SZM verteilt wird, dass beide Achsen genau ausgelastet sind.

Ein Teil der 8,54 Tonnen geht also auch auf die Vorderachse der SZM.

Lastverteilung auf der SZM (Auflager A = Vorderachse, Auflager B = Hinterachse, Abstand Vorderachse - Königszapfen 3,12m, Achsabstand 3,60m gem. obig skizziertem Fahrzeug / angehängter Skizze):

0 = ( B * 3,60 m) - ( 8,54 to. * 3,12 m )

B = ( 8,54 to. * 3,12 m ) / 3,60

B = 7,4 to.

A = 8,54 to. - B = 8,54 to. - 7,4 to. = 1,13 to.

Damit sinds also noch 7,4 to. auf der Hinterachse + die veranschlagten 2-3 Tonnen Leergewicht sollte das genau passen.

Der Vollständigkeit noch zur Vorderachse, 1,13 to. + die veranschlagten 4-5 Tonnen Leergewicht... sollte also auch passen.

Ein üblicher / typischer Sattelzug hat insgesamt ein Leergewicht von ca. 15 Tonnen, so dass er ca. 25 Tonnen laden kann und somit insgesamt die gesetzlich zulässigen 40 Tonnen erreicht.

Von technischer Seite betrachtet sind die Fahrzeuge auf mehr ausgelegt... da z.B. im kombinierten Verkehr gesetzlich zulässig bis 44Tonnen gefahren werden dürfen.

Angehängt hab ich mal die Typenschilder mit Achslastangaben von einem Trailer (Schmitz Cargobull Typ S01)...

PS:... die Skizze zur Berechnung der Lastverteilung auf der SZM hab ich im Nachhinein noch angehängt...

Moin Moin !

Zitat:

Die Sattelkupplung sitzt daher nicht direkt über der Hinterachse der SZM... im Idealfall ist die genau so positioniert -vor der HA-,

Stimmt ,das Mass heisst Sattelvormass.

In deiner (neuen) Berechnung vermisse ich immer noch das Leergewicht des Aufliegers bzw. dessen Sattellast (leer)!

Zitat:

Von technischer Seite betrachtet sind die Fahrzeuge auf mehr ausgelegt... da z.B. im kombinierten Verkehr gesetzlich zulässig bis 44Tonnen gefahren werden dürfen

Falsch , siehe §34 StVZO. Das gilt nur für 3-achsige SZM !

MfG Volker

Themenstarteram 19. März 2016 um 11:51

Danke für die Antworten und auch die Berechnungen. Einstimmige Meinungen scheint es ja keine zu geben, aber ich vermute, das es eine knappe Sache ist.

Tatsache ist auf jeden Fall, das sich noch keine Spedition jemals gemeldet hat. Ich werde am Montag mal versuchen herauszufinden, wer die Ladelisten erstellt hat. Gedanken hat sich aber auf jeden Fall mal jemand gemacht, denn bei den 1200 Kg Bags, (nur 20 Stück) wird tatsächlich 1+2+1+2+1.... geladen. Bei dieser Konfig. hat sich noch kein Fahrer beschwert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen