ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGM Lenkradstellung schief bei Beladung

MAN TGM Lenkradstellung schief bei Beladung

Themenstarteram 11. Mai 2014 um 15:37

Hallo,

wenn ich meinen TGM 18 Tonner mit Blatt/Blatt Federung beladen habe, steht mein Lenkrad schief. Die freundlichen von MAN meinten das kommt durch die Blatt Federung. Die haben aber auch keine Idee wie man das Problem als das ich das durchaus sehe lösen könnte.

Hier vielleicht jemand? Fahrkomfort sieht anders aus und bei der Probefahrt (ist ein Gebrauchter) bin ich natürlich leider nicht beladen gefahren...

Grüße

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ob das normal ist weiß ich  nicht , aber das hatte ich früher bei meinem

Actros  3 Achser Kipper auch . Leer alles ok und beladen war das Lenkrad

"  schief  "  . Mal nach links und mal nach rechts . Mit Zeit habe ich mich

daran gewöhnt und jetzt fahre ich nur noch " Sattel " . IN 4 Wochen

kommt mein neuer Arocs 4 x 4 . :)

 

redactros

Einseitig beladen, Vorderachse uberladen, lahme Federn.

Beim Einfedern verandert sich die Rahmen Achsenhohe. Dadurch ist die lenkgeometrie anders, Pitmanarm ist jetzt zu lang.

Uberprufe die Federrung, wenn Lahm Austauschen,

Andern kannst du das nicht.

Rudiger

Uberprufe mal das Spiel in deiner lenkbox. -Das teil wo die Welle vom lenkrad reingeht.

Hallo

machn kann ma da schon was, allerdings nicht so ohne weiteres. Ich vermute mal, daß es sich um ein Allrad-Fahrzeug (Gabelachse an der VA) sowie um Parabelfederung (weich) handelt. Allerdings müßte man da jemand direkt bei MAN kennen, da die Lenkgeometrie angepasßt werden muß. Ev. ist auch nachträglich was an der Aufhängung der Achse geändert worden - von einer "weich" gewordenen Feder habe ich persönlich noch nie was gehört. Allerdings gab es auch Fahrzeuge, die das "serienmäßig" hatten - z.B. MB-Vierachser der Mittelklasse SK

lg

Im grossen und ganzen kannst du nichts daran andern. Zu allerst uberprufe ob deine Steerbo0x "centered" mittig ist. Wenn das bemacht ist, sollte der Pitmanarm fast genau oder genau uber der Stossdampferhalterung sten, und die Rader geradeaus stehen.

Wenn nicht, Rader Einstellen auf gerdeaus.

Nachdem das gemacht ist, uberprufe dein Lenkrad.

Steht es schief, setze es gerade, Abzieher ist meistens notig.

Du kannst einen Kompromiss eingehen, einen zacken nach rechts bei leerfahrt, einen zacken nach links beladen.

Mein Lenkrad steht auch schief, ~15 Grad wenn ich 10 tonns auf der Lenkchse habe, In dem Fall habe ich fast 30 tonns auf den drives. Sattelplatte ganz nach vorne. Die brauche ich auch, wenn Schwertransporte gezogen werden, sonnst macht der Mannchen. Es fahrt sich angenehmer mit 7 tonns auf der Steer, und anfang 30 auf den drives.

rudiger

Zitat:

Original geschrieben von Mahut65

von einer "weich" gewordenen Feder habe ich persönlich noch nie was gehört.

Das Fällt dir auf wenn du neue Federn einbaust und das Fahrzeug höher steht wie vorher, entsprechend steht dann auch das Lenkrad schief.

 

Die Feder verliert über die Jahre ihre Vorspannung/Sprengung , umgangssprachlich sie wird "weich"

wenn du vorne blattfederung hast und dein auto beladen wird federt der rahmen ein und der weg zu rahmen verringert sich aber die länge der schubstange bleibt natürlich gleich also wird dein lenkrad leicht nach links verschoben

Themenstarteram 13. Mai 2014 um 20:46

Moin,

erstmal danke für die Antworten. Also bei Leerfahrt steht das Lenkrad leicht links, bei voller Beladung (korrekt beladen, nicht überladen) steht es schon sehr merklich rechts. Auto fährt sauber geradeaus, da ist nix zu sagen. Einzig die Lenkradstellung nervt.

Zu "weich" kommt es mir allerdings auch vor, hab da leider keine Vergleichswerte. Bin vorher 3 Achser mit Luftfederung gefahren. Kann das ganze Fhz leer mit einer Hand "aufschaukeln", bei einseitiger Beladung "hängt" er gleich links oder rechts.

Muss mir das auf ner Grube nochmal genauer angucken.

Zitat:

Original geschrieben von multos ad annos

wenn du vorne blattfederung hast und dein auto beladen wird federt der rahmen ein

Falls das so ist, sollte man doch mal über ein neues Auto nachdenken....

Spaß beiseite -

ein Konstrukteur, der sein Handwerk versteht, kann das durchaus in den Griff bekommen. Es ist immer ein Kompromiß, der unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden muß, aber es geht. Wenn ich allerdings andere Beiträge lese, so scheint es doch bei MAN öfter vorzukommen, daß das Lenkradl schief seht - ich kenne MAN nicht, bei meinem Fzg. (mit Stern) ist das nicht so.

lg

Zitat:

Original geschrieben von Mahut65

Zitat:

Original geschrieben von multos ad annos

wenn du vorne blattfederung hast und dein auto beladen wird federt der rahmen ein

Falls das so ist, sollte man doch mal über ein neues Auto nachdenken....

Spaß beiseite -

ein Konstrukteur, der sein Handwerk versteht, kann das durchaus in den Griff bekommen. Es ist immer ein Kompromiß, der unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden muß, aber es geht. Wenn ich allerdings andere Beiträge lese, so scheint es doch bei MAN öfter vorzukommen, daß das Lenkradl schief seht - ich kenne MAN nicht, bei meinem Fzg. (mit Stern) ist das nicht so.

lg

Dass das Lenkrad schief steht hat nichts mit dem Fabrikat zu tun.

Wie vorher von multos ad annos schon geschrieben, liegt es daran, dass beim Einfedern die Feder von Auge zu Auge länger wird und die Achse nach hinten wandert. Die Schubstange behält aber ihre Länge und die Vorderräder werden nach links gedreht. Um weiterhin geradeaus zu fahren muss das lenkrad etwas nach rechts gedreht werden.

Gruß twinsplitter

 

dass beim Einfedern die Feder von Auge zu Auge länger wird und die Achse nach hinten wandert. Die S

Das wird zwar immer wieder als Erklärung geliefert, stimmt aber so einfach nicht. Ich bin zwar bereits einige Zeit aus dem business raus, aber an der Geometrie (Achsaufhängung) hat sich nichts geändert.

Dass das Lenkrad schief steht hat nichts mit dem Fabrikat zu tun.

das ist absolut richtig - nur, wenn ich die Beiträge hier mitlese, scheint es eben bei manchen Fabrikaten öfter vorzukommen.

lg

Zitat:

Original geschrieben von Mahut65

 

[/quote

dass beim Einfedern die Feder von Auge zu Auge länger wird und die Achse nach hinten wandert. Die S

[/quote

Das wird zwar immer wieder als Erklärung geliefert, stimmt aber so einfach nicht. Ich bin zwar bereits einige Zeit aus dem business raus, aber an der Geometrie (Achsaufhängung) hat sich nichts geändert.

[/quote

Dass das Lenkrad schief steht hat nichts mit dem Fabrikat zu tun.

[/quote

das ist absolut richtig - nur, wenn ich die Beiträge hier mitlese, scheint es eben bei manchen Fabrikaten öfter vorzukommen.

lg

Auch wenn Du es nicht glauben willst, das Schiefstehen des Lenkrades liegt an der "Streckung" der Federn beim Einfedern. ( Bei Belastung biegt sich die gekrümmte Feder in Richtung gerade, wodurch die Strecke vom Federauge bis zum Herzbolzen länger wird, und die Achse nach hinten wandert.) Ich verstehe auch nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn, immer vorausgesetzt die Technik ist i.O., das Lenkrad im Leerzustand etwas nach links und bei Beladung nach rechts steht.

Gruß

twinsplitter

Themenstarteram 21. Mai 2014 um 22:06

Zitat:

Ich verstehe auch nicht, was daran so schlimm sein soll, wenn, immer vorausgesetzt die Technik ist i.O., das Lenkrad im Leerzustand etwas nach links und bei Beladung nach rechts steht.

Gruß

twinsplitter

Dann ist die Technik wohl i.O., weil genauso ist es. Warum das schlimm ist? Schlimm, nicht unbedingt, eher etwas unangenehm beim fahren.

Danke und Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. MAN TGM Lenkradstellung schief bei Beladung