ForumW176
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. A-Klasse & Vaneo
  6. W176
  7. Frage zum ESP beim W176

Frage zum ESP beim W176

Mercedes A-Klasse W176
Themenstarteram 25. August 2013 um 18:47

Hallo zusammen,

wollte Euch mal fragen, ob das ESP ähnlich wie das ASR im SLK (1. Generation) arbeitet? Das schöne am ASR war, dass ich es auf einen Knopfdruck deaktivieren konnte. Auch konnte ich "mit dem ASR" eine 90° Kurve mit ca 80 Kmh an/einfahren, wo eigentlich nur max. 50-60kmh ging, da regelte das ASR einfach alles richtig schön runter! Im Winter musste ich auch manchmal das ASR kurz abwählen, weil er am steilen Berg bei sehr rutschiger Fahrbahn, einfach bei Vollgas stehen blieb. Also ASR war mir immer ein sehr guter Begleiter, hoffe das es bei ESP (oder was der W176 noch alles so hat) auch so ist. Habt Ihr da schon Erfahrungen gesammelt?

LG: Wolfgang

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 25. August 2013 um 19:17

Zitat:

Original geschrieben von W176er

Hallo zusammen,

wollte Euch mal fragen, ob das ESP ähnlich wie das ASR im SLK (1. Generation) arbeitet? Das schöne am ASR war, dass ich es auf einen Knopfdruck deaktivieren konnte. Auch konnte ich "mit dem ASR" eine 90° Kurve mit ca 80 Kmh an/einfahren, wo eigentlich nur max. 50-60kmh ging, da regelte das ASR einfach alles richtig schön runter! Im Winter musste ich auch manchmal das ASR kurz abwählen, weil er am steilen Berg bei sehr rutschiger Fahrbahn, einfach bei Vollgas stehen blieb. Also ASR war mir immer ein sehr guter Begleiter, hoffe das es bei ESP (oder was der W176 noch alles so hat) auch so ist. Habt Ihr da schon Erfahrungen gesammelt?

LG: Wolfgang

Also, vorweg: das ESP ist nicht ohne weiteres 100%ig deaktivierbar. Du kannst es aber abwählen per Taste, was das ESP etwas später eingreifen lässt, durchdrehende Räder sind also möglich (zB im Schnee, was du schon ansprachst).

Speziell im W176 ist das aktivierte ESP allerdings schon eine deutliche Spur sportlicher abgestimmt, als ich es von anderen Merc's her kenne (direkter Vergleich zum W211). In spitzen Kurven schiebt der A trotz Frontantrieb leichtfüßig über die Heckachse, macht Spaß :)

Komplett deaktivieren (Stichwort: Rollenprüfstand) lässt sich das ESP (zumindest früher) durch ein Geheimmenü im KI. Ob es das im W176 auch gibt, weiß ich nicht genau.

Eine Sache verstehe ich aber nicht: du kannst deutlich zu schnell in eine 90Grad-Kurve einfahren, wobei ASR dir hilft? Das finde ich komisch, denn eig stabilisiert das ASR nichts, sondern sorgt nur dafür, dass der Schlupf an der Antriebsachse reguliert wird (ein Durchdrehen der Räder verhindert wird). Sofern du nicht in der Kurve Gas gibst, regelt das ASR da nichts. Oder habe ich dich falsch verstanden?

Themenstarteram 25. August 2013 um 20:15

Zitat:

Original geschrieben von Bntzrnm

Zitat:

Original geschrieben von W176er

Hallo zusammen,

wollte Euch mal fragen, ob das ESP ähnlich wie das ASR im SLK (1. Generation) arbeitet? Das schöne am ASR war, dass ich es auf einen Knopfdruck deaktivieren konnte. Auch konnte ich "mit dem ASR" eine 90° Kurve mit ca 80 Kmh an/einfahren, wo eigentlich nur max. 50-60kmh ging, da regelte das ASR einfach alles richtig schön runter! Im Winter musste ich auch manchmal das ASR kurz abwählen, weil er am steilen Berg bei sehr rutschiger Fahrbahn, einfach bei Vollgas stehen blieb. Also ASR war mir immer ein sehr guter Begleiter, hoffe das es bei ESP (oder was der W176 noch alles so hat) auch so ist. Habt Ihr da schon Erfahrungen gesammelt?

LG: Wolfgang

Also, vorweg: das ESP ist nicht ohne weiteres 100%ig deaktivierbar. Du kannst es aber abwählen per Taste, was das ESP etwas später eingreifen lässt, durchdrehende Räder sind also möglich (zB im Schnee, was du schon ansprachst).

Speziell im W176 ist das aktivierte ESP allerdings schon eine deutliche Spur sportlicher abgestimmt, als ich es von anderen Merc's her kenne (direkter Vergleich zum W211). In spitzen Kurven schiebt der A trotz Frontantrieb leichtfüßig über die Heckachse, macht Spaß :)

Komplett deaktivieren (Stichwort: Rollenprüfstand) lässt sich das ESP (zumindest früher) durch ein Geheimmenü im KI. Ob es das im W176 auch gibt, weiß ich nicht genau.

Eine Sache verstehe ich aber nicht: du kannst deutlich zu schnell in eine 90Grad-Kurve einfahren, wobei ASR dir hilft? Das finde ich komisch, denn eig stabilisiert das ASR nichts, sondern sorgt nur dafür, dass der Schlupf an der Antriebsachse reguliert wird (ein Durchdrehen der Räder verhindert wird). Sofern du nicht in der Kurve Gas gibst, regelt das ASR da nichts. Oder habe ich dich falsch verstanden?

Danke Dir erst mal für Deine ausführliche Beschreibung zum ESP! Also, ich fahre die Kurve mit 80kmh an und gebe noch Vollgas(ist nicht normal, aber so fahre ich halt manchmal :cool:), somit greift das ASR sofort und schlagartig ein und knüppelt/bremst die Geschwindigkeit der Räder runter! Klar ein einige Male rutschte er schon ein wenig hinten weg, aber ich habe ihn immer wieder gut kontrollieren können. Hoffe ich konnte Dir das einigermaßen rüber bringen.;) Das ausschalten des ESP`s bei der A-Klasse geht bestimmt nur über Menü am Lenkrad, oder?

LG: Wolfgang

 

am 25. August 2013 um 21:38

Okay, bei Vollgas an der HA arbeitet das ASR natürlich ;) Um die Kurve noch schneller fahren zu können, lieber erst im Scheitelpunkt der Kurve aufs Gas, fährt sich auch sicherer und man kann kontrolliert das Heck schwänzeln lassen :) (nur beim Heckantrieb). Beim Frontantrieb (A-Klasse) musst du einen Lastwechsel raushauen, um das Heck ausbrechen lassen zu können.

ESP ist über das KI abschaltbar, ganz genau! Sorry, ich schrieb vorher was von 'Taste'. Aufm Rundkurs schalte ich das ESP grundsätzlich aus, nicht weil ich ohne schneller bin, sondern weil dann die Bremsen nicht so überhitzen...

Themenstarteram 25. August 2013 um 22:02

Zitat:

Original geschrieben von Bntzrnm

Okay, bei Vollgas an der HA arbeitet das ASR natürlich ;) Um die Kurve noch schneller fahren zu können, lieber erst im Scheitelpunkt der Kurve aufs Gas, fährt sich auch sicherer und man kann kontrolliert das Heck schwänzeln lassen :) (nur beim Heckantrieb). Beim Frontantrieb (A-Klasse) musst du einen Lastwechsel raushauen, um das Heck ausbrechen lassen zu können.

ESP ist über das KI abschaltbar, ganz genau! Sorry, ich schrieb vorher was von 'Taste'. Aufm Rundkurs schalte ich das ESP grundsätzlich aus, nicht weil ich ohne schneller bin, sondern weil dann die Bremsen nicht so überhitzen...

Ja genau, weil wenn du dann in der Kurve (Heckantrieb)zu schnell bist und bremst, gehts nämlich gerade aus.:mad: Vollgas geben, (wenn man eh schon zu schnell ist) hört sich zwar komisch an, ist aber beim Hecktriebler mit ASR die richtige Lösung! Hatte einmal einen Lancia (auch Vorderradantrieb)und der schob in jeder Kurve bei Vollgas immer über die Vorderräder, war auch nicht so toll. Na ja, ich muss ihn erst mal richtig testen, habe ihn ja noch nicht solange, aber natürlich ohne Frauchen.:cool:

LG: Wolfgang

Zitat:

Ja genau, weil wenn du dann in der Kurve (Heckantrieb)zu schnell bist und bremst, gehts nämlich gerade aus.:mad: Vollgas geben, (wenn man eh schon zu schnell ist) hört sich zwar komisch an, ist aber beim Hecktriebler mit ASR die richtige Lösung! Hatte einmal einen Lancia (auch Vorderradantrieb)und der schob in jeder Kurve bei Vollgas immer über die Vorderräder, war auch nicht so toll. Na ja, ich muss ihn erst mal richtig testen, habe ihn ja noch nicht solange, aber natürlich ohne Frauchen.:cool:

LG: Wolfgang

Hi,

sorry, aber das was Du da schreibst ist ein Märchen von Vorgestern.

Bei heutigen Fahrzeugen ist bei deutlich zu hoher Kurvengeschwindigkeit bremsen immer das Mittel der Wahl, um das mitunter heftige Untersteuern wieder in den Griff zu bekommen. In solchen Situationen Vollgas zu geben endet in diesen Fällen in der Leitplanke oder wenn's dumm läuft im Gegenverkehr.

Man rutscht mit den ABS geregelten Fahrzeugen auch nicht geradeaus. - Genau hierfür ist das ABS entwickelt worden. Im Übrigen ist auch ohne ABS in solchen Fällen bremsen angesagt. Hier gilt es aber: kurz und heftig. - Meinstens reicht das bereits, um den Reifen wieder die Chance zu verleihen, Seitenführungskraft aufzubauen.

Zum ursprünglichen Thema: Das ESP regelt Motor und einzelne Räder so, dass ein Maximum an Traktion in der jeweiligen Situation zur Verfügung steht. Zusätzlich stabilisiert das ESP das Fahrzeug in kritischen Fahrsituationen mit gezielten Einzelradbremsungen. - Das konnte ASR damals nicht.

Heutzutage wird über ESP auch noch agilisiert. - Mit gezielten Einzelradbremsungen wird hier die maximale Querdynamik erhöht. Hierbei bleibt man tatsächlich auf dem Gas. Das ist aber eine ganz andere Geschichte, als der von Wolfgang beschriebene Fall. Während seine Reifen bereits nach Hilfe rufen und einfach am Ende ihrer Kräfte sind, wird beim agilisieren eingegriffen, bevor die Reifen anfangen zu quitschen!

Gruß,

Thomas

Zitat:

 

sorry, aber das was Du da schreibst ist ein Märchen von Vorgestern.

Bei heutigen Fahrzeugen ist bei deutlich zu hoher Kurvengeschwindigkeit bremsen immer das Mittel der Wahl, um das mitunter heftige Untersteuern wieder in den Griff zu bekommen.

Vielen Dank Thomas, dem ist (fast) nichts hinzuzufügen!

Außer vielleicht der Ratschlag mal ein Fahrsicherheitstraining zu besuchen, um ohne Gefahr zu testen, wie sich das eigene Fahrzeug in Extremsituationen verhält und o.g. Märchen auszuräumen.

Themenstarteram 26. August 2013 um 16:06

Zitat:

Original geschrieben von DKV_SC

Zitat:

 

sorry, aber das was Du da schreibst ist ein Märchen von Vorgestern.

Bei heutigen Fahrzeugen ist bei deutlich zu hoher Kurvengeschwindigkeit bremsen immer das Mittel der Wahl, um das mitunter heftige Untersteuern wieder in den Griff zu bekommen.

Vielen Dank Thomas, dem ist (fast) nichts hinzuzufügen!

Außer vielleicht der Ratschlag mal ein Fahrsicherheitstraining zu besuchen, um ohne Gefahr zu testen, wie sich das eigene Fahrzeug in Extremsituationen verhält und o.g. Märchen auszuräumen.

Also ich sage Euch zwei nur dazu, dass es sich bei diesen/solchen extremen Fahrmanövern "NICHT" um eine normale Alltagssituation handelt! Leider rutschte ich mit dem ABS geregelten SLK doch gerade aus., sorry! ;) "Ich muss aber ausdrücklich und auf jeden Fall darauf hinweisen, dass man auf solche extrem Fahrmanöver

im Strassenverkehr unbedingt verzichten sollte"

LG: Wolfgang

Ich kann "Bntzrnm" nur beipflichten...mein W176 mit AMG-Fahrwerk schiebt so gut wie gar nicht über die Vorderachse, eigentlich überhaupt nicht. Bevor er untersteuert kommt eher das Heck, schon einige mal im Kreisverkehr erlebt!! :D Ist ziemlich cool! :)

Zitat:

Original geschrieben von W176er

Zitat:

Original geschrieben von DKV_SC

 

Vielen Dank Thomas, dem ist (fast) nichts hinzuzufügen!

Außer vielleicht der Ratschlag mal ein Fahrsicherheitstraining zu besuchen, um ohne Gefahr zu testen, wie sich das eigene Fahrzeug in Extremsituationen verhält und o.g. Märchen auszuräumen.

Also ich sage Euch zwei nur dazu, dass es sich bei diesen/solchen extremen Fahrmanövern "NICHT" um eine normale Alltagssituation handelt! Leider rutschte ich mit dem ABS geregelten SLK doch gerade aus., sorry! ;) "Ich muss aber ausdrücklich und auf jeden Fall darauf hinweisen, dass man auf solche extrem Fahrmanöver

im Strassenverkehr unbedingt verzichten sollte"

LG: Wolfgang

Hi,

wenn ein Fahrzeug, ganz egal welche Antriebsart, über die Vorderachse schiebt (untersteuert), dann ist die Haftungsgrenze des Reifens bereits überschritten. Hier hilft einzig und allein Geschwindigkeit heraus zu nehmen (oder die Lenkung auf zu machen), denn an sonsten wird es nur noch schlimmer. ABS und ESP können die Grenzen der Physik nicht überwinden. Es ist klar, dass das Fahrzeug auch beim bremsen weiter über die Vorderräder schieben wird, wenn viel zu viel Geschwindigkeit im Spiel ist. Hier empfehle ich einen beherzen "Büffeltritt" ins Bremspedal und dann wieder das Pedal lösen und fühlen, ob die Reibwertgrenze dann wieder unterschritten ist. (Im Straßenverkehr bitte drauf bleiben!)

Ernst gemeinter Tipp:

Lese Dir mal den Wiki-Artikel zum "Kammschen Kreis" durch und lerne bei Gelegenheit auf abgesperrter Strecke richtig zu bremsen und zu lenken.

Gute Fahrer machen beides so gut wie nie gleichzeitig, weil ein Reifen immer nur eines kann. - Entweder bremsen oder lenken. Wer schnell sein will, muss wissen, wann er bremst (maximal) und und wann er einlenkt (richtiger Winkel). Stimmt eines von beiden nicht, dann hört (quitschen) und sieht (hecktischen lenken) man das.

Hier hört es sich so an, als überschätzt Du Deine Fahrkünste und weißt zu wenig über Fahrphysik.

Dem Rat von DKV_SC kann ich nur beipflichten. - Fahrsicherheitstraining machen. Dann ggf. Aufbaukurs machen. Und dann mal auf nen Rundkurs unter Anleitung lernen, wie man ein Auto "schnell" bewegt. - Wenn das überhaupt Dein Ziel ist.

An sonsten allzeit gute Fahrt!

Thomas

Themenstarteram 26. August 2013 um 18:10

Zitat:

Original geschrieben von csp2000

Zitat:

Original geschrieben von W176er

 

Also ich sage Euch zwei nur dazu, dass es sich bei diesen/solchen extremen Fahrmanövern "NICHT" um eine normale Alltagssituation handelt! Leider rutschte ich mit dem ABS geregelten SLK doch gerade aus., sorry! ;) "Ich muss aber ausdrücklich und auf jeden Fall darauf hinweisen, dass man auf solche extrem Fahrmanöver

im Strassenverkehr unbedingt verzichten sollte"

LG: Wolfgang

Hi,

wenn ein Fahrzeug, ganz egal welche Antriebsart, über die Vorderachse schiebt (untersteuert), dann ist die Haftungsgrenze des Reifens bereits überschritten. Hier hilft einzig und allein Geschwindigkeit heraus zu nehmen (oder die Lenkung auf zu machen), denn an sonsten wird es nur noch schlimmer. ABS und ESP können die Grenzen der Physik nicht überwinden. Es ist klar, dass das Fahrzeug auch beim bremsen weiter über die Vorderräder schieben wird, wenn viel zu viel Geschwindigkeit im Spiel ist. Hier empfehle ich einen beherzen "Büffeltritt" ins Bremspedal und dann wieder das Pedal lösen und fühlen, ob die Reibwertgrenze dann wieder unterschritten ist. (Im Straßenverkehr bitte drauf bleiben!)

Ernst gemeinter Tipp:

Lese Dir mal den Wiki-Artikel zum "Kammschen Kreis" durch und lerne bei Gelegenheit auf abgesperrter Strecke richtig zu bremsen und zu lenken.

Gute Fahrer machen beides so gut wie nie gleichzeitig, weil ein Reifen immer nur eines kann. - Entweder bremsen oder lenken. Wer schnell sein will, muss wissen, wann er bremst (maximal) und und wann er einlenkt (richtiger Winkel). Stimmt eines von beiden nicht, dann hört (quitschen) und sieht (hecktischen lenken) man das.

Hier hört es sich so an, als überschätzt Du Deine Fahrkünste und weißt zu wenig über Fahrphysik.

Dem Rat von DKV_SC kann ich nur beipflichten. - Fahrsicherheitstraining machen. Dann ggf. Aufbaukurs machen. Und dann mal auf nen Rundkurs unter Anleitung lernen, wie man ein Auto "schnell" bewegt. - Wenn das überhaupt Dein Ziel ist.

An sonsten allzeit gute Fahrt!

Thomas

Vielen herzlichen Dank für Deine nettgemeinten Ratschläge! Fahrsicherheitstraining, Aufbaukurse brauche ich auch noch? Anleitung zum fahren auf dem Rundkurs? Wünsche Dir auch eine allzeit gute Fahrt!

LG: Wolfgang

PS: Wenn Deiner bei einer Vollbremsung trotz aller heutigen neuzeitlichen Fahrsysteme ABS/ESP und ASR usw..nicht über Vorderachse rutscht, dann stimmt was mit der Physik nicht mehr! Aber wir beenden jetzt lieber an dieser Stelle diese Diskussion, o.K?

 

am 26. August 2013 um 22:58

Zitat:

Original geschrieben von W176er

Vielen herzlichen Dank für Deine nettgemeinten Ratschläge! Fahrsicherheitstraining, Aufbaukurse brauche ich auch noch? Anleitung zum fahren auf dem Rundkurs? Wünsche Dir auch eine allzeit gute Fahrt!

LG: Wolfgang

PS: Wenn Deiner bei einer Vollbremsung trotz aller heutigen neuzeitlichen Fahrsysteme ABS/ESP und ASR usw..nicht über Vorderachse rutscht, dann stimmt was mit der Physik nicht mehr! Aber wir beenden jetzt lieber an dieser Stelle diese Diskussion, o.K?

Die "Tipps" von csp sind wirklich nicht schlecht und bestimmt nicht böse gemeint. Du bist wahrscheinlich auch ein besserer Autofahrer als der Durchschnittsfahrer, allein daher, weil du dich schon mal mit der Materie beschäftigst. Aber man kann so viel drüber reden, wie man will, Theorie ist das eine, die Praxis das andere. Auf abgesperrtem Gelände lassen sich solche Dinge alle gefahrlos testen und du wirst wirklich sehen, dass ein modernes Auto beim Untersteuern durchs Bremsen wieder auf Kurs gebracht werden kann - klingt zwar paradox, die Systeme berechnen dir aber an jedem Rad den idealen Bremspunkt und gehen v.a. nicht über die Haftgrenze.

Wenn du den A hast, geh doch mal zum ADAC und mach so einen Kurs mit. Die Einsteiger-Kurse sind allerdings nicht so der Bringer, da sind Aufbau-Kurse, wie csp sagte, besser. Du wirst erstaunt sein, was in dem Fahrwerk vom A alles drin steckt! Bei den Profi-Kursen (zB Rundkurs-Training) wird dir auch beigebracht, einen kontrollierten Drift durch Lastwechsel auszuführen etc., was alles Dinge sind, die man auf der Straße sehr schlecht reproduzieren kann (und eig auch nicht sollte :P).

Back to Topic:

Musste heute mitm A eine Kurve etwas schneller angehen als man es eig sollte und der A ist wirklich sehr elegant mitm Heck kurz raus und hat sich fast von selbst wieder stabilisiert, wildes Gegenlenken war nicht notwendig. Einfach eine geile Karre =)

Hallo zusammen,

nun ist schon einige Zeit wieder vergangen und ich habe auch schon länger jetzt meine Winterreifen drauf. Also, was soll ich sagen, mein erster Test (ca: 2 Std) bei +2 bis +4 Grad und leicht feuchter Fahrbahn auf abgesperrtem Gelände!

Fazit: "Der A180 ohne ESP": In schnell angefahrenen Kurven schiebt der Wagen nur über die eingeschlagenen Vorderräder geradeaus hinweg! Aber so etwas von "Untersteuern" hab ich schon lange nicht mehr gesehen/gefahren!:eek: Denke aber auch mal, dass dies viel mit dem doch recht stark getretenem Gaspedal zu tun hat!(Die Feindosierung fehlt da einfach) Also ich würde sagen, dass der A180 ohne ESP bei Nässe im Genzbereich(unter den obigen Bedingungen) "FAST UNFAHRBAR" ist. ;) Da muss auf jeden Fall was mit der Gas/Gaspedal-Annahme/Dosierung bei MB geändert werden. Vergleichsfahrzeug war ein Golf 6 /1,2 TSI mit dem man den ganzen Kurs leider sehr viel besser meistern konnte! Mit ESP sah dann das ganze schon wieder anders aus und man fühlte sich wieder recht sicher im A, schade nur, das wir keinen A3 oder einen 1er dabei hatten. In wie weit diese Fahrstabilitätsprogramme (ESP usw..) mehr oder weniger eingreifen/ausschalten, weiß hier bestimmt einer besser als ich!

LG: Wolfgang

PS: Der Handbremshebel mittig fehlte mir schon arg! ;)

Ich glaube hier ist mal wieder das typische Lesen UND Verstehen das Problem.

Der eine spricht vom übersteuern, der andere vom untersteuern.

Ich mache es daher kurz weil csp2000 es schon super erklärt hat.

Bei untersteuern hilft nur eines, Energie abbauen und das entweder mittels Lenken oder Bremsen bis er wieder greift.

Beim übersteuern hingegen hilft nur Gas geben.

Dann wäre noch das normale Verhalten des 4x4 zu erwähnen, da hilft in der Regel gar nichts.

 

Nun ist der Mensch aber so, das er in einem solchen Augenblick in der Regel automatisch in die Bremsen tritt. Daher werden die Autos meist so gebaut das sie untersteuern. Weil eben Reflex des Menschen Bremsen und übersteuern, sich nicht vertragen.

 

Und was den TE angeht. Zu schnell in die Kurve, schneller als das Auto es Energietechnisch händeln kann und dann hoffen das die technischen Hilfsmittel alles regeln, dir sollte man den Führerschein wegnehmen. Die Technik kann nicht zaubern, die kann auch nur bis zu den grenzen der Physikalischen Kräfte eingreifen und dann gehts in die Wiese. Es sei denn natürlich du sprichst hier von abgesperrten Areal und nicht von der Strasse.

Zitat:

Original geschrieben von Benzli2013

 

Und was den TE angeht. Zu schnell in die Kurve, schneller als das Auto es Energietechnisch händeln kann und dann hoffen das die technischen Hilfsmittel alles regeln, dir sollte man den Führerschein wegnehmen. Die Technik kann nicht zaubern, die kann auch nur bis zu den grenzen der Physikalischen Kräfte eingreifen und dann gehts in die Wiese. Es sei denn natürlich du sprichst hier von abgesperrten Areal und nicht von der Strasse.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil!:D Evt. sollte man Dir auch was wegnehmen, mehr sage ich jetzt nicht dazu! FROHE WEIHNACHTEN und allzeit eine gute und sichere Fahrt!

LG: Wolfgang

Deine Antwort
Ähnliche Themen