ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Frage eines Motorrad-Neulings

Frage eines Motorrad-Neulings

Themenstarteram 31. März 2005 um 20:25

Hallo euch allen!!

Ich bin nun im zarten Alter von 31 dabei den Motorradschein zu machen, die Autofahrerei nevt doch ziemlich...

Wenn ich den Lappen in der Tasche hab gehts daran ein gebrauchtes Motorrad zu kaufen und ich hab mich schon mal etwas informiert. Es soll, da ich es als Anfänger nicht übertreiben will, eine grbrauchte Suzi GS 500 werden, und dazu eine Frage:

Dieser Typ hat offen wohl 46 PS, meist sind die aber auf 34 PS gedrosselt. Da ich ü25 bin und sofort offen fahren kann würde mich interessien, ob es ein großer Aufwand ist, die Drosselung zu beseitigen das die Maschine ihre 46 PS entfalten kann, falls ich nun eine mit 34 PS kaufe. Wie geht das?? Habt ihr Tipps??

Vielen Dank für Eure Antworten

MfG

Ähnliche Themen
20 Antworten

abend,

nein ist meines wissens kein großer akt. ist nur über den vergaser gedrosselt.frag halt mal was das kostet,musst du ja auch eitragen lassen. entwender über vergaseranschläge oder düsen/nadeln.

gruß

martin

Hallo, das ist kein Großer Aufwand. Es liegen Drosselscheiben zwischen Vergaser und Motor. Einfach den Vergaser ein Stück aus den Mannschetten ziehen und ver du Glück hast bekommst du sie mit ein bißchen gefummel heraus. Ansonsten mußt du den Vergaser ausbauen. Aber ich sag dir ganz ehrlich die meisten der GS 500 sind schon offen, aber mit 34 PS noch eingetragen. Warum willst du dir ne 500 'er holen und überlegst dir schon wie sie volle Leistung bekommt. Habe auch so eine und muß dir Sagen, als Einsteigermodell OK, wenn Du sie nach nen halben Jahr wieder verkaufen willst. Denn die Leistung ist nicht sehr beeindruckend. Mein Tipp, hol dir gleich ein etwas größeres Moped, da du denke ich alt genug bist, um damit bewußt zu fahren.Eine 600 ' er oder 750' er als nacket Bike ist für den Anfang besser, die brauchst du nicht soweit auszudrehen um Leistung zu bekommen. So passieren auch die meisten Fahrfehler weil man bei der 500 ' er so fickrich wird beim Fahren. Ich habe noch ne 1100 und mit der fahre ich viel ruhiger und flüssiger.

Gruß Chris

am 1. April 2005 um 0:35

Das kommt auf das Baujahr an.

89-93 ist mit Gasschieberanschlägen und anderen Hauptdüsen gedrosselt. 94 und 95 mit anderen Ansaugstutzen und Hauptdüsen, bei den neueren Baujahren weiss ich es nicht, aber wahrscheinlich auch Ansaugstutzen.

Würde dir aber doch zu etwas stärkerem raten, an die 46 PS gewöhnt man sich schnell und damit auch die Lust an dem Moped.

Kannst dir ruhig ne mit 98PS etc. kaufen. Mußt halt den Hahn nur soweit aufdrehen wie du dir selber zutraust. Lieber ein bisschen weniger als ein bisschen mehr.

hol dir was mit viel hubraum. ps sind nicht SO wichtig. mit dem hubraum sind die ps meistens eh schon mehr. unter 750 ccm würd ich dir nix empfehlen. 900 oder 1000 sind noch besser. aber dann musst etwas aufpassen, besonders bei den sportlichen modellen.das gas ist dann schon empfindlicher als beim auto oder in der fahrschule.

am 1. April 2005 um 22:23

Re: Frage eines Motorrad-Neulings

 

Ne GS 500 ist auch für einen Anfänger wenn er dann regelmässig draufsitzt schnell langweilig! Die ist halt vom Motor her schon lange nicht mehr up to date!

Kauf dir eine SV 650 am besten ohne Verkleidung die hat den höheren + breiteren Lenker und somit auch die bessere + bequemere sitzposition! Mit 34PS ist sie schon sehr spritzig und entdrosselt mit 71PS geht sie schon respektmässig voran! Das ganze bei schöner optik und niedrigen unterhaltskosten! Geb Dir einen Tip: Fahre beide mit 34PS an einen Tag probe, dann weist Du was ich meine!

Mfg, KL 250 Racer

am 2. April 2005 um 1:42

Also ich kann echt nicht verstehen, wieso jedem Anfänger immer gleich zu ner offenen 1000er geraten wird :rolleyes:.

Vor 20 Jahren hatten nur die wenigsten Moppeds mehr als 27 PS.

Für nen Anfänger ist auch das schon flott.

Klar, Zukunftstauglich sollte das auch sein, aber >100PS für nen Anfänger? Doch nicht wirklich?

Auch ein 34PS Mopped kann beim Rausbeschleunigen mit dem Arsch wackeln...

Das erste Motorrad wird eh nicht das letzte sein, egal wieviel PS es hat!

Mein Bruder hat seinen Lappen mit 30 Jahren gemacht und mit ner ZZR 600 mit 98 PS angefangen. Wurd ihm nach 5 Monaten langweilig und er hat sich ne neue GSX-R 1000 mit 165 PS gekauft.... (Und oh Wunder er lebt noch nach 10.000km :D)

Da hab ich meinem Bruder die ZZR abgekauft und meinen Lappen damit gemacht und bin nach 3 Monaten auf ne Ninja ZX-6R mit 118 PS umgestiegen.

Gerade, wenn man als erfahrener PKW- LKW-Fahrer schon sehr mit dem Verkehr vertraut ist, und man sich voll aufs Fahren konzentrieren kann, werden wenig PS schnell langweilig.

Das ist bei nem 18-jährigen bestimmt anders, der erstmal genug Mühe damit hat, als Neuling im Strassenverkehr klarzukommen.

Und wenn es wirklich was "Großes" sein soll: Es gibt auch 98-PS Drosseln......

Gruß Christian

am 2. April 2005 um 10:52

Was fährst du denn für ein Maschine in der Fahrschule?Wenn du dort schon eine Maschine mit mehr als 34 PS gefahren bist dann müsstest du ja Bescheid wissen ob 34 reichen.oder eben nicht.

Weil die meisten Fahrschulen haben doch für Leute die ihren Führerschein mit 25 <Jahren oder mehr machen meist auch noch stärkere Maschinen für diese.

am 2. April 2005 um 12:06

Ich hab auch erst nach ein paar Jahren den Klasse A nachgemacht.

Dennoch kann ich es echt nicht verstehen, warum es immer nur "R1/R6/CBR/GSX-R/ZXR" sein muss.

Man braucht keine 150PS, um das zu lernen, was das Motorradfahren ausmacht. Vielleicht sogar im Gegenteil und es schadet dem nur.

Ich hatte schon zwei Leute im Bekanntenkreis, die mit 30 oder so den Moppedschein gemacht haben.

Ja und weil man mit 30 ja etwas Geld und hohe Ansprüche hat, musste es auch da etwas mit 130 PS sein. Und bei den beiden war es dann so, dass der Hobel nach zwei Jahren mit 500km auf dem Tacho wieder verkauft wurde und das Thema Mopped abgehakt war. Die Dinger waren einfach zu giftig, um einem Anfänger das Fahren beizubringen.

Aber so ist das halt heutzutage: alles muss vom feinsten sein. Da wird dann eben das Mopped für 12000€ bestellt, weil es im Prospekt am coolsten ausgesehen hat, ohne einfach mal rumzuprobieren, was wirklich zu einem passt. Und zwei Jahre später steht das ding dann bei mobile.de: "wenig km, Sturzspuren rechts und links, 4000€" :D

Ich habe echt Respekt vor Leuten die sagen: ich suche ein Anfängermopped bis 50 PS.

Das zeigt mir, dass derjenige sich Gedanken gemacht hat und erst mal probieren möchte und nicht nur möglichst schnell einen möglichst prestigeträchtigen Hobel vor der Tür stehen haben will.

Eine GS und co. kann man für 1000€ und darunter bekommen, ein paar tausend km drauffahren und das Teil dann für das gleiche Geld ein Jahr später wieder verkaufen. Man braucht keine 2000€ Wertverlust im Jahr, nur um etwas Schräglage üben zu können.

;)

Ich find es auch blödsinnig, wenn ein Anfänger,

der vorher noch nie Motorrad gefahren ist,

sich direkt auf eine Rennmaschine setzt.

Wenn er sich sicher ist, daß er viel Motorrad fahren will,

dann würd ich ihm auch eine Größere empfehlen.

Da wäre eine Bandit ein ideales Motorrad.

Das Motorrad kann man auch zwischen 34 und 78 PS drosseln.

Ein ehemaliger Kollegen (über 50) von mir,

der fuhr einen dicken BMW-Tourer.

(was für eine genau weiß ich nicht)

Jedenfalls hatte er Italien-Touren gemacht usw.

So weit so gut.

Später hab hatte ich meinen ehemaligen Betrieb besucht

und hatte nach dem Kollegen gefragt.

Ich hatte erfahren, dass er sich eine R6 gekauft hatte

und es hatte nicht lange gedauert,

da hatte er sich regelrecht kaputt gefahren.

Beide Beine, beide Arme gebrochen, zwei mal Herzinfarkt erlitten auf der Intensivstation gelegen, wochenlang im Krankenhaus.

Da dachte ich, das war nun nicht nötig sich in dem alter noch auf eine Rennmaschine umzusteigen

Ich sagte ja auch das man nur soviel dran drehen sollte wie man sich selber zutraut und das eher ein bisschen weniger als einen bisschen zuviel. Natürlich möchte man die Leistung auch ein wenig nutzen wenn sie schon vorhanden ist.

Man muß auch nicht gleich offen waren wenn man gerdae erst den Schein erworben hat. aber eine GS mit 46PS haut nun wirklich keinen um.

Und spätestens nach 1 Jahr muß was neues her. Dann würde ich mir lieber gleich was stärkeres kaufen und eine für´s erste Jahr eine Drossel einbauen, wenn´s denn sein soll.

Wenn dann mehr Leistung her soll kann ich die Drossel entfernen und gut ist.

Dann brauche ich mir aber nicht wieder ein neues Moped kaufen das andere verkaufen usw.. Und das schönste ist das man mit dem Moped schon vertraut ist

am 4. April 2005 um 17:58

mahlzeit:)

mein beitrag dazu ist erstmal der das ich ich mich dem wobo21 mal anschliesse. kauf dir lieber ne etwas grössere also ne 750 oder ne 600er. ich bin letztes jahr die erste saison gefahren und hab se auch nicht drosseln lassen! mit 86 ps kann man schon ne menge anfangen für den anfang:)

und bei mir ist es jetzt schon so das ich noch mehr raus kitzeln will aus meiner mühle:)

mfg

Mit etwas stärkere meinte ich aber etwas stärkeres an PS nicht an ccm. Eine 600er ist doch nicht schlechtes. Natürlich brauch sie mehr DZ um aus dem Quak zu kommen aber sonst....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Frage eines Motorrad-Neulings