ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Ford kann die Nachfrage kaum befriedigen

Ford kann die Nachfrage kaum befriedigen

Themenstarteram 25. Juli 2007 um 15:54

Zitat:

Exklusiv: Ford-Werk Genk für 18 Monate voll ausgelastet

Derzeit kann Ford die Nachfrage nach S-Max, Mondeo und Galaxy kaum befriedigen. 30.000 Fahrzeuge mehr als im Vorjahreszeitraum wurden bis Mitte Juli verkauft. Das Werk im belgischen Genk ist für die kommenden anderthalb Jahre ausgelastet.

Kolbermoor. Ford of Europe hat derzeit ein Luxusproblem: „Wir können derzeit nicht genügend S-Max, Galaxy und Mondeo bauen, um damit die Nachfrage zu befriedigen“, sagte Stephen Odell. stellvertretender Direktor für Marketing und Vertrieb bei Ford of Europe, Automobilwoche online. Bis Mitte Juli habe Ford of Europe bereits 30.000 Fahrzeuge mehr verkauft als im gleichen Zeitraum des Vorjahrs. „Dies führt dazu, dass unser Werk im belgischen Genk, wo die drei Modelle produziert werden, mindestens für die nächsten 18 Monate voll ausgelastet sein wird“, sagte Odell.

Genk hat eine maximale Produktionskapazität von rund 250.000 Fahrzeugen jährlich. Das belgische Werk ist dem Harbour-Report zufolge das produktivste seiner Art für Mittelklassefahrzeuge in Europa. Die drei genannten Baureihen können dort parallel gefertigt werden.

Sichtlich zufrieden mit dem Geschäftsverlauf in Europa kam Odell mit Jürgen Stackmann, Geschäftsführer für Marketing und Verkauf der Ford-Werke, ins oberbayerische Kolbermoor, um dort im Autohaus Eder Nummer 10.000 des neuen Mondeo zu übergeben. Fünf Wochen hat Ford für diese Wegmarke benötigt. „Damit liegen wir leicht vor Plan“, kommentierte Stackmann.

Positiv auf die Jahresbilanz dürfte sich auswirken, dass die Mondeo-Kunden selten die günstigste Ausstattung wählen: „Wir haben bislang mehr als die Hälfte dieser 10.000 Mondeo in den hohen Ausstattungsvarianten Titanium und Ghia verkauft“, sagte Stackmann. 60 Prozent der Mondeo-Kunden ordern die Kombi-Version, welche bei Ford als „Turnier“ geführt wird. Ebenfalls 60 Prozent machen die gewerblichen Käufer aus, entsprechend 40 Prozent private Kunden.

30 Prozent der Kunden von der Konkurrenz abgeworben

Mit dem neuen Mondeo wollte Ford von Beginn an auch im Gehege der Premium-Autobauer wildern. Laut Stackmann haben in Deutschland rund 30 Prozent der Mondeo-Käufer bislang der Konkurrenz den Vorzug gegeben haben. „Einige unserer Kunden haben zuvor einen Audi gefahren“, sagt Peter Grubauer, Verkaufsleiter im Ford-Haus Eder in Kolbermoor.

Er führt das gestiegene Interesse von Kunden aus der Premiumklasse auf die höhere Qualität des Ford-Designs und auf die positiven Kritiken in der Motorpresse zurück. „Der S-Max war dafür der Vorreiter, mit ihm haben wir den Umbruch geschafft“, sagt Grubauer. Mittlerweile gingen viele Bestellungen für neue Modelle schon ein, bevor das Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentiert wird. „Das gab es früher bei uns nicht“, sagt der Verkaufsleiter.

Laut Stephen Odell dürfte sich dieser Erfolg beim neuen Kompakt-SUV Kuga wiederholen: „Die Nachfrage nach dem Kuga wird die möglichen Lieferungen übersteigen“, sagte der stellvertretende Vertriebschef für Europa. Auf der IAA will Ford den Kuga präsentieren.

Ähnliche Themen
45 Antworten

Das ist ja seltsam. Bei uns fährt kein einziger Mondeo. Und die Höfe sind noch voll. Seit der Präsentation hat sich da gar nix getan. Der S-Max hat es bei uns auch nicht leicht.

Ist wohl regional ausgeprägter als anderswo.

Gruß

Themenstarteram 15. August 2007 um 16:19

Ford steigert seine Markanteile in Europa:

http://www.automobilwoche.com/.../article?...

Im Juli hat Ford in Deutschland 16% mehr verkauft als im Vorjahr.

Gruß

Zitat:

Im Juli hat Ford in Deutschland 16% mehr verkauft als im Vorjahr.

Naja, da muß man erst mal vorsichtig die Vorführwagen usw. abziehen. Der S-Max kommt bei uns zwar sehr gut an, aber dafür ist der Rest recht Mau.

Mal abwarten wie es wirklich kommt. Ich halte es wie Churchill. Traue keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast. ;)

Gruß

am 21. August 2007 um 23:58

Zitat:

Original geschrieben von Daggobert

Ford steigert seine Markanteile in Europa:

http://www.automobilwoche.com/.../article?...

Im Juli hat Ford in Deutschland 16% mehr verkauft als im Vorjahr.

Gruß

So steht es in der Autobild und nicht in der Automobilwoche. Die Zahl bezieht sich aber auf den Vormonat und nicht aufs Vorjahr (Mondeo plus 56%) In Deutschlanf bricht Ford ein auf das Jahr gesehen ein. Das Plus bei Mondeo sind wahrscheinlich Vorführwagen der Autohäuser, da ja das neue Modell draußen ist. Ist immer so und bei allen HErstellern gleich.

Auf das jahr gesehen lassen sich nach 7 Monaten die Zahlen besser vgl. als von Monat zu Monat

Jan- Jul 07 gegenüber Vohrjahr

Focus -21%

Fiesta -20%

Mondeo -20%

S-Max +293% (Wann kam der Raus ?, hier werden 7 Monate mit wenig Vorjahr verglichen oder ?

C-MAx -29%

Transit -1%

Fusion -30%

Ka -38%

Galaxy +67%

Themenstarteram 22. August 2007 um 19:17

Alles richtig was du schreibst und das erklärte Ziel von Ford Deutschland ist, im Gesamtjahr 2007 genausoviele Fahrzeuge abzusetzen wie im Jahr 2006. Aufgrund der Mehrwertsteuererhöhung, war das Frühjahr bei ALLEN Herstellern sehr schwach.

Zum Vergleich VW:

- Fox -35,8%

- Polo +1,3%

- Golf -11%

- New Beetle -36,8%

- Passat -9,4%

- Touareg -14,7%

- Sharan -27,3%

- Touran -7,2%

- Caddy -28,1%

- Transporter/Caravelle -8,8%

Auf das Jahr gesehen bricht auch VW ganz schön ein - wie fast alle Hersteller. Das spannende wird sein, wie die 2. Jahreshälfte verläuft.

Also was wolltest Du uns jetzt mit Deinem Beitrag sagen?

Ach übrigens die Quelle:

http://www.kba.de/

Die Autoblöd kann man doch vergessen.

Gruß

 

am 28. August 2007 um 15:59

Was ich sagen will, man muß statistiken richtig lesen. Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefäscht hast. Und wenn hier ein nichssagender Beitrag über die angeblich tollen Produktionszahlen von Ford veröffentlicht wird und nur das wenig positive gezeigt wird dacht ich mir ich muß mal auch die Negativ-zahlen zeigen.

Übrigens Gesamt Ford im Juli +16% von Jan -Jul Minus 13,7%.

Richtig auch VW gebeutelt mit -10% noch schlimmer trifft es Renault -17,4%, ebenso Peugeot.

Der große Gewinner dieses Jahr heißt ???????

 

DACIA (Zuwachs von 191%)

am 5. September 2007 um 17:33

Zitat:

Original geschrieben von Daggobert

Ford steigert seine Markanteile in Europa:

http://www.automobilwoche.com/.../article?...

Im Juli hat Ford in Deutschland 16% mehr verkauft als im Vorjahr.

Gruß

Das war ja keine Kunst zu dem geringen Absatz im Jahr 2006! Das wollte "Galantfahrer" damit sagen. Auch hier stehen die Höfe voll mit den Fords, die Händler machen Aktionen udn was ist: die Autohäuser bleiben leer. Zudem sind auf dem deutschen Markt zuviele EG Fordfahrzeuge. Manche Händler haben beide "Versionen" im Angebot, und jeweils deutlich mehr als 50 Stück rum stehen. Aber jeder Händler hat 15 Vorführwagen angemeldet:)

am 5. September 2007 um 17:37

Zitat:

Original geschrieben von Donrolli

 

Was ich sagen will, man muß statistiken richtig lesen. Glaube keiner Statistik die du nicht selber gefäscht hast. Und wenn hier ein nichssagender Beitrag über die angeblich tollen Produktionszahlen von Ford veröffentlicht wird und nur das wenig positive gezeigt wird dacht ich mir ich muß mal auch die Negativ-zahlen zeigen.

Übrigens Gesamt Ford im Juli +16% von Jan -Jul Minus 13,7%.

Richtig auch VW gebeutelt mit -10% noch schlimmer trifft es Renault -17,4%, ebenso Peugeot.

Der große Gewinner dieses Jahr heißt ???????

 

DACIA (Zuwachs von 191%)

Richtig. Man sollte das gesamte sehen. Man sollte sich darüber hinaus einmal die neuen Service Bulletins anschauen zum S-Max und Mondeo. Auch wenn nichts verkauft wird, die Werkstätten sollten ausgelastet sein damit. Davon abgesehen, dem ganzen Statistikkrams: der Mondeo ist kein wirklicher Renner geworden. Der S-Max hingegen ist schon ein Gucker wert. Doch leider sitzt man Prinzip bedingt in diesen Wagen zu hoch. Ich mag halt lieber die flachen Flundern, so ein GT hat schon was.

 

sorry leute wenn ich das jetzt klar und deutlich schreibe aber manchmal denke ich manche glauben echt die welt hört an der deutschen staatsgrenze auf!

klar Ford kämpft wie fast alle Hersteller in Deutschland mit massiven Absatzeinbrüchen; aber ich verrate euch ein kleines Geheimnis Ford verkauft nicht nur in Deutschland seine Autos.... Und genau um das geht es ja, dass Ford Europe anscheinend im gesamten mehr Autos absetzt und somit bei einigen Modelle an die Kapazitätsgrenze kommt (wobei sicher viele Händler/Vorführwagen dabei sind)

Ford Europa ist sicher ganz gut positionert - die haben ja auch viele der gefragten kleineren Modelle im Programm und sind ja auch vom Design her für den europäischen Markt gut aufgestellt. Auch finde ich haben sie ein recht gutes Preis/Leistungsverhältnis. Was etwas fehlt sind in der Masse bekannte Technologien - VW steht für TDI -sprich knausrigen verbrauch - Toyota mit Hybrid für Umwelt, usw... sowas fehlt bei Ford ein wenig etwas, das auch Nicht-Auto Leute sofort mit Ford in Verbindung bringen.

Das Problem ist eher die Konzernmutter, die auch Ford Europa über kurz oder lang nach unten ziehen wird (wobei man Spiegel und den Bilanzzahlen glaubt eher kurz :( )

Hallo

Im Januar war ich bei einem Ford-/ Mazdahändler und habe an meinem 6er die Inspektion durchführen lassen.

Auf dem Hof haben sich S Max, Mondeo, C Max , Focus usw. die Reifen platt gestanden.

Da hätte bestimmt jeder sein Wunschfahrzeug gefunden und hätte ihn sofort mithehmen können.

Gruß

Harald

Habe Gestern in den Nachrichten gelesen das Ford 13000 Arbeitsplätze abbauen will. Das mit den Milliarden an Schulden kann nicht gut gehen, Ford USA ist immer noch im Tiefschlaf und zieht Ford Europa mit runter. Wir können nur hoffen das die Familie Ford bald die Augen auf macht. Gute Fahrt

Themenstarteram 25. Januar 2008 um 14:11

Zitat:

Original geschrieben von Anti Rost

Habe Gestern in den Nachrichten gelesen das Ford 13000 Arbeitsplätze abbauen will. Das mit den Milliarden an Schulden kann nicht gut gehen, Ford USA ist immer noch im Tiefschlaf und zieht Ford Europa mit runter. Wir können nur hoffen das die Familie Ford bald die Augen auf macht. Gute Fahrt

Mal ein paar Fakten:

Ford Europa: Gewinn auf 997 Millionen Dollar im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Der Umsatz stieg um 20 Prozent auf 36,5 Milliarden Dollar. In Europa fuhr Ford 2007 einen noch nie dagewesenen Absatzrekord ein.

Ford Amerika: Verlust von 12,6 Milliarden Dollar in 2006 auf "nur" noch 2,6 Milliarden Dollar in 2007 enorm reduziert. Die Gewinnschwelle wird spätestens 2009 erreicht, eventuell auch schon 2008.

Die 13.000 Arbeitsplätze werden in Amerika abgebaut. In Europa werden sogar Leute eingestellt.

Ich will die Situation von Ford nicht schön reden aber der Trend zeigt momentan doch massiv nach oben.

Gruß

Daggobert das wollen wir mal hoffen, Ich hatte einen Schreck bekommen als Ich das gelesen hatte. Aber 13000 Amerikaner sind auch viel. Sind Momentan halt nicht viele gute Nachrichten von Ford, Ich denke da an Jaguar und Landrover die Ford verkaufen will. Pläne sind nun mal da um sie zu erfüllen wollen hoffen. Anti Rost

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Ford kann die Nachfrage kaum befriedigen