ForumMk2, CC & C-Max Mk1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Focus & C-Max
  6. Mk2, CC & C-Max Mk1
  7. Focus 1.6 Tdci 2007 ruckelt

Focus 1.6 Tdci 2007 ruckelt

Ford Focus Mk2
Themenstarteram 15. Juli 2015 um 13:41

Hallo in die Runde,

KFZ: siehe oben

Langstrecken Fahrzeug, täglich ca. 200 km

Geschichte:

bei Km 160.000Km neuer DPF, wurde bei Ford diagnostiziert

Austausch DPF made in Germany Fa. Ernst.

Angefangen hat es, also vor dem DPF wechsel, mit einem ruckeln, welches nirgends einzuordnen war und ist. Vorrangig kam das ruckeln nach einer strecke von ca. 100km, dann aber eben sowohl im oberen Geschwindigkeitsbereich als auch im unteren, also bei ca 80 bis 100 und auch mal im stau. Aber immer wenn der wagen schon einige km zurückgelegt hat. Ford sagte der DPF muss neu.Gesagt getan!

Fehlermeldungen waren seinerzeit ne Menge, einzeln weiß ich das nicht mehr. Es waren Meldungen die in Bezug auf EGR und Drosselklappen standen. Darauf hin ging es los.

1. Maßnahme: EGR, das war es nicht, gewechselt ohne Erfolg

2. Maßnahme: Drosselklappe, die war definitiv kaputt, gewechselt, keine Besserung obwohl das Teil kaputt war, klappen waren nicht mehr richtig gangbar.

3. Maßnahme: Diff-Sensor, den hatte ich zusammen mit dem DPF gewechselt, wurde nochmal getauscht, ohne Erfolg

4. Einspritzdüsen, ohne Erfolg

5. Turbolader, ohne Erfolg

6. Massepunkte gereinigt und geprüft, ohne Erfolg

7. Neue Batterie, ohne Erfolg

Seit neustem komm nur noch eine Fehlermeldung: P0234, Ladedruck zu hoch. Habe hier im Forum wirklich alles gelesen, vom reinigen der Ansaugbrücke (das werde ich kontrolieren) bis zum Druckwandler, der noch nicht getauscht wurde.

Des weiteren wurde der alte Temperatursensor am DPF übernommen. Laut Ford, die mir nichts verkaufen wollen und echt nett sind, kann es nicht der Druckwandler sein und auch nicht der Temp-Sensor.

Nur, es ist ja alles getauscht worden, wo verdammt liegt der Fehler?

Auffällig ist das der Motor relativ sauber ist, liegt wohl an der Langstrecke, auch das EGR sah nach 160.000 km aus wie gerade eingebaut, minimale Rußspuren oder anders gesagt, leichter Rußfilm zu sehen.

Das KFZ fährt auch im oberen Bereich sehr häufig und lange , so dass der DPF auch regenerieren kann

Eloys ist genügt da, auch wurde nach dem Einbau der Neuteile immer der PCM zurückgesetzt.

Den Druckwandler werde ich noch tauschen, den Tempsensor auch, aber hat jemand noch die eine oder andere Idee, was das sein kann?

PS. Habe auch alle relvanten Stecker und Verbinder kontroliert und gereinigt.

Ich bedanke mich im bereits jetzt bei euch/Ihnen

Beste Grüße

Rolf

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. August 2015 um 13:28

50 euro für Dichtungen und Reiniger. Zeit ca. 1,5 Stunden, je nach Verschmutzung. Aus und einbau geht fix

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 15. Juli 2015 um 15:02

Hallo,

 

ich hätte bei so viel Investition das Auto wahrscheinlich verschrottet. Normalerweise müsste Ford mit der heutigen modernen Technik zur Fehlersuche den Fehler schon gefunden haben. Bei einem defekten DPF geht der Motor eigentlich in den Notlauf. Ruckeln kann auch durch undichte Schläuche kommen (z.B. Ladeluftkühler). Weiteres Ruckeln kann auch durch ein defektes AGR Ventil entstehen, da der kleine Stellmotor leicht verrußt. Der Motor vom Auto hat dann gelegentliche Zündaussetzer, die es beim Diesel nicht gibt. Von LM gibt es ein Reinigungspray für den Ansaugtrakt, das sehr wirkungsvoll ist. Manchmal hilft es auch, die Werkstatt zu wechseln.

Eine sanfte Reinigung des Motors erziehlt man durch den Zusatz von 2-Takt Motorenöl, das im Verhältnis 1:250 zum Diesel beigemischt wird.

Ich selbst werde wahrscheinlich keinen Diesel wieder kaufen. Die Technik ist nicht mehr langlebig und die Reparaturen zu teuer.

 

Beste Grüße

Themenstarteram 15. Juli 2015 um 15:17

Hallo Bastler,

wenn ich vorher gewusst hätte, was dabei rum kommt hätte ich den Wagen auch verschrottet. Ich bin langjähriger Dieselfahrer, allerdings BMW und da gab es bezogen auf die letzte 3 Fahrzeuge mit Laufleistungen von jeweils 280.000 km, einer über 300.000 keinerlei Reparaturen. Ich fahre immer mit 2 taktöl im Diesel. Werkstätten waren es drei, mehr haben wir hier nicht. *lach

Boschdienst hat gleich abgewimmelt. Das ich das KFZ am leben erhalten möchte, liegt schlicht daran, das meine Tocher damit jeden tag ca 200 km fahren muss, zumindest noch bis Oktober 2016.

Wenn sie das Studium durch hat kommt entweder ein Diesel aus München oder eben wie du sagst ein Benziner.

Erstmal Danke :)

Hallo Rolf049 !!

Zitat : P0234, Ladedruck zu hoch !!

Klare sache , Ansaugbrücke mit Russ zugesetzt !!

Suche meine Beiträge . Versiffte ansaugbrücke , ansaugbrücke geplatzt ,

MFG

Themenstarteram 15. Juli 2015 um 17:05

Hallo Schattenparker,

deinen Bericht habe ich, wie bereits oben erwähnt, mit interesse gelesen, sehr gut gemacht, und wie ich geschrieben haben, werde ich dieses am WE kontrolieren (Ansaugbrücke) Der PDF nebst Turbo und auch Unterdruckleitungen, alles neu, wurde ordnungsgemäß verlegt, Aber auch hier: Es war alles sauber.......

Da der Wagen viel fährt, bekommt er immer recht früh frisches Öl, immer dasselbe von Ford.

Vielen Dank

Rolf

Hallo Rolf049 !!

Dieser Motor braucht im 4 Gang 3800 U/min auf der BAB , 1 mal die Woche, dann brennt sich der DPF von selber frei , das merkt man auch , danach läuft er besser , so meine Erfahrungen

Guckst Du hier !!

http://www.motor-talk.de/.../...ne-p242f-p1402-p2458-t5146434.html?...

MFG Uli

Themenstarteram 17. Juli 2015 um 11:14

Hallo Schattenfahrer,

eine kurze Frage zu deiner wirklich tollen Reinigungsanweisung. Dieselleitungen wie ich gesehen habe nur an den Injektoren lösen? Springt dann nach der Montage ohne Streß wieder an? Dieselfilter wechsele ich ja immer befüllt, geht einwandfrei.

Die Abgase kommen durch ein Metal-Flexrohr in die Ansaugbrücke, bekommt man dieses auch gereinigt? Habe gestern Abend dieses gelöst und mal reingelugt, sieht extrem schlimm aus. Morgen werde ich das ganze in Angriff nehmen. Vielen Dank!

Beste Grüße

Rolf

Zitat:

@Rolf049 schrieb am 17. Juli 2015 um 11:14:19 Uhr:

Hallo Schattenfahrer,

eine kurze Frage zu deiner wirklich tollen Reinigungsanweisung. Dieselleitungen wie ich gesehen habe nur an den Injektoren lösen? Springt dann nach der Montage ohne Streß wieder an? Dieselfilter wechsele ich ja immer befüllt, geht einwandfrei.

Die Abgase kommen durch ein Metal-Flexrohr in die Ansaugbrücke, bekommt man dieses auch gereinigt? Habe gestern Abend dieses gelöst und mal reingelugt, sieht extrem schlimm aus. Morgen werde ich das ganze in Angriff nehmen. Vielen Dank!

Beste Grüße

Rolf

Hallo Rolfo49 !!

Mach Bilder für uns !!

Den Edelstahlschlauch kannst Du nicht ganz Reinigen , der geht bis zum AGR-Ventil , die Ansaugbrücke muss kompl. runter , besorge Dir zuerst die Dichtungen , die alten gehen meist kaputt

MFG

Themenstarteram 17. Juli 2015 um 11:58

Hallo Schattenparcker,

die Dichtungen sind bereits bestellt. Das Metalrohr hat eine besondere Schelle, wenn alles frei ist werden ich mir das mal anschauen, evt kann man ja zumindest ein bischen sauber machen. Je mehr desto besser denke ich.

Ich mache mir nur etwas sorgen, wegen der Entlüftung der Dieselleitungen.

Das mit den Bildern werde ich versuchen *smile

Danke und beste Grüße

Rolf

am 18. Juli 2015 um 1:22

Hallo Rolf049,

ein Tip noch: Ich würde schauen dass die Batterie voll geladen ist bzw. nicht zu altersschwach. Ich hab nach ner Reinigungsaktion mal meine Karre nicht mehr gestartet bekommen, nach einer guten halben Minute Versuch war die Batterie platt. Hat wohl etwas gedauert weil ich nach dem Zusammenbau Luft in der Dieselleitung hatte und orgeln musste.

Viel Erfolg!

Themenstarteram 18. Juli 2015 um 9:09

Hallo Klmuck,

siehe ganz oben: Batterie neu.# Die Frage die mich jetzt noch interessiert ist: Baut der den Diesedruck selbständig wieder auf oder nicht? Da ich ja zum reinigen die Dieselleitungen von den Injektoren nehmen muss.

Dennoch danke.

Beste Grüße

Rolf

Themenstarteram 18. Juli 2015 um 17:53

Hallo nochmal,

so, Brücke gereinigt, wie vermutet war die Brücker selber nicht übermäßig versifft, das war noch echt ok.

Aber: Die Gummidichtungen war sehr sehr hart und versifft, voll der Koks drann. Also könnte sein das er da

bei dementsprechender Hitze falsche Luft gezogen. Desweitere habe ich gleich den Drucksensor gewechselt.

Nach einer Woche kann ich sagen ob es das war.

Achso, entlüften war kein Problem.

am 19. Juli 2015 um 11:41

Hallo Rolf049,

schön dass es geklappt hat, auch mit dem Neustart nach Demontage und Montage.

Zu deiner vorherigen Frage: Der Druck wird sich selbständig wieder aufbauen, aber wenn viel Luft im Rail ist dauert es wahrscheinlich etwas.

Bei mir war das Geruckel übrigens irgendwann wieder weg, ich konnte das aber keiner Aktion mehr zuordnen. So wie es gekommen war, verschwand es auch wieder.

Hallo Rolf049,

hat sich das Reinigen der Brücke ausgewirkt?

Meiner ruckelt auch.

Dank vorab.

Thomas

Themenstarteram 4. August 2015 um 10:53

...seit 1.500 km ohne Problem.......

 

Hallo in die Runde,

 

da das Auto ja einige Wochen gezickt hat, habe ich erstmal gewartet wie er sich nach der letzten Aktion verhält.

Ich bin da mal vorsichtig optimistisch. Die letze Aktion war das reinigen der Ansaugbrücke mit gleichzeitigem Austausch des Druckwandlers. Was es da nun genau war kann ich nicht sagen.

Da das reinigen der Brücke mit neuen Dichtungen bei ca. 50 Euro und der Druckwandler preislich ähnlich angesiedelt ist, kann man auch beides zusammen erledigen.

Zumindest fährt der Focus nun seit ca. 1.500 km ohne Probleme.

Ich danke hiermit allen, die hier ihre Hilfe zur Verfügung gestellt haben.

Beste Grüße

Rolf

Deine Antwort
Ähnliche Themen