ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Firmenleasing / Privatleasing oder Kaufen

Firmenleasing / Privatleasing oder Kaufen

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 17:31

Hallo,

gefühlt gab es das Thema schon 100 mal. Ich würde trotzdem gerne euren Ratschläge hören. Bei mir steht demnächst eine Gehaltserhöhung an. Es gäbe für mich jedoch auch die Option einen Firmenwagen zu nehmen. Folgende Optionen hat mein Chef mir angeboten:

1. 1% Versteuerung. Mir würden ca. 450 Euro netto fehlen und würde dafür einen Firmenwagen bekommen in dem alle Kosten schon abgegolten wären, sprich Reperaturen, Wartung, Benzin bis zu 100€, Versicherung usw. Netto wäre ich dann mit Auto bei ca. 2095€. Neupreis des Wagens liegt bei 32.000€

2. Option 2: Ich nehmen die Gehaltserhöhung entgegen und wäre netto bei ca. 2537. Macht eine Differenz von 442€

Option 3 wäre für mich: ich finanziere mir einen Gebrauchten bei 5000€ Anzahlung.

(Edit) Option 4: ich lease das gleiche Auto Privat:

- Auto 350

- VErsicherung 70

- STeuer 20

- Benzin 60-100

- abgezogen wird ein Beklebungszuschuss von 108€

Summe: 432

Danke für eure Ideen und Gedanken

VG

Ähnliche Themen
29 Antworten

Was Dir in Deiner Rechnung fehlt: Bei einem Gebrauchtwagen werden Reparaturen fällig, Verschleißteile müssen gewechselt werden, er braucht mal neue Reifen etc pp.

Der Firmenwagen wäre neu und Du müsstest Dir um all das keine Gedanken mehr machen.

Edit: Bei einem Privatleasing musst Du i.d.R wie bei einem Gebrauchtwagen die Nebenkosten selbst tragen und Du hast das Risiko, das bei einer Rückgabe evtl Beulen/Kratzer/etc. abgezogen werden.

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 17:58

Zitat:

@Chaoz_Mezziah schrieb am 20. Juni 2017 um 17:49:58 Uhr:

Was Dir in Deiner Rechnung fehlt: Bei einem Gebrauchtwagen werden Reparaturen fällig, Verschleißteile müssen gewechselt werden, er braucht mal neue Reifen etc pp.

Der Firmenwagen wäre neu und Du müsstest Dir um all das keine Gedanken mehr machen.

Edit: Bei einem Privatleasing musst Du i.d.R wie bei einem Gebrauchtwagen die Nebenkosten selbst tragen und Du hast das Risiko, das bei einer Rückgabe evtl Beulen/Kratzer/etc. abgezogen werden.

Ja das stimmt natürlich. Beim gebrauchten wäre dann natürlich das Auto nach einer Zeit mein Eigentum..

Wo ist mein Denkfehler?

Auto kostet 32000

1% ist 320

Wenn Du die mit höchstem Satz 50% versteuern würdest - dann kostet Dich das. Auto 160€ im Monat.

Wo ist die Differenz zu Deinen 450€?

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 19:03

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 20. Juni 2017 um 19:01:03 Uhr:

Wo ist mein Denkfehler?

Auto kostet 32000

1% ist 320

Wenn Du die mit höchstem Satz 50% versteuern würdest - dann kostet Dich das. Auto 160€ im Monat.

Wo ist die Differenz zu Deinen 450€?

Kann ich nicht sagen. Der Arbeitgeber hat mir das so vorgerechnet.. denke da kommt noch eine Kilometerpauschale dazu ?

Das passt nicht wirklich.

Wie viele Kilometer fährst du täglich zur Arbeit?

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 20:21

Zitat:

@Deloman schrieb am 20. Juni 2017 um 20:13:54 Uhr:

Das passt nicht wirklich.

Wie viele Kilometer fährst du täglich zur Arbeit?

12 km einfach Fahrt. Listenpreis sind doch nur 29.900...

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 20:36

Also nochmal zusammengefasst:

1. Mit Gehalts Erhöhung wären es ca. 2540 Euro

2. Ohne GehaltsErhöhung: 2095 + Auto mit allen kosten inklusive. Auto hat einen Listenpreis vom 29.900 ca. Macht für mich für ein Auto mit all incl. Ca 450 Euro monatlich. 12 km einfache Fahrt zur Arbeit

Es kommen noch 0,03% des Listenpreises pro Entfernungs km dazu. Events ist das die Differenz?

Hallo,

ich komme auf 407 € im Monat, bei einem Listenpreis von 29.900 € und einer einfachen Fahrstrecke, von 12 Kilometer pro Tag.

Grüße Marcel...

Themenstarteram 20. Juni 2017 um 21:11

Zitat:

@Marcel_E91_330d schrieb am 20. Juni 2017 um 20:46:00 Uhr:

Hallo,

ich komme auf 407 € im Monat, bei einem Listenpreis von 29.900 € und einer einfachen Fahrstrecke, von 12 Kilometer pro Tag.

Grüße Marcel...

Mh. Dann hat sich entweder das steuerbüro vom AT verrechnet oder ich was falsch wiedergegeben.. naja angenommen das Auto würde 400-450 netto weniger für mich bedeuten. Zu welcher Variante würdet ihr tendieren ?

Ich hatte viele Jahre einen Firmenwagen aber dafür 700 weniger netto.

Alle 3 Jahre neues Auto, um nix kümmern, reinsetzen fahren. Ich habs genossen.

So sehe ich das seit 20 Jahren auch, allerdings kostet mich mein FW nur ca.450€/ netto bei 60k BLP incl. aller Spritkosten etc.

Zitat:

@Texas_Lightning schrieb am 20. Juni 2017 um 21:33:10 Uhr:

So sehe ich das seit 20 Jahren auch, allerdings kostet mich mein FW nur ca.450€/ netto bei 60k BLP incl. aller Spritkosten etc.

Daher denke ich das beim TE irgendetwas entweder noch anders sein muss, oder die Angabe seines Arbeitgebers dann doch nicht so ganz richtig ist.

Ich würde den Punkt noch mal vom Steuerbüro /Gehaltsabteilung oder wer immer das auch macht noch mal durchrechnen lassen.

Ich denke mit einem Firmenwagen würdest du vermutlich am günstigsten wegkommen. Wobei 30 Mille schon recht wenig für nen Firmenwagen sind.

Gruß

 

Zitat:

@Mikelmike schrieb am 20. Juni 2017 um 21:11:08 Uhr:

Zitat:

@Marcel_E91_330d schrieb am 20. Juni 2017 um 20:46:00 Uhr:

Hallo,

ich komme auf 407 € im Monat, bei einem Listenpreis von 29.900 € und einer einfachen Fahrstrecke, von 12 Kilometer pro Tag.

Grüße Marcel...

Mh. Dann hat sich entweder das steuerbüro vom AT verrechnet oder ich was falsch wiedergegeben.. naja angenommen das Auto würde 400-450 netto weniger für mich bedeuten. Zu welcher Variante würdet ihr tendieren ?

Hallo,

nicht das wir uns falsch verstehen, die 407 Euro musst Du auf dein Bruttogehalt draufrechnen, wenn Du den Firmenwagen in Anspruch nehmen möchtest.

Die Differenz im Netto (mit und ohne Firmenwagen) wäre dann bei Dir ?

Grüße Marcel...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Firmenleasing / Privatleasing oder Kaufen