ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. finanziertes Auto verkaufen

finanziertes Auto verkaufen

Themenstarteram 30. Dezember 2006 um 17:18

Hallo,

folgendes Problem, hab ein Auto finanziert via CC-Bank und muss mir nur aus beruflichen Gründen einen Diesel kaufen.

Der Händler wo ich mein jetziges Auto gekauft habe vor einem Jahr will mir hier nun einen total sinnlosen Preis als Inzahlungnahme zahlen (6500 EUR Verlust zzgl. Rate würde einen Verlust von 9800 EUR in einem Jahr machen).

Also will ich den Kahn privat verkaufen, hat da jemand eine Ahnung wie man das am cleverten löst mit einem finanzierten PKW? Wenn ich jetz ma ebend 20 Riesen hätte würd ich den Brief auslösen und dann verkaufen, aber ich hab gerad nicht 20 TEUR auf dem Konto und nun suche ich nach einer Lösung ...

Ähnliche Themen
18 Antworten

Bei meinen Audis lief das immer so.

Interessent kommt. Wenn er das Auto haben will, habe ich bei der Bank angerufen, die den Brief an den örtlichen Händler zum Ablösen geschickt hat. Der Käufer löst den Brief dort aus und hat die Schlüssel von mir bekommen, lief immer problemlos. Das ganze dauert 2 - 3 Werktage.

Wieso mußt Du Dir einen Diesel kaufen? Das verstehe ich nicht ganz.

Klär mich mal bitte auf.

und genau so wirds gemacht. Die Bank sollte nichts dagegen haben!

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Wieso mußt Du Dir einen Diesel kaufen? Das verstehe ich nicht ganz.

Vermutlich hat der TE nun einen Arbeitsweg, der so lang ist, daß sich da ein Benziner nicht mehr wirtschaftlich betreiben läßt und dann auch noch in einer Region liegt, die über keine vernünftige Abdeckung von Gastankstellen verfügt, so daß auch ein Umbau auf CNG oder LPG ausscheidet.

Themenstarteram 31. Dezember 2006 um 10:32

Soweit ist das richtig, ich hab mit nen Benziner gekauft, 6-Zylinder BMW Benziner, hat ich bis jetzt in fast allen Autos und ich hab wieder einen genommen, ich war zufrieden und klar irgendwo ist es ein Luxus, aber er war finanzierbar. Damals kam der Liter Super noch 1,10 EUR und da war das für mich okay.

Da ich selbstständig bin fahre ich nun sehr viel herum und weil sich das alles positiv entwickelt hat noch mehr als damals. Ich fahr zwar schon wie ein Opa aber im Schnitt bin ich in der Stadt mit 12 - 13 Litern dabei und auf der Autobahn ebenfalls. Im Vergleich zu nem Diesel Mietwagen von Audi hab ich hier 7 Liter und wenn ich straff fahre 8 Liter Verbrauch.

In Zeiten von 19% MwSt. und höheren Spritpreisen will ich da einfach was ändern, man muss ja wirtschaftlich denken. Autogas ist hier seeeeeehr wenig verbreitet und ich bin da auf Grund von Motorschäden bei Bekannten skäptisch.

Die Händler bei denen ich war die wollen mir für ein 3 Jahre altes top gepflegtes Auto einen absoluten Dumpingpreis geben, klar die wollen verdienen, aber wenn ich ein Auto für 25 000 EUR kaufe und ein Jahr später will einem der Händler den für 15 000 EUR abkaufen und man ist nur 8000 Kilometer gefahren (die Langstrecken hab ich mit Mietautos überwunden, war inkl. Sprit immernoch günstiger) und hat massig investiert in Klarglasoptik und andere Aufwertungen, dann ist da einfach mal der bessere Weg den Wagen privat zu verkaufen, sofern man die Möglichkeit hat. Weil die Interessenten einem nicht das Geld geben wollen, dass man es einzahlt gemeinsam bei der CC-Dingsda steh ich nur vor dem Problem wie ich das am besten löse.

Ich muss irgendwie den Brief auslösen, hab nur gerade keine Ahnung wie ich das anstelle, wenn ich keine 20 TEUR auf dem Konto hab. Wenn man bei denen anruft da bekommt man den hilfreichen Tip ich soll doch mal meine Freunde fragen ob die mir für ne Woche 20 TEUR leihen, ha ha ha ... nun die Haus-Bank hat kein Interesse an kurzzeitigen Kreditgeschäften. Tja und nun dacht ich hier hat jemand mal nen heißen Tipp wie das andere gelöst haben oder so.

Lösung so wie beschrieben, hat bisher einige Dutzend male geklappt. Mache ich immer noch so, obwohl ich auch ein paar Euro auf dem Konto habe. Besser geht's nicht, keine Kapitalbindung und wer weiss, wann Du einen Käufer für dein Auto bekommst.

Wenn jemand Dein Auto haben will, dann sollte das kein Problem sein.

Argumentatinshilfe: Wenn der Brief beim Händler ausgelöst wird, kann er den auch gleich checken lassen.

Themenstarteram 31. Dezember 2006 um 20:27

... sorry hab ich überlesen, wenn ich das richtig verstehe, dann ist es so, dass die Bank den Brief zum Händler schickt. Ich geh dann zum Händler zusammen mit dem Käufer und er legt sein Geld aufn Tisch und ich eventuell die Differenz zur Ablösesumme und dann ist die Sache durch?

Wie ich den Haufen kenne, die lassen sich doch das Brief versenden mit paar Hunder Euronen vergüten ...

Richtig verstanden....

Briefversand kostet in der Regel 10,00 Bearbeitungsgebühr und die emtsprechenden Postkosten (Einschreiben)

Ruf mal bei der Bank an und sag denen die sollen dir mal eine Ablösesumme nennen zum 01.02.2007....Denke daran du bekommst Zinsen zurück bzw die werden von der summe die noch zu zahlen hast abgezogen....Aber der Käufer kann auch den Wagen bei der Bank auslösen...Kohle aufs Konto Brief direkt an dich und dann kann er sich das Auto bei dir abholen

Kenne deine Jahresfahrleistung nicht, aber wenn ich dir einen Tip geben darf: Behalt das Auto. Hin und Her macht Taschen leer, diese Transaktionen rechnen sich unterm Strich nicht. Grade wenn du signalisierst, daß das Auto weg muß, pfeffern die Händler ordentlich die Preise.

Ich hab sowas auch schonmal durch (Benziner-A4 gegen Golf TDI) und letzlich hat es nichts gespart. Der neu gekaufte Golf war zudem noch derartig unzuverlässig, daß ich ihn vorzeitig veräußert habe..

Genieß ein bißchen den Sechszylinder-Luxus, so billig und erst recht komfortabel sind die Dieselratterkisten nicht, von VAG schon gar nicht.

vg Steve

Themenstarteram 3. Januar 2007 um 17:06

... ja ich glaub du hast da schon irgendwie recht, ich hab dann auch weniger luxus, dass xenon, der regensensor und die anderen kleinigkeiten werden einem wohl fehlen. und wenn man bedenkt, dass der bmw in der versicherung und steuer ein appel und ein ei kostet, dann ist man wirklich gut dran.

ich bin schon immer mit der einstellung rumgefahren das der luxus ebend ein bissel mehr kostet, aber ich hab nie beachtet was die steuern und versicherung ausmachen.

eigentlich ist es rum wie num, entweder zahle ich am anfang des jahres dicke rechnung für steuer und versicherung und geh dann billiger tanken. oder ich zahle nur die hälfte am jahresanfang und tanke dann dafür teueren kraftstoff (den ich schon häufiger beim einkaufen aus dem ausland mitbringe)

ich kenne niemanden bei dem ein bmw 6-zylinder mucken gemacht hat, bei diesel hört man aber andauernd das der turbo muckt, die injektoren, das LMM und andere kleinigkeiten.

ich denke wirklich nach das auto zu behalten, wo ich schon so viel reingesteckt hab und der händler mir so wenig geben will und mir mein ganzer luxus fehlt, der mensch iss ja ein gewohnheitstier. wenn ich dann ein audi "ohne alles" hab weiß ich nicht ob ich glücklich bin und mir dann kräftig in den Ar... beiße weil ich so einen beschissenen Deal gemacht hab.

Zitat:

dass der bmw in der versicherung und steuer ein appel und ein ei kostet, dann ist man wirklich gut dran.

Na siehst du.. ich will dir den Audi nicht ausreden, fahre ja selbst einen vollkommen problemlos, allerdings ist der eben auch ein V6-Benziner. Da hat jeder meiner Bekannten den Kopf geschüttelt, "billigen" Diesel gegen "teuren" Benziner zu tauschen, allerdings tuts nur an der Tanke weh - und da knalle ich seitdem einfach die Karre voll und zahle mit Karte..der psychologische "Betrug", keine Scheine in der Hand zu halten, ist enorm. Unterm Strich ist das Fahrzeug durch günstige Versicherung, Steuern, Wartung und mittlerweile auch Wertverlust (kein DPF, kein Feinstaub..) wesentlich preiswerter als das vergleichbare Dieselmodell (in dem Fall der 2.5 TDI).

Ich kenn solche Anwandlungen von früher, man mag was neues und meint, obendrein zu sparen.

Wenn dein BMW ordentlich fährt und du zufrieden bist - behalten.

vg Steve

Zitat:

Original geschrieben von Audilenker

[...]

Ich kenn solche Anwandlungen von früher, man mag was neues und meint, obendrein zu sparen.

Wenn dein BMW ordentlich fährt und du zufrieden bist - behalten.[...]

Das sehe ich genauso: Never change a winning team.

Bist Du Dir eigentlich sicher, daß sich LPG für Dich nicht lohnt? Das Autogas bekommt man hier in den Käffern schon fast überall und Du kommst ja - laut dem Kennzeichen da oben links - aus Berlin. Und man darf nicht vergessen, daß der Benzintank voll erhalten und damit voll nutzbar bleibt.

Irgendwo im Netz gibt es auch eine Seite, auf der alle Gastankstellen aufgelistet sind. Ich habe jetzt nur vergessen, wo das war. Wenn ich sie wiederfinde, stelle ich den Link hier rein.

MfG Meehster

Wie lange läuft denn Deine Finanzierung noch?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. finanziertes Auto verkaufen