ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. fiese Kratzer durch Reinigungsknete

fiese Kratzer durch Reinigungsknete

Themenstarteram 27. April 2010 um 7:55

Hallo, habe gestern versucht mit dem oben genannten Mittel einen Teerpunkt zu entfernen, was dann auch geklappt hat. Nur hab ich damit etwas in den Klarlack gekratzt, obwohl immer genügend Flüssigkeit zwischen Lack und Knete war. Kann man die irgendwie wieder wegbekommen, duch etwas Klarlack abschleifen zum Beispiel. Würd ich dann eh beim Lackprofi machen lassen. Soll halt dauerhaft weg sein, da ich gelesen habe, das Kratzer duch Wachs oder Politur verschwinden lassen nicht dauerhaft sein soll. Besten Dank im Vorraus

Roman

Dsc00537
Beste Antwort im Thema

Hallo

 

ich verstehe es nicht, wie man wegen Teerflecken zu solchen wirklich aufwendigen Praktiken greift...

Mein Tip: Kauft euch Siliconentferner....in Lackierereien auch Teerfleckentferner genannt.

Das Produkt gibts z.B. von Standox in der 1 Liter Dose für 11,95€

http://cgi.ebay.de/.../120531583710?...

So eine Dose hält für Reinigungszwecke ewig.

Anwendung: Siliconentferner (einen Schluck) auf einen Lappen geben und Teerfleck anfeuchten, kurz einwirken lassen und dann rückstandslos und "Ohne" Kratzer entfernen.

Dauert komplett warscheinlich keine 2 Min. ...in der Zeit hab ich noch nichtmal die Knete aus der Schachtel geholt!

Der Siliconentferner greift den Lack nicht an , ich benutze ihn schon seit Jahren und bin immer zufrieden damit.

Das hier ist wieder mal das beste Beispiel, wenn man mit Profiprodukten nicht umgehen kann , macht man mehr Schaden als Nutzen.....

@ TE:

Den Fleck/Kratzer musste nun mit einer Poliermaschine und Schleifpaste entfernen/lassen.

 

Gruß

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Da war entweder was Grobes in der Knete oder der Lack war nicht ganz sauber...es ist und bleibt aber ein Anwendungsfehler. Ein Profi bekommt das ohne Mühe schnell raus.

Hallo

 

ich verstehe es nicht, wie man wegen Teerflecken zu solchen wirklich aufwendigen Praktiken greift...

Mein Tip: Kauft euch Siliconentferner....in Lackierereien auch Teerfleckentferner genannt.

Das Produkt gibts z.B. von Standox in der 1 Liter Dose für 11,95€

http://cgi.ebay.de/.../120531583710?...

So eine Dose hält für Reinigungszwecke ewig.

Anwendung: Siliconentferner (einen Schluck) auf einen Lappen geben und Teerfleck anfeuchten, kurz einwirken lassen und dann rückstandslos und "Ohne" Kratzer entfernen.

Dauert komplett warscheinlich keine 2 Min. ...in der Zeit hab ich noch nichtmal die Knete aus der Schachtel geholt!

Der Siliconentferner greift den Lack nicht an , ich benutze ihn schon seit Jahren und bin immer zufrieden damit.

Das hier ist wieder mal das beste Beispiel, wenn man mit Profiprodukten nicht umgehen kann , macht man mehr Schaden als Nutzen.....

@ TE:

Den Fleck/Kratzer musste nun mit einer Poliermaschine und Schleifpaste entfernen/lassen.

 

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von lausitzerMB320

ich verstehe es nicht, wie man wegen Teerflecken zu solchen wirklich aufwendigen Praktiken greift...

Was ist an Kneten aufwendig?

Zitat:

Dauert komplett warscheinlich keine 2 Min. ...in der Zeit hab ich noch nichtmal die Knete aus der Schachtel geholt!

OK, dann verstehe ich das. Aber dann brauchst du mit Sicherheit auch ne halbe Stunde, um die Kappe von der Flasche mit dem Silikonentferner zu entfernen.

Ich habe ja nichts dagegen, dass du alternative Lösungen skizzierst. Aber spar dir dabei doch solche unsachlichen Kommentare.

@AMenge

 

ich bin ehrlich, ich halte von der Knete nicht besonders viel!

...wie jetzt unsachlich, was ist bei Siliconentferner, der extra für sowas hergestellt wird und als Reiniger hergenommen wird , falsch?

Das mit der Knete ist doch eine aufwendige Sache und wie man aktuell sieht, nicht für jeden anwendbar!

 

Ich werde mich in Zukunft mit meinen Tips sehr zurückhalten....

 

PS. Der Siliconentferner ist das erste, was bei mir ein Auto zu sehen bzw. aufgesprüht bekommt, die Knete liegt verschlossen in meinem Aufbereitungsschrank.So gesehen wäre ich noch auf der Suche nach der Knete , wo ich mit dem reiniger schon am Ziel wäre.

 

So denn....

Zitat:

Original geschrieben von lausitzerMB320

ich bin ehrlich, ich halte von der Knete nicht besonders viel!

Das ist dein gutes Recht. Darf ich fragen, warum?

Zitat:

...wie jetzt unsachlich, was ist bei Siliconentferner, der extra für sowas hergestellt wird und als Reiniger hergenommen wird , falsch?

Daran ist gar nichts falsch. Ich hab ja geschrieben, dass das Aufzeigen alternativer Methoden grundsätzlich begrüssenswert ist. Wenn ich aber dann lese, dass du angeblich länger brauchst, die Knete aus der Schachtel zu holen als mit Silikonentferner den Teerfleck zu entfernen, dann hat das mit Sachlichkeit nichts mehr zu tun, es ist nämlich schlicht falsch. Beschreib doch einfach deine empfohlene Variante ohne eine andere dabei schlecht zu machen.

Zitat:

Das mit der Knete ist doch eine aufwendige Sache und wie man aktuell sieht, nicht für jeden anwendbar!

Ich sehe immer noch nicht, was daran aufwendig ist. Es gibt kaum was Einfacheres.

Zitat:

Ich werde mich in Zukunft mit meinen Tips sehr zurückhalten....

Wäre schade. Ich finde es immer gut, wenn Alternativen aufgezeigt werden. Ich würde mich nur freuen, wenn du das ohne solch unbegründete Abwertungen anderer Verfahren tun würdest.

Zitat:

Der Siliconentferner ist das erste, was bei mir ein Auto zu sehen bzw. aufgesprüht bekommt, die Knete liegt verschlossen in meinem Aufbereitungsschrank.

Ein Silikonentferner hat seine Grenzen, denn er hat einen anderen Einsatzzweck als eine Knete. Beide Anwendungsbereiche können sich - wie im vorliegenden Fall - überschneiden. Allheilmittel ist weder das eine noch das andere.

Kann man sagen, dass die Frage des TE (sofern erkennbar) beantwortet ist? Ich würd sagen JA.

Also lassen wir doch die Glaubenskriege um Methoden, Produkte und wer, wann, was gesagt und doch nicht soo gemeint hat.

Ich bin auch der Meinung, man muß nicht vor JEDER Reinigung kneten, das ist halt eine Sache des Lackzustandes. Effektiv habe ich noch nie einen meiner Wagen geknetet (obwohl ich das in Kürze mit meiner Orange machen werde). Eigentlich knete ich Wagen nur, wenn sie mir zum ersten Mal unterkommen und relativ ungepflegt wirken. Und ich würde mich nie trauen, zu kneten, wenn ich nicht hinterher poliere. Oberflächliche Kratzer durch Knete sind nämlich keine Seltenheit, wenn auch nicht so dicke wie beim TE.

Allgemein habe ich den Eindruck, daß einigen nicht bewußt ist, daß ein Flüssigkeitsfilm zwsichen Knete und Lack nicht ausreicht: Er muß seifig/glitschig sein und die Knete ohne jeden Widerstand über den Lack gleiten lassen. Ich verwende sogar reinen Detailer dafür. Ein Wasser-Shampoo-Gemisch muß dafür recht hoch konzentriert sein.

Vielleicht haben Extra Gleitmittel wie das Dodo Juice Born To Be Slippery doch ihre Daseinsberechtigung. :)

Und mein Vorredner hat Recht: Gegen ordinäre weiche Teerflecken ist der gute alte Teerentferner immer noch wirksam und viel sanfter zum Lack.

Gruss,

Celsi

Sorry, AMENGE, Du warst 7 Sekunden (!) schneller als ich, sonst hätte ich mir den obigen Kommentar verkniffen.

....es ging hier nur um Teerflecken!

und nicht um den Glanz des Lackes zu erhöhen oder andere Verschmutzungen zu beseitigen.

Für sowas eignet sich nunmal der Reiniger bestens.

Warum nur in "seltenen" Fällen Knete:

Ganz einfach, die meisten Leute wollen ihr Auto in wenigen Stunden zurückhaben und sehen keinen Unterschied, ob ich mir die Mühe gemacht habe das Auto zu kneten oder nur die Teerflecken mit Siliconentferner entfernt habe und dann poliert habe.

Meistens geht es so:

Waschen, Trocknen, Teerflecken entfernen, Politur mit Feinschleifpaste, Politur mit Hochglanz-Politur und wenn noch gewünscht wird, gibts noch eine Lackversiegelung.

Bis jetzt haben alle ihr Auto mit einem breiten Grinsen in Empfang genommen ....der sieht ja aus wie neu...Bilder hab ich ja schon genug bereitgestellt...

Das was hier einige mit ihren Autos veranstalten, artet in ein Hobby aus und sie machen es ja auch nur für ihr eigenes Auto, aber beruflich gehen da ca. 7-10Auto/Woche durch.

Das mit der Aufbereitung ist nur Nebensache , das Hauptgewerbe ist das Lackieren.

Um es kurz zu machen: So eine "kleine Pflege" darf nicht länger als 3-4 Stunden dauern.Für mehr ist einfach keine Zeit.

 

Gruß

 

PS. da hat der celsi mal von mir ein "Danke" geerntet....

Zugegebenermaßen ist ein komplettes Auto zu kneten sicher zeitaufwändiger, als etwas aufzusprühen und runterzuwaschen. Allerdings habe ich über die Jahre immer schlechte Erfahrungen mit Teerentfernern aus dem Baumarkt gemacht (wenig Leistung und viel Schmiererei).

Was wäre denn ein brauchbares Produkt, was man auch als "Endkunde" irgendwie kaufen kann?

Hi @ all,

man braucht vor einer Lackreinigungsknete sich nicht fürchten... oder Angst davor haben sich den Lack zu verkratzen, das geschieht nur... wenn man es falsch anwendet, wurde aber schon geschrieben. Hinzu kommt das man den Lack immer schön feucht hält und das entweder mit einem dafür angebotenen Gleitmittel anfeuchtet oder ins Wasser etwas Spülmittel gibt um so die Gleitfähigkeit zu gewährleisten.

Wenn ich aber bei mir Teerflecken auf dem Lack habe nehme ich auch Silikonentferner, der ist schnell aus dem Regal genommen. Würde ich hierfür die Knete nehmen würde es tatsächlich länger dauern. Denn... man nimmt ja nicht mal eben die Knete aus der Dose, sondern wenn man es richtig macht, wird die Knete vorher auch eine Weile richtig durchgeknetet... "damit sie richtig funktioniert", (jedenfalls mache ich es so und so wurde es mir auch auf jedem Seminar gezeigt) das würde in einem solchen Fall schon um einiges länger dauern als mal eben mit Silikonentferner drüber zu gehen.

Gruß Ferdi

Zitat:

Original geschrieben von bebolus

Zugegebenermaßen ist ein komplettes Auto zu kneten sicher zeitaufwändiger, als etwas aufzusprühen und runterzuwaschen. Allerdings habe ich über die Jahre immer schlechte Erfahrungen mit Teerentfernern aus dem Baumarkt gemacht (wenig Leistung und viel Schmiererei).

Was wäre denn ein brauchbares Produkt, was man auch als "Endkunde" irgendwie kaufen kann?

Waschbenzin oder Isopropanol 99%

Gruß Ferdi

Zitat:

Original geschrieben von roman_gorny

... da ich gelesen habe, das Kratzer duch Wachs oder Politur verschwinden lassen nicht dauerhaft sein soll.

Das hast Du teilweise falsch gelesen bzw. falsch verstanden ...

Ein Wachs kann kleinere Kratzer auffüllen und diese zunächst unsichtbar machen bzw. "verschleiern" ... diese Kratzer kommen jedoch wieder, wenn die Wachsschicht erschöpft ist.

Eine fachgerecht durchgeführte Politur trägt mechanisch einige µm vom Lack ab und ebnet somit die den Kratzer umgebende Lackschicht ein. Derart behandelte Kratzer kommen nicht wieder, auch dann nicht, wenn man die polierten Flächen nachher nochmal mit Fettlösern wie 2-Propanol behandelt.

Es gibt jedoch Polituren, die nicht nur abrasiv wirken, sondern auch Substanzen enthalten, die ähnlich wie ein Wachs wirken (Polieröle etc.). Diese Polituren können auch Kratzer "verstecken" und ein besseres Ergebnis vortäuschen. Dies ist aber nicht von langer Dauer und spätestens bei der nächsten Wagenwäsche Geschichte.

Themenstarteram 27. April 2010 um 14:36

Achso, was könnt ihr mir denn für Polituren empfehlen, die etwas abtragen und gute Ergebnisse liefern?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. fiese Kratzer durch Reinigungsknete