ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat will Japaner in puncto Qualität schlagen.

Fiat will Japaner in puncto Qualität schlagen.

Themenstarteram 5. Juli 2007 um 21:28

Habe ich gerade gefunden.

http://www.handelsblatt.com/.../...r-in-puncto-qualitaet-schlagen.html

Finde ich super, denn Japaner gelten ja dafür die besten Autos zu bauen. Mal schauen ob Fiat dieses Ziel erreicht.

Ähnliche Themen
65 Antworten

das wird man bei FIAT nur nicht schaffen.

warum?

ganz einfach, liegt in der Natur der Menschen. Ich habe jahrelang beruflich mit Italienern und Asiaten zusammengearbeitet. Die haben ein ganz anderes Verständnis von Qualität, Pünktlichkeit und was alles noch damit zusammenhängt. Da könnt ich stundenlang erzählen von. Ich hab aus Italien Baugruppen bekommen, die von deren Qualitätssicherung abgenommen wurden, wo Bauteile oder Bohrungen oder sonstwas gefehlt haben. Ganz anders Japaner und Taiwanesen. Die haben sich schon entschuldigt, wenn ein kostenfreies Muster mal einen Tag länger mit UPS unterwegs war (wofür sie nichtmal was können)

lustig war auch mal die Aussage eines Italieners, den ich angerufen hatte um zu fragen wo meine Teile bleiben. Antwort: "wir streiken" Ich: warum streikt ihr?" Antwort: "weiß nicht, wir haben schon lange nicht mehr gestreikt" :D

Nee, Iatliener werden das nie hinbekommen, NIEMALS! :p

Der neue 500 wird, wie ich weiss, im polnischen Tychy gebaut.

Vom Panda weiss man ja jetzt schon,dass es ein sehr zuverlässiges Auto ist,und einen sehr guten Dauertest in in der Autobild absolvierte.

Tychy gilt im Moment so ein bischen als Massstab für die anderen Fiat-Werke.Dass auch der 500 qualitativ ein grosser Wurf wird bezweifel ich nicht. Der wird seine Anforderungen erfüllen,keine Frage.

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

das wird man bei FIAT nur nicht schaffen.

warum?

ganz einfach, liegt in der Natur der Menschen. Ich habe jahrelang beruflich mit Italienern und Asiaten zusammengearbeitet. Die haben ein ganz anderes Verständnis von Qualität, Pünktlichkeit und was alles noch damit zusammenhängt. Da könnt ich stundenlang erzählen von. Ich hab aus Italien Baugruppen bekommen, die von deren Qualitätssicherung abgenommen wurden, wo Bauteile oder Bohrungen oder sonstwas gefehlt haben. Ganz anders Japaner und Taiwanesen. Die haben sich schon entschuldigt, wenn ein kostenfreies Muster mal einen Tag länger mit UPS unterwegs war (wofür sie nichtmal was können)

lustig war auch mal die Aussage eines Italieners, den ich angerufen hatte um zu fragen wo meine Teile bleiben. Antwort: "wir streiken" Ich: warum streikt ihr?" Antwort: "weiß nicht, wir haben schon lange nicht mehr gestreikt" :D

Nee, Iatliener werden das nie hinbekommen, NIEMALS! :p

du wirst dich noch wundern............!!

Ein Bekannter von mir sagt immer: "Da kann auch nichts kaputt gehen weil da nichts drin ist an Technik! Die sind biliig zusammengekloppt.Guck mal bei deinem Punto unter die Haube und dann guck mal bei meinem Ford Focus rein.....Ein Deutscher kauft sich kein ausländisches Auto".

Also seine Meinung teile ich nicht! Mein Punto ist das bisher zuverlässigste Auto in unserer Familie und in Zeiten der Globalisierung gibt´s ja auch kein deutsches Auto mehr. Überall ist ein bisschen Ausland drin ;-). Deshalb ist seine Meinung auch unlogisch. Ausserdam kann man einen Punto nicht mit einem Focus vergleichen, weil es eine ganz andere Fshrzeugklasse, anderes Baujahr und eine andere Ausstattung ist.

Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Qualitativ wird FIAT sicher besser, auch bis 2008. Denke die schaffem das trotzdem leider nicht. Es fehlt bisher vermutlich an ausreichend Disziplin (wie m Konfuzianismus von einigen asiatischen Menschen praktiziert), ausgeprägten Strukturen, die die betriebliche Qualitätssicherung fördern (Stichwort "Toyota-Produktionssystem", siehe z.B. Wickipedia)... und und und....

naja ich hab gestern mal die adac zeitung durchgeblättert. dabei bin ich auf den neuen "brilliance" gestoßen, den die asiaten seit kurzem auf dem deutschen markt anbieten.

die karre hat ja nichtmal einen billigen frontaufprall überlebt!!! (dach eingeknickt, schweller geknickt, tür klemmt, cockpit total deformiert) war echt hart!

denke mal da kann fiat locker mithalten. klar das ist nur ein einzelfall aber trotzdem.

Hallo,

jetzt aber nicht alle Asiaten in einen Topf werfen! Die "Kreationen" aus China sind z.Z. noch jenseits von gut und Böse, einfach nicht auf dem Stand der heutigen Technik. Aber die werden schnell lernen. Im Moment sind diesbezüglich Vergleiche mit Fiat aber schon eine grobe Beleidigung für die Italiener...

Fiat ist in der Vergangenheit schon sehr viel besser geworden und sie befinden sich auf einem sehr guten Weg. Bis sie über die gesamte Modellpalette top sind, wirds wohl noch etwas dauern, aber Panda, GP, Croma und jetzt auch der 500er sind bereits mindestens auf Augenhöhe mit der gesamten Konkurrenz.

Wie man leist, ist gerade Toyota auch nicht mehr ganz das, was es mal war. Auch da gibt es immer mal wieder Rückrufaktionen und technische Mängel.

Gruß

Alf

Re: Fiat will Japaner in puncto Qualität schlagen.

 

Zitat:

Original geschrieben von momo81

Habe ich gerade gefunden.

http://www.handelsblatt.com/.../...r-in-puncto-qualitaet-schlagen.html

Finde ich super, denn Japaner gelten ja dafür die besten Autos zu bauen. Mal schauen ob Fiat dieses Ziel erreicht.

ROFL!

@Techman

Im Punto I waren angeblich mehr deutsche Teile verbaut als im Golf III. Soviel zu solchen Aussagen.

Zitat:

Original geschrieben von Eric L.

das wird man bei FIAT nur nicht schaffen. [...]

Die haben ein ganz anderes Verständnis von Qualität, Pünktlichkeit und was alles noch damit zusammenhängt. [...]

Nee, Iatliener werden das nie hinbekommen, NIEMALS!

Du (vor-) verurteilst Menschen aufgrund ihrer Herkunft. Das ist die bekannte Argumentationslinie von Rassisten, wobei ich um Himmels Willen nicht behaupte, dass Du einer bist, aber denk mal drüber nach.

Im Prinzip hast Du natürlich Recht, dass Menschen, die am Mittelmeer wohnen (nicht nur Italiener), die Dinge meistens wesentlich lockerer sehen. Was Du als Beispiel nennst, scheint mir aber eher auf Organisationsprobleme hinzudeuten, die Du bei miesem Management und luschiger QS hier genauso haben kannst. Dass es Fiat auch anders kann, zeigt Dir Ferrari, die mit ihrer Qualität und Zuverlässigkeit die F1 jahrelang nach Belieben dominieren konnten, nachdem sie genau wegen der Probleme, die Du nennst, jahrzehntelang hinterher gefahren waren.

Zitat:

Original geschrieben von invader22

die karre [Brilliance] hat ja nichtmal einen billigen frontaufprall überlebt!!! (dach eingeknickt, schweller geknickt, tür klemmt, cockpit total deformiert) war echt hart!

denke mal da kann fiat locker mithalten.

Stimmt, außer dem Seicento (Warnung an deren Fahrer: NICHT ANKLICKEN! :D) knittert keiner so schlecht wie der Chinese. Exzellente Idee, dass Fiat gerade überlegt, die Büchse einzustellen, um mehr 500 bauen zu können. Aber locker bleiben, wer hätte gedacht, dass Brilliance und Seicento von der Sicherheit her auf Augenhöhe mit dem gar nicht so alten 3er BMW von 1997 liegen, zumal der Seicento nur ein aufgepeppter Cinquecento von 1991 ist.

Ansonsten ist das Sicherheitsniveau der aktuellen Fiats recht gut und erreichte zuletzt immer den Spitzenwert (wenn man bedenkt, dass Audis nagelneuer Oberklasse Monster-SUV Q7 nur 4 Sterne erreichen konnte):

Seicento *

Panda II ***

Punto I **

Punto II ****

Punto III *****

Bravo I **

Stilo ****

Bravo II *****

Doblo ***

Idea ****

Multipla ***

Croma II *****

Ulysse II *****

Alle neuen Modelle haben 5 Sterne, der kleine Panda hätte auch 4 bekommen, wenn er mit westeuropäischer Sicherheitsausstattung getestet worden wäre (z.B. Windowbags).

Aber EuroNCAP testet immer die meistverkaufte Version und die ist aufgrund der Nachfrage in Osteuropa nunmal nur mit 2 Airbags ausgestattet. Ist halt einmal so.

Fuer nächstes Jahr ist ein Panda Facelift angekuendigt, ich nehme stark an, dass die Erfahrungen des 500 dann miteinfliessen werden.

Insgesamt kann Fiat also auf eine sehr sichere Modellpalette blicken.

Interessant dabei, dass der 500er relativ leicht geblieben ist mit 5 angepeilten Sternen (ich sag nur 159er...).

Der 500er kommt definitiv in meine Garage, wenn mal ein Autowechsel ansteht (und dann mit Pelle Frau Lederausstattung, kostet ja nur 750 Euro).

Zitat:

Original geschrieben von mfr

Im Prinzip hast Du natürlich Recht, dass Menschen, die am Mittelmeer wohnen (nicht nur Italiener), die Dinge meistens wesentlich lockerer sehen.

Und das ist kein Vorurteil?

Italiener haben eine andere Mentalität, aber auch in Italien gibt es bestimmte Branchen, in der Qualität bis zur Perfektion hergestellt wird. Von daher sollte man nicht ausschließen, dass das auch auf die Autobranche übertragbar sei.

Zitat:

Original geschrieben von costaricapingu

@Techman

Im Punto I waren angeblich mehr deutsche Teile verbaut als im Golf III. Soviel zu solchen Aussagen.

Ich bin's wieder, der das immer gleich mit Zahlen belegt. :)

 

Die Hersteller entwickeln und bauen ihre Autos heute nur noch zu 35% selbst, Tendenz fallend (Quelle: Fraunhofer IPA und IML/Mercer Management Consulting). Der bei weitem größte Anteil der Wertschöpfung wird von global operierenden Zuliefern wie Bosch, Delphi, Johnson Controls, Lear, Magna, Siemens VDOAutomotive, ThyssenKrupp, Visteon, ZF Friedrichshafen etc. erbracht. Dort kaufen alle Hersteller ein.

Der neue Fiat Bravo wurde z. B. gleich komplett bei Magna in Österreich entwickelt. Das sind übrigens die Jungs, die für BMW den kompletten X3 entwickelt haben und jetzt fertigen. Aber es macht natürlich einen gewaltigen Unterschied, ob da ein deutsches oder ausländisches Emblem draufgeklebt wird.

Na klar doch, der X3 ist deutsche qualität und der bravo ist schrott - wissen wir ja ;-)

was anderes: hat schon jemand den vergleichstest in der autobild zw 500 und mini gesehen? ich noch nicht, wobei ich das ergebnisse fest zu kennen glaube.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat will Japaner in puncto Qualität schlagen.