ForumWohnmobile & Wohnwagen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Fiat Ducato 250, 150 PS, Getriebeabstufung beim Schaltgetriebe

Fiat Ducato 250, 150 PS, Getriebeabstufung beim Schaltgetriebe

Fiat Ducato 250
Themenstarteram 21. Januar 2019 um 17:42

Hallo,

ich habe versucht, die Getriebeabstufung meines neuen Ducato 250 mit 150 PS in Schaubildern darzustellen. Dazu habe ich Tabellen im Netz gefunden, die ich angepasst habe.

Gruß Jan

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 21. Januar 2019 um 17:46

Jetzt folgt noch die Darstellung der Kräfte am Rad in Abhängigkeit von Gang und Geschwindigkeit. Auch hier habe ich vorhandene Tabellen entsprechend angepasst.

Gruß Jan

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten
Themenstarteram 21. Januar 2019 um 17:46

Jetzt folgt noch die Darstellung der Kräfte am Rad in Abhängigkeit von Gang und Geschwindigkeit. Auch hier habe ich vorhandene Tabellen entsprechend angepasst.

Gruß Jan

Das ist sehr interessant. Ich habe zwar den Motor mit 110 kW (Bj 62017), aber ich denke, die Verhältnisse sind grundsätzlich ähnlich.

Wo unsicher bin ist die zulässige Höchstdrehzahl beim Bergabfahren. Im Tacho fehlt in meinem Dukato jegliche rote Markierung, die normalerweise nicht überschritten werden darf.

Laut der ersten Tabelle kann ich den Motor im 1.und 2. Gang bis ca. 4300 1/Min hochdrehen.

Bedeutet das im Umkehrschluss, dass ich das auch bei längeren 10%-Bergabfahrten bis 4300 1/min hochdrehen darf und dann erst abbremsen muss ?

Gruß Aspergius

Themenstarteram 21. Januar 2019 um 20:17

Ich habe versucht, die Verhältnisse im Ducato 250 mit 110 kw (150 PS; EURO 6; kein Maxi) darzustellen. Das müsste genau deinem Wagen entsprechen. Denn mein Wagen ist zwar neu, jedoch 2016 (Mod. 2017) produziert worden. Eine Höchstdrehzahl für den Motor habe ich gesucht und auch nicht gefunden.

Ich will den Motor (wenn er eingefahren und warm ist) nur maximal leicht über 4000 1/min hochdrehen. Er müsste nach meiner Einschätzung die 4300 1/min aushalten.

Wenn jemand Fehler in meinen Tabellen findet, würde ich mich freuen, wenn er sich meldet.

Einen Fehler habe ich schon gefunden. Bei der Beschriftung (Radkräfte) habe ich vergessen die BMW-Angabe durch Fiat Ducato 150 PS zu ersetzen.

Gruß Jan

Höchstdrehzahl für Dieselmotoren ist die Abriegeldrehzal, die auch bei jeder Abgasuntersuchung mehrmals erreicht wird.

Die ist beim Diesel im Gegensatz zu Benzinmotoren deutlich geringer, etwa bei PKW Diesaelmotoren im Schnitt 4000 - 5000 U/min.

Ich würde aber beim Brems- bzw Schiebebetrieb 2000 - 3000 nie überschreiten, wozu auch ??

Der Motor sollte beim Bremsen mithelfen, aber die Hauptbremsleistung (Fußbremse) liegt normalerweise bei mehr als 80%.

Bei LKW-Motoren ist das was anderes, da sind extra spezielle Motorbremssysteme eingebaut, die in der Lage sind, das Hauptbremssystem bei längeren Bergabfahrten deutlich zu unterstützen.

Zitat:

@speedy11020 schrieb am 21. Januar 2019 um 21:27:01 Uhr:

Höchstdrehzahl für Dieselmotoren ist die Abriegeldrehzal, die auch bei jeder Abgasuntersuchung mehrmals erreicht wird.

Die ist beim Diesel im Gegensatz zu Benzinmotoren deutlich geringer, etwa bei PKW Diesaelmotoren im Schnitt 4000 - 5000 U/min.

Ich würde aber beim Brems- bzw Schiebebetrieb 2000 - 3000 nie überschreiten, wozu auch ??

Der Motor sollte beim Bremsen mithelfen, aber die Hauptbremsleistung (Fußbremse) liegt normalerweise bei mehr als 80%.

Bei LKW-Motoren ist das was anderes, da sind extra spezielle Motorbremssysteme eingebaut, die in der Lage sind, das Hauptbremssystem bei längeren Bergabfahrten deutlich zu unterstützen.

Genau ! Ich würde auch nicht -beim Bremsen- 3000U/min überschreiten, (Unterdruck-Saugwirkung) , würde sogar nicht über 2500U/min gehen , es sei denn Du lässt Dir eine Drosselklappen-Motorbremse nachrüsten :D:p !?

Guten Morgen Jan,

für mich als Laie ist das sehr Interessant habe wieder etwas gelernt . Danke dafür.

Gruß Franz

Danke für eure Ausführungen. Ich hab natürlich auch in der Fiatwerkstatt nach gefragt. Sie wußten nichts genaues und schätzten auch Max. 4000 U/min. Weniger ist wahrscheinlich besser. Ich hab bisher den Motor auf 4000 hoch drehen lassen und dann stark kurz auf vielleicht 1000 runter gebremst. Und das immer wieder. Ich hätte sonst bald eine gefühlte Stunde permanent bremsen müssen und dachte dabei an meine armen Bremsen.

Andere Frage. Wird im Schubbetrieb das Getriebe ungünstig belastet?

Gruß aspergius

Das Getriebe wird im Schiebebetrieb weit weniger als beim Beschleunigen belastet.

3,5 T oder mehr, irgendwo in den kleinen Gängen bei voller Motorleistung einen Berg hoch quälen,

belastet natürlich ein Getriebe mehr als eine Bergabfahert im Schiebebetrieb.

Zitat:

@aspergius schrieb am 22. Januar 2019 um 08:36:13 Uhr:

Danke für eure Ausführungen. Ich hab natürlich auch in der Fiatwerkstatt nach gefragt. Sie wußten nichts genaues und schätzten auch Max. 4000 U/min. Weniger ist wahrscheinlich besser. Ich hab bisher den Motor auf 4000 hoch drehen lassen und dann stark kurz auf vielleicht 1000 runter gebremst. Und das immer wieder. Ich hätte sonst bald eine gefühlte Stunde permanent bremsen müssen und dachte dabei an meine armen Bremsen.

Andere Frage. Wird im Schubbetrieb das Getriebe ungünstig belastet?

Gruß aspergius

Da wäre es vielleicht sinnvoller gewesen noch einen Gang zurück zu schalten und insgesamt noch langsamer runter zu fahren.

Moin,

sowas ist immer interessant. Hier mal noch ein Link zu dem Thema:

Klick

Da ist nicht Leistung über Drehzahl, sondern Radkraft über Drehzahl aufgetragen - wobei das am Ende völlig egal ist weil das gleiche rauskommt.

Solche Diagramme sind auch immer gut wenn man die optimalen Schaltpunkte herausfinden möchte. Gerade die Diesel in Lieferwagen geben ihre Leistung ja schon deutlich unter 4000/min ab. Über 4000 zu drehen macht da sowas von überhaupt keinen Sinn ;)

Leider gibt es für viele Motoren nur die geschönten Drehmomentkurven aus dem Hochglanzprospekt. In der Realität sehen die teilweise komplett anders aus. Aber für eine erste Einschätzung reichts :)

Gruss

Jürgen

Themenstarteram 23. Januar 2019 um 13:19

Hallo,

ich habe mich mal hingesetzt und meine Tabellen überarbeitet und ergänzt.

Hier nun die Rad-Drehmomente bei 3 verschiedenen Übersetzungsreihen.

Es existieren da unterschiedliche Angaben bei FIAT.

Die Übersetzungsreihe kann im Feld F37 gewählt werden: a, b oder c

Den Buchstaben dort eingeben und RETURN drücken!

Ich habe bei meinem Wagen vermutlich die Übersetzungsreihe a. Ich werde es demnächst ausprobieren, ob das stimmt. Ich brauche ja nur bei einer Geschwindigkeit (z. B. 100 km/h; möglichst GPS) die Drehzahl im 4., 5. und 6. Gang ablesen und mit meiner Tabelle vergleichen.

Das Schaubild unten ist aber sehr ernüchternd. Danach müsste man, immer wenn die Kurven sich schneiden schalten. Dabei entstehen aber in den unteren Gängen sehr hohe Drehzahlen.

Gruß Jan

Themenstarteram 23. Januar 2019 um 13:23

Ich habe auch die andere Datei ergänzt.

Hier kann man in Feld F2 die Getriebeabstufung auswählen!

Servus,

dass man die unteren Gänge mehr ausdrehen muss, ist eigentlich normal. Das kenne ich gar nicht anders. Wirklich schlimm finde ich das beim Ducato jetzt aber nicht. Immerhin schneiden sich die Kurven noch. Bei anderen Fahrzeugen schneiden sich die Kurven erst gar nicht mehr bevor der Begrenzer einsetzt. Weiterhin läuft der Motor in den unteren Gängen weit ab vom Stationärbetrieb und die effektive Drehmomentkurve sieht bei Weiten nicht so aus wie im Prospekt.

Gruss

Jürgen

Sieht nach insgesamt einer sehr langen Übersetzung aus. Bei mir (Citroen Jumper HDi 130, EZ 2018) sind die unteren 3 Gänge bei etwa 4000 1/,min gerade bei circa 30/50/80 km/h, d.h. bei Nenndrehzahl 3750 noch knapp darunter. Und selbst das empfinde ich noch als zu lang. Im 6. Gang sieht es dann wieder sehr ähnlich aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. Fiat Ducato 250, 150 PS, Getriebeabstufung beim Schaltgetriebe