ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat 500 Zuverlässigkeit?

Fiat 500 Zuverlässigkeit?

Themenstarteram 12. Mai 2010 um 19:08

Wir überlegen für meine Frau ein neues Auto zu zu legen. Ist ein Zweitwagen und wird nur selten beutzt daher reicht ein kleines Auto vollkommen aus. Wr überlegen zwischen Fiat 500, Ford Ka und Opel Corsa (wäre die "große" Lösung).

Beim Fiat schrecken mich ein bisschen meine früheren Erfahrungen ab denn mein alter Punto hatte ständig irgendwelche Probleme. Daher meine Frage: Ist der 500 ein zuverlässiges Auto? ich habe noch keine vernünftige Pannenstatistik gefunden und nur etwas von einem katastrophalen Autobild Dauertest gelesen. Der Ford Ka soll ja auch ein Sorgenkind sein obwohl mein Focus immer schnurrt wie ein Kätzchen ;)

Erfahrungen der 500-Fahrer? Kann ich unbekümmert kaufen oder muss ich mich auf Probleme einstellen? Und was kann ich ungefähr an Rabatt erwarten (bei Händlern in Wien oder Umgebung?)

PS: Wenn wer Erfahrungen mit dem Ka oder Corsa hat auch gerne hier posten :)

Ähnliche Themen
34 Antworten
Themenstarteram 12. Mai 2010 um 19:08

Wir überlegen für meine Frau ein neues Auto zu zu legen. Ist ein Zweitwagen und wird nur selten beutzt daher reicht ein kleines Auto vollkommen aus. Wr überlegen zwischen Fiat 500, Ford Ka und Opel Corsa (wäre die "große" Lösung).

Beim Fiat schrecken mich ein bisschen meine früheren Erfahrungen ab denn mein alter Punto hatte ständig irgendwelche Probleme. Daher meine Frage: Ist der 500 ein zuverlässiges Auto? ich habe noch keine vernünftige Pannenstatistik gefunden und nur etwas von einem katastrophalen Autobild Dauertest gelesen. Der Ford Ka soll ja auch ein Sorgenkind sein obwohl mein Focus immer schnurrt wie ein Kätzchen ;)

Erfahrungen der 500-Fahrer? Kann ich unbekümmert kaufen oder muss ich mich auf Probleme einstellen? Und was kann ich ungefähr an Rabatt erwarten (bei Händlern in Wien oder Umgebung?)

PS: Wenn wer Erfahrungen mit dem Ka oder Corsa hat auch gerne hier posten :)

Hallo "Scheibi77",

nur zur Info: der Fiat Panda, der Fiat 500 und der neue Ford Ka werden im gleichen Werk gebaut (Fiat-Werk in Tichy, Polen). Sie sind unterm Blechkleid praktisch identisch.

Über spezifische Probleme mit den Wagen ist mir nichts bekannt.

Mfg

Andi

Hallo Scheibi 77

Speziell über den 500 er kann ich dir nichts berichten, aber meine Frau ist langjährige Fiat Fahrerin und fährt z.Zt. den Panda 169 seit ca sechs Jahren.

Also der Rost früherer Jahre ist bei Fiat nicht mehr das Problem, aber die Technik gibt zum Teil sehr früh den Geist auf (neue Kupplung nach 35.000 Km) Bremsen kompl. erneuert nach 75.000 Km und diverse andere Mängel im Laufe der Nutzungsdauer zeugen nicht gerade von guter Qualität. Aber wenn man hier mal von verschleißbedingten Mängeln (wenn auch zu früh) absieht, ist der Panda ein Auto das neben sehr guter Alltagstauglichkeit auch einen gewissen Reisekonfort darstellt mittlere Distanzen sind ohne weiteres zu bewältigen. Wenn die Wartung regelmäßig erfolgt, ist auch die Zuverlässigkeit durchaus mit anderen Herstellern vergleichbar.

Also wenn ich den Panda nach Schulnoten bewerten müsste, würde ich ihn eine gute 3 geben. Der Panda 169 ist inzwischen 7 Jahre auf dem Markt und gilt sicherlich als ausgereiftes Fahrzeug.

Ob ich dir nun in deiner Entscheidung helfen konnte weiß ich nicht, aber du solltest ihn dir mal ansehen, ob er nicht auch in Frage kommen könnte.

Gruß Aljubo

Moin,

Die Technik des 500ers läuft z.T. schon seit Jahren relativ zuverlässig.

Wie häufig Kupplung und Bremsen kommen - liegt auch daran, wo das FAhrzeug gefahren wird. Häufiger Stadtverkehr verschleißt Bremsen, Kupplung und Auspuff nunmal schneller als bei einem Autobahnfahrzeug.

Meiner Meinung nach spricht gegen den 500er allerdings der für ein so kleines Auto unverschämte Preis :D

Bzgl. des Autobild Dauertests - das Auto lief eigentlich sehr gut. Hatte allerdings einen Motorschaden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich jedoch um ein sogenanntes Nullserienfahrzeug. Das heißt ein Fahrzeug das vor dem Serienanlauf in der Erprobung gefertigt wurde. Normalerweise kommen diese Fahrzeuge heutzutage eben aus solchen Gründen nicht in den Handel ;)

MFG Kester

Themenstarteram 13. Mai 2010 um 11:20

Danke für die Infos, ihr habt mir auf jedenfall schon weiter geholfen! Der Panda kommt für meine Frau nicht in frage weil er ihr optisch überhaupt nicht gefällt. Ist sicher die vernünftigere Lösung weil viel billiger und ausgereifter als der 500 aber ihr kennt ja die Frauen ;)

wahrscheinlich wirds der Opel Corsa weil er auch viel praktischer ist. Dafür ist der 500 in Summe günstiger auch wenn man dan "weniger" Auto fürs Geld bekommt. Werden uns die Autos mal in "natura " anschauen und dann entsceiden.

Bei den 500 gibts ja in Österreich nicht so viel Rabatt was ich weiß. Was haltet ihr von Verführwagen? Die sind miestens viel billiger und haben nicht so viele km drauf, dafür sind aber auch schon viele damit gefahren.

Hallo

Ich "persönlich" halte von Vorführwasen nichts, da ich selbst erleben konnte wie ein Bekannter von mir ein Vorführfahrzeug arg "Misshandelt" hatte, Vollgas im eiskalten Zustand, über Schlaglöcher mit Vollgas, eben sehr ruppig mit diesen Auto umgegangen. Als ich ihm sagte, er sollte etwas schonender fahren, meinte er nur "was willst du, das ist doch nicht mein Auto". Das hat mir gereicht, es gehen sicherlich nicht alle so mit einem Vorführfahrzeug um, aber eben dieser möglicherweise kleine Teil, kann hier ein Fahrzeug so beinträchtigen, das Spätfolgen nicht auszuschließen sind. Dieses Erlebnis

hat mich eben geprägt.

Gruß Aljubo

Auch meine Erfahrung im Bekanntenkreis: Hände weg von Vorführfahrzeugen.

Das Deine Frau den Panda nicht mag ist schade, er ist für mein Empfinden eines der praktischsten Fahrzeuge in dieser Klasse, er verschenkt keinen Platz durch ein zu früh abfallendes Dach, er hat immer vier Türen was auch bei Beladung sehr praktisch ist (Zweitürer sind für mich inzwischen ein absolutes "no go" obwohl ich meistens Alleinfahrer bin) und eng eingeparkt kommt man noch recht gut rein oder raus da bei Viertürern die Türen nicht so elendig lang sind wie bei Zweitürern.

Im Bedarfsfall sitzt man selbst hinten noch recht passabel für diese Fahrzeugklasse.

Der Ford Ka ist ja ein anders verpackter Fiat 500, und selbst der Corsa ist mit dem Fiat Grande Punto etwas verwandt da er sich die Bodengruppe mit ihm teilt. Aber wenn es auch etwas um das sehen und gesehen werden geht machen Fiat 500, Ford Ka und Opel Corsa natürlich eine bessere Figur. Und Opel hat sicherlich noch ein paar Verkäufe sehr nötig, so gesehen tut ihr da auch was gutes...

Egal welches Fahrzeug es wird: gute Fahrt wünsche ich deiner Frau mit jedem. Vielleicht wird es ja auch ein ganz anderer der derzeit noch gar nicht zur Debatte steht, bei Frauen weiß man ja nie... :p

Ciao!

Zitat:

Original geschrieben von Scheibi77

wahrscheinlich wirds der Opel Corsa weil er auch viel praktischer ist.

Ich dachte, es geht um Zuverlässigkeit? ;)

Aus dem Corsa D 100.000 km Dauertest:

Wenig überzeugende Extras, Detailmängel und der Diesel mit anfälliger Peripherie verhageln dem an sich soliden und recht wertstabilen Opel Corsa D ein besseres Ergebnis als Platz sechs im Mängelindex. Nun bilden wir ihn endlich, den Satz - allerdings nicht unwesentlich ergänzt. Denn im Vergleich zu seinem Vorgänger gilt für den Corsa D: Opel, der nicht mehr so Zuverlässige.

Der Testwagen hatte fünf außerplanmäßige Werkstattaufenthalte und hohe Wartungskosten. Die in Frage kommenden Fahrzeuge kann man auch nicht vergleichen, schon gar nicht preislich. 500 und Ka liegen im A-Segment, der Corsa eine Klasse höher im B-Segment. Konkurrent dafür wäre der Punto (Dauertest).

Fiats aus früheren Jahren kann man nicht mehr mit denen von heute vergleichen. Fiat hatte um das Jahr 2004 herum mit einer rigorosen Qualitätsoffensive begonnen. Nennt sich WCM (World Class Manufacturing), entspricht im Wesentlichen dem Toyota Produktionsprozess und wird von unabhängigen Zerifizierungsstellen geprüft.

Das Fiat Werk Tychy, wo 500, Panda und Ford Ka gebaut werden, war Vorreiter dieser Maßnahmen und ist heute auf dem Weg zum WCM Gold Level. Die Zuverlässigkeit dieser Fahrzeuge liegt über dem Branchendurchschnitt, was nicht bedeutet, dass man im Einzelfall nicht trotzdem Probleme haben kann. 100% garantierte Zuverlässigkeit gibt es nirgendwo.

Zum Fiat 500 gibt es auch noch einen anderen Dauertest über 30.000 km.

[gelöscht]

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

 

Bzgl. des Autobild Dauertests - das Auto lief eigentlich sehr gut. Hatte allerdings einen Motorschaden. Bei dem Fahrzeug handelte es sich jedoch um ein sogenanntes Nullserienfahrzeug. Das heißt ein Fahrzeug das vor dem Serienanlauf in der Erprobung gefertigt wurde. Normalerweise kommen diese Fahrzeuge heutzutage eben aus solchen Gründen nicht in den Handel ;)

Solche Autos dürfen gar nicht im deutschen Straßenverkehr zugelassen werden. Mit ein paar Ausnahmen in Europa, da der 500ér von der Autobild ein deutsches kennzeichnen hatte, schließt sich das aber automatisch aus.

Der Hintergrund ist der, Vorserienfahrzeuge dürfen keine Fahrgenstellnummer besitzen (bzw. darf nur aus X bestehen) . Und ohne Fahrgenstellnummer bekommst du in Deutschland fast kein Auto zugelassen.

Moin,

Der Hersteller KANN bei jedem Fahrzeug eine Fahrgestellnummer einschlagen. Bei Nullserienfahrzeugen geht das sogar relativ einfach - das sind Fahrzeuge, die bereits der BE entsprechen, aber zum Teil noch der Produktionsoptimierung dienen sollen.

Reine Erprobungsfahrzeuge (die der BE nicht zwingend entsprechen müssen), die keine Fahrgestellnummer erhalten haben - müssen anschließend verschrottet werden. Grund ist hierbei vorallem das Steuerrecht. Fahrzeuge, die dermaßen gehandhabt wurden, müssen vom Hersteller nicht versteuert werden.

Solche Fahrzeuge gibt es zwar selten - aber es gibt sie in der Tat noch immer. Mir sind z.B. 2 Ford Cougar 2.5 24V mit der 205 PS Motorisierung bekannt, ein VW Santana und drei Bitters - die dann doch eine Fahrgestellnummer erhalten haben.

MFG Kester

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

Grund ist hierbei vorallem das Steuerrecht. Fahrzeuge, die dermaßen gehandhabt wurden, müssen vom Hersteller nicht versteuert werden.

Meinst du die Kfz-Steuer? Wenn nicht, welche dann?

Zitat:

Original geschrieben von ael669

Solche Autos dürfen gar nicht im deutschen Straßenverkehr zugelassen werden. Mit ein paar Ausnahmen in Europa, da der 500ér von der Autobild ein deutsches kennzeichnen hatte, schließt sich das aber automatisch aus.

Der Hintergrund ist der, Vorserienfahrzeuge dürfen keine Fahrgenstellnummer besitzen (bzw. darf nur aus X bestehen) . Und ohne Fahrgenstellnummer bekommst du in Deutschland fast kein Auto zugelassen.

Du verwechselst Vorserien-/Erprobungsfahrzeuge mit handgefertigten Prototypen. Vom Fiat 500 existierten keine Prototypen, nur virtuelle auf dem Rechner. Die ersten Exemplare waren Vorserienfahrzeuge für die Feinabstimmung, die auf der endgültigen Fertigungslinie gebaut wurden. Und die haben sehr wohl reguläre Fahrgestellnummern. Es ist üblich, dass die Erstbevoratung der Händler teilweise aus der Vorserie bedient wird. Diese Fahrzeuge gelangen also sehr wohl in den Verkauf. Manchmal kann man das sogar anhand der Papiere erkennen, z. B. bei diesem Porsche.

Abgesehen davon, dass AMS die üblichen Stereotypen über nicht-deutsche Autos loswerden muss, hat er die 50TKM dort gut überstanden:

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...00-km-dauertest-1792854.html

Und wenn man in der AB ausklammert, dass der extrem früh in Italien eingekaufte (was auch immer er nun war) 1.4 16v 500er einen Motorplatzer hat (das kann in Einzelfällen überall vorkommen), zeigte er sich auch als recht zuverlässig - da sind ganz andere Marken (vor allem eine) "untergegangen".

Amen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Fiat 500 Zuverlässigkeit?