ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Festlegung der Winterreifenpflicht

Festlegung der Winterreifenpflicht

Audi A6 C6/4F

Fast 80 Prozent der deutschen Autofahrer halten ein deutlich geregeltes Gesetz zur Winterreifenpflicht für sinnvoll. Dies ergab eine aktuelle Umfrage auf dem Webportal motor-talk.de. Uneinigkeit herrscht aber darüber, ob ein fester Zeitraum oder die regionalen Witterungsbedingungen Kriterium für die Anwendung der Winterreifenpflicht sein sollen.

 

Winterreifen auf verschneiter Straße: Von den bisher 5000 Autofahrern, die sich an der motor-talk-Umfrage beteiligt haben, befürworten 78 Prozent eine allgemeine Winterreifenpflicht. (Foto: Continental)

 

Berlin. Bundesverkehrsminister Ramsauer will noch vor Einbruch des Winters eine Winterreifenpflicht einführen. In der Straßenverkehrsordnung soll dazu konkret definiert werden, was winterliche Straßenverhältnisse sind, und welche Eigenschaften ein Winterreifen benötigt. Was die deutschen Autofahrer davon halten, hat die Auto- und Motor-Community motor-talk.de ermittelt. Von den bisher 5000 Autofahrern, die sich an der Umfrage beteiligt haben, befürworten 78 Prozent eine allgemeine Winterreifenpflicht, knapp 21 Prozent wollen dagegen lieber selbst entscheiden können, ob sie Winterreifen aufziehen oder nicht.

 

Unter den Befürwortern der Winterreifenpflicht scheiden sich die Geister allerdings an der Frage, wie eine solche Pflicht konkret umgesetzt werden soll. So hält die Hälfte einen festen Zeitraum – zum Beispiel von Oktober bis Ostern – für sinnvoll, während die andere Hälfte die jeweiligen Wetterbedingungen als ausschlaggebendes Kriterium zugrunde legen will. Dabei berufen sich viele Autofahrer auf die regionalen Witterungsunterschiede.

 

Was genau ist eine "angemessene Bereifung"?

Einigkeit herrscht wiederum bei dem Thema, dass deutlicher definiert werden muss, was unter "angemessener Bereifung" zu verstehen ist, und welcher Reifen sich den Stempel "Winterreifen" aufdrücken darf. Da nicht alle auf dem Markt angebotenen Reifen wintertauglich sind, fordern die Autofahrer eine eindeutige und geschützte Bezeichnung als Grundlage des Gesetzes.

 

Die 2001 gestartete Webseite motor-talk.de ist mit über 1,5 Millionen registrierten Nutzern nach eigenen Angaben die größte europäische Auto- und Motor-Community im Internet. Nutzer tauschen sich in Foren und Blogs mit Gleichgesinnten über Themen rund ums Auto aus.

 

 

Eure Antworten (natürlich auch meine) werden gehört. ;)

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von bobbymotsch

so ähnlich, wird es kommen:

Dies wird in einer umfangreichen Regelung enden, nach deutschen Muster. Wir werden dann hierzu eine neue Behörde benötigen oder eine bestehende personell ausbauen. Der Normalbürger wird einen stattlichen Berater bekommen, der Ihm dann die juristisch glasklaren 1.789 Seiten (zu Beginn, später mehr) erklärt und möglichst realitätsfern interpretiert. Die Dummheit der Fahrer, wird dann die Anwälte und Gerichte beschäftigen. Dies führt dann zur deutlichen Ausweitung der schriftlichen Regelung. Aufgrund der Komplexität muss die Behörde vergrössert werden und die Autofahrer werden gezielt auf die nun 12.769 Seiten geschult. Aufgrund einer EU-Urteils muss der zwingende Einsatzzeitraum auf 1. August - 31. Mai ausgeweitet werden. Es sind nun Urteile anstehend, wobei einige Bürger Widersprüche zum Grundgesetz sehen und juristisch einfordern. Diese werden in erster Instanz alle abgeschmettert.

Ende offen.

Ist das die Sichtweise von Klein-Fritzchen oder

entstammt das der schrägen Denke von S21-Gegnern? :D

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

so ähnlich, wird es kommen:

Dies wird in einer umfangreichen Regelung enden, nach deutschen Muster. Wir werden dann hierzu eine neue Behörde benötigen oder eine bestehende personell ausbauen. Der Normalbürger wird einen stattlichen Berater bekommen, der Ihm dann die juristisch glasklaren 1.789 Seiten (zu Beginn, später mehr) erklärt und möglichst realitätsfern interpretiert. Die Dummheit der Fahrer, wird dann die Anwälte und Gerichte beschäftigen. Dies führt dann zur deutlichen Ausweitung der schriftlichen Regelung. Aufgrund der Komplexität muss die Behörde vergrössert werden und die Autofahrer werden gezielt auf die nun 12.769 Seiten geschult. Aufgrund einer EU-Urteils muss der zwingende Einsatzzeitraum auf 1. August - 31. Mai ausgeweitet werden. Es sind nun Urteile anstehend, wobei einige Bürger Widersprüche zum Grundgesetz sehen und juristisch einfordern. Diese werden in erster Instanz alle abgeschmettert.

Ende offen.

Zitat:

Original geschrieben von bobbymotsch

so ähnlich, wird es kommen:

Dies wird in einer umfangreichen Regelung enden, nach deutschen Muster. Wir werden dann hierzu eine neue Behörde benötigen oder eine bestehende personell ausbauen. Der Normalbürger wird einen stattlichen Berater bekommen, der Ihm dann die juristisch glasklaren 1.789 Seiten (zu Beginn, später mehr) erklärt und möglichst realitätsfern interpretiert. Die Dummheit der Fahrer, wird dann die Anwälte und Gerichte beschäftigen. Dies führt dann zur deutlichen Ausweitung der schriftlichen Regelung. Aufgrund der Komplexität muss die Behörde vergrössert werden und die Autofahrer werden gezielt auf die nun 12.769 Seiten geschult. Aufgrund einer EU-Urteils muss der zwingende Einsatzzeitraum auf 1. August - 31. Mai ausgeweitet werden. Es sind nun Urteile anstehend, wobei einige Bürger Widersprüche zum Grundgesetz sehen und juristisch einfordern. Diese werden in erster Instanz alle abgeschmettert.

Ende offen.

Ist das die Sichtweise von Klein-Fritzchen oder

entstammt das der schrägen Denke von S21-Gegnern? :D

Zitat:

Original geschrieben von Mic03

Eure Antworten (natürlich auch meine) werden gehört. ;)

Was ist bzw. sind denn Deine Fragen überhaupt?

Für den Fall, dass Du nach der Meinung zur Headline in Deinem Eingangspost fragen solltest ("Festlegung der Winterreifenpflicht"): grundsätzlich sehr sinnvoll und wichtig angesichts der vielen Sommerreifenbehinderer im Winter. Man darf sich sicher sein, dass die konkrete, "wasserdichte" Ausgestaltung eines entsprechenden Gesetzes in Fachgremien in für jeden unmissverständlicher Weise erfolgen wird. Was mir bei der Diskussion um dieses Thema auffällt: LKWs scheinen von der Winterreifenpflicht ausgenommen zu sein. Dabei sind es insbesondere auch immer wieder die "dicken Brummer", die bei Straßenglätte die Autobahnen blockieren.

Weder noch Effe, wir haben eine Regelung, und die ist ausreichend.

Zitat:

Original geschrieben von bobbymotsch

Weder noch Effe, wir haben eine Regelung, und die ist ausreichend.

Das sieht die Rechtsprechung aber ganz anders:

Zitat:

Ob ein Autofahrer, der im Winter mit Sommerreifen fährt und in einen Unfall verwickelt wird, zumindest mithaftet, ist im Gesetz nicht ausdrücklich geregelt...

 

Quelle: http://www.autorecht24.de/.../body_winterreifen.html

Nun, ich denke eigentlich auch dass wir genug Regelungen und Gesetze haben. Das Problem ist meiner Meinung nach das viele nicht angewendet oder großzügig drüber weg gesehen wird.

Da wären z.B. die Elefantenrennen, das Gesetz sagt genau wie lange ein Überholvorgang dauern darf, in der Praxis hält sich niemand dran. :mad:

Wir brauchen nicht mehr Regeln und Gesetze man muss die bestehenden nur umsetzen.

 

Man kann auch Dinge überreglementieren und erreicht dann das Gegenteil von dem was man wollte. ;)

 

Von daher hoffe ich mal das die Winterreifenpflicht einfach, anwendbar und überschaubar gestaltet wird. :)

 

Ich hätte zu diesem Thema mal eine Frage:

Gibt es eine (langfristige) Statistik aus der man ersehen kann wie hoch der Anteil der Unfälle im Winter durch unzureichende Bereifung ist?

Aus meiner Sicht müßte man eine entsprechende Entscheidung zur Verschärfung der Winterreifenpflicht aus dieser Statistik ableiten.

Sollte der Wert niedrig sein und die meisten Unfälle durch unangepasste Geschwindigkeit oder zu geringen Abstand zustande kommen wird eine Verschärfung der Winterreifenpflicht keine signifikante Verbesserung der Situation bringen. Und die Reduzierung der Unfallhäufigkeit ist es doch was man erreichen will!? Im Übrigen tragen wir Alle mit unseren Versicherungsprämien dazu bei auch solche Leute zu unterstützen, die sich der Winterreifenpflicht verweigern.

Ich habe allerdings in 27 Jahren Autobahnfahrt auf einem neuralgischen Teilstück der A8 festgestellt, daß es in erster Linie die LKW's sind, die mit unzureichender Winterausrüstung (und dazu oft auch noch viel zu schnell) unterwegs sind und dann Unfälle verursachen bzw. die Straßen blockieren.

Schöne Grüße,

bergstation

Der Deutsche schreit nach Regeln und beherrscht werden. Anders kann ich mir die Umfragewerte nicht erklären.

Die aktuelle Regelung war schön weit gefasst und sinnvoll. Schade, dass weit gefasste Regelungen nun nicht umsetzbar sein sollen. Aber braucht man das überhaupt?

Wie wärs eigentlich mit Spikes bei geschlossener Schneedecke? Ach...

Leute, Regeln Vorschriften und Gesetze sollten doch die Ausnahme darstellen oder das grobe Spielfeld regeln. Aber inzwischen scheinen Regeln und Gesetze jeden Milimeter beschreiben zu müssen.

Einfach mal jeder mehr Hirn an und es klappt auch mit dem Miteinander. Besonders was die Freiheit jedes einzelnen einschränkt ohne Mehrwert für die Mehrheit sollte jeder bekämpfen und nicht befürworten.

 

p.s. in diesem Zuge sollte auch gleich eine Sommerreifen Regelung verabschiedet werden, sonst fahren ja am Ende noch Leute 12Monate mit unsicheren Winterreifen rum.

Warum Regeln und Ausnahmen? Nichts - es kann so einfach sein.

Ab 1.November bis 31. März Winterreifenpflicht für alle - egal wo man wohnt. Damit ist Ruhe!!

Außerdem sollte man auch mal wieder darüber nachdenken, wofür man einen Winterdienst hat. Früher war er dafür da, dass er die Starssen frei hält. Heute wird er nur noch ein lästige Notwendigkeit betrachte, welche durch regelmäßig Etatkürzungen im Zuge der allgemeinen Geldumschichtung gegen Null gefahren wird.

Ich schätze mich noch sehr froh, hier im Süden zu wohnen. Da kann man sich relativ sicher auf den Straßen bewegen.

Beispiel: Gestern hatte es auf einige Brücken schon den ersten Frost gegeben. Aber die Straßenmeistereien der A8/A9/A92 waren vorsorglich schon mit Salz unterwegs.

 

Hi 4F, ja für uns im Süden würde das meistens durchaus Sinn machen - so eine einfache Regelung. Aber... und ... dann gehts schon los. Was ist eigentlich ein Winterreifen usw. Ein Gesetz das keinen Sinn und keinen Nutzen bringt wird schnell wieder durch ein noch optimierteres ersetzt werden. Also, da ich auch für den Sicherheitsabstand verantwortlich bin und auch das Tanken und die Luftdruckkontrolle als Fahrzeugführer verantworte, so ist auch die passende Bereifung den Fahrzeugführern zuzumuten.

Ach und bei Eis hilft nur spikiges. Was soll ich da machen? Da ist ein Winterreifen auch unpassend... Also lass den Fahrern doch ein wenig Selbstverantwortung.

 

z.B. der Heatball = Glühbirne.

Ein Winterreifen ist wohl leicht erkennbar, oder?

Egal ob Süden oder Norden - ein Winterreifen macht bei unter 7°C (hat es ja meistens im Winter) immer Sinn und sollte somit Vorschrift sein.

Ich verstehe eins nicht: Viele Länder habe klare Ansagen - genannt Regln, Gesetze für sowas. Hier in D muss das ultimative, für jeden passende Gesetz gefunden werden. Das macht es so mühsam.

die 7 Grad Lüge der Reifenindustrie?

Und eine neue Winterreifen Norm? Dann gelten alle alten bisherigen Reifen nicht mehr als Winterreifen?

Leider ist es ja nicht so einfach und ich brauch keine Vorschrift dafür, und ich erwarte auch nicht, dass es eine einfache schnelle Regelung dazu geben kann. Ganz im Gegensatz zu unserer Pfeiffe Fachmann Ramsi.

Zitat:

Original geschrieben von MarkusR

Ein Gesetz das keinen Sinn und keinen Nutzen bringt wird schnell wieder durch ein noch optimierteres ersetzt werden. Also, da ich auch für den Sicherheitsabstand verantwortlich bin und auch das Tanken und die Luftdruckkontrolle als Fahrzeugführer verantworte, so ist auch die passende Bereifung den Fahrzeugführern zuzumuten....

... Also lass den Fahrern doch ein wenig Selbstverantwortung.

Hallo. Das eine muss ja das andere nicht gleich ausschließen. Will sagen: die Selbstverantwortung muss ja grundsätzlich sowieso von jedem Fahrer getragen werden, sie wird nicht allein dadurch mehr übernommen oder angewandt, dass man dort keine Regeln hat, wo sie schwierig sind anzuwenden.

Wenn man sich mal anschaut, wie viele Deppen im Winter durch die Gegend schliddern und den Verkehr aufhalten, weil sie schlicht zu dumm oder zu unreif sind, ihre Selbstverantwortung wahrzunehmen, dann graut es mir davor, solchen Verkehrsbehinderern auch noch die Freiheit der Reifenwahl zu überlassen...

Zitat:

Original geschrieben von MarkusR

die 7 Grad Lüge der Reifenindustrie?

Und eine neue Winterreifen Norm? Dann gelten alle alten bisherigen Reifen nicht mehr als Winterreifen?

Leider ist es ja nicht so einfach und ich brauch keine Vorschrift dafür, und ich erwarte auch nicht, dass es eine einfache schnelle Regelung dazu geben kann. Ganz im Gegensatz zu unserer Pfeiffe Fachmann Ramsi.

Ich kenne die 7 Grad Reglung als 5 Grad Reglung.... oder wie mein Pa (Gott hab ihn seelig) immer sagt von "O" bis "O" (Oktober bis Ostern)

Wird sich auch bald erledigt haben weil im moment an dem Gesezt gefeilt wird und zum Winter gibt es die Winterreifenpflicht dann in echt- Gesetztes sicher !!!

Senti

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Festlegung der Winterreifenpflicht