ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Festgerostete Stahlfelgen

Festgerostete Stahlfelgen

Themenstarteram 3. April 2009 um 20:00

Heute hatte ich die irrwitzige Idee, meinem Vectra die Winterschuhe auszuziehen und ihm die schönen Sommerschuhe zu verpassen. Gesagt, getan. Sommerreifen aufgepumpt, zum Auto getragen und dann ab an die Winterschlappen.

 

Auto anheben, Schlagschrauber nehmen, Schrauben lösen und siehe da, nix passiert. Die Schrauben waren raus aber das Rad liess sich nicht bewegen. Also in den Keller gehen und nen "Jesus-Hammer" (tm by Cocker) geholt. Ok, es war nur ein 1,5 Kilo-Hammer aber der sollte seinen Zweck erfüllen. Da der T4 noch auf der Grube steht, hab ich mich halb unter das Auto gezwengt und der Felge einen kräftigen Schlag gegeben. Nach 3-4 Schlägen war dann die Felge runter.

 

Ok, wenn das jetzt an jeder Felge passiert, dann dauert es geringfügig länger.

 

Sommerreifen auf Fahrerseite vorn aufgesteckt und Schrauben mit Drehmomentschlüssel angezogen.

Alles schnappen und auf gehts zur Beifahrerseite.

 

Hier nahm das Drame seinen Lauf. Auto hoch, Schrauben raus, Felge, wie vermutet, fest und dann ging ich mit dem Jesushammer zu Werk. Nichts passierte

Nabe und Auflage der Felge in Rostlöser "eingeweicht"

--> keine Reaktion der Felge

Luft aus dem Reifen gelassen, um mit einem Holzbrett auf die Felge zu kommen und die Felge von der Nabe zu schlagen.

--> Luft war raus, Brett zersplittert = Felge hat sich nicht bewegt.

Rad voll eingelenkt, grossen Brett genommen und wieder saftige Schläge drauf

--> nächstes Brett kaputt = Felge hat sich nicht gewegt

wieder halb unter das Auto gezwengt und mit dem Jesushammer immer auf die Felge

--> Nach einer Stunde, Flüchen (die ich hier nicht wiederholen möchte), einer zerstörten Felge, 3 zerplitterten Holzbrettern lag die Felge vor mir

 

Sowas hatte ich noch nie und ich verstehe es auch nicht. Die Reifen wurden im Winter durch eine Werkstatt neu aufgezogen, da ich Plattfussbedingt zwei neue Schlappen brauchte.

 

Hinten ging es dann weiter. Dor reichten aber ein oder zwei Schläge und die Felgen liessen sich abnehmen. Die habe ich auch im Herbst montiert. Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich meine Handbremse eingestellt.

 

Jetzt kann der Sommer kommen. Das Auto ist wieder schön leise. Die Klima hat scheinbar den Winter überstanden und kühlt das Auto schön. :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von spooky23

Zitat:

 

ich fahre keine Radkappen. Sowas kommt mir nicht ans Auto. Soll ruhig jeder sehen, dass Stahl rosten kann

Und ich glaub, genau da liegt das Problem.

Schutzlose Auslieferung durch Salz, Wasser, Dreck,.....

 

Solch komischen Plastikdeckel haben schon ihren Sinn ;)

 

Ich mache übrigens die Nabe nur mit der Drahtbürste sauber und stecke dann die Reifen drauf (mit Kappe) und hatte noch NIE eine feste Felge.

 

Gruß Kater

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

@spooky:

Du schlägst da auf die Felge?:eek::eek:

Nur auf den Reifen aufschlagen.

Muß aber auch sagen, so schwer dass es dann nicht runter ging, wars bei mir noch nie.

Themenstarteram 5. April 2009 um 18:12

Zitat:

Original geschrieben von maxthomas2001

@spooky:

 

Du schlägst da auf die Felge?:eek::eek:

 

Nur auf den Reifen aufschlagen.

 

Muß aber auch sagen, so schwer dass es dann nicht runter ging, wars bei mir noch nie.

das habe ich probiert aber es passierte nix.

Wenn man halb unter dem Auto liegt, da leidet die Treffsicherheit deutlich drunter. Nu sind sie ab und es ist auch wieder Kupferpaste dran. Damit sollte das Problem beseitigt sein.

Alter...

auch ich hab heute Sommerschlappen aufgezogen. Allmächtiger.. Die Felgen an sich gingen ja ganz gut runter.. Nur das davor ging gar nicht. Die Radbolzen wollten GAR NICHT - ich habe mehrere Anläufe gebraucht, Radkreuz, Verlängerung usw. Katastrofal. Kraftaufwand war diesmal enorm.

Ich habe die im Herbst mit dem Drehmomentschlüssel, 120 NM selbst festgezogen. Deswegen verstehe ich das nicht :confused:

Zitat:

Original geschrieben von steel234

Ich habe die im Herbst mit dem Drehmomentschlüssel, 120 NM selbst festgezogen. Deswegen verstehe ich das nicht :confused:

Anzugsdrehmoment sind aber 110NM. Aber egal. Die Radbolzen sollten aber trotzdem lösbar sein. Hast du irgendwas an die Bolzen geschmiert? Ich meine im Herbst?

 

 

Gruß

Kaiser

Das Problem hatte ich auch am Vectra, sogar der Schlagschrauber wollte da nicht dran :rolleyes:

Dabei war der Vorbesitzer immer bei Opel zum Reifenwechsel...

am 5. April 2009 um 21:10

Hi,

dafür hab ich meinen Teleskop-Schlüssel. Zum Aufmachen ideal.

Mit dem Teil mach ich die Radbolzen auch zu, allerdings mit eingefahrener Verlängerung. Hab das mittlerweile gefühlsmässig so gut drauf, dass ich meinen Drehmomentschlüssel nicht mehr brauche - passt auch so ;)

Hoffentlich hab ich morgen Zeit, um die Alus aufzuziehen - muss glaubich zur Achsvermessung damit - irgendwas ist faul :D

Gruß cocker

Ist das Drehmoment bei Stahl nicht nur 90 und bei alus 120 nm ????

am 5. April 2009 um 21:13

nee - soweit ich weiss 120 NM bei Stahl und 110 NM bei Alu. So hats mir mein Reifenfuzzi mal gesagt.

Themenstarteram 5. April 2009 um 21:21

Fürs Lösen der Radschrauben hab ich nen 900NM-Schlagschrauber :)

Damit gehen sie immer ab. :D

Wie gesagt bin mir da jetzt nicht sicher. Ist mir auch egal hab wie du genug gefühl im rechten arm :D

Zitat:

Original geschrieben von Kitekater

Zitat:

Original geschrieben von spooky23

 

ich fahre keine Radkappen. Sowas kommt mir nicht ans Auto. Soll ruhig jeder sehen, dass Stahl rosten kann

Und ich glaub, genau da liegt das Problem.

Schutzlose Auslieferung durch Salz, Wasser, Dreck,.....

Solch komischen Plastikdeckel haben schon ihren Sinn ;)

Ich mache übrigens die Nabe nur mit der Drahtbürste sauber und stecke dann die Reifen drauf (mit Kappe) und hatte noch NIE eine feste Felge.

Gruß Kater

richtig. ich nehme immer die bohrmaschine mit drahtbürsten-aufsatz. schön langsam drehen lassen und das ganze dauert pro rad keine minute. :)

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

Zitat:

Original geschrieben von steel234

Ich habe die im Herbst mit dem Drehmomentschlüssel, 120 NM selbst festgezogen. Deswegen verstehe ich das nicht :confused:

Anzugsdrehmoment sind aber 110NM. Aber egal. Die Radbolzen sollten aber trotzdem lösbar sein. Hast du irgendwas an die Bolzen geschmiert? Ich meine im Herbst?

 

Gruß

Kaiser

110 NM Alu, 120 NM Stahl. Aber in der Regel macht man immer 120 NM. ;)

Ich schmiere nichts auf die Bolzen. Habe schon gehört, einige schmieren die auch mit Kupferpaste, aber die, denk ich, hat da nichts verloren.

Und genau so mit Bohrmaschine und Drahtbürstenaufsatz mache ich auch :)

Zitat:

Original geschrieben von cocker

nee - soweit ich weiss 120 NM bei Stahl und 110 NM bei Alu. So hats mir mein Reifenfuzzi mal gesagt.

Drehmoment bei Stahlfelgen und den originalen Opel Alu´s beträgt 110 Nm, im Gutachten von den Irmscher Twin Spoke steht sogar nur max. 90 Nm. Dabei kommt es weniger auf die Felgen, sondern mehr auf die Schrauben an.

Ich hab bei mir damals so einen Radmutternschlüssel mit Verlängerung und ein Radkreuz zerlegt. Sogar mein Hazet Schlagschrauber wollte erst nicht dran, so nach ner halben Stunde hatte ich die 4 klemmenden Schrauben doch überzeugt. Wobei die ja auch nie im Leben mit 700Nm angezogen waren :confused::rolleyes:

Themenstarteram 5. April 2009 um 21:38

Zitat:

Original geschrieben von steel234

Zitat:

Original geschrieben von Kaiser Wilhelm

 

 

Anzugsdrehmoment sind aber 110NM. Aber egal. Die Radbolzen sollten aber trotzdem lösbar sein. Hast du irgendwas an die Bolzen geschmiert? Ich meine im Herbst?

 

 

Gruß

Kaiser

110 NM Alu, 120 NM Stahl. Aber in der Regel macht man immer 120 NM. ;)

 

Ich schmiere nichts auf die Bolzen. Habe schon gehört, einige schmieren die auch mit Kupferpaste, aber die, denk ich, hat da nichts verloren.

 

Und genau so mit Bohrmaschine und Drahtbürstenaufsatz mache ich auch :)

Das schmieren von "Gleitmitteln" aller Art auf die Radbolzen sollte man lassen. Aus Erfahrungen kann ich sagen, dass diese Angelegenheit zum Lösen der Radbolzen führt. Das hatte ich heute erst wieder an dem Rad, welches ich beim Wechseln nicht entfettet hatte. Da muss wohl Rostlöser in die Gewindegänge gekommen sein.

 

Das Rad wird per Flächenpressung gehalten und da haben "Gleitmittel nichts zu suchen. Die Nabe allerdings kann ruhig ein wenig Kupferspray oder Keramikpaste vertragen.

 

Meine Reifen schraube ich im Normalfall mit etwa 125NM (Drehmomentschlüssel) an und trotzdem hatte ich gerade in den letzten 3 Jahren immer wieder Probleme mit sich lösenden Radbolzen. Seit dem habe ich auch immer einen vernünftigen Radmutternschlüssel an Bord.

Original geschrieben von Bunny Hunter

Zitat:

 

Drehmoment bei Stahlfelgen und den originalen Opel Alu´s beträgt 110 Nm, im Gutachten von den Irmscher Twin Spoke steht sogar nur max. 90 Nm. Dabei kommt es weniger auf die Felgen, sondern mehr auf die Schrauben an.

...

die twin spokes werden aber mit den original radbolzen festgemacht. ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Festgerostete Stahlfelgen