ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Felgen u. Reifen für den B250e Electric Drive (w242)

Felgen u. Reifen für den B250e Electric Drive (w242)

Mercedes B-Klasse W242
Themenstarteram 30. Januar 2021 um 15:34

Hallo,

wir haben diese Wochen das Auto für meine Frau ohne Winterräder bekommen.

Jetzt möchte ich trotz der sehr wenigen Kilometern die das Auto gefahren wird ordentliche Winterreifen.

Die Sommerreifen sind Conti Sport Contact 225/45 18Y XL MO, auf Felge 7.5Jx18H2 ET44.

Das steht auch so für beide Achsen im Fahrzeugschein.

Was mich 1. verwundert ist die "Y" Ausführung (bis 300km/h) wobei das Auto nur eine Höchstgeschwindigkeit von 160km/h erreicht.

Die 2. Frage stelle ich mir bei den eingetragenen Alternativen Dimensionen, warum da plötzlich die ET von 44 auf 48 bzw. 48,5 erhöht wird, obwohl die Reifenbreite bei 225 bleibt.

Dachte ich kenne mich ein wenig aus, so etwas habe ich noch nie gesehen. :confused:

Fahre am 350e im Winter 245/45/17 7Jx17 ET48

im Sommer 245/40/18 7,5J ET48, so steht es auch im Fahrzeugschein.

W242:

Bei 35:

A1 225/45 R18 95Y XL auf 7.5Jx18H2 ET44

A2:225/45 R18 95Y XL auf 7.5Jx18H2 ET44

52. Anmerkungen:

Zu 35: A1/A2 205/60 R16 92H, 6,5J x 18H2 ET44,5

A1/A2 225/50 R17 94H, 7J x 17H2 ET48

A1/A2 225/50 R17 94H, 7J x 17H2 ET48,5

Eventuell weis jemand denn Sinn der Y Reifen bei 18 Zoll und den H Reifen bei 17 Zoll.

Und warum bei 17 Zoll dann ET48 oder 48,5??

Ähnliche Themen
11 Antworten

Ich hab AMG Paket, 225 40 R18 92W ET52, müsste bei dir auch so sein.

Wenn du mal bei S - Reifen auf die Suche gehst stellst du fest das es da eigentlich nur W u. Y-Reifen gibt.

Und das sich bei unterschiedlicher Felgengrösse und - breite die ET verändert, hat wohl was mit der optimall gedachten Spurweite des Herstellers, zu tun.

Aber Gedanken würde ich mir jetzt keine machen.

Themenstarteram 30. Januar 2021 um 21:51

Zitat:

@Ich kann alles schrieb am 30. Januar 2021 um 20:03:43 Uhr:

Ich hab AMG Paket, 225 40 R18 92W ET52, müsste bei dir auch so sein.

Wenn du mal bei S - Reifen auf die Suche gehst stellst du fest das es da eigentlich nur W u. Y-Reifen gibt.

Und das sich bei unterschiedlicher Felgengröße und - breite die ET verändert, hat wohl was mit der optimal gedachten Spurweite des Herstellers, zu tun.

Aber Gedanken würde ich mir jetzt keine machen.

Klar wird man bei AMG und S eher die reifen für die hohen Geschwindigkeiten finden, das ist ja der Hacken, der Electric Drive hat eine Bauartgeschwindigkeit von 160km/h, als sind H Reifen schon Luxus.

Das sich die ET bei verschieden Reifenbreiten ändern kann ist ja klar, in dem Fall hier bleibt die GLEICH!

225/45/R18 ET44

225/50/R17 ET48 oder 48,5! das ergibt auf den ersten Blick keinen Sinn für mich, da ändert sich doch die Spurbreite.

Da es so in den Papieren steht habe ich nun Felgen mit ET48,5 bestellt.

Der elektrische B ist ein komplett anderes Auto - nur dir Hülle ist gleich.

Somit können auch die Felgen/Reifen abweichen vom Standard-Fahrzeug mit Verbrenner.

Was die das Y betrifft ... da steht ein XL dabei, was dem höheren Gewicht geschuldet ist. Vermutlich gibt es nötige die Traglast bei den 225/40 nicht.

Und falls du Felgen gestellt hast - sind die für den Elektro-B geeignet (freigegeben) - sonst reicht eventuell die Traglast der Felgen nicht aus!

Hyperbel

Themenstarteram 31. Januar 2021 um 21:17

Zitat:

@Hyperbel schrieb am 31. Januar 2021 um 20:46:06 Uhr:

Der elektrische B ist ein komplett anderes Auto - nur dir Hülle ist gleich.

Somit können auch die Felgen/Reifen abweichen vom Standard-Fahrzeug mit Verbrenner.

Was die das Y betrifft ... da steht ein XL dabei, was dem höheren Gewicht geschuldet ist. Vermutlich gibt es nötige die Traglast bei den 225/40 nicht.

Und falls du Felgen gestellt hast - sind die für den Elektro-B geeignet (freigegeben) - sonst reicht eventuell die Traglast der Felgen nicht aus!

Hyperbel

Hallo, danke für die Anregungen.

Das mit der Traglast ist alles klar, und offenbar geht man bei den 18 Zoll Sommerreifen auf Y und XL um die Traglast zu erhöhen.

Die neuen Felgen die ich bestellt habe sind original MB-Felgen in 17 Zoll und im Fahrzeugschein bei 17 Zoll eben mit der ET 48 oder 48,5 zu verwenden, trotz 225 Breite wie bei 18Zoll.

Nun habe ich auch solche bestellt (A2054010200). Ist eigentlich für den 205er.

Meine Tochter hat ja den jetzt schon 5 Jahre und da ist mir aufgefallen, dass bei den Winterrädern die Reifen an der Außenkannte der Lauffläche Risse haben, sieht aus als wenn die wo gestreift hätten und 2mm tief an der Oberfläche geschlitzt wären. Das zeigen alle 4 Reifen an der außenkannte gleich.

Offenbar haben die Reifen (Hankook) die Traglast auf die Jahre nicht verkraftet.

Ich habe mir Continental 225/50 R17 94H WinterContact TS 850 P FR MO M+S in der Dimension laut Vorgabe des Fahrzeugscheins bestellt.

Sollte es da ein Problem mit der Traglast geben, die gibt es ja auch bis 98V und XL falls nötig.

Die 17 Zoll MB-Felge trägt das sicherlich ohne Probleme.

A2054010200

Oh oh oh!

Das mit den Felgen hätte ich nicht getan.

Schau in die Papiere zu den 205er Felgen, ob die die erforderliche Traglast haben UND für den B freigegeben sind. Ich glaube nämlich nicht.

Dann kann nur ein Vergleichsgutachten helfen bzw. Sonder/Einzelabnahme beim TÜV.

Das wäre nicht das erste Mal, dass jemand Felgen kauft und nachher feststellt, dass diese nicht benutzt werden dürfen.

Ich habe selbst keine Ahnung, wie die Achslasten der Autos sind, welche Serienbereifungen da zulässig sind, ob die ET übereinstimmt etc. Aber nur weil das Format einer Felge und die ET übereinstimmen, muss das noch lange nicht zulässig sein!

 

Warum die Hankook-Reifen rissig sind weiß ich nicht. Das hat aber sicher nichts mit der Traglast zu tun. Serienfehler oder längerfristig falscher Luftdruck kommen da eher in Betracht.

Hier geschaut? Da ist die Felge A2054010200 nicht dabei.

https://www.google.de/url?...

Themenstarteram 1. Februar 2021 um 16:48

Hallo,

Danke für eure Informationen.

Das mit der Traglast ist mir schon klar, jedoch wenn der Reifen "NUR" 94H können muss, dann wird eine Felge von Mercedes-Benz aus der C-Klasse das auch aushalten bzw. können.

Danke auch für die Liste mit den Artikelnummern der Felgen.

Ja, die ist nicht dabei, warum?? Es gibt jede Menge Felgen die werden da sicher nicht alle nachgetragen werden.

ZB: Diese A20540143007X45 aus der Liste ist ja auch für den W205 gelistet klick

Wo bekommt man die Traglasten der MB-Felgen her? .. Dann könnte man dort nachschauen.

Wer überprüft die Traglast einer MB Felge bei einer Durchsicht, ohne Tabelle für die Artikelnummern?

Egal, man sieht viele mit der M10 Felge fahren, die sind oft sogar von MB-Händlern verkauft worden und da bin ich mir sicher, dass die MB-Felge besser ist.

Ich bin in Österreich zu Hause und muss nicht zum TÜV, wobei der bei einer original MB-Felge mit der richtigen Dimension sicher auch nicht die Traglast anzweifeln wird.

Bei uns gibt es eben das "Pickerl", das dürfen auch die meisten Fachwerkstätten prüfen.

Ich denke nicht, das meine MB-Werkstätte da was bemängeln wird.

Ich denke auch nicht, dass diese günstigen M10 Felgen stabiler als die MB-Felgen sind.

Sieht man bei uns im Winter sehr oft auf Mercedes Autos. Quer durch die Modelle.

PS: Warum da von MB zu den Felgen keine Traglast angeführt wird?

 

Zitat:

@digitalfahrer schrieb am 1. Februar 2021 um 16:48:40 Uhr:

PS: Warum da von MB zu den Felgen keine Traglast angeführt wird?

Das habe ich mich auch schon gefragt, man bekommt von MB auch kein richtiges Datenblatt der Felge wie von denen aus dem Zubehörhandel. D. h., für die Felgen bekommt man Infos wie die Traglast gar nicht. Ich denke, die wollen einfach ihre Felgensätze verkaufen, sonst nichts. Es gibt ja für fast alle Modellreihen inzwischen ziemlich ähnlich aussehende Felgen, die sich aber in den Abmessungen, gerade die ET, minimal unterscheiden.

Ich habe z. B. AMG-Felgen der A-Klasse (nur für A250) drauf. Da war die ET auch 4mm unterschiedlich, sie sind 1/2" breiter und (leider) haben sie auch deren Serienbereifung von 235/40 statt 225/40 wie bei meiner 18" Serienbereifung. Aber selbst in DE war die TÜV Eintragung kein Problem. Wegen 4mm ET und 1/2" mehr Breite machte sich der Prüfer schon am Telefon keine Sorgen wegen den Abmessungen, außerdem haben sie eine Datenbank, welche Größen schon einmal eingetragen wurden, da gingen Reifen bis 245, wenn ich mich richtig erinnere. Wegen der fehlenden Traglast hat er einfach das Gewicht eines A250 aus seiner Datenbank mit dem von meinem B verglichen. Das gilt aber alles für den W246.

Beim W242 hätte ich tatsächlich nur wegen der Traglast Bedenken. Aber wenn da nicht gerade 500 kg Batterie verbaut sind, wird das auch passen...

Du braucht keine Traglastbescheinigung bei MB-Felgen.

Die entwickeln Komplettfahrzeuge und bieten Dir eine Auswahl passender Felgen für das Auto an. Und die bescheinigen Dir, dass diese Räder passen und bei der Typprüfung berücksichtigt wurden. Daher brauchst Du keine Eintragungen oder Abnahmen zu machen oder sonstwas.

Und wenn Du eine Felge auf ein Auto montieren willst für das KEINE Freigabe erfolgt ist, so hast Du halt den Gang über Gutachten, Vergleichsgutachten, TÜV, Sonderabnahme, etc. zu gehen.

Was wäre denn Deine Erwartungshaltung? Dass Mercedes jeden jemals gebauten Felgentyp für jeden jemals gebauten Fahrzuegtyp für Dich prüft?

Abgesehen davon ist die Traglast heute eh nicht mehr alleine entscheidend, ob du ein Rad montieren darfst - da ist auch die Bereifung mitentscheidend.

Also: Lochkereis und Bohrungen sind nicht ausschlaggebend, ob ein Rad passt.

Themenstarteram 3. Februar 2021 um 9:22

OK, dann kauft man eine aus dem Zubehör. Da gibt man an für welches Auto und dann bekommt man die entsprechende ABE..

Je nach Automarke und Modell kostet dann ein und die selbe Felge zwischen 115.- und 170.- Euro.

Das finde ich super!

In meinem Fahrzeugschein sind keine Artikelnummern angeführt, lediglich die Dimensionen und an die halte ich mich.

Sorry, wer nimmt die felge ab und schaut nach einer Artikelnummer??

Außerdem, wenn mir ein Schlaumeier erzählen möchte, dass einen MB-Alufelge von MB für den W205 keine Traglast für einen Winterreifen 225/50/R17 94H übernehmen kann dann müssten alle W205 zusammenbrechen, speziell die T-Modell mit Beladung oder Hängerbetrieb.

In deinem Gahrzeugschein ist das Format angegeben was ab Werk drauf war. Die Felge gehört zur Typzulassung.

Und in den Freigabedokumenten von MB steht was du alternativ montieren darfst.

Mag sein, dass eine W205-Felge auf den B passt und die Traglast aushält (Traglast muss übrigens von der Felge und auch vom Reifen abgedeckt werden) - es ist aber eben nicht geprüft worden. Und diese Prüfung obliegt Dir, indem du zu einer Prüf-Organisation fährst und dir das bescheinigen lässt.

Oder aber du kaufst ine Felge, die in der beiliegenden Bescheinigung deinen B aufführt und von einer Eintragung/Abnahme explizit befreit.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Felgen u. Reifen für den B250e Electric Drive (w242)