ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Felgen ausbessern per Smart Repair?

Felgen ausbessern per Smart Repair?

BMW
Themenstarteram 31. Januar 2020 um 20:34

Habe einen Satz Original BME 613 Felgen.

Nur leider blättert der Lack an 1 er Stelle gut ab.

Geht so was mit Smart Rapair oder muss ich ganze Felge lackieren.

Wenn ja was kostet das?

Ähnliche Themen
14 Antworten

Kannst Du beilackieren lassen, ca. 100 € pro Felge bei bicolor oder hochglanzgedrehten Felgen

Hatte ich auch mal bei einer BMW Felge. Da hat sich der Klarlack vom Basislack gelöst.

Habe die Felge gut mit Alu Teufel Rot gereinigt, das Felgenbett abgeklebt, den Reifen mit einem großen Müllsack abgeklebt, dann mit 1500er Schleifpapier nass geschliffen. Dann komplett grundiert, nochmal angeschliffen, Basislack drauf und dann 2K Klarlack. Alles aus der Dose.

Kleiner Tipp, wenn der Reifen draufbleibt, kauf Dir ein Kartenspiel im Supermarkt

PS: Als Spachtel 2K Alu Spachtel nehmen z.B. von Presto.

Img

Die Profis kriegen das hin. Mein Smarter nimmt 50€ für solche Ausbesserungen und liefert ein perfektes Ergebnis ab. Da kann man nicht meckern.

Zitat:

@MBimmer schrieb am 1. Februar 2020 um 23:37:11 Uhr:

Die Profis kriegen das hin. Mein Smarter nimmt 50€ für solche Ausbesserungen und liefert ein perfektes Ergebnis ab. Da kann man nicht meckern.

Für den Preis würde ich sie auch weggeben. Das kostet alleine schon das Material zum Selbstlackieren.

Themenstarteram 7. Febuar 2020 um 18:32

Lasse nun 2 Felgen komplett lackieren, bei der Beilackierung meinten die würde man es etwas sehen.

Zahle nun 150 euro pro Felge.

Meint ihr es sieht aus wie im Originalzistand dann?

Zitat:

@Denners schrieb am 7. Februar 2020 um 18:32:39 Uhr:

Lasse nun 2 Felgen komplett lackieren, bei der Beilackierung meinten die würde man es etwas sehen.

Zahle nun 150 euro pro Felge.

Meint ihr es sieht aus wie im Originalzistand dann?

150 pro Felge ? mein lieber Mann, das wäre es mir nicht Wert wenn nur eine kleine Macke dran wäre. Ich persönlich würde es wie Fishermans machen, vor allem wenn es sich nur um abblätternden Klarlack handelt so wie ich das verstanden habe.

Und warum willst du auch noch 2 Felgen lackieren lassen wenn nur eine eine Macke hat ?

Manche haben es halt gerne ordentlich.

Zwei Felgen verstehe ich. Die kann man auf einer Fahrzeugseite montieren, damit wird ein eventueller Farbunterschied nicht so stark zum Tragen.

Themenstarteram 8. Febuar 2020 um 18:33

Sind 2 Felgen.

1 hat nen Bordsteinschaden und bei der anderen blättert der Lack ab.

Ja der Preis ist schon dolle aber ich bin leider sehr pingelig. Was anderes bleibt mir aber nicht übrig.

Smart Repair würde mich 80 euro kosten pro Felge aber er meinte man würde einen leichten Unterschied merken.

Hoffe ich sehe absolut keinen Unterschied zum Original, wenn ich komplett lackieren lasse.

Problem beim lackieren ist, das der Reifen runter und wieder rauf muss und das kostet auch, ist aber bei den 150 mit drinnen.

Zitat:

@WolfgangN-63 schrieb am 8. Februar 2020 um 17:40:21 Uhr:

Manche haben es halt gerne ordentlich.

Zwei Felgen verstehe ich. Die kann man auf einer Fahrzeugseite montieren, damit wird ein eventueller Farbunterschied nicht so stark zum Tragen.

Naja, ich habe z.B. letztes Jahr die 19 Zöller vom A4 komplett selbst neu lackiert mit Spraydose Felgensilber und Klarlack inkl. ein paar kleine Blessuren ausgebessert. Der Gutachter bei der Leasingrücknahme hat es zwar entdeckt weil an einem Reifen im Übergangsbereich minimal Sprühnebel zu erkennen war, konnte aber keine Abzge geltend machen. Gekostet hat mich das bei 4 Felgen 4 Spraydosen á 8 euro und ca 3 Stunden Arbeit. Ordentlich war es auch, und wenn ich 3 Monate damit weiter gefahren wäre, höätte ich auch irgendwo mir wieder eine Macke oder Steinschlag geholt. So empfindlich wie das heute alles ist und die ganzen Minimalquerschnittreifen tun dann noch ihr Übriges dazu. Ich war jedenfalls froh daß es lackierte Felgen und keine Polierten waren, dann ist nämlich direkt Feierabend mit unsichtbar ausbessern.

Soweit ich weiß, sind bei Leasing kleine Schäden inkludiert, also Dellen, Kratzer oder ähnliches im üblichen Rahmen, was so über die Nutzungsdauer entsteht und als normal angesehen wird.

Das war übrigens mal irgendwann der Grund, warum ich nichts leasen wollte, hier fährt ständig das Risiko mit, bei der Schlussabrechnung nochmal so richtig die Taschen geleert zu bekommen. Da fahre ich dann lieber meine eigenen Fahrzeuge, da entscheide dann ich, was ich ertrage und was nicht.

Das nur mal so am Rande. Ich würde während der Nutzung maximal das ausbessern, was verhindert, dass es schlimmer wird. Und wenn ich da pinkelig bin, kaufe ich Stahlfelgen und Zubehörkappen, die ich bei Bedarf entsorgen kann, ohne weiter darüber nachzudenken :)

Zitat:

@cdfcool schrieb am 9. Februar 2020 um 13:11:57 Uhr:

Soweit ich weiß, sind bei Leasing kleine Schäden inkludiert, also Dellen, Kratzer oder ähnliches im üblichen Rahmen, was so über die Nutzungsdauer entsteht und als normal angesehen wird.

Das war übrigens mal irgendwann der Grund, warum ich nichts leasen wollte, hier fährt ständig das Risiko mit, bei der Schlussabrechnung nochmal so richtig die Taschen geleert zu bekommen. Da fahre ich dann lieber meine eigenen Fahrzeuge, da entscheide dann ich, was ich ertrage und was nicht.

Das nur mal so am Rande. Ich würde während der Nutzung maximal das ausbessern, was verhindert, dass es schlimmer wird. Und wenn ich da pinkelig bin, kaufe ich Stahlfelgen und Zubehörkappen, die ich bei Bedarf entsorgen kann, ohne weiter darüber nachzudenken :)

Mich hat zum Beispiel die Leasingrückgabe (48 Monate )wegen Schäden 204 Euro gekostet, darin enthalten war anteilig ein Reifen in 255/35/19, der beim Bordsteinkontakt etwas von seiner Scheuerleiste eingebüßt hat ( daher auch die Macken an der Felge ). also alles mehr als OK abgelaufen. Gekauft wäre ich unterm Strich deutlich teurer dabei gewesen, zumal es ein Diesel war, der zum Rückgabezeitpunkt nicht gerade ein wertstabiles Modell darstellte.

Es kommt vermutlich auch darauf an, wie die ganze Sache vom Leasinggeber kalkuliert ist. Wenn ich da so mitbekomme, was bei den Knallerangeboten hinterher so auf die Leute zukam, dann sehe ich, dass da schnell ein vermeintlich schlechteres Angebot das Bessere gewesen wäre.

Aktuell heulen da einige Leute über ihre 99EUR-Peugeots, die sie irgendwo bei 1&1 und Sixt mitgenommen haben, da zeigt sich dann, dass die Kalkulation wohl sehr knapp war, entsprechend kleinlich sind die dann eben jetzt bei der Rückgabe.

Das Angebot von 1&1 war damals einfach zu gut, sodass 3 Manager entlassen wurden...

Siehe hier:

https://t3n.de/news/leasing-auto-flatrate-11-peugeot-821934/

Das sind normal die letzten, die gehen müssen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Felgen ausbessern per Smart Repair?