ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Fehlermeldung beim Starten "ABS/ESP defekt"

Fehlermeldung beim Starten "ABS/ESP defekt"

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 4. Juni 2017 um 17:33

Hallo zusammen.

Seit Jahren werde ich bereits nach Starten des Motors mit der Fehlermeldung im Display genervt: "ASB / ESP defekt"

Ich bin noch keinen Meter gefahren und trotzdem diese Fehlermeldung.

In der Anfangszeit habe ich dann unverzüglich meine DB Werkstatt aufgesucht. Eine Auslesung des Fehlerspeichers verlief immer negativ (kein Fehler im System vorhanden).

Auch ist es mir schon 2mal passiert, daß das System das Notprogramm ausgelöst hat. Einmal wurde festgestellt, daß ein Poti im Gaspedal defekt war. Beim 2.mal wurde ebenfalls kein Fehler festgestellt.

Die Fehler tauchten in der Regel bei feuchter Witterung auf.

Beim Einsetzen des 2. Notprogramms habe ich angehalten, den Motor abgestellt, Schlüssel raus und alles neu gestartet (und siehe da; der Fehler war weg auch nicht im Fehlerspeicher).

Eine Überprüfung in der DB-Werkstatt hatte auch keinen Erfolg.

Die regelmäßig auftauchenden Fehlermeldungen bez. ABS und ESP werden mitlerweile in soweit von mir ignorier, indem ich nach dem Herausfahren aus der Garage einfach das Fahrzeug neu starte (in der Regel funktioniert es spätesten nach dem 2. Versuch und die Meldung ist auch nicht mehr unter "Störung" zu finden. Es macht somit meines Erachtens keinen Sinn, erneut die Werkstatt zu besuchen.

Fazit: da ist nichts, da war nichts, da kann nichts sein - wir können nichts feststellen !!!!!

Langsam komme ich mir diesbezüglich vera..... lbert vor.

Die Probleme tauchen merkwürdiger Weise immer bei feuchter oder nasser Witterung (Herbst- Frühjahr) auf.

Wohl bemerkt, das Fahrzeug steht in einer Garage !

Wie bereits erwähnt, habe ich aus der Vergangenheit gelernt und handele demensprechend.

Es kann doch aber nicht sein, daß eine renomierte DB-Werkstatt nicht in der Lage ist, diese Fehlerquellen zu finden und zu beheben.

Der Diagnosecomputer sagt, da ist kein Fehler; dann ist da kein Fehler.

Egal, was dein Fahrzeug im Display anzeigt; du hast was mit den Augen (da ist nichts) ? ? ?

Weil:

Sobald das Fahrzeug neu gestartet wird, werden auch alle Systeme neu gestartet.

Sollte dann hierbei plötzlich (aus welchen Gründen auch immer) alles in Ordnung sein, werden alle vorher gemeldeten Fehler gelöscht. Sie sind nicht mehr aufindbar.

Ich bin selbst gelehrten Kfz.-Mechaniker mit einigen Jahren Berufserfahrung; aber ich habe noch gelernt, Fehlerquellen aus der Erfahrung und Eigeninitiative zu suchen und mich nicht darauf zu verlassen, was mir ein Diagnosegerät erzählt.

Läuft es in den Werkstätten nur noch nach dem Motto:

"ob du Recht hast oder nicht, zeigt dir gleich das Licht (Computer)" ???

Es nervt langsam, immer dieselbe Fehlermeldungen zu lesen ist und keine Abhilfe ist in Sicht.

- Zündung ausschalten und Neustart ist auf Dauer doch keine Lösung

- schön - - Fehlerspeicher gelöscht - -

- und dann ? ? ?

Kann es sein, daß die gesamte Elektronik auf Feuchtikkeit reagiert und spinnt ? ?

Hat hier jemand eine Lösung, die dieses Problem dauerhaft bereinigen kann ? ? ?

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hier stehen keine Fahrzeugdaten.

Kein Ausdruck vom Kurztest.

Wurde das Relais Fahrwerk erneuert?

Zitat:

@3551guemo schrieb am 4. Juni 2017 um 17:33:54 Uhr:

Hallo zusammen.

Seit Jahren werde ich bereits nach Starten des Motors mit der Fehlermeldung im Display genervt: "ASB / ESP defekt"

Ich bin noch keinen Meter gefahren und trotzdem diese Fehlermeldung.

In der Anfangszeit habe ich dann unverzüglich meine DB Werkstatt aufgesucht. Eine Auslesung des Fehlerspeichers verlief immer negativ (kein Fehler im System vorhanden).

Auch ist es mir schon 2mal passiert, daß das System das Notprogramm ausgelöst hat. Einmal wurde festgestellt, daß ein Poti im Gaspedal defekt war. Beim 2.mal wurde ebenfalls kein Fehler festgestellt.

Die Fehler tauchten in der Regel bei feuchter Witterung auf.

Beim Einsetzen des 2. Notprogramms habe ich angehalten, den Motor abgestellt, Schlüssel raus und alles neu gestartet (und siehe da; der Fehler war weg auch nicht im Fehlerspeicher).

Eine Überprüfung in der DB-Werkstatt hatte auch keinen Erfolg.

Die regelmäßig auftauchenden Fehlermeldungen bez. ABS und ESP werden mitlerweile in soweit von mir ignorier, indem ich nach dem Herausfahren aus der Garage einfach das Fahrzeug neu starte (in der Regel funktioniert es spätesten nach dem 2. Versuch und die Meldung ist auch nicht mehr unter "Störung" zu finden. Es macht somit meines Erachtens keinen Sinn, erneut die Werkstatt zu besuchen.

Fazit: da ist nichts, da war nichts, da kann nichts sein - wir können nichts feststellen !!!!!

Langsam komme ich mir diesbezüglich vera..... lbert vor.

Die Probleme tauchen merkwürdiger Weise immer bei feuchter oder nasser Witterung (Herbst- Frühjahr) auf.

Wohl bemerkt, das Fahrzeug steht in einer Garage !

Wie bereits erwähnt, habe ich aus der Vergangenheit gelernt und handele demensprechend.

Es kann doch aber nicht sein, daß eine renomierte DB-Werkstatt nicht in der Lage ist, diese Fehlerquellen zu finden und zu beheben.

Der Diagnosecomputer sagt, da ist kein Fehler; dann ist da kein Fehler.

Egal, was dein Fahrzeug im Display anzeigt; du hast was mit den Augen (da ist nichts) ? ? ?

Weil:

Sobald das Fahrzeug neu gestartet wird, werden auch alle Systeme neu gestartet.

Sollte dann hierbei plötzlich (aus welchen Gründen auch immer) alles in Ordnung sein, werden alle vorher gemeldeten Fehler gelöscht. Sie sind nicht mehr aufindbar.

Ich bin selbst gelehrten Kfz.-Mechaniker mit einigen Jahren Berufserfahrung; aber ich habe noch gelernt, Fehlerquellen aus der Erfahrung und Eigeninitiative zu suchen und mich nicht darauf zu verlassen, was mir ein Diagnosegerät erzählt.

Läuft es in den Werkstätten nur noch nach dem Motto:

"ob du Recht hast oder nicht, zeigt dir gleich das Licht (Computer)" ???

Es nervt langsam, immer dieselbe Fehlermeldungen zu lesen ist und keine Abhilfe ist in Sicht.

- Zündung ausschalten und Neustart ist auf Dauer doch keine Lösung

- schön - - Fehlerspeicher gelöscht - -

- und dann ? ? ?

Kann es sein, daß die gesamte Elektronik auf Feuchtikkeit reagiert und spinnt ? ?

Hat hier jemand eine Lösung, die dieses Problem dauerhaft bereinigen kann ? ? ?

Hast Du mal die Motorhaube geöffnet und die beiden Wasserabläufe auf Verschmutzung geprüft? Fußmatten im Innenraum evtl. feucht bzw. der Innenraumteppich?

Wurde der Akku im Kofferraum mal abgeklemmt und danach der Lenkwinkelsensor nicht angelernt?

Motor an: Lenkrad ganz nach links bis zum Anschlag drehen, dann ganz nach rechts bis zum Anschlag drehen und anschließend geradeaus.

Falls deine Batterie tatsächlich mal abgeklemmt wurde vor kurzem und das Schiebedach und die Fenster ebenfalls nicht angelernt wurden kannst das auch gleich miterledigen und anlernen.

Diese Meldung würde mich auch arg nerven!

Die bisherigen Tips finde ich schon ganz gut.

Wie sieht's aus mit Massepunkten (Batterie - Karosserie, Karosserie - Getriebe)?

Welches Steuergerät ist eigentlich für ABS/ESP zuständig? Dort schonmal den Stecker geprüft?

Ohne Ahnung zu haben: Wie sind denn die Raddrehzahlsensoren für's ABS/ESP geartet? Kann man die leicht prüfen oder evtl gar schon optisch auf Probleme untersuchen?

 

Wenn ich meinen billigen Diagnosetester anschließe, und der auf das vorgefundene Kommunikationsprotokoll/Fahrzeug prüft (oder so), kommt auch die Meldung kurz.

Vielleicht könnten CAN-Bus-Probleme vorhanden sein?

 

Harry

Zitat:

@harryW211 schrieb am 5. Juni 2017 um 02:39:14 Uhr:

Diese Meldung würde mich auch arg nerven!

Die bisherigen Tips finde ich schon ganz gut.

Wie sieht's aus mit Massepunkten (Batterie - Karosserie, Karosserie - Getriebe)?

Welches Steuergerät ist eigentlich für ABS/ESP zuständig? Dort schonmal den Stecker geprüft?

Ohne Ahnung zu haben: Wie sind denn die Raddrehzahlsensoren für's ABS/ESP geartet? Kann man die leicht prüfen oder evtl gar schon optisch auf Probleme untersuchen?

 

Wenn ich meinen billigen Diagnosetester anschließe, und der auf das vorgefundene Kommunikationsprotokoll/Fahrzeug prüft (oder so), kommt auch die Meldung kurz.

Vielleicht könnten CAN-Bus-Probleme vorhanden sein?

 

Harry

Das ESP SG ist für das ESP/ABS zuständig. Die Meldung kommt immer wenn man mit der ydiagnose drauf geht da das SG vom Arbeits- in den Diagnose-/Programmierzudtand umgestellt wird. Daher ist in dieser Zeit kein ESP und auch keine Parameterlenkung verfügbar. Bleibt das ESP in diesem Modus bleibt PML deaktiviert und das ESP ist Schrott da man es nicht mehr zurück bekommt. Vor Monaten passiert beim kodieren.

Letzte Woche hatten wir eine E200K zu Gast, der beim betätigen des Bremspedals und einlegen von fahrstufe "R" ein Warnsignal vom KI und kurz die rote ESP Meldung am Display für weniger als 1 Sekunde angezeigt hatte, und auch ohne gespeicherte Fehlermeldung. Bei dem wurde der Bremslichtschalter getauscht. Bisher keine rote ESP Anzeige mehr. 7,50 € und 5 Minuten Arbeit.

Mal verschiedene Schlüssel zum Starten probiert?

Ich habe zwei Zündschlüssel, wenn ich mit dem ersten starte, ist gelegentlich das ESP ohne Funktion, manchmal fehlt auch das Klimabedienteil beim Start. Manchmal hilft ausschalten, neu starten.

Mit dem zweiten Schlüssel gibt es keine Fehler.

Bei mir war der Bremslichts Halter der Verursacher

von dem selben Fehlerbild...

Wie oben beschrieben 7,50€

Und kurz hinknien...

Bremslichtschalter

Hallo

Ist das Problem vom 210er im 211er übernommen worden? Hört sich fast so an. Hatte ich an meinem 210er auch schon mal. Ich bin damals auch aus allen Wolken geflogen. Alle gismos im kombiinstrument sind angegangen und die Warnmeldungen im Display hörten nicht auf. ABS außer Funktion, asr außer Funktion, ESP ausser Funktion. Ich hab damals schon vor dem geistigen Auge schon mal durchgerechnet was denn da wieder finanziell auf mich zukommt (ABS Sensoren, ABS steuergerät, etc) dabei hat nur so ein ordinärer Schalter kein Bock mehr zu funktionieren...... also ich würde auch mal auf den bremslichtschalter im Fußraum tippen (wenn er da im 211er auch dort verbaut ist)

Themenstarteram 14. Oktober 2017 um 18:49

Hallo zusammen.

Ich vermute mitlerweile ein Feuchtigkeitsproblem in der Elektronik. Immer wenn feuchte Witterung vorhanden ist oder das Fahrzeug nach Regenfahrt in der Garage gestanden hat, tauchen die Problem auf. Das Aufsuchen der DB- Werkstatt hatte nur ein Ergebnis; kein Fehler gespeichert und somit nicht feststellbar.

Sie haben keinerlei Erklärung dafür.

Ich komme mir langsam vera.....t vor.

Also: nach Fehlermeldung, Zündung aus, Fehler abrufen und neu starten - und siehe da, in der Regel sind die Fehler

weg !!!

Nimm mal die Teppiche aus dem Fahrer- und Beifahrerfußraum raus (nicht nur die Matte), und guck mal ob die Gummipfropf alle in der Karosserie stecken oder ob du Wasser in den Fußräumen hast.

Ansonsten schrieb ich auch dass du dir mal den Gerätekasten vorne im Motorraum ansehen sollst. Das nur mal wegen den Steuergeräten.

Wie sehen die Abläufe aus? Sind diese sauber?

auch bei mir war es der Bremslichtschalter.

Ist kein Geld und auch kein Hit das Teil zu wechseln.

Hat man auch beim langsammen durchtreten des Pedales bemerken können: Das Bremslicht hatte ultrakurze Aussetzter.

Damit kommt die Bordelektronik durcheinander.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Fehlermeldung beim Starten "ABS/ESP defekt"