ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Falscher Reifen?

Falscher Reifen?

Seat Ateca KH
Themenstarteram 9. November 2018 um 12:28

Hallo,

ich habe im September nach einem defektem Vorderreifen im Urlaub von einem Reifenhändler einen Runflat Reifen der Firma Good Year (245/45 R18) montiert bekommen.

Standard fahre ich die Bridgestone 225/50 R18 auf den Felgen "Performance I" 7J x 18"

Beim Winterreifen montieren meint mein Ortsansässiger Reifenhändler das er mich mit den Reifen im Sommer nicht vom Hof fahren lassen kann, da diese Kombination verboten ist.

Ich kann nach Recherche im Netz diese Aussage aber nicht bestätigen.

Es es nun erlaubt oder verboten?

Wer kann mir eine Quelle hierzu nennen?

 

Beste Antwort im Thema

mal ganz ehrlich du kannst doch nicht 3 Reifen in 225 fahren und einen in 245 (das lernt man doch schon in der Fahrschule)es gibt nur eine Ausnahme und das ist für kurze Strecken das Notrad an deiner Stelle würde ich den Höndler verklagen sei froh das nichts passiert ist bzgl.Versicherungsschutz

Auf jedenfall würde ich mir mein Geld wiederholen

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Steht doch sicher im Kfz-Schein

Mahlzeit,

 

verstehe ich das jetzt richtig du hast nur einen Reifen getauscht?

 

dann hast du 3 Räder mit der Grö!e 225/50/45 am Fahrzeug montiert und einen Reifen mit der Größe 245/45 R18?

 

falls das der Fall sein sollte dann weiß ich nicht was ich auf deine Frage Antworten soll

 

 

Gruss

Das wäre ganz klar verboten

Themenstarteram 9. November 2018 um 13:18

Auf meine Frage bei dem Reifenhändler, der den Runflat Reifen montiert hat, ob das so in Ordnung sei wurde mir gesagt "Klar gar kein Problem".

Ja es wurde nur ein Reifen gewechselt, da die Reifen erst 7 Monate alt sind.

mal ganz ehrlich du kannst doch nicht 3 Reifen in 225 fahren und einen in 245 (das lernt man doch schon in der Fahrschule)es gibt nur eine Ausnahme und das ist für kurze Strecken das Notrad an deiner Stelle würde ich den Höndler verklagen sei froh das nichts passiert ist bzgl.Versicherungsschutz

Auf jedenfall würde ich mir mein Geld wiederholen

Bis April ist doch noch was hin... Ich hoffe, hier besteht nur ein Missverständnis bei der Fragestellung. :D

Themenstarteram 9. November 2018 um 13:44

Nein, das war ernst gemeint.

Ich hab mir in der ganzen Hektik nicht genau die Reifen angeschaut und mich auf die Antwort des Reifenhändlers verlassen.

Ich dachte der muss ja wohl wissen.

Kann man das irgendwo nachlesen damit ich den Reifenhändler in die Verantwortung nehmen kann?

das brauchst du nicht nachlesen nimm den Reifen und die Rechnung und fahr dort hin und hau es dem Höndler um die Ohren .......

und wenn es zu weit weg ist dann ruf dort an und schilder Fall kannst ja sagen du schickst den Reifen zurück und möchtest dein Geld zurück und die Versandkosten + die Kosten für das abziehen des Reifen's bei deinem Höndler sollte er darauf nicht eingehen über gibst du es deinem Anwald

Der Themenstarter veräppelt uns ganz gehörig.

Falls wider Erwarten nicht bitte Fotos von der Bereifung einstellen und den Händler hier benennen.

Themenstarteram 9. November 2018 um 19:49

@SchuetzeHs

Was sollte ich davon haben?

Der falsche Reifen ist beim ortsansässigen Reifenhändler, der mich auch über die fehlerhafte Bereifung telefonisch informiert hat.

Ich werde am Montag bei dem Reifenhändler anrufen.

Falls er nicht auf eine Rückerstattung eingeht werde ich die Rechnung mit Händlername hier veröffentlichen.

Stelle doch bitte mal ein Foto hier ein!

Du und der Reifendofi sollten sich mal über die Konsequenzen im Klaren sein....wenn ein Unfall passiert und die Versicherung nicht bezahlen muss, weil die Betriebserlaubnis wegen Falschbereifung erloschen ist.

Ich meine so blöde kann der doch nicht wirklich sein als Reifenhändler???

Mach doch bitte mal ein Foto für das Forum!

Themenstarteram 9. November 2018 um 20:29

Andere Bilder habe ich nicht, da die Reifen bei meinem Reifenhändler sind.

Img-2235
Img-2149

Eigentlich sagt die Rechnung schon alles.

Wer nicht mal in der Lage ist den Hersteller und die Reifenbezeichnung richtig zu schreiben und die vollständige Reifengröße sowie die Daten des Energielabels in der Rechnung anzugeben hat wohl nicht wirklich was in dieser Branche zu suchen erst Recht wenn man dann noch den Kunden erzählt es wäre kein Problem mit unterschiedlichen Reifengrößen rumzufahren.

Solchen Leuten sollte man Berufsverbot erteilen.

Und im schlimmsten Fall ist der Versicherungsschutz erloschen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen