ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeughistorie Datenschutz

Fahrzeughistorie Datenschutz

Themenstarteram 2. September 2019 um 10:38

Hallo,

der Titel ist ganz bewusst provokant gewählt. Wie auch das nachfolgende Thema hat alles seine Grenzen. Und vorallem verbauen uns diese "Experten" legitime Wege und Chancen die Fahrzeughistorie von Young- und Oldtimer (oder auch anderen Fahrzeugen) aufzuarbeiten.

Es geht um den Auszug der Fahrzeugakte bzw. um die Informationen, die das KBA im Rahmen des ZFZR bereitstellen kann.

Für diejenigen, die damit nicht vertraut sind. Das ZFZR konnte früher einmal Informationen bereitstellen, welche Auskünfte über Erstzulassung, Ab- und Ummeldungen, Umschreibungen u. a. in den jeweiligen Zulassungsbezirken vorgenommen wurden.

Dort wurde also beispielsweise aufgelistet, dass am 01.05.1997 Fahrzeug XY erstmalig unter dem Kennzeichen HH-SF 339 angemeldet wurde. In meinem speziellen Fall (Daten geändert) konnte ich damit und bereits vorhandenen Informationen (für mich selbst) verifizieren, dass mein Oldie ein ehemaliger Mietwagen war.

Solche Informationen sind insbesondere dann von unschätzbarem Wert, wenn Originaldokumente nur unzureichend oder unvollständig zugrunde liegen.

Was ist jetzt passiert? Es gab einige Spinner, die sich mit den Auskünften des KBA auf den Weg gemacht haben, Autohäuser und Werkstätten abgeklappert haben und sich dort erkundigt haben, ob ihr Fahrzeug dort einmal zur Wartung, zum Service war. Oder sich noch abgedrehtere Geschichten geleistet haben wie mir aus erster Hand berichtet wurde.

Hand aufs Herz, die bisherigen Datenschutzregularien/-bestrebungen haben es uns Autoenthusiasten ohnehin schon extrem erschwert, rein fahrzeugbezogene Daten ermitteln zu können. Bei BMW bspw. ist eine – früher einmal gängige – Individualdatenabfrage nicht mehr ohne weiteres möglich. Es wird sich – wie so oft – auf den Datenschutz berufen, dabei umfasst diese Abfrage keinerlei personenbezogenen Daten!

Im Endeffekt ist die Auskunft der Fahrzeugakte des ZRFRs jetzt wertlos, denn seit jüngstem dürfen dort keine Daten mehr bereitgestellt werden, die nicht unmittelbar den Fahrzeughalter/-eigentümer betreffen. Man erhält dort mittlerweile nur noch einen Ausdruck derjenigen Daten, die in den Zulassungsdokumenten ohnehin vermerkt sind.

Glück dem, der im Besitz aller Originalfahrzeugdokumente ist...Für zukünftige Aufarbeitungen automobiler Historien dürfte es immer schwerer werden. Dass man bestrebt ist so viel wie möglich über seinen Garagenhüter herauszubekommen und dessen Geschichte nachvollziehen möchte, kann ich verstehen und nachvollziehen, aber auch das hat seine Grenzen. Schade, dass durch Einzelne wieder einmal die Allgmeinheit darunter leiden muss.

Ähnliche Themen
36 Antworten

So ganz verstehe ich dein Problem nicht.

Wenn ich mit der Fahrgestell Nr: zum Lageristen eines Autohauses gehe, dem noch ein paar Euro für die Kaffeekasse auf den Tisch lege, ruft der mir mein Fahrzeug auf, dreht den Bildschirm auf meine Seite usw...................

MfG kheinz

Themenstarteram 2. September 2019 um 11:41

Zitat:

@crafter276 schrieb am 2. September 2019 um 11:37:02 Uhr:

So ganz verstehe ich dein Problem nicht.

Wenn ich mit der Fahrgestell Nr: zum Lageristen eines Autohauses gehe, dem noch ein paar Euro für die Kaffeekasse auf den Tisch lege, ruft der mir mein Fahrzeug auf, dreht den Bildschirm auf meine Seite usw...................

MfG kheinz

Und dieser hat all die Daten zum Fahrzeug seit der EZ abgespeichert? ;-) Es geht hier nicht um etwaige Individualdaten und auch das macht auch nicht jeder Mitarbeiter...bei unserer BMW NL gab es einen ähnlichen "Vorfall" bzw. "kulanten Mitarbeiter", seitdem ist dort Schluss.

Es geht explizit um die Auskünfte des KBAs. Und darüber hinaus spreche ich allgemein die Entwicklung an, welche dazu geführt haben, wo wir heute stehen. Ich warte auf den Tag, wo du nicht einmal mehr Tüv-Zweitschriften/Abschriften gegen Eigentumsnachweis abrufen/anfordern kannst.

Früher hast du einen Fahrzeugbrief mit Kennzeichen und Halterdaten bekommen. Wer sein Auto pflegte und ordentlich Buch führte, gab dem neuen Besitzer noch einen Ordner mit Rechnungen und Tüv-Berichten mit. Da hat niemand nach Datenschutz geschrien.

Kann man den hilfreichen Threadtitel anpassen? :rolleyes:

Wessen Daten sollten denn geschützt werden, wenn der alte Besitzer dem neuen den Ordner mit Rechnungen usw. mitgab?

Mag zwar sein und ist für euch Enthusiasten bestimmt auch sch...., aber was geht es euch an, was ich mit meinem Fahrzeug angestellt habe? Dass eure Individualabfrage keine persönlichen Daten umfasst, halte ich nämlich für ein Gerücht.

Diesen Datenschutz kann man, muss man aber nicht bedauern. Auch der Hinweis auf die Freizügigkeit der Daten bei Facebook und Co. hilft da nur bedingt weiter. Viel schlimmer finde ich es, dass dieser Datenschutz nur im privaten Bereich beachtet wird und werden muss, unseren Behörden das aber ziemlich egal ist - und das oft mit Billigung der Gerichte.

Themenstarteram 2. September 2019 um 12:09

@qaqaqe

Ich verstehe deine Bitte, aber ist es für dich noch "normal", wenn ein neuer Halter in Erfahrung bringt, dass Herr/Frau XY verstorben ist, die Erben ausfindig macht und diese dann mit (für diese) völlig belanglosen Fragen bedrängt? Am besten, es wird noch auf der Arbeitsstelle desjenigen angerufen...das Internet macht es möglich. Aber eben auch (!), dass man recherchieren kann, ohne andere beteiligen zu müssen.

Ich finde, dass betreffende Leute einfach zu weit gehen, denn wie ich oben schon schrieb, hat alles seine Grenzen. Das gab es auch vor der Datenschutzreform und nannte sich dann Respekt und Anstand (in manchem Fall Pietät) gegenüber anderen.

Da sollte jeder auch mal seine eigenen Interessen gegenüber der Interessen/Situation anderer abwägen. Die KBA Abfrage hat vieles für Recherchen erleichtert, ohne jemanden explizit bedrängen zu müssen.

@PeterBH

Das ist noch eine ganz andere Baustelle, die hier jedoch nicht hergehört.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass die einfach Imndividualdatenabfrage keine personenbezogenen Daten preisgibt, sondern lediglich fahrzeugbezogenen Informationen wie Baujahr, Werk, Ausstattungsliste u. a.

Mit der Fahrgestellnummer selbst kannst du – hier sei angemerkt zum Glück – dank Datenschutz keine personenbezogenen Informationen "einfach so" in Erfahrung bringen. Im Falle eines Unfallwagen – das Thema hatten wir erst hier – ist das bei (vorsätzlich oder fahrlässig) fehlenden Informationen durch den Verkäufer ein echtes Problem und m. M. n. stark wertmindernd. Nicht der Unfall als solcher, sondern die Unkenntnis darüber, was, wie und von wem instandgesetzt wurde.

Der Auszug aus dem ZFZR gibt dir aber zum Beispiel an, wie lange ein Fahrzeug außerbetrieblich zwischen zwei Anmeldungen stand oder wo und wann die Erstzulassung vorgenommen wurde.

@Bopp19

Und man wird auch mit der Zeit gehen und akzeptieren müssen, dass es auch andere Themen rund um das Auto gibt. Ich denke nicht, dass ich mit meiner Meinung alleine stehe. Das Problem dürfte einige Autoenthusiasten betreffen.

Früher war Mt mal ein tech.Forum wo man seine "Sachkunde einbringen konnte ,mittlerweile habe ich den Eindruck ,dass nur noch Idioten hier Fragen stellen.

Bopp19

und warum nicht im was mich im Straßenverkehr aufregt Fred?

Themenstarteram 2. September 2019 um 12:27

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 2. September 2019 um 12:22:00 Uhr:

und warum nicht im was mich im Straßenverkehr aufregt Fred?

Ja gut, das könnte ja einer der Mods noch machen ;-) Es war ohnehin schon schwer eine passende Kategoerie zu finden, ist ja auch eher ein Thema für eine "Taverne" mit gemischten Inhalten.

Ich hab's jetzt nochmal überflogen, aber so ganz weiß ich jetzt immer noch nicht, worüber du dich aufregst? Das man früher an zu viele Daten kam(Pietät), oder man jetzt an zu wenige kommt (keine Historie mehr)? (Und der Threadtitel hilft ja auch nicht weiter)

 

Und das die DSGVO manchmal über's Ziel hinausschießt, wenn auch teilweise durch die, die sie aus Angst eher auslegen als nötig, ist ja auch den generelles Problem...

 

Mit Straßenverkehr hat das Thema, wenn ich es richtig erfasst habe, garnix zu tun, eher mit Gesetzen/DSGVO ;)

 

"Der Auszug aus dem ZFZR gibt dir aber zum Beispiel an, wie lange ein Fahrzeug außerbetrieblich zwischen zwei Anmeldungen stand oder wo und wann die Erstzulassung vorgenommen wurde."

Sind das denn keine Daten, aus denen Rückschlüsse auf die handelnden Personen gezogen werden können?

Themenstarteram 2. September 2019 um 13:26

@qaqaqe

Richtig, aber gibt es eine solche Sparte? Ich fand es hier noch am passendesten.

Ich ärgere mich über das Fehlverhalten bestimmter Leute, die durch ihr (Folge-)Handeln, solche wertvollen Dienste/Auskünfte für Fahrzeughalter wie die des KBAs z. B. zunichte machen.

Ganz ähnlich verhält es sich doch auch mit der roten Nummer als Beispiel. Der Nutzen dieser wurde auch von bestimmten Leuten über das Maß hinaus ge- und missbraucht. Die Konsequenzen kennen wir bereits.

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 2. September 2019 um 13:26:24 Uhr:

@qaqaqe

Richtig, aber gibt es eine solche Sparte? Ich fand es hier noch am passendesten.

im Prinzip hätte jeder Off-topic-Thread (gibt auf MT ein paar) gepasst.

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 2. September 2019 um 13:26:24 Uhr:

Ich ärgere mich über das Fehlverhalten bestimmter Leute, die durch ihr (Folge-)Handeln, solche wertvollen Dienste/Auskünfte für Fahrzeughalter wie die des KBAs z. B. zunichte machen.

Ganz ähnlich verhält es sich doch auch mit der roten Nummer als Beispiel. Der Nutzen dieser wurde auch von bestimmten Leuten über das Maß hinaus ge- und missbraucht. Die Konsequenzen kennen wir bereits.

das hat der Gesetzgeber nicht WEGEN dieser Einzelthematik gemacht, sondern ist Folge einer grundsätzlichen Entscheidung zum Datenschutz - was immer man von dem ganzen Schwachsinn halten mag.

Zitat:

@PeterBH schrieb am 2. September 2019 um 11:54:36 Uhr:

 

Mag zwar sein und ist für euch Enthusiasten bestimmt auch sch...., aber was geht es euch an, was ich mit meinem Fahrzeug angestellt habe? Dass eure Individualabfrage keine persönlichen Daten umfasst, halte ich nämlich für ein Gerücht.

Hallo Peter,

es geht vllt nicht unbedingt darum, was du mit deinem Auto anstellst.

Es geht mehr oder weniger um die Historie, wenn ich das richtig verstanden habe.

Ob du nun mit 80 um die Kurve fährst, oder deine Nachbarin sich in deinem Auto freizügig zeigt, ist im Endeffekt nicht das gesuchte. Gesucht wird zB ob du die Kurve mit 80 auch geschafft hast, oder ob du das Auto kaltverformt hast.

Besonders wenn das Auto älter ist/wird, vllt sogar mal ein Oldtimer werden könnte, sind solche Daten doch recht hilfreich und relevant.

Gruß Jörg.

 

Mach es doch einfach so: Wenn bei einem Auto keine lückenlose Historie nachgewiesen werden kann, kauf es einfach nicht. Oder drücke deswegen den Preis und nimm in Kauf, dass vielleicht irgendwas nicht stimmt. Deswegen ein Thread???

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrzeughistorie Datenschutz