ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrwerksfeder angerostet, austausch notwendig?

Fahrwerksfeder angerostet, austausch notwendig?

Themenstarteram 14. September 2014 um 17:10

Hallo,

bin gerade dabei bei dem Zafira von meiner Mutter, die Stoßdämpfer am auswechseln, als ich beim ausbau der Feder bemerkte, dass diese an den unteren Windungen angerostet war.

Siehe Bilder.

Ist das noch Ok oder soll ich die austauschen?

Habe nicht vor die ganze Aktion in einem Jahr wegen einem Federbruch widerholen zu müssten.

Neue würden 45€ das Stück kosten.

 

Danke für eure Mithilfe schonmal.

Feder2
Feder1
Beste Antwort im Thema

Wegen sonn bisschen nicht ins Hemd machen . Drahtbürste Rostschutzfarbe , und die Feder bricht die nächsten 10 Jahre sicher nicht wegen Rost , sondern weil sie billig sein muß . Sowaß heißt bei Oldtimern :"leichter Flugrost "

Gruß : Rostklopfer

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Hi Leute,

sagt mal, können Federn rosten wenn die Lackbeschichtung stellenweise ab ist? Aus welchem Material sind eigentlich Fahrwerksfedern?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

Die rosten auf jeden Fall!

Zumindest meine von H&R...an der unteren Windung, wo Sie aufliegen.

Das Matrial ist irgend so'ne Stahllegierung...genaues steht nichtmal im TÜV- Gutachten

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

hmm, interessant.

Wie lange hast du die denn schon drin?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

Naja - mittlelweile so 5-6 Jahre.

Sollte ich mir da Gedanken zur Festigkeit machen?

Komme nämlich gar ins grübeln...

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

Ja deswegen fagte ich ja mal nach:-) 5 Jahre ist ja schon gut lange. So lange werde ich mein Auto eh nicht mehr fahren. Meine Federn sind neu und haben zwei Lackkratzer. Diese werde ich jetzt gleich mal mit hochelastischem Lack versiegeln. Bin da so ein wenig pingelig. Aber glaube nicht, dass die so leicht brechen. Wenn ja, ist doch Garantie bis 1mio. km drauf.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

Na dann brauchst du dir ja keinen Plan machen.

Und ich verlass mich auf die Garantie........;-)

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Federn Werkstoff, - und rosten?' überführt.]

Wegen sonn bisschen nicht ins Hemd machen . Drahtbürste Rostschutzfarbe , und die Feder bricht die nächsten 10 Jahre sicher nicht wegen Rost , sondern weil sie billig sein muß . Sowaß heißt bei Oldtimern :"leichter Flugrost "

Gruß : Rostklopfer

Wenn es besonders schön werden soll, würde ich sandstrahlen und dann eine Rostschutzfarbe drauf machen.

Wegen Rost wird die Feder sicher nicht brechen.

Na brechen wird sie nicht gleich. Aber normale rostschutzfarbe kannst dir da sparen. Blättert doch gleich wieder ab weil federn nunmal flexibel sind. Außerdem müsste dazu jeglicher Rost runter damits richtig haftet und darunter nicht weiter rostet. Da müsste man schon flexible Farbe nehmen die auch Steinschlag ab kann.

Entrosten, einfetten, fertig. Farbe hält eh nicht.

Rostumwandler rein, 1 Tag wirken lassen und meinetwegen Fett rein. Das hält länger.

Lackieren geht wohl bei Fahrerksfedern, hält auch. Bei mir schon 24 Jahre.

Nur nicht mal eben so, also da in den Federteller und auf die Feder Farbe rein-/drüberstreichen, das wird nix.

Moin,

Ich würde die Feder mit Fluid Film streichen

Oder Sprühwachs

Gruß aus Kassel

Flexible Rostschutzfarbe! (Für Metallgeländer) Ich habe bei dem Wagen von einem Kollegen vor mehreren Jahren sowas wie Hammerite aufgestrichen. Schon 2x ohne Probleme durch den TÜV. Farbe ist auch noch drauf.

Der Rost muss auch nur abgebürstet werden. Strahlen, Umwandler und Co. ist nicht nötig!

MfG

Ich kann im Gegensatz zu den obigen "Experten" vor irgendwelchen Pfuschereien mit Rostschutzfarbe und ähnlichem Zeugs nur warnen und im Interesse der Verkehrssicherheit nur zu einem Austausch der Federn raten, wenn sie bereits oberflächlich deutlichen angeblichen "Flugrost" zeigen.

Ich hatte das auch bei meinem 7 Jahre alten Wagen und der TÜV-Fuzzi faselte auch nur was von unkritischem "Flugrost" und "das haben sie heute fast alle".

Drei Monate später knackte es dann laut in einer Kurve auf der Landstrasse und die Bude zog deutlich nach links: Rostbruch!

Nicht auszudenken, wäre das auf der AB in der Kurve bei 130km/h passiert und/oder während eines Ausweichmanövers.

Da bei der Begutachtung alle 4 Federn im Bereich der oberen Aufnahme sehr deutliche "Flugrost"spuren zeigten, habe ich alle Federn erneuern lassen.

Bei der im oberen Bereich gebrochenen Feder hatte der "leichte Flugrost" bereits das gesamte Material unterwandert und es kam zum Bruch aufgrund erheblichen Festigkeitsverlustes des Materials.

Fahrwerksfedern waren früher deutlich robuster und Brüche seltener; aber das war einmal!

http://www.truckpower.de/newsletter/newsletter27/federn.htm

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Fahrwerksfeder angerostet, austausch notwendig?