ForumGolf 3
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 3
  7. fahrverhalten mit winterreifen

fahrverhalten mit winterreifen

Themenstarteram 11. November 2004 um 12:58

Hallo,

eigentlich brauche ich keine winterreifen und habe auch nie welche gehabt, da ich nur in der stadt rumfahre und bei uns gibt es nur max an 3 tagen schnee im jahr.....

ja ich weiss angeblich sollen die dinger schon unter 7 grad voll abgehen, aber dazu habe ich nun meine frage:

da ich nur sommerreifen habe, fahre ich im winter eben noch vorsichtiger als sonst

wie ist es wenn ich winterreifen draufmache, kann ich dann heizen als ob sommer ist oder muss man dann dennoch vorsichtig fahren ( nicht in dem sinne vorsichtig fahren muss man ja eh immer), ich meine wieviel unterschied machen die winterreifen wirklich?

gut wenn eine geschlossene schneedecke lieg werden sie wohl besser sein, aber wann ist schonmal ne geschlossene schneedecke, bei uns wird eh immer geräumt, oder ich lasse den wagen eben stehen......

also was bringen winterreifen wirklich? ausser 1-2 meter bremswegverbesserung? (wenn es auf die 1-2 meter ankommen würde müsste jeder auch porsche carrera fahren, weil der kürzere bremswege als ein golf hat)

dieses jahr machen die medien ja regelrecht ne hatz auf sommerreifenfahrer, jeden tag wird berichtet wo angeblich immer sommerreifenfahrer unfallverursacher sind....und die versicherungen sind ja eh immer schnell beim kassieren und wenns ums auszahlen geht wird ein grund gesucht , dass sie sich drücken können wie : sommerreifen im winter also immer schuld)

Ähnliche Themen
15 Antworten

Also soweit ich weiß gibt es keine Winterreifenpflicht. Also wird man mit der Versicherung schon einig, es sei denn es steht in den AGBs drin.

Klar sind Winterreifen vorteilhafterm vorallem wenn du Breitreifen im Sommerfährst.

Aber wenn du nicht auf das Auto täglich angwiesen bist und nur in der Stadt fährst, brauchst du nicht unbedingt Winterreifen. Ich habe auch keine weil ich auch nur Stadt fahre.

Der Bremsweg auf Schnee und matsch um einiges kürzer bei Winterreifen, aber auch auf feuchten Straßen wenn es kalt ist.

Das liegt einfach an dem Gummigemisch, da die Sommerreifen nicht für solche Temperaturen entwickelt wurden.

Der Grib ist natürlich auch besser und du fliegst nicht so schnell aus den Kurven.

Bei Glatteis birngt der Winterreifen allerdings auch nicht mehr als der sommerreifen.

Also wenn du das Geld hast kauf dir Winterreifen, da bist du immer auf der sicheren Seite.

Gruß Peter

am 11. November 2004 um 13:25

Also heizen kannst du damit definitiv nicht, dafür sind (zumindest die meisten) WR nicht ausgelegt!

Zitat:

Original geschrieben von tillie

Also heizen kannst du damit definitiv nicht, dafür sind (zumindest die meisten) WR nicht ausgelegt!

Richtig, mit den meisten winterreifen kannst du auch nur max. 190km/h fahren. Oder sogar noch weniger.

Tja, ich hatte letztes Jahr ne Freundin im Schwarzwald. Da gibts geschlossene Schneedecken, sowas hat man noch nicht gesehen :-) Ohne Winterreifen wäre ich da nie wieder rausgekommen.

Auf den Überlandstrassen konnte man aber locker mit 70 oder 80 über den Schnee brettern, fährt sich schön weich :-)

Aus Prinzip fahre ich aber immer mit Winterpuschen. Will ja nicht der Depp sein, der an Berg hängenbleibt, und alle anderen müssen warten.

Hi!

Im Prinzip brauchst Du keine Winterreifen. Nur, wenn es dann mal auf die 1-2 Meter tatsächlich ankommt oder Du eben doch mal von Schnee oder Eis überrascht wirst und Dein Golf hinterher noch Schrottwert hat, wirst Du Dir wünschen, Du hättest welche draufgehabt. Effektive Mehrkosten hast Du ja außer den zusätzlichen Felgen keine, da ja immer nur ein Satz Reifen gefahren wird.

Ich hab' schon mehrmals den Spaß gehabt, wegen einem Menschen mit Sommerreifen im Winter z.B. im Taunus bei Frankfurt im Stau zu stehen, weil die Herrschaften nicht mehr vorwärts kamen. Wer die Gegend kennt, kennt die Saalburgstrecke und weiß, was ich meine. Glücklicher Weise rutschen diese Leute dann meist in Zeitlupe in den Graben und die Gasse ist wieder frei :-)

Was vielleicht noch wichtig ist, ist, daß bei bestimmten Witterungsbedingungen bei Unfällen mit Sommerreifen von Fahrlässigkeit ausgegangen wird. Da gibt es entsprechende Urteile drüber. Schlimmstenfalls springt Dir vielleicht ein spielendes Kind vor's Auto und Du kannst nicht mehr bremsen. Selbst, wenn es mit Winterreifen auch nicht gereicht hätte, so kann es passieren, daß die Staatsanwaltschaft Fahrlässigkeit unterstellt. Bei Blechschäden mischen da dann auch die Versicherungen gerne mit und schon hast Du horrende Kosten am Bein.

Das ist es doch alles nicht wert - kauf' Dir 'nen billigen Satz Stahlfelgen mit WR und schone Deine wahrscheinlich schönen Alus für den Sommer, denn das Salz und den ganzen Mist im Winter mögen die auch nicht.

Joe.

Aber "heizen" im Verhältnis zu den Straßenverhältnissen und im Vergleich zu Sommerreifen bei gleichen Bedingungen! Mit Winterreifen kann man auch bei übelstem Wetter ziemlich "normal" fahren. Auch wenn es bei Euch nur an 3 Tagen im Jahr schneit (zähl mal nochmal nach, dürfte doch etwas häufiger sein), gibt es bei Euch keinen Reif auf der Straße, Schneematsch, überfrierende Nässe??? Und das mit der besseren Haftung bei trockener Straße unter 7°C stimmt auch, habe es gerade wieder selbst "erfahren", nachdem ich meine Winterräder angebaut habe, und das, obwohl die schmaler sind! Und wenn unser Golf konstruktionsbedingt schon nicht den kürzesten Bremsweg bietet, sollte man doch wenigstens alle Möglichkeiten ausschöpfen, ihn so kurz wie möglich zu halten! Auch 2 Meter Bremswegdifferenz (was zugunsten der Sommerreifen schon sehr ooptimistisch geschätzt ist!) sind Welten! 2 Meter später stehen heißt, auf das Hindernis mit 10 km/h aufzuprallen! Das wird teurer als ein Satz Winterreifen! 5 Meter später bei Reifglätte sind schon über 20 km/h......

Denk da mal drüber nach....

Gruß, René

Re: fahrverhalten mit winterreifen

 

Zitat:

Original geschrieben von GOLFIWOLFI

wie ist es wenn ich winterreifen draufmache, kann ich dann heizen als ob sommer ist

Nicht unbedingt heizen, aber zumindest wirst du das Gefühl bekommen, daß dich jeder zweite Hecktriebler aufhält, selbst wenn der Winterreifen drauf hat.

Zitat:

also was bringen winterreifen wirklich? ausser 1-2 meter bremswegverbesserung?

Die Bremswegverbesserung liegt bei 20%.

Zitat:

dieses jahr machen die medien ja regelrecht ne hatz auf sommerreifenfahrer, jeden tag wird berichtet wo angeblich immer sommerreifenfahrer unfallverursacher sind....

Es ist leider auch so. Auch in der Stadt gibt es Glätte. Abgesehen davon härten Sommerreifen im Winter extrem aus.

Es ist schon mächtig ärgerlich, wenn man hinten im Kofferraum jemanden drin hat, nur weil dieser mit Sommerreifen einen längeren Bremsweg hat und es nicht mehr ganz geschafft hat vor dem eigenen Wagen zu halten.

Nach Aussagen der Bremer Polizei kann man locker sagen, daß ca. 90% der Auffahrunfälle bei winterlichen Straßenverhältnissen auf nicht angepaßte Bereifung zurückzuführen ist.

Meiner Meinung nach hätte es schon längst dazu gesetzliche Regelungen geben müssen, damit auch die Versicherungen was in der Hand haben. Es kann nicht angehen, daß wegen grober Fahrlässigkeit die Tarife steigen, die von allen getragen werden müssen, und nicht nur von den 'netten Mitmenschen', die sich keine Winterreifen leisten können.

Zum Thema Versicherungen: Die Verischerer werden auf jeden Fall den gegenerischen Schaden ersetzen. Dafür hat man ja eine HaftPFLICHTversicherung. Es ist nirgendwo vorgeschrieben, dass man mit WR unterwegs sein muss.

Vorsicht aber bei Kaskoschäden: Wenn der Unfall durch die nicht vorhandenen WR passiert ist, gibt es nix von der Kaskoversicherung.

Ich für meinen Fall fahren auch mit WR obwohl ich es nicht wirklcih nötig hätte, die Sommerreifen werden halt geschont über die Winterzeit.

am 11. November 2004 um 14:06

Zitat:

Original geschrieben von Domme

Zum Thema Versicherungen: Die Verischerer werden auf jeden Fall den gegenerischen Schaden ersetzen. Dafür hat man ja eine HaftPFLICHTversicherung. Es ist nirgendwo vorgeschrieben, dass man mit WR unterwegs sein muss.

Richtig, aber die Versicherungen haben da schon manchen am A.... gekriegt, die zahlen zwar dem Gegner den Schaden erstmal, wollen´s dann aber von dir wiederhaben! Nennt sich REGRESS!

Zitat:

Original geschrieben von tillie

Richtig, aber die Versicherungen haben da schon manchen am A.... gekriegt, die zahlen zwar dem Gegner den Schaden erstmal, wollen´s dann aber von dir wiederhaben! Nennt sich REGRESS!

... genau davon hab ich vorhin gesprochen!!

Die WR kommen Dich billiger...

am 11. November 2004 um 14:14

Ich hab´s ja auch verstanden/ schon vorher gewußt, war ja für den Kollegen Domme! ;)

Dafür müsste der Unfall aber schon krass auf den fehlenden Winterreifen beruhen wie z.B. bei Tempo 100 in einer Kurve. Außerdem kann die Versicherung jemanden nur maximal mit 5000 € in Regress nehmen. Die finanzielle Existenz wäre also nicht gefährdet.

... aber es kann auch ganz schnell anders ausgehen, wenn der Staatsanwalt an dem Gedanken Gefallen findet und Dich wegen Fahrlässigkeit oder sogar grober Fahrlässigkeit drankriegt...

Und mal andersrum - wieviele Winterreifen bekomme ich für die 5000 EUR???

Also ich bin mal mit einem 2er RP mit 185er Sommerreifen im Schnee gefahren und sage nur Wahnsinn. Hätte nie gedacht, dass der Unterschied echt so groß ist. Hatte quasi keine oder nur kaum Kontrolle über den Wagen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 3
  7. fahrverhalten mit winterreifen