Forum1er E81, E82, E87 & E88
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. Fahrtraining mit dem 1er BMW - Erfahrungen?

Fahrtraining mit dem 1er BMW - Erfahrungen?

BMW 1er
Themenstarteram 10. Dezember 2013 um 20:08

Hi Leute, erst mal sorry falsch das hier nicht ganz die passende Kategorie ist.

Falls euch das gar nicht passt verschiebt es doch bitte!

Meine Freundin wird Ende Januar 18.

Jetzt bin ich selbst erst 19 Jahre alt und noch Schüler, wollte also keine 300 Euro hinlegen.

Hintergrund ist der, dass sie sich auch für Autos interessiert.

Wechselt auch mit mir ihre Reifen vom Auto selbst usw.

Also keine Tussi (nicht das sich jemand hier ne Barbie vorstellt die nicht weiß wie sie einparkt. Ich hoffe jetzt fühlt sich niemand angegriffen ;) )

Ihr Traumauto: 1er BMW.

Als mein E46 noch am leben war, war sie sehr angetan vom Hecktriebler und konnte den Slogan "BMW - Freude am Fahren" sehr gut nachvollziehen.

Deswegen muss das Fahrertraining mit nem BMW stattfinden, am liebsten einem 1er.

Sie kann zwar noch nicht selbst fahren, aber durch ihre Einstellung und ihren Fahrstil bis jetzt, habe ich Zweifel ob diese Einsteigerfahrtrainings zu lau sind?

Hat da jemand Erfahrungen?

Hab bei BMW etwas gelesen, 99Euro für nen halben Tag.

Da stand allerdings auch, wie sitze ich richtig, wie funktioniert dies und das.

Weiß nicht ob das was ist für jemanden der so schon ab und an an Autos schrauben kann und ein wenig(!) Ahnung von der Materie hat?

(Ich persönlich stell mir da immer die Omi vor, die dann einmal kurz ne Vollbremsung macht und lernt was die Geschwindigkeitsindexe bei Reifen zu bedeuten haben. Bitte nicht falsch verstehen, das soll KEINE Wertung meinerseits sein, mir fehlt nur die Erfahrung hierzu.)

Dachte an so etwas wie, fahren auf nasser Straße in Kurven ohne DSC,...., also bisschen die Grenzen des Autos ausloten.

Damit sie wenn sie sich dann mal ihren 1er kaufen kann, auch weiß wie man sich mit sowas im Grenzbereich bewegen kann und was alles in diesem Auto steckt.

Hab schon viel gesucht aber nicht wirklich viel Infos gefunden.

Preislich wollt ich eig max bis 150Euro gehen und das is schon ordentlich Kohle für mich...

Vielleicht habt ihr paar Ideen, wäre super!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Diese Basistrainings schulen halt wirklich die Basis...Sitzen, Lenktechniken, Vollbremsungen (durchaus aber auch auf verschiedenen Untergründen usw).

Das Niveau ist für Fahranfänger-und das ist sie-grundsätzlich schon ok.

Interessanter wirds dann schon bei Intensivtrainings, z.B. vom ADAC. Die kosten +-20€ das was dein Budget hergibt, lohnen sich aber.

Es handelt sich um Ganztagstrainings (8-9 Stunden) und es wird auch mal zügiger gefahren, es geht auf die "Rüttelplatte" (das Fahrzeugheck wird weggezogen), usw.

Das lohnt schon und sollte jeder mal gemacht haben. Das Niveau ist für einen begabten Fahranfänger zu schaffen, aber durchaus anspruchsvoll. Damit sollte deine Freundin (warum nicht auch du?) starten.

Wenn ihr Blut geleckt habt und grob aus dem PLZ 4 oder 5er-Bereich seid, könntet ihr im 2. Schritt mit ein paar Verrückten am selbst organisierten Sportfahrertraining teilnehmen. Das hat dann aber wirklich sportlichen Ehrgeiz und ist kein Einsteigerlevel mehr. ;)

Letzten Herbst gab es das bereits, im Frühjahr 2014 auch wieder in Haltern am See.

PS: achtet darauf ein modernes Gelände auszuwählen, wo viele technische Möglichkeiten vorhanden sind. Auf älteren und/oder kleineren Plätzen felgen zum Teil Einrichtungen, sodass gewisse Prüfungen nicht durchgeführt werden können.

Themenstarteram 10. Dezember 2013 um 21:31

Ja genau solche Intensivtrainings wären halt so das was ich mir gedacht habe.

Jedoch bringt beim ADAC jeder sein Fahrzeug selbst mit oder?

Mein BMW hab ich vor zwei Wochen zerschossen, das wird also auch nichts mehr.

Wir beide sind dann nur auf VW Polo (97) und Citroen Saxo(99) unterwegs.

Diese beiden Fahrzeuge taugen dann doch eher weniger dazu denk ich.

Geht ja irgendwie daraum mal den BMW, bzw. das Hechgetriebene in Extremsituationen zu erfahren.

Taugen würde mir so ein Fahrertraining mit Sicherheit noch mehr als ihr.

Allerdings wenn ich dann bedenke dass mich das dann 340 Euro kostet, da machts dann eher weniger Spaß ^^

Wagen ausleihen von nem Kumpel fällt für mich auch flach, da ich seine Kiste, falls doch mal irgendwas passiert nicht zerstören will. Oder sind die (eigenen)Autos dabei speziell versichert?

Dann müsste ich wohl mal bei BMW anrufen und fragen was dort möglich wäre.

Fahrertrainings mit extra Leihwagen sind selten und wenn richtig teuer.

Die einfachste Lösung ist wohl sich einen 1er bei einer normalen Mietwagenfirma (z.B. Sixt, etc.) zu mieten. Klar, auch wieder Zusatzkosten...aber geschenkt gibt´s halt nichts.

Generell: am meisten Sinn macht das Ganze mit dem eigenen Auto. Diese Trainings sind ja auch immer eine sinnvolle Möglichkeit Grenzen am eigenen Auto kennenzulernen.

Zitat:

Original geschrieben von darkspy_-

Deswegen muss das Fahrertraining mit nem BMW stattfinden, am liebsten einem 1er.

...

Sie kann zwar noch nicht selbst fahren, aber durch ihre Einstellung und ihren Fahrstil bis jetzt, habe ich Zweifel ob diese Einsteigerfahrtrainings zu lau sind?

Nein, bei Fahranfänger ohne Praxis nicht.

Zitat:

Hat da jemand Erfahrungen?

Habe bisher mit jedem Dienstwagen ein Fahrsicherheitstraining gemacht.

Zitat:

Hab bei BMW etwas gelesen, 99Euro für nen halben Tag.

Klingt realistisch.

Zitat:

Da stand allerdings auch, wie sitze ich richtig, wie funktioniert dies und das.

Gehört dazu, nimmt meist aber nicht viel Zeit in Anspruch. Ohne gescheite Sitzposition komt man nicht vernünftig schnell durch die Slalom-Pylonenstrecke.

Zitat:

Dachte an so etwas wie, fahren auf nasser Straße in Kurven ohne DSC,...., also bisschen die Grenzen des Autos ausloten.

War bei mir immer Bestandteil, auch beim Halbtagstraining des ADAC. Besonders die Wasserfläche mit der Schleuderplatte oder dem plötzlichen Wasserhindernis sind spannend.

Zitat:

Damit sie wenn sie sich dann mal ihren 1er kaufen kann, auch weiß wie man sich mit sowas im Grenzbereich bewegen kann und was alles in diesem Auto steckt.

Dann soll Sie es nochmal mit dem 1er machen wenn sie ihn hat.

Zitat:

Preislich wollt ich eig max bis 150Euro gehen und das is schon ordentlich Kohle für mich...

Vielleicht habt ihr paar Ideen, wäre super!

Mit dem jetzigen Auto machen, das sie auch fährt, halber Tag reicht für den Anfang. Wenn wirklich Interesse, dann besseres Auto kaufen und wieder hin. Ggfs. dann danach Intensivtraining machen.

Hallo Krusa,

wäre schön, wenn Du zitieren und Antworten etwas trennen könnest.

Dann liest es sich besser;).

Zitat:

Original geschrieben von habu01

Hallo Krusa,

wäre schön, wenn Du zitieren und Antworten etwas trennen könnest.

Dann liest es sich besser;).

Muss man bei diesem Editor bloss immer wieder diese quote/unquote-Marken einfügen, das ist sehr mühsam...

Wäre einfacher wenn als Zitatsymbol ">" gesetzt würde statt dieses Balken links. Dann könnte man einfach dazwischen die Antworten einfügen.

Hab's für Dich aber mal gemacht, weil Du so nett darum gebeten hast... ;)

Danke,

so liest es sich gut.

ich finde, das man das zitieren auch teilweise weglassen könnte. Zumal wir noch auf Seite 1 sind.

Die ewige Zitiererei macht die Sache oft unübersichtlich.

Ist nicht böse gemeint, nur meine Meinung.

Schönen Abend noch.

Gruß

Hartmuth

Man... so eine Freundin will ich auch haben :D

Aber zurück zum Thema. Wie schon geschrieben sind diese Fahrertrainings am besten dazu geeignet, die Grenzen des eigenen Autos zu finden.

Also am besten das eigene Auto nehmen :)

Moin,

ich war vor über zwei Jahren bei dem ADAC Fahrertraining. Abgesehen davon, dass es einen Menge Spaß gemacht hat auf der Rüttelplatte und der Nassfläche mit dem Heck zu spielen, hat es mir später im Straßenverkehr mindestens zweimal sehr geholfen. Darüber hinaus kann ich auch nur empfehlen dieses Programm mit den eigenen Fahrzeugen zu absolvieren, so wie mein Kumpel und ich damals auch ( ich mit meinem 1er, er mit seinem VW Touran). Andere Teilnehmer ohne eigenes Fahrzeug durften vom ADAC gestellte Citroens benutzen, wobei selbst der Anleiter anmerkte, dass es natürlich mit eigenem Fahrzeug sinnvoller wäre.

Abschließend kann man sagen, dass sich die 140 Euro, oder wieviel das damals waren sehr gelohnt haben!

Fang bloß erst mal mit dem Basistraining an. Egal wie viel Fahrerfahrung deine Freundin oder du schon habt - die Grenzsituationen bei so einem Basistraining hat man im Alltag so nicht und viele kommen damit im ersten Moment auch überhaupt nicht klar. Da braucht es sehr viel Übung. Ich habe das schon einige Male gemacht und trotzdem bringt mir so ein Basistraining immer noch sehr viel, einfach weil man sehr viel verlernt, wenn man so etwas nur ein Mal im Jahr oder sogar noch seltener macht.

Aber grad die Dynamikplatte, wo man das Heck wieder einfangen muss, ist eine sehr sehr sinnvolle Übung, weil einem das bei jedem Fahrzeug - egal ob Heck- oder Frontantrieb - durchaus mal passieren kann durch schnelles Ausweichen, zu viel Gas etc. Und diese Übung ist neben Bremsen und Ausweichen normalerweise bei jedem Basistraining dabei.

Meine Empfehlung als "Fahrertraining für Arme";)

Im Winter einen leeren, großen verschneiten Parkplatz suchen und das DSC mal halbaus und ganz ausschalten und spielen. Interessant ist z.B. einen großen Kreis im Drift zu fahren und probieren das Heck perfekt quer zu halten. Da bekommt man schnell ein Gefühl, wie schmal der Grat zwischen "Held" und Abflug ist. Oder mal Slalom. Der Hintern geht weg, man meint man fängt ihn und beim Gegenschwung gibt´s den Abflug:D

Meine persönliche nicht nachahmenswerte Version das Fahrzeug im Grenzbereich bei allen Straßenzuständen zu beherrschen: Jugendliche Raserei

Wenn man die ersten Jahre übersteht: Glück gehabt, wenn nicht dann dumm gelaufen.

Ein Fahrertraining macht aber wirklich mit dem eigenen Auto am meisten Sinn. Ich denke auch man sollte nicht direkt nach der Führerscheinprüfung loslegen, weil man noch zu wenig Gefühl für´s Auto hat. Oder eben den Basiskurs machen und dann später den MöchtegernSchumi-Kurs. Wenn man noch nicht relativ sicher unterwegs ist, dann bleibt sonst einfach zu wenig hängen.

Vernünftiger Vorschlag,

aber Achtung, dass keine Randsteinkanten und Laternenpfähle auf dem verschneiten

Parkplatz vorhanden sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er E81, E82, E87 & E88
  7. Fahrtraining mit dem 1er BMW - Erfahrungen?