ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrrad vs LKW immer wieder kracht es an Ampeln

Fahrrad vs LKW immer wieder kracht es an Ampeln

Themenstarteram 29. Mai 2018 um 5:35

Hallo,

man liest es oft in der Zeitung und im Fernsehen waren auch immer wieder Berichte von toedlichen Unfallen mit Radfahren und Abbiegenden LKW. Ich hab selbst viele Jahre LKW gefahren und weiss wie blind man hin und wieder beim rechts Abbiegen ist. Wenn man da nicht genau aufpasst wieviele Radfahrer sich neben einen platzieren waerend der Rotphase, ist es fast unmoeglich alle in den ganzen Spiegeln zu sehen.

Waere es nicht Sinnvoller das Vorbeifahren der Radler an der Ampelkreuzung zu verbieten? Oder noch besser eine Extraampel fuer Radfahrer die nicht gleichzeitig wie die fuer Fahrzeuge schaltet?

Warum werden Jahre lang Test mit Neuerungen an LKW gemacht anstatt an der Kreuzung sofort was zu aendern damit solche Unfaelle nicht passieren?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 29. Mai 2018 um 5:35

Hallo,

man liest es oft in der Zeitung und im Fernsehen waren auch immer wieder Berichte von toedlichen Unfallen mit Radfahren und Abbiegenden LKW. Ich hab selbst viele Jahre LKW gefahren und weiss wie blind man hin und wieder beim rechts Abbiegen ist. Wenn man da nicht genau aufpasst wieviele Radfahrer sich neben einen platzieren waerend der Rotphase, ist es fast unmoeglich alle in den ganzen Spiegeln zu sehen.

Waere es nicht Sinnvoller das Vorbeifahren der Radler an der Ampelkreuzung zu verbieten? Oder noch besser eine Extraampel fuer Radfahrer die nicht gleichzeitig wie die fuer Fahrzeuge schaltet?

Warum werden Jahre lang Test mit Neuerungen an LKW gemacht anstatt an der Kreuzung sofort was zu aendern damit solche Unfaelle nicht passieren?

158 weitere Antworten
Ähnliche Themen
158 Antworten

Zitat:

@Bitboy schrieb am 29. Mai 2018 um 09:31:29 Uhr:

Auf dem Foto ist die neueste Spiegelausrüstung zu sehen, und einigermaßen hell ist es auch.

Wenn du einen Radler gesehen hast und stoppst, stehst du nicht mehr paralell zur Fahrbahn sondern schon schräg, dann helfen dir die neuen Spiegel auch nur noch die Hälfte.

Der Lkw ist BJ 2011 und damit schon vergleichsweise alt.

Die bespiegelung stellt den Standard seit mindestens 10 Jahren dar.

 

edit:

Wenn man schräg vor dem Radfahrer steht, hat man schon einen gravierenden Fahrfehler begangen!

Das Zauberwort heisst Verkehrsbeobachtung

am 29. Mai 2018 um 10:01

Solange viele (zuviele) VT, egal ob LKW PKW Fahrrad, mit Scheuklappen am Verkehr teilnehmen, wird sich daran nichts ändern.

Zitat:

@SharonVinyard schrieb am 29. Mai 2018 um 09:19:51 Uhr:

Natürlich kann das sein.

Damals in der Verkehrserziehung ...

Ja damals und seit wann sind am LKW die 3 Spiegel an der rechten Seite vorgeschrieben und wie viele Unfälle passieren mit den alten Kisten und bei wie vielen Neuen wird einfach nicht ordentlich geguckt?

Gruß Metalhead

Mein Motorrad hat einen Xenon Hauptscheinwerfer und zusätzlich zwei LED Nebelscheinwerfer. Warum nur werde ich ab und zu trotzdem von Autofahrern nicht richtig wahrgenommen? Und jetzt vergleiche ich mal die Ausmaße und Beleuchtung mit einem Fahrrad.

Zitat:

@Bamako schrieb am 29. Mai 2018 um 09:52:51 Uhr:

...

edit:

Wenn man schräg vor dem Radfahrer steht, hat man schon einen gravierenden Fahrfehler begangen!

Das Zauberwort heisst Verkehrsbeobachtung

Da geht es um das schräg stehende Führerhaus des LKW, der am abgesetzten Radweg anhält um die schon vorher wahrgenommen Radfahrer und Fußgänger durch zu lassen. Die Fußgänger- u. Radampel ist grün. Im toten Winkel fährt das nächste Schulkind auf die grüne Ampel zu, dass in keinem LKW-Spiegel in dieser Schrägsituation zu sehen ist. Der LKW fährt für dieses Schulkind unvermittelt an, es radelt nach wie vor immer noch auf eine grüne Ampel zu und kann dann nicht mehr bremsen und wird überrollt. Das ist die tödliche Situation.

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 29. Mai 2018 um 10:15:29 Uhr:

Zitat:

@SharonVinyard schrieb am 29. Mai 2018 um 09:19:51 Uhr:

Natürlich kann das sein.

Damals in der Verkehrserziehung ...

Ja damals und seit wann sind am LKW die 3 Spiegel an der rechten Seite vorgeschrieben und wie viele Unfälle passieren mit den alten Kisten und bei wie vielen Neuen wird einfach nicht ordentlich geguckt?

Gruß Metalhead

Ich finde den Beitrag von @reox dazu sehr passend. Außerdem ist es nicht auszuschließen, dass noch immer LKW unterwegs sind, die eben nicht so bespiegelt sind. Und daher ist die Behauptung, dass ein toter Winkel bei vernünftig eingestellten Spiegeln wegfällt, eben nicht richtig. Zumindest nicht für jeden LKW.

Unterm Strich bleibt aber immer der Radfahrer der Verlierer. Er ist am Ende der Matschfleck auf der Straße, egal ob er Vorfahrt hatte oder nicht. Jeder Autofahrer muss vorausschauend fahren und mit Fehlern von anderen Verkehrsteilnehmern rechnen. Genauso hat auch ein Radfahrer den Verkehr zu beobachten und muss dann eben im schlimmsten Fall auf seine Vorfahrt verzichten, um nicht unter die Räder zu kommen.

Und an einem LKW lässt sich vieles Nachrüsten. Wenn sich ein Radfahrer aber an einem bereits abbiegenden LKW noch dringend vorbeischlängeln will (letzte Woche an der Prinzenstraße/Ritterstraße gesehen), hilft dem Fahrer der zusätzliche Spiegel auch nicht mehr viel.

Das eigentliche Problem ist: Welchem Verkehrsteilnehmer gebe ich die Priorität?

Momentan ist es doch so: Autos, LKW und sonstige Kraftfahrzeuge haben quasi immer Priorität. Nicht umsonst heißen Fußgänger und Radfahrerampeln Bettelampeln.

Es ist doch klar, dass wenn beide Verkehrsteilnehmer grün haben, es zu einem Konflikt kommt. Vermeiden lässt sich das ganz einfach: so bald Fußgänger und Radfahrer grün anfordern, dann haben auch nur diese Verkehrsteilnehmer grün. Alle Kraftfahrzeuge haben dann rot. Nur, damit wird der Kraftfahrzeugverkehr ausgebremst. Und das ist politisch leider nicht gewollt. Die haben nach wie vor in der Stadt Priorität.

Hallo,

ich lernte in der Fahrschule, an Ampeln möglichst weit rechts zu stehen (auch bei vorhandenem Radweg), damit keine Radler vorbei können. Aus Eigenschutz würde ich das konsequent praktizieren.

 

Grüße,

diezge

Zitat:

@augenauf schrieb am 29. Mai 2018 um 12:16:05 Uhr:

Das eigentliche Problem ist: Welchem Verkehrsteilnehmer gebe ich die Priorität?

Momentan ist es doch so: Autos, LKW und sonstige Kraftfahrzeuge haben quasi immer Priorität. Nicht umsonst heißen Fußgänger und Radfahrerampeln Bettelampeln.

Ich dachte Bettelampeln wären Diejenigen, bei denen man als Fußgänger erst nach einem Knopfdruck grün bekommt?

Dass die KFZ Priorität haben, stimmt doch auch nicht - sobald beide grün haben, haben doch die Fußgänger Priorität... und dummerweise halt auch geradeausfahrende Fahrräder ggü. rechts abbiegenden KFZ.

Zitat:

@bemymonkey schrieb am 29. Mai 2018 um 15:57:47 Uhr:

Zitat:

@augenauf schrieb am 29. Mai 2018 um 12:16:05 Uhr:

Das eigentliche Problem ist: Welchem Verkehrsteilnehmer gebe ich die Priorität?

Momentan ist es doch so: Autos, LKW und sonstige Kraftfahrzeuge haben quasi immer Priorität. Nicht umsonst heißen Fußgänger und Radfahrerampeln Bettelampeln.

Ich dachte Bettelampeln wären Diejenigen, bei denen man als Fußgänger erst nach einem Knopfdruck grün bekommt?

Dass die KFZ Priorität haben, stimmt doch auch nicht - sobald beide grün haben, haben doch die Fußgänger Priorität... und dummerweise halt auch geradeausfahrende Fahrräder ggü. rechts abbiegenden KFZ.

So sieht's aus. Nicht jede Fußgänger- oder Fahrradampel ist eine Bettelampel.

Und meistens (nicht immer) werden solche Ampeln auch nur da aufgestellt, wo nur wenig Fußgänger oder Radfahrer eine Straße kreuzen wollen.

Egal wie viele Spiegel ein LKW verordnet bekommt, der Fahrer hat immer noch nur zwei Augen die sich nicht so einfach wie zwei Kameras getrennt bewegen lassen. Dazu kommt das der Mensch nur einen kleinen Teil scharf sieht und der Rest des Sichtfeldes ist eher Unscharf, man sieht das was da ist aber nicht was, dazu muss man dann konkret drauf schauen.

Und wenn der LK-Fahrer beim Abbiegen die linken Spiegel im Auge hat um die neben Ihm fahrenden nicht abzuräumen reicht die Zeit für einen Radler locker um sich unbemerkt in den toten Winkel zu begeben.

Es gibt ja einige Untersuchungen die testen was ein Fahrer bewusst sieht und was nicht. Dazu werden mehrere Kameras benutzt um das ganze Sichtfeld zu beackern und eine Pupillengesteuererte die zeigt wohin der Fahrer schaut und was Er sieht. Wenn man dann die Bilder zusammenfügt sieht man auch was der Fahrer nicht sehen konnte und wenn man dann noch den Fahrer fragt was er alles sah erkennt man das er fast nichts gesehen hat, bzw er es bewusst sah.

Irgendwo war da auch ein Test mit LKWs und da wurde deutlich das vor lauter Kontrolle der Spiegel der Blick aus der Frontscheibe recht sparsam ausfällt.

War nicht Uninteressant aber hinterher nirgend mehr zu finden.

Themenstarteram 29. Mai 2018 um 16:32

Zitat:

@Bleikugel schrieb am 29. Mai 2018 um 08:04:41 Uhr:

Tja, meistens selber schuld. Ich bin die Tage viel mit dem Rad unterwegs und immer und immer wieder müssen Radfahrer (viele sogar noch bei rot) rechts an den Autos/LKW vorbeiziehen.

Genau das sieht die Verkehrsplanung oft genug vor:

Wenn Radfahrerampeln vorhanden sind, gilt die Ampel an der Fahrbahn nur für KFZ. Die Ampeln haben eine versetzte Grünphase, damit die Räder nicht direkt neben den KFZ stehen oder rumrollen.

Ein anderer Ansatz ist es, ganz vorne an der Ampel eine Fläche zu markieren, wo die Radfahrer im Blickfeld der KFZ warten sollen.

am 29. Mai 2018 um 19:08

Das Video erklärt es sehr gut. Sobald der LKW auch nur ein bißchen schräg steht, sieht man gar keinen Radfahrer mehr.

Ich bin letztes auch bei einem Spurwechsel trotz Spiegel und Schulterblick einem Porsche vor das Auto gefahren. Ich kann es mir auch nur mit dem schrägen Winkel zur Fahrbahn erklären. Die nicht sphärischen Spiegel sind nicht zu gebrauchen.

Zitat:

@diezge schrieb am 29. Mai 2018 um 12:33:32 Uhr:

ich lernte in der Fahrschule, an Ampeln möglichst weit rechts zu stehen (auch bei vorhandenem Radweg), damit keine Radler vorbei können. Aus Eigenschutz würde ich das konsequent praktizieren.

Das ist aber eine gefährliche, weil trügerische Schlussfolgerung. Erstens können die Radler auch neben der Fahrbahn fahrend rechts auftreten (bspw Rad/Fussweg) und Vorfahrt haben und zweitens musst du zum „ganz rechts stehen“ auch nach rechts steuern und hast dabei in bestimmten Situationen trotzdem bereits das hier beschriebene Problem.

Zitat:

@Leclatcestmoi schrieb am 29. Mai 2018 um 19:08:40 Uhr:

Die nicht sphärischen Spiegel sind nicht zu gebrauchen.

Ich vermute, dass die sphärischen allerdings recht deutlich verkleinern(?)

Auffallend finde ich, dass sich auf Motor-Talk auch LKW Fahrer nicht unbedingt einig sind, ob der tote Winkel denn nun existiere oder nicht. Ich denke aber, dass man speziell die Situation „Kabine steht eingewinkelt (weil eingelenkt)“ nicht vergessen sollte.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Fahrrad vs LKW immer wieder kracht es an Ampeln