ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger : Anfägerfragen

Fahranfänger : Anfägerfragen

Themenstarteram 29. Oktober 2016 um 23:44

Guten Abend zusammen!

Ich hoffe ich bin hier in der richtigen Abteilung.Und zwar bin ich zur Zeit auf der Suche nach dem ersten Auto und stoße dabei auf sehr viele,die auf dem ersten Blick perfekt,auf dem zweiten allerdings wieder irgendwelche Mängel aufweisen.

Bevor wir allerdings dazu kommen,hätte ich noch ein paar,man könnte sagen "Anfängerfragen"?! :

- Liege ich richtig in der Annahme,dass Diesel Autos vom Spritverbrauch billiger sind als Beziner ?

- Inwiefern spielt der Hubraum mit in den Spritverbrauch? Ist die Faustregel,je mehr Hubraum desto weniger Spritverbrauch ( Wenn wir davon ausgehen,dass sich 2 Autos in Gewicht und Leistung nicht unterscheiden)

- Stimmt es,dass BMWs und Audi sich nicht unbedingt als erstes Auto eignen,da diese im Gegensatz zu anderen Autos zb VW Golf mehr Sprit verbrauchen und auch weil es mehr kosten würde diese zu reparieren falls mal was kaputt geht?

Ich suche folgendes Auto :

  1. bevorzugt Diesel

  2. um die 100 PS Budget
  3. liegt bei max. 5500
  4. von den Marken BMW,Audi oder VW
  5. unbedingt eins,dass Spritsparend fährt

 

Vielen lieben Dank!

Beste Antwort im Thema

Hör auf, den rappeligen, billig verarbeiteten Aygo mit nem Yaris zu vergleichen. Da liegen Welten dazwischen!

Bist Du so ein automobiles Minimum schonmal gefahren?

76 weitere Antworten
Ähnliche Themen
76 Antworten
am 30. Oktober 2016 um 0:02

Zitat:

- Liege ich richtig in der Annahme,dass Diesel Autos vom Spritverbrauch billiger sind als Beziner ?

Wenn man Autos gleicher Bauart und Motorleistung

vergleicht stimmt das.

Zitat:

- Inwiefern spielt der Hubraum mit in den Spritverbrauch? Ist die Faustregel,je mehr Hubraum desto weniger Spritverbrauch ( Wenn wir davon ausgehen,dass sich 2 Autos in Gewicht und Leistung nicht unterscheiden)

Eher das Gegenteil mehr Hubraum mehr Verbrauch.

Der Zylinder muß ja gefüllt sein.

Nicht umsonst geht alles auf Downsizing hinaus.

Aber da kommt noch wichtiger Indikator dazu,

der Wirkungsgrad.:D

Darum so pauschal schlecht mit ja oder nein zu beantworten,

da es sowohl diese als auch diese Motoren gibt.:D

Zitat:

- Stimmt es,dass BMWs und Audi sich nicht unbedingt als erstes Auto eignen,da diese im Gegensatz zu anderen Autos zb VW Golf mehr Sprit verbrauchen und auch weil es mehr kosten würde diese zu reparieren falls mal was kaputt geht?

So pauschal ist stimmt das nicht.

BMW und Audi sind zb. bei

Werkstattstundenlöhnen Arsch teuer,

aber mit solch alten Karren geht niemand

mehr zum Markenhändler.

Ersatzteile sind meist nicht

viel, aber je nach Art oft teurer wie

bei Ford, VW oder Opel.

Auch hier kommt es auf das Auto und Bauteil an.

Aber ein 1 BMW oder A3 sind ähnlich

sparsam wie ein vergleichbarer Golf.

Zitat:

bevorzugt Diesel

Warum fährst du soviel?

Oft ist bei der Preisliga viel Bodensatz dabei.

Zitat:

um die 100 PS Budget

Da gibts mehr als genug Auswahl.

Zitat:

liegt bei max. 5500

Auch da ist genug Auswahl.

Zitat:

von den Marken BMW,Audi oder VW

Je Premiumhafter um so älter und je mehr Kilometer

haben die Fahrzeuge in der Preisliga runter.

Zitat:

unbedingt eins,dass Spritsparend fährt

Ist klar, nur sollten die ganzen anderen Kosten

nicht ausgeblendet werden, den die sind insgesamt

wesentlich höher als die Spritkosten.

Ja die sind ca 20% sparsamer.

Nein, deine Hubraumregel, existiert erstens nicht und zweitens gibt es keine Faustregel, da es eben auf viele Faktore ankommt.

Nein, Audi BMW etc verbrauchen nicht mehr, sind aber in der Wartung oft etwas teuerer, obwohl man hier auch keine pauschale Aussage treffen kann.

Achja außer Sprit muss noch Versicherung, Steuer, Reinigung, Inspektion, Reifen, Bremsen, Beleuchtung, Batterie, halt so Kleinigkeiten bezahlt werden. Dazu kommt noch der Wertverlust beim Verkauf. Sprit ist eben nicht alles.

Pauschal gesagt brauchen Diesel 1-2 Liter weniger als Benziner.

Pauschal gesagt brauchen Dieselautos 0-1,5, Benziner 0,5-2 Liter mehr als angegeben (realistische Werte gibt es auf Spritmonitor)

Pauschal gesagt gibt es keine Spritsparwunder innerhalb einer Leistungsklasse. In der Realität unterscheidet sich der Spritverbrauch höchstens 1-1,5 Liter.

Zu 1: weshalb Diesel? Wird in dem Budget relativ alt und viel gelaufen sein

Zu 4: weshalb von diesen Marken? Es gibt noch andere, die Punkt 3 und 5 erfüllen, evtl sogar besser. Mit Deinem Budget gibt's da von Deinen Wunschmarken nur recht alte Fahrzeuge

Ich würde die Suche nach Benzinern und anderen Marken ausweiten, vielleicht bist Du überrascht was es so gibt (?)

Als Fahranfänger sollte man nicht auf Marke und PS schauen, sondern auf Versicherungseinstufung, Verbrauch und Kosten für Verschleiß und Wartung.

Ansonsten wird das 1. Auto ein richtiges Groschengrab.

Zitat:

- Liege ich richtig in der Annahme,dass Diesel Autos vom Spritverbrauch billiger sind als Beziner ?

Ja aber alle anderen Kosten sind höher.

Zitat:

- Inwiefern spielt der Hubraum mit in den Spritverbrauch? Ist die Faustregel,je mehr Hubraum desto weniger Spritverbrauch ( Wenn wir davon ausgehen,dass sich 2 Autos in Gewicht und Leistung nicht unterscheiden)

Der mit mehr Hubraum wird bei höheren Geschwindigkeiten etwas sparsamer sein, bei langsamerer Fahrt der kleine Motor.

Zitat:

- Stimmt es,dass BMWs und Audi sich nicht unbedingt als erstes Auto eignen,da diese im Gegensatz zu anderen Autos zb VW Golf mehr Sprit verbrauchen und auch weil es mehr kosten würde diese zu reparieren falls mal was kaputt geht?

Audi benutzt zum größtenteil die gleichen Motoren wie ein VW die nehmen sich nichts die Ersatzteile sind aber teurer.

Zitat:

Ich suche folgendes Auto :

  1. bevorzugt Diesel

  2. um die 100 PS Budget
  3. liegt bei max. 5500
  4. von den Marken BMW,Audi oder VW
  5. unbedingt eins,dass Spritsparend fährt

- Diesel nur wenn du viel fährst und keine Umweltzone vor der Tür hast.

- Joa sollte kein Problem sein

- Dafür bekommt man was vernünftiges

- Schau dich lieber nochmal um für das Geld bekommst du mehr und bessere Autos (Jünger, weniger km) bei anderen Marken

- ein alter Diesel oder ein Ersatzteil von einem Premium Modell kann dich ganz schnell mal dein Monats Budget für Sprit kosten ich würde mir diese Kombination nochmal ganz genau überlegen.

Hier mal ein interessanter Artikel zum lesen.

http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...iel-geld-sparen-7283475.html

Diese Behauptungen von teuren Ersatzteilen bei Premiumfahrzeugen ist schlichtweg falsch. Natürlich ist ein Hightech V8 motor in der S-klasse teuer als der 80er Jahre 4 Zylinder im Dacia.

Bei Ersatzteilen liegen die Premiumfahrzeugen im Mittelfeld und die hier immer meistgenannten "besseren Alternativen" sind meistens teurer.

wenn Du ein Auto in Erwägung ziehst, dann nudel auch gleich die Versicherungsfrage durch (bei einem Versicherungsvergleich, aber nicht bei diesen Nervensägen mit den tanzenden Dicken - die gehen einem nur auf den S*ck).

Den Preis, den Du da kriegt, kannst Du online sicher buchen, aber Du rufst besser bei der Versicherung an, und lässt Dir ein eigenes Angebot ausrechnen. Wird günstiger.

Und wenn Du den Preis fertig hast, wirst Du erkennen, dass die Versicherung für Fahranfänger grundlegend unfinanzierbar ist, wenn der wagen mehr als 50 PS hat, und in Statistiken überhaupt auftaucht (wie z.B. ein Golf oder A3). Mit einem Chrysler Le Baron wärst Du auf einer relativ sicheren Seite :-) Im Ernst - nicht nur nach Technik schauen, sondern auch, was Du dafür berappen musst.

Einfacher wird es, wenn Deine Eltern mit einem Zweitwagen "einspringen". Aber selbst dann kann ein Golf schon ziemlich teuer werden (je nach Wohnregion).

@azrazr die Einstufung bei der Versicherung nach Leistung existiert in Deutschland nicht. Ein 300PS Fahrzeug kann billiger in der Versicherung sein als ein 45 PS corsa

Stimmt. Nur indirekt sind Fahrzeuge mit mehr PS oft schlechter eingestuft als die mit weniger PS. Ein SLK 230 von 1998 ist jedenfalls drastisch billiger als ein Golf VI 2.0 TDI, was ja Deine Aussage bestätigt. Aber ein Corsa ist wohl billiger als ein Insignia (schätze ich).

- Diesel sind günstiger an der Tankstelle, aber ansonsten teurer (Anschaffung, Versicherung, Steuer, Wartungsarbeiten). Und alte Diesel sind weitaus öfter vom Aus bedroht als Benziner (durch hohe Steuern, Umweltzonen, etc.)

- Im Bereich um 5000 Euro bekommt man schon brauchbare Diesel-Autos, aber am wenigsten von Audi, BMW oder Mercedes. Die sind nämlich auch im Alter noch recht beliebt, weil sie in gewissen Regionen östlich und südlich von Deutschland als Statussymbil gefragt sind - und dort schert sich niemand um Abgasverhalten oder Partikelfiltertechnik.

- Ersatzteile sind bei Audi, BMW und MB oftmals auch nicht teurer, aber die Stundenlöhne in den Markenwerkstätten sind es. Ein Glastempel will auch finanziert sein. Dafür ist die Ersatzteilversorgung bei den Premiummarken meist besser, vor allem bei MB.

- Von Nicht-Premiummarken bekommst Du für das selbe Geld ein jüngeres Auto mit weniger Kilometern. Dann fallen dadurch in der Regel einfach weniger Ersatzteile an - eine Lichtmaschine, die noch ne Weile hält, ist besser als eine neue bei Audi, BMW oder Mercedes zu kaufen.

- bei Dieselmotoren würde ich eindeutig Mercedes bevorzugen, da bekommt man noch am ehesten Langzeitqualität. Leider rosten die MB aus der Zeit vor 10-15 Jahren sehr gerne. Vielleicht eine nackte A-Klasse in heller Farbe der zweiten Generation, die ist auch bei typischen osteuropäischen Klienten wenig beliebt.

Zitat:

@azrazr schrieb am 30. Oktober 2016 um 14:54:53 Uhr:

Stimmt. Nur indirekt sind Fahrzeuge mit mehr PS oft schlechter eingestuft als die mit weniger PS. Ein SLK 230 von 1998 ist jedenfalls drastisch billiger als ein Golf VI 2.0 TDI, was ja Deine Aussage bestätigt. Aber ein Corsa ist wohl billiger als ein Insignia (schätze ich).

Also der corsa d mit 60 ps ist zumindest in der Haftpflichtversicherung teurer als der insignia opc mit 320ps :D

Zitat:

@conqueror333 schrieb am 30. Oktober 2016 um 15:12:44 Uhr:

Zitat:

@azrazr schrieb am 30. Oktober 2016 um 14:54:53 Uhr:

Stimmt. Nur indirekt sind Fahrzeuge mit mehr PS oft schlechter eingestuft als die mit weniger PS. Ein SLK 230 von 1998 ist jedenfalls drastisch billiger als ein Golf VI 2.0 TDI, was ja Deine Aussage bestätigt. Aber ein Corsa ist wohl billiger als ein Insignia (schätze ich).

Also der corsa d mit 60 ps ist zumindest in der Haftpflichtversicherung teurer als der insignia opc mit 320ps :D

:-)

Wie gesagt - stimmt. Deswegen diese Versicherungsabfrage bei jedem Wagen, das interessiert, vor der Kaufentscheidung auchnoch durchnudeln.

Denn GENAU diesen Fehler, Obiges nicht zu tun, habe ich 2x getan. 1x habe ich den Schock meines Lebens gekriegt (von Golf VI 2.0 TDI auf BMW 320d), einmal die Erleichterung schlechthin (bei der Spontanen Kaufzusage für einen SLK230 von 1998). Letzterer ist in der Versicherung auf dem Niveau eines VW Polo :-)

Themenstarteram 31. Oktober 2016 um 15:56

So,erstmal möchte ich mich ganz herzlich bei allen für ihre Beiträge bedanken.Ich habe mittlerweile 2 Autos gefunden,die mit Kompris passen könnten.Ich würde mich sehr freuen wenn ihr mal drüber schauen könntet :D

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Wie siehts es bei den beiden bezüglich des Ziels,pro Monat so wenig wie möglich ausgeben,aus?

Vielen lieben Dank!

am 31. Oktober 2016 um 16:08

Beides gute Wagen der Yaris wäre

mir trotz der wenigen Kilometer zu teuer.

Versicherungsmäßig sind die beiden sehr ähnlich,

Haftpflichtklasse 16 und 17 ist ganz gut.

der Focus ist beim Tanken aber teurer durch Mehrverbrauch.

Der Toyota hat relativ teure Ersatzteile, die aber

sehr selten benötigt werden durch seine robustheit.

Im Endeffekt ist der Yaris etwas billiger im

laufenden Unterhalt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Fahranfänger : Anfägerfragen