ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. F 800 GS - mehr Licht oder Schatten?

F 800 GS - mehr Licht oder Schatten?

Themenstarteram 16. Juni 2010 um 22:34

Ich hatte schon länger auf eine Reiseenduro gewartet, die nackt und leer unter 200 kg auf die Waage bringt. Es hätte auch eine Japanerin sein dürfen, doch von dort kam nichts und so wurde es eine BMW.

Der Windschild ein wenig kurz, die Spiegel etwas zu stylisch, die Handprotektoren ohne Wind- und Wetterschutz, die Sitzbank bretthart und das Topcase fasst nicht mal einen Helm. Dazu ein Motorschutzbügel, der mehr hübsch als zweckmäßig ist.

Bis auf das Topcase habe ich alle erwähnten Schwächen kostenaufwendig ausgebügelt.

Was bleibt und geworden ist: ein gutes Tourenmotorrad, das sich erst durch den Zubehörhandel seiner Bestimmung nähert, für alle Wege mit einem drehfreudigen und sparsamen Motor.

Sowohl das serienmäßige Bordwerkzeug als auch der erweiterte Bordwerkzeugsatz sind eine Erwähnung kaum wert. Keiner bei BMW weiß was reingehört. Wenn Du etwas vermißt, sagt Dir keiner ob zu recht und wo Du es herbekommst. BMW ist halt vom Service her nur für betreutes Fahren ausgerichtet. Spiegel einstellen oder Kette spannen: komm zu uns in die Werkstatt! Der erfahrene Schrauber wird enttäuscht und der Laie verarscht. Muß das sein?

Die F 800 GS wird von BMW leicht und preiswert gerechnet. Aber unter 200 kg kriegst Du sie nicht und unter 11.000 € macht sie keinen Sinn.

Werbung geht halt vor ehrlicher Qualität

Vielleicht macht Honda ja irgendwann doch einmal ein Angebot.

Ähnliche Themen
12 Antworten

naja - das lässt sich aber doch eigentlich alles bei einer Besichtigung beim Händler und spätestens bei einer Probefahrt feststellen.

Und warum muss es unter 200kg sein?

Und warum keine gebrauchte Japanerin mit Werkzeug, mit weicher Sitzbank und ohne stylische Spiegel. Die gibt es sicherlich für weniger als € 11.000,-

Gruß

Marc

-der sich nach der Probefahrt für die F800R entschieden hat-

Tja, merkwürdiger Weise gibt es so Nischen, wo ein Hersteller ganz alleine sich tummeln darf.

BMW in der Klasse der geländetauglichen, mittleren Reiseenduro mit Leistung.

Honda z.B. in der Klasse der mittleren Tourenmoppeds (Deauville).

Zu beiden gibt es kein wirklich vergleichbares Motorrad von anderen. Von daher muss man sie nehmen

oder ganz andere Kompromisse machen. Eine Transalp ist keine Alternative zur F800GS, genau wie eine

F800ST keine Alternative zur Deauville ist.

Verstehe ich auch nicht warum er die überhaupt gekauft hat. Man kann sich ja schließlich auch vorher schlau machen. Entweder über Foren, über Bekannte und wie schon erwähnt beim Händler durch eine Probefahrt.

Aber nachher rumheulen verstehe ich nicht.

Zitat:

Original geschrieben von KapitaenLueck

Verstehe ich auch nicht warum er die überhaupt gekauft hat. Man kann sich ja schließlich auch vorher schlau machen. Entweder über Foren, über Bekannte und wie schon erwähnt beim Händler durch eine Probefahrt.

Aber nachher rumheulen verstehe ich nicht.

Naja - ist doch bestimmt jedem schon einmal passiert das er sich "verkauft" hat. Ich bin da keine Ausnahme.

Aber dann ist nicht das Produkt schuld, sondern ich habe einen Fehler gemacht.

Gruß

Marc

Muss ich dir leider ein wenig wiedersprechen. Bei so einem Produkt, was auch noch eine menge Geld kostet, mache ich mich vorher schlau. Vor allen Dingen bei so offensichtlichen Sachen, die ihm nachher nicht gefallen haben, wäre es ein leichtes gewesen.

Wenn man beschissen wird durch vortäuschen falscher Tatsachen ist das natürlich ganz was anderes! Aber das war ja hier nicht der Fall.

Außerdem werden fast zu 90% den Bedürfnissen ihrer Fahrer angepasst.

Mit dem Schrauben ist das ja auch so eine Sache. Wenn man Schrauben kann hat man Werkzeug oder besorgt es sich halt. Wenn man keine Ahnung hat sollte man sowieso lieber schrauben lassen.

Aber bei deinem letzten Satz gebe ich dir uneingeschränkt Recht!

 

Zitat:

Original geschrieben von V70Soest

Zitat:

Original geschrieben von KapitaenLueck

Verstehe ich auch nicht warum er die überhaupt gekauft hat. Man kann sich ja schließlich auch vorher schlau machen. Entweder über Foren, über Bekannte und wie schon erwähnt beim Händler durch eine Probefahrt.

Aber nachher rumheulen verstehe ich nicht.

Naja - ist doch bestimmt jedem schon einmal passiert das er sich "verkauft" hat. Ich bin da keine Ausnahme.

Aber dann ist nicht das Produkt schuld, sondern ich habe einen Fehler gemacht.

Gruß

Marc

am 18. Juni 2010 um 20:12

@ Quaeker:

Vielleicht hätte die V-Strom 650 von Suzuki all das gehabt, was Du suchst.

Da sitzt Du bequem drauf, der Motor ist top und ansonsten ist alles inclusive, ABS, vernünftiger Windschutz.

Beim Zubehör wie Koffer und Top-Case wärst Du auch noch besser weggekommen.

Gruß.

 

 

Themenstarteram 18. Juni 2010 um 21:15

N´Abend zusammen!

Bin überrascht: Doch ein recht starkes Echo.

Will´s gleich vorwegnehmen: Bin mit dem Motorrad nicht unglücklich, hätte nur gedacht, daß die Komponenten besser passen.

Und schlecht vorbereitet war ich auch nicht: Testzeitschriften habe ich alle gelesen. In Foren gab es im Winter/Frühjahr 2006 nicht viel zu der Kiste, da noch zu neu!

Angeschaut habe ich sie. Probe gefahren bin ich sie auch.

Aber in 1 Std. kannst Du die Sitzbank nicht beurteilen, wenn es erst nach 1,5 Std. wehtut. (Und der Motor und das Fahrwerk hat nie enttäuscht.) Topcase z. B. hat die Testmaschine nicht und Handprotektoren etc. auch nicht.

Beide letzt genannnten Komponenten hatte ich vorher nie. Also auch keinen Ansatz für Vergleiche.

Den Bordwerkzeugsatz kannst du als Laie nicht beurteilen. Du liest nur der serienmäßige erlaubt nicht einmal das Spannen der Kette, der erweiterte schon etc. Und zum Kette spannen, Öl wechseln, Scheibe montieren etc. muß/sollte man weder studiert haben, noch ein Schrauber mit eigener Werkstatt sein. Das schafft im Normalfall jeder, der auch ein Ikea Regal aufbauen kann.

Ich denke, das ist das Lehrgeld, das man zahlt wenn man sich auf etwas neues einläßt, z. B. wie ich die Klasse wechselt, von Naked-Bike auf Reiseenduro.

Das mit den 200 kg war für mich nur ein ungefährer Anhalt, da die Großvolumigen Enduros (!000 ccm und mehr) eh bei ca. 250 kg liegen.

Man muß die Kisten ja auch im Stand bewegen und im schlimmsten Fall auch mal aufheben.

Ich will auch nicht rumheulen, sondern suche nur den Austausch möglichst mit Leuten, die die Kiste mal kennengelernt haben oder selber besitzen.

Sind denn die Japaner oder Italiener konsequenter in der Umsetzung? Kriegt man da die "besseren", die passenderen Komponenten?

Ist die Leistung fürs Geld (objektiv) ehrlicher?

Also, zum Schrauben muss man nicht studiert haben. Könnte aber beim Lesen der Reparaturanleitung helfen:D.

Und Leute die keine Ahnung haben sollten die Finger vom Kette spannen lassen. Kann ins Auge gehen. Upps, gut das ich Kardan und Riemen habe.

Zitat:

Original geschrieben von Quaeker

N´Abend zusammen!

Bin überrascht: Doch ein recht starkes Echo.

Will´s gleich vorwegnehmen: Bin mit dem Motorrad nicht unglücklich, hätte nur gedacht, daß die Komponenten besser passen.

Und schlecht vorbereitet war ich auch nicht: Testzeitschriften habe ich alle gelesen. In Foren gab es im Winter/Frühjahr 2006 nicht viel zu der Kiste, da noch zu neu!

Angeschaut habe ich sie. Probe gefahren bin ich sie auch.

Aber in 1 Std. kannst Du die Sitzbank nicht beurteilen, wenn es erst nach 1,5 Std. wehtut. (Und der Motor und das Fahrwerk hat nie enttäuscht.) Topcase z. B. hat die Testmaschine nicht und Handprotektoren etc. auch nicht.

Beide letzt genannnten Komponenten hatte ich vorher nie. Also auch keinen Ansatz für Vergleiche.

Den Bordwerkzeugsatz kannst du als Laie nicht beurteilen. Du liest nur der serienmäßige erlaubt nicht einmal das Spannen der Kette, der erweiterte schon etc. Und zum Kette spannen, Öl wechseln, Scheibe montieren etc. muß/sollte man weder studiert haben, noch ein Schrauber mit eigener Werkstatt sein. Das schafft im Normalfall jeder, der auch ein Ikea Regal aufbauen kann.

Ich denke, das ist das Lehrgeld, das man zahlt wenn man sich auf etwas neues einläßt, z. B. wie ich die Klasse wechselt, von Naked-Bike auf Reiseenduro.

Das mit den 200 kg war für mich nur ein ungefährer Anhalt, da die Großvolumigen Enduros (!000 ccm und mehr) eh bei ca. 250 kg liegen.

Man muß die Kisten ja auch im Stand bewegen und im schlimmsten Fall auch mal aufheben.

Ich will auch nicht rumheulen, sondern suche nur den Austausch möglichst mit Leuten, die die Kiste mal kennengelernt haben oder selber besitzen.

Sind denn die Japaner oder Italiener konsequenter in der Umsetzung? Kriegt man da die "besseren", die passenderen Komponenten?

Ist die Leistung fürs Geld (objektiv) ehrlicher?

am 19. Juni 2010 um 21:03

...also ich häng den Helm immer an den Lenker - und Mittags ist auch wenig Schatten.

Obwohl: ne bessere Gabel mit einstellbarer Dämpfung, ein besseres Federbein, deutlich bessere Vorderradbremse, die hohe Sitzbank (Probefahrten beim Anbieter möglich) von Touratech, statt Tacho und Drehzalmesser etc. ein vernünftiges Multiinstrument und einen vernünftigen elektrisch angetriebenen Roadbookhalter wären ein guter Anfang.

Grüße

am 20. Juni 2010 um 1:25

Zitat:

Original geschrieben von G_F_Moench

...also ich häng den Helm immer an den Lenker - und Mittags ist auch wenig Schatten.

Obwohl: ne bessere Gabel mit einstellbarer Dämpfung, ein besseres Federbein, deutlich bessere Vorderradbremse, die hohe Sitzbank (Probefahrten beim Anbieter möglich) von Touratech, statt Tacho und Drehzalmesser etc. ein vernünftiges Multiinstrument und einen vernünftigen elektrisch angetriebenen Roadbookhalter wären ein guter Anfang.

Grüße

Klasse:D

am 20. Juni 2010 um 21:31

Zitat:

Original geschrieben von Quaeker:

 

Zitat:

Sind denn die Japaner oder Italiener konsequenter in der Umsetzung?     Ja!

Zitat:

Kriegt man da die "besseren", die passenderen Komponenten?     Ja!

Zitat:

Ist die Leistung fürs Geld (objektiv) ehrlicher?   Ja!... und vor allem preiswerter!

Gruß.

am 20. Juni 2010 um 21:55

Einzelmeinungen sind immer! Objektiv. Ich fang doch keinen Krach mit mir selbst an. Wo sind wir denn.

Grüße

PS: Meine Frau hat sich jetzt eine Yamaha gekauft. Sie kannte halt die Marke von ihrem Klavier her.

Da sieht man wies geht. Obwohl, WR 250, leicht, 30 PS Straßenzugelassen, sehr handlich, bei RaceTech niedriger gelegt. Macht einen sehr guten Eindruck - BMW hat da nix im Programm!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. F 800 GS - mehr Licht oder Schatten?