ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Exzenterschleifer - Polieren

Exzenterschleifer - Polieren

Themenstarteram 1. Juli 2016 um 9:26

Liebe Motor-Talkler,

wie die meisten von euch hier, möchte auch ich mein Auto polieren. Da ich Anfänger bin, habe ich versucht mir Tips in diesem Forum zu holen.

Leider muss ich sagen, das ich es nicht mehr blicke :-( Ich bin überfordert !! Was in einem Thread noch gelobt wird ist in einem anderen schon wieder total falsch. Ich bin, seit dem ich das lesen hier gestartet habe, verwirrter als vorher.

1. Was in fast allen Beiträgen bestätigt wird, ist das das Polieren mit Maschine ein besseres Ergebniss liefert als von Hand. Auch sind Exzenter-Maschinen zu bevorzugen. Check - hab ich verstanden!!

2. Allerdings gibt es keine Einigung in Ausführung der Maschine, was Leistung, Größe Polierteller, Anzahl Schwingungen und Ausführung der Maschine angeht. Könnte mir jemand bei diesen offenen Fragen weiter helfen?

Ich habe einen Exzenterschleifer zuhause, eher ein Werkstatt- als Poliergerät. Kann man solche Geräte grundsätzlich nutzen mit den richtigen Aufsätzen? (in meinem Fall AEG EX 150 ES)

Welche Leistung ist zu empfehlen für den Heimanwender? (ich habe gelesen das etwas bei 220Watt eher zu wenig ist)

Welche Schwingzahl ist zu empfehlen? (ich habe gelesen das zu hoch nicht gut ist, aber was ist zu hoch?)

3. Auch gibt es wenig Klarheit für die Aufsätze bei den Maschinen. Zig Hersteller wurden genannt, zig Materialien wurden empfohlen und in anderen Beiträgen wieder verteufelt.

Was ist zu empfehlen für den Heimanwender zum Polieren und Wachs auftragen? (Ich habe gelesen das man Fell nicht nutzen soll)

 

Entschuldigt bitte diesen ewig langen Text, aber ich musste mir das mal von der Seele schreiben.

Ich würde mich über aussagekräftige Antworten Freuen.

Viele Grüße

nuclearstar

Beste Antwort im Thema

Hallo

die Fahrzeugaufbereitung ist natürlich ein sehr weites Feld. Unterschiedlicher Lackzustand, Lackhärten und dann die sehr unterschiedlichen Ansprüchen der User. Was dem einen als Ergebnis reicht und er sein Ziel erreicht hat, veranlasst den nächsten seine Poliermaschine anzuwerfen um auch noch den letzten Defekt, oft nur unter einem starken Scheinwerfer zu sehen, zu beseitigen. Daher kommen natürlich auch unterschiedliche Ratschläge, bei manchen Tipps graut es mir dann.

Jeder User hat natürlich auch seine Lieblingsprodukte, es gibt auch keinen User, der alle Produkte kennt bzw. probiert hat.

Zu erst ist es sehr wichtig hier ziemlich genau anzugeben was erreicht werden soll, damit wir hier erstmal einen Nenner finden.

Zu deinem Exzenterschleifer: Der ist nicht zur Fahrzeugaufbereitung geeignet.

Schau dir dazu mal die Blogs an. Es gibt auch noch günstigere Poliermaschinen als in dem Blog, die ihre Arbeit gut verrichten. Wenn du möchtest dazu später mehr.

In der FAQ (wenn noch nicht gelesen, dann wird es Zeit :) ) ist am Ende ein Vordruck, der ausgefüllt werden sollte und unbedingt Bilder vom Lackzustand einstellen. Stell es hier ein und du bekommst vernünftige Ratschläge, die auch funktionieren. Ich empfehle z.B. nur Sachen, die ich auch benutze oder benutzt habe und damit zufrieden bin.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo

die Fahrzeugaufbereitung ist natürlich ein sehr weites Feld. Unterschiedlicher Lackzustand, Lackhärten und dann die sehr unterschiedlichen Ansprüchen der User. Was dem einen als Ergebnis reicht und er sein Ziel erreicht hat, veranlasst den nächsten seine Poliermaschine anzuwerfen um auch noch den letzten Defekt, oft nur unter einem starken Scheinwerfer zu sehen, zu beseitigen. Daher kommen natürlich auch unterschiedliche Ratschläge, bei manchen Tipps graut es mir dann.

Jeder User hat natürlich auch seine Lieblingsprodukte, es gibt auch keinen User, der alle Produkte kennt bzw. probiert hat.

Zu erst ist es sehr wichtig hier ziemlich genau anzugeben was erreicht werden soll, damit wir hier erstmal einen Nenner finden.

Zu deinem Exzenterschleifer: Der ist nicht zur Fahrzeugaufbereitung geeignet.

Schau dir dazu mal die Blogs an. Es gibt auch noch günstigere Poliermaschinen als in dem Blog, die ihre Arbeit gut verrichten. Wenn du möchtest dazu später mehr.

In der FAQ (wenn noch nicht gelesen, dann wird es Zeit :) ) ist am Ende ein Vordruck, der ausgefüllt werden sollte und unbedingt Bilder vom Lackzustand einstellen. Stell es hier ein und du bekommst vernünftige Ratschläge, die auch funktionieren. Ich empfehle z.B. nur Sachen, die ich auch benutze oder benutzt habe und damit zufrieden bin.

Da ich mir jetzt eine Rupes Bigfoot 21 gekauft habe, habe ich eine exzenter von Vossner DAP6800 und eine Rotation von Liquid Elements s2000 günstig abzugeben.

Dir als Anfänger würde ich aber von einer Rotationsmaschiene abraten.

Suche mal im Netz nach Autolackaffen.de die zeigen in vielen Videos wie was gemacht wird.

Der größte Teil meines Wissens habe ich aus dem www.

Natürlich lernt man viel durch eigenerfahrung.

Besorg dir am besten eine alte Motorhaube zum Üben. Da kannst du versuche Starten ohne später mit Tränen in den Augen bei Rückschläge zum Profi zu müssen.

Viel Erfolg beim Selbstversuch.

am 8. Juli 2016 um 10:32

MR1580...hätteste eher posten können,nun hab ich ne neue Excenter (gleicher Aufbau wie Vossner) gekauft.

Ich kann den beiden Vorrednern/schreiber nur zustimmen. Da ich bis jetzt nur per Hand,aber mit vernünftigen Produkten gearbeitet habe,freue ich mich auf die Maschine.

Ich hab meine Excenter am Kleiderschrank ausprobiert-lacht nur-mir wars wichtig wie sich die kleine Maschine verhält-vollkommen unkompliziert. Wenn man so die Maschinen vergleicht - Excenter und Rotation...schon die Wattzahlen der Rota grauts mir. Die Excenter die ich habe hat um die 700 ,das reicht aus. Hab versucht sie zum stehen zu bringen wärend des polieren,geht nicht. Wenn ich da die 1500 Watt der Rotas sehe...mein Gott,einmal nicht aufgepasst und es gibt an der Stelle keinen Lack mehr. Dann sind die Rotas auch größer,schwerer (hatte im Baumrkt mal eine in der Hand),daher eher unhandlich einzustufen.

Die Tellergröße würde ich mit 70-125 für das Polieren und 150 für das Finisch - in mm natürlich - nehmen.

Andreas

Hallo zusammen,

ich klinke mich hier mal mit ein. Momentan habe ich vor, einen Exzenterschleifer zum Schleifen zu kaufen. Das Haupteinsatzgebiet wäre das Schleifen und nicht das Polieren. Das Budget reicht bis 200€.

Dabei habe ich mir gedacht: schön wäre es, wenn ich diesen auch zum auspolieren von nicht tiefen Kratzern im Autolack mit verwenden könnte. Ich habe hier mir schon einige Threads durchgelesen, und fast immer wird eine Poliermaschine empfohlen, was auch verständlich und nachvollziehbar ist. Aber dennoch, wenn es ein Exzenterschleifer sein sollte, worauf sollte man insbesondere achten?

Momentan habe ich diese beiden Geräte im Blick und wollte mir eins davon holen, es sei denn ihr empfehlt mir was anderes besser geiegnetes.

Makita BO5041 (125 mm Teller, 300 W, Leerlauf 4.000-12.000 RPM, Hub 2,8 mm)

Makita BO6030 (150 mm Teller, 310 W, Leerlauf 8.000-20.000 RPM, Hub 3,0 mm)

Beide Maschinen haben "einen sanften Anlauf" und sind laut Hersteller zum Polieren geeignet.

Alternativ steht noch die

Bosch GEX 125-150 AVE (125 & 150 mm, 400 W, Leerlauf 5.500-12.000 RPM, Hub 4,0 mm)

zur Debatte. Die ist zwar 50€ teurer, ist aber kräftiger, hat einen größeren Hub und ist mit den Beiden Tellergrößen verwendbar. Das einzige Manko ist, dass sie von Bosch ist :) Ich habe schon mehrere Makita-Geräte und finde die Systainer praktisch. Die Bosch-Maschine ein ein Systainer umzupacken würde sicherlich noch mal mindestens 50€ kosten (Insgesamt wäre sie dann mehr als 100€ teurer) und wäre mit zusätzlichem Bastelaufwand verbunden, dem ich gern aus dem Weg gehen würde.

Könnte ihr mir eurer Meinungen dazu sagen, oder vielleicht gar was ganz anderes empfehlen?

tip von mir,

das wird nix, die normalen Polierpads werden mit der geringen Hubhöhe nicht effektiv arbeiten. Die Bewegung wird im Schaumstoff "untergehen"

Du müßtest so stark drücken das die Leistung wiederum nicht ausreicht...........

Ich gebe mal meinen Kommentar ab dazu, für 100€ Mehrkosten kannst du dir beide Maschinen kaufen und hast für jeden Zweck die wirklich "passende" Maschine.

Ich kann nur abraten eine Maschine zum Polieren zu nehmen wo du vorher mit geschliffen hast, diesen Schleifstaub bekommst du nicht mehr raus aus der Maschine somit würdest du diesen Schleifstaub auf deinen Lack legen und mehr Schaden als Schaden beheben.

Gruß und schönen Sonntag

Uwe

am 29. Januar 2017 um 18:58

@nuclearstar

Ich werde mir im Frühjahr dieses Model in der 8mm Variante zulegen:

https://www.lupus-autopflege.de/...ine-6100-Pro-Plus-CPS-Einsteigerset

Auch die erste Maschine

Zitat:

@jupdida schrieb am 29. Januar 2017 um 17:26:29 Uhr:

das wird nix, die normalen Polierpads werden mit der geringen Hubhöhe nicht effektiv arbeiten. Die Bewegung wird im Schaumstoff "untergehen"

Was wäre denn die Mindesthubhöhe?

Und was meinen die beiden Hersteller, wenn sie schreiben, dass all die Maschinen zum Polieren geeignet sind?

Zitat:

@DerOberhausender schrieb am 29. Januar 2017 um 17:27:30 Uhr:

Ich gebe mal meinen Kommentar ab dazu, für 100€ Mehrkosten kannst du dir beide Maschinen kaufen und hast für jeden Zweck die wirklich "passende" Maschine.

Danke für den Ratschlag. Nur wie gesagt, ich habe nicht vor, meine alte Möhre regelmäßig zu polieren. Wollte nur einmal hier und da die kleinen Kratzer weg polieren, die in 15 Jahren an ein paar Stellen entstanden sind. Und für 100€ kann sie wahrscheinlich auch extern und ohne Zeitaufwand weg polieren lassen.

Wenn das, als ein schöner Nebeneffekt, mit nem Exzenterschleifer machbar wäre, würde ich es wagen. Aber wenn es nicht geht, dann lasse ich diese Idee wahrscheinlich ganz.

die mindest Hubhöhe oder besser gesagt die kleinste ist bei den Exzenterpoliermaschinen 8mm und die nächst größere ist dann 15mm. Das was du mit einem Exzenterschleifer vor hast, haben schon sehr viele vor dir versucht und auch hier geschrieben!

Zitat:

@cleanfreak1 schrieb am 30. Jan. 2017 um 04:28:40 Uhr:

die mindest Hubhöhe oder besser gesagt die kleinste ist bei den Exzenterpoliermaschinen 8mm und die nächst größere ist dann 15mm.

Sorry, dass ich diesen alten Thread wiederbelebe ;)

Ich beschäftige mich gerade mit der Anschaffung meiner ersten Poliermaschine. Bearbeiten möchte ich harten Mercedes-Lack mit Medium und Fine Cut von Menzerna.

Nach endloser WWW- und YT-Recherche erscheint mir diese Maschine dafür geeignet.

Nun schreibt @cleanfreak1 von einem "Mindesthub" von 8 mm. Die Makita hat nur 5 mm. Ist sie dadurch doch nicht so brauchbar?

Ist das überhaupt ein Gerät für einen Anfänger? Ist ja immerhin eine Exzenter-Maschine.

Tja, so bilden sich seltsame Meinungen.

Die Makita ist ein sehr gutes Gerät und als Exzenter auch für den Anfänger geeignet.

Man muss hier Unterscheiden dass die Makita eine Exzentermaschine mit Zwangsantrieb ist, weshalb sie mit geringerem Hub arbeitet. Von Zwangsantrieb (Sprich Zwangsrotation) war vorher nicht die Rede, sondern von klassischen Exzentermaschinen.

Ob man gerne mit so einer Maschine arbeitet muss jeder leider selbst für sich herausfinden. Ja, auch Anfänger können damit arbeiten.

Der Zwangsantrieb ist abschaltbar.

Klar, aber mehr als Finish geht damit dann nicht. Man muss es halt mögen, aber es ist ne gute Maschine.

Deine Antwort
Ähnliche Themen