ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Explosion von LPG-Tanklaster in Bologna

Explosion von LPG-Tanklaster in Bologna

Themenstarteram 9. August 2018 um 17:30

Hallo!

Ihr habt ja sicherlich alle von dem Unfall mit einem mit Flüsiggas beladenen Tanklastwagen gehört, bei dem der Fahrer des LKW tragischerweise ums Leben kam.

Eine Überwachungskamera hat den Unfallhergang aufgezeichnet. Man sieht gegen Ende des Videos die doch sehr intensive Explosion.

Wie kann es dazu kommen? Das Feuer zu Beginn mag von auslaufendem Diesel stammen, aber sollte nicht eine Art Überdruckventil vorhanden sein, das so eine Explosion verhindert?

Und nein, ich habe keine Sorge wegen meines Gastanks in der Reserveradmulde und fahre weiterhin entstpannt meinen neu erworbenen Gebrauchten mit LPG.

Grüße!

Beste Antwort im Thema

Naja, die "Explosion" sah schon aus wie ein BLEVE. Siehe https://www.youtube.com/watch?v=UM0jtD_OWLU

30 weitere Antworten
Ähnliche Themen
30 Antworten

Alu, nicht Stahl. Bei einer Wandstärke von 12mm wirst mit Stahl schon bei einem leeren Tank die max zulässigen 40 Tonnen überschreiten :-)

Auch die Benzintanks sind aus Alu- nicht nur wg dem Gewicht. Statische Aufladung, Funken reißen etc. Die Domdeckel aus Edelstahl und wenn du dran arbeiten musst, nur mit Erdungsband am Fuß sowie ex geschütztem Messingwerkzeug.

Bevor sowas zum Kundendienst in die Werkstatt kommt - also normaler Tanklaster - muss der Diesel gefahren haben. Geht ausser der Regel was kaputt, bleibt der draussen stehen. Schätze LPG Transporter werden mit Schutzgas gespült.

Hm,

je öffter ich mir den Film anschaue, fällt mir stets auf, daß er fast ungebremst auffährt, auch kaum Ausweichmanöver einleitet, das kann natürlich körperliche Beeinträchtigung des Fahrers sein (Müdigkeit, etc) oder Abgelenktheit, könnte aber auch ein geplanter Anschlag mit dementsprechend manipulierten Sicherheitseinrichtungen sein (der Gedanke kam nicht von mir, sondern von einem Bekannten) aber unter diesem Gesichtspunkt schaut die Szene schon anders aus!

Ich halte überhaupt nichts von Verschwörungstheorien. Der Fahrer hat "gepennt" - wie - leider - Dutzende LKW-Fahrer vor ihm, die in eine Stauende gefahren sind. Und das wird auch immer wieder passieren. Bologna hat an dem Tag großes Glück gehabt, das hätte viel, viel übler ausgehen können. Denkt an die Katastrophe von Münchberg 1990 auf der A9, und das war "nur" ein Milchtanker!

Irgendwie wird in den Medien diesbezüglich nicht mehr viel berichtet- scheint wohl schon einige Tage her und nicht mehr so interessant zu sein.

Aber aber mir lässt das keine direkte Ruhe - was war denn nun der ausschlaggebende Fehler? Ich habe mal gehört, es wäre wohl eine Autobahnbrücke betroffen gewesen welche nun Baufällig ist.

Hat hier einer von euch Informationen dazu?

Viele Reisende wollen diese Strecke auf dem Weg nach Italien passieren...

Ja, auch mich würde der tatsächliche Hergang sehr interessieren. Aber da müssen wir die Untersuchungen abwarten (auch in IT wird sowas sehr gründlich untersucht werden) und hoffen, dass eine Zeitung o. ä. diese dann veröffentlicht.

Ist die Brücke nicht eingestürtz?

Oder ist das ein anderer Unfall

Zitat:

@viktor12v schrieb am 14. August 2018 um 19:06:03 Uhr:

Ist die Brücke nicht eingestürtz?

Oder ist das ein anderer Unfall

Die Explosion war in Bologna, der Einsturz war in Genua

.oO(Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien)

@GaryK das halte ich als Zitat in diesem Zusammenhang für eine eher schlechte Interpretation!

Das heute schon wieder Meldungen über eine eingestürzte Autobahnbrücke in Italien sind, ist durchaus bedenkenswert und erschütternd - ich spreche allerdings immer noch von dem Unfall des Tanklastzuges in Bologna...

Nur war das eine wie korrekt bemerkt in Genua, das andere in Bologna. Erinnert etwas an Andy Möllers Geographiekenntnisse.

Das tut hier nichts zur Sache.

Zumal die terminliche Eintragung in den Medien die zitiert werden differenziert betrachtet werden müssten

Ich meine das 2. Video im Link.

Da wird auch von einem Unfall in Bologna gesprochen.

Im Video sieht man das die Brücke eingestürzt ist.

Es gab einen Toten, und im Video sieht man (leider unscharf) die Reste von einen geborsteten Tanklaster.

Das hat nichts mit dem gestrigen Brückeneinsturz in Genua zu tun.

Brückeneinsturz

In diesem Video sieht man es besser.

Brückeneinsturz 1
Brückeneinsturz 2

Auf einer US-Seite, die für die schlechten Bilder der Welt bekannt ist, war das Video vom "Aftermath" recht schnell zu sehen. Und ja, die Brückenfahrbahn unter dem geplatzten LPG-Tanker hat nachgegeben. Der Tote ist der Fahrer des Tankwagens.

@Mr.Wolfmann: Was will uns der Verfasser mit seinen Ausführungen sagen? Bahnhof?

Der Tanklasterunfall war tatsächlich eine Explosion des Tanks nach einer längeren Hitzeeinwirkung (sieht man ganz klar an der Ausbreitungsform der Gase). Allerdings war selbige verursacht durch mehrere hundert Liter ausgelaufenes und brennendes Diesel aus mehreren (!) Lkw, die beim Unfall geschrottet wurden. Die Tankexplosion war dann nur die Folge einer so extremen Überhitzung, daß das Hüllmetall irgendwann einfach brennt und wegschmilzt. Da hilft dann auch kein Sicherheitsventil mehr, wenn die Hülle weggeschweißt wird...

Schaut Euch mal an, was in so einem Fall bei benzin- oder Diesellalstern passiert. Die Druckwelle ist nicht schwächer, Wurftweite ist icht kleiner, und der Brand dauert wesentlich länger nach dem Knall (auch an den Flächen, die nur vom Fuerball gestreift wurden, da sie mit Flüssigkeiten benetzt werden, die nachverbrennen). Schäden durch Benzintankexplosionen sind deutlich schlimmer als eine gleich große Menge Gas (energetisch gleiche Menge), und Benzin und Diesel erzeugen auch riesige Flächenbrände und Brände in Abflüssen, Kanalisationen etc. Gas hingegen verpufft im ersten Angriff nahezu restlos. Rein von den Gesamtfolgen her, ist ein explodierender LPG-Tank das kleinere Übel - fragt mal Feuerwehrleute und Versicherungen.

Nur wann erscheint mal eine Benzintankerexplosion in den Medien? Kommt einfach täglich vor, also Nachrichtenwert eher gering...

Gruß

Roman

 

PS: Die (theoretisch) sichersten Schiffe auf See sind u.a. LNG-Tanker. Die brennen kontrolliert und nahezu rückstandsfrei ab - und selbst bei Kollisionen kommt es so gut wie nie zu einer Explosion, weil die Gaskonzentration beim Verdampfen so hoch ist, daß nicht genug Sauerstoff zum Zünden verfügbar bleibt. Zudem kühlt das verdampfende Gas die Umgebung stark ab und verringert die Zündwilligkeit anderer Stoffe extrem. Das Einzige, was bei gas wirklich problematisch ist, sind Unfälle mit starker Flammeinwirkung auf geschlossene Tanks und berstende CNG-(oder anderweitige highly compressed gas)Tanks. Aber wo ist da der Unterschied zu brennbaren Flüssigkeiten? Eigentlich ist da keiner - zumindest kein negativer :-(

"Theoretisch sicher" deshalb, weil es bis heute keinen Schiffsunfall mit einem LNG-Tanker gab... :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen