ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Euro 6 Norm ab 2015

Euro 6 Norm ab 2015

Themenstarteram 2. Oktober 2014 um 21:57

Folgendes Problem:

Wie seiht es mit der (Erst)Zulassung eines Neuwagens mit Euro5 Norm ab 2015 aus? Ich kaufe nämlich einen Golf in Tschechien als Neuwagen und der 1.2 TSI Motor hat die Euro5 Norm. Der Wagen wird im Januar 2015 geliefert. Bekomme ich eine Zulassung für den Wagen in Deutschland oder muss der Wagen schon eine Euro6 Norem vorweisen??

Meine recherchen ergeben widersprüchliches:

hier Wikipedia, siehe Abschnitt PKW mit Ottomotor:

http://de.wikipedia.org/wiki/Abgasnorm

Da steht bei Euro 6: Typprüfung ab 1.09.2014 und Ertzulassung ab 1.09.2015

Ich nehme an, die Typprüfung (mit Euro 5 Motor) des Golfs ist vor dem 1.09.2014 erfolgt, daher kann die Erstzulassung mit Euro 5 Motor bis zum 31.08.2015 erfolgen. Würde also passen.

Aber in anderen Artikeln wie hier z.Bsp

http://www.erdgas-mobil.de/.../

steht: Alle Automodelle, für welche die Hersteller ab September 2014 eine Typenneuzulassung beantragen, müssen die Euro 6-Norm erfüllen. Ab Januar 2015 muss dann jeder neu zugelassene Pkw Euro 6-konform sein

D.h. hiernach könnte ich den Euro5 Golf in D ab Januar 2015 nicht mehr zulassen, da nicht Euro 6 konform.

Wie seht ihr das?

Beste Antwort im Thema

Egal. Ich fahre nur noch Autos älter als Bj. 2004. Und in 20 Jahren, wenn der ganze Mist hinfällig ist, gibt's dann wieder vernünftige Ware.

Im Sozialismus ist man mit alten Autos, die man in Schuss hält, auch ziemlich lange ausgekommen.

cheerio

146 weitere Antworten
Ähnliche Themen
146 Antworten

Wikipedia hat wohl Recht (siehe S. 12):

http://www.delphi.com/.../...er-cars-light-duty-vehicles-2014-2015.pdf

Themenstarteram 2. Oktober 2014 um 22:53

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Wikipedia hat wohl Recht (siehe S. 12):

http://www.delphi.com/.../...er-cars-light-duty-vehicles-2014-2015.pdf

Danke, guter Tipp.

VW würde ja auch keine Fahrzeuge in Tschechien (EU Land) ausliefern, welche nicht zugelassen werden können. Das wäre unvorstellbar. Trotzdem möchte ich mich absichern weil in der Presse so viel Blödsinn steht.

Weiss jemand was auf Englisch Typgenehmigungsnummer heisst?

Das würd ich noch zur Sicherheit beim CZ Händler erfragen und dem Kraftfahrbundesamt zum Check zuschicken. Mein Händler konnte mit dem begriff nichts anfangen.

Themenstarteram 3. Oktober 2014 um 0:21

danke, sauber

Mein kleiner Kia brauchte eine Ausnahmegenehmigung, da er erst nach 1 Jahr auf Halde erstzugelassen wurde und sich irgendwelche Bestimmungen geändert hatte. Das ist ist aber nur eine Formalie, die entsprechende Bescheinigung hat der Händler in der Schublade. Das wird bei deinem Golf nicht anders sein.

am 12. Oktober 2014 um 10:10

Bin bislang Dieselfahrzeuge gefahren, doch wenn ab 2015 die Euro 6 Norm kommt wird der jetzige wohl mein letzter Selbstzünder gewesen sein. Es wird dann wahrscheinlich kein Weg an den Harnstoff "Ad Blue " inklusive komplexer innermotorischer Maßnahmen vorbeiführen. Somit wird der Verbrauch etwas darunter leiden, der Kaufpreis sich erhöhen und die Inspektionskosten steigen.

Desweiteren ist zu beobachten, das die Ottomotoren in Sachen Wirkungsgrad den Dieselmotor ziemlich auf den Fersen sind. Um ehrlich zu sein, handelt es sich bei den neuen Motoren doch um benzingesteuerte Dieselmotoren. Das zeigt die Direkteinspritzung mit Schichtladebetrieb. Wenn die Entwickler nun noch erreichen, Benzin zur Selbstentzündung anzuregen, heißt es lebwohl Diesel!

Ist bei Euro6 unter der Motorhaube überhaupt noch Platz für einen Verbrennungsmotor?? :)

Die Erfahrungen eines Kollegen mit CX7 samt Harnstoff sind, gelinde gesagt, ziemlich mies.

Zitat:

 

Desweiteren ist zu beobachten, das die Ottomotoren in Sachen Wirkungsgrad den Dieselmotor ziemlich auf den Fersen sind. Um ehrlich zu sein, handelt es sich bei den neuen Motoren doch um benzingesteuerte Dieselmotoren. Das zeigt die Direkteinspritzung mit Schichtladebetrieb. Wenn die Entwickler nun noch erreichen, Benzin zur Selbstentzündung anzuregen, heißt es lebwohl Diesel!

Die Schichtladung wurde von vielen Herstellern wieder aufgegeben. Zu Komplex und bringt effektiv wenig. Außerdem haben die Direkteinspritzer dann noch mehr Probleme mit Ruß.

Das wird dann eh die nächste Baustelle beim Benziner,die brauchen auch bald Partikelfilter wie die Diesel.

Am Diesotto also am Selbstzündenen Benziner arbeiten so einige. Ist aber wohl nicht so einfach. Evtl. wird dafür auch ein spezieller Synthetischer Kraftstoff gebraucht.

Der klassische Verbrennungsmotor wird es immer schwerer haben. Ein primitiver Elektromotor ist da schon ein großer Vorteil. Nur die Energieversorgung ist eben das problem.

 

Gruß Tobias

Egal. Ich fahre nur noch Autos älter als Bj. 2004. Und in 20 Jahren, wenn der ganze Mist hinfällig ist, gibt's dann wieder vernünftige Ware.

Im Sozialismus ist man mit alten Autos, die man in Schuss hält, auch ziemlich lange ausgekommen.

cheerio

am 12. Oktober 2014 um 10:44

Zitat:

@där kapitän schrieb am 12. Oktober 2014 um 10:39:50 Uhr:

Egal. Ich fahre nur noch Autos älter als Bj. 2004. Und in 20 Jahren, wenn der ganze Mist hinfällig ist, gibt's dann wieder vernünftige Ware.

Im Sozialismus ist man mit alten Autos, die man in Schuss hält, auch ziemlich lange ausgekommen.

cheerio

Wieder einer der alles neue als Mist bezeichnet(Fakten warum alles neue Mist ist kommen zu 100% keine) und 20 Jahre alte Schluckspechte als vernünftig bezeichnet.Woww

Das ist noch alles undurchdachter Müll. So wie Keramik-Vorkats direkt am Krümmer beim Sauger. Die schrumpfen (ehrlich) mit der Zeit kleinwenig. Und fangen dadurch an zu vibrieren. Dadurch entsteht Keramikstaub.

Die Luft am Ausgang eines Saugers pulsiert stärker als beim Turbo. D.h. es gibt immerwieder auch einen leichten Saugeffekt. Dann hat man Keramikstaub im Zylinder. Damit polieren die Kolbenringe die Zylinderwände auf Hochglanz. Und das Auto verbraucht dann mehr Öl als Benzin.

DAS haben sie damals wohl nicht... erwartet (rofl). Wobei, es ist denen ja egal wie das Auto läuft, wenn es aus der verlängerten Garantie ist.

Ähnlich der Direkeinspritzung. daß man damals wohl eher auf Mischeinspritzung gehen sollte (wie beim Golf7 nun), das war auch nicht klar. Das die Ansaugseite mit dem aller-allerbesten Öl trtzdem verkokt, das hat man nicht kommen sehen.

Deppen halt. Egal was sie machen, mehr als 70% Ahnung haben sie nicht und brauchen zu jedem neuen Zeug erst Tonen an Erfahrungswerten. Zusätzlich dazu kommt die seit Kindesalter immer schlechtere Ausbildung. Ein Horrorabi biegt es nicht hin.

Ein Ingenieur mit 5 Jahren Berufserfahrung heute ist fachlich die Hälfte dessen wert was es so einer 1990 war. Egal ob Elektro, Mechanik oder sonstwas.

p.s.:

Aber natürlich ist iOS8.1 besser als jede Version davor ;) Genauso wie Windows8 es war... Andere Baustelle? Nicht wirklich.

Hi,

ich würde nicht grundsätzlich sagen das Ingenieure bzw. Bachelor heute schlechter sind als früher. Die Anforderungen sind einfach viel komplexer sowohl technisch als auch wirtschaftlich.

Dem Motorenentwickler von heute sitzt sowohl der Gesetzgeber mit deinen Abgas und Co2 Vorgaben im Nacken als auch die BWL Fraktion in seinem Unternehmen.

Er muß also technisch anspruchsvolle Vorgaben im Abgas und Verbrauchsbreich erfüllen und gleichzeit das das Zeug nicht kosten. Kaum Verwunderlich das die Motoren da oftmals anfälliger werden und auch Werkstätten oft überfordert sind.

Gruß Tobias

Zitat:

Turbotobi28

ich würde nicht grundsätzlich sagen das Ingenieure bzw. Bachelor heute schlechter sind als früher. Die Anforderungen sind einfach viel komplexer sowohl technisch als auch wirtschaftlich.

Ok. Das gilt auch. Du hast die technische Komplexität wie auch die wirtschaftliche Anforderung damit wunderbar umschrieben. Direkter gesagt heißt es: Eine Problemlösung mit der heute 1-2 Leute beauftragt werden, wurde früher von 3-4 Leuten erdacht.

Zitat:

Dem Motorenentwickler von heute sitzt sowohl der Gesetzgeber mit deinen Abgas und Co2 Vorgaben im Nacken als auch die BWL Fraktion in seinem Unternehmen.

?? Das mit dem BesserWisserLaien war schon immer so.

Um eine reale Aussage zum Gesetzgeber treffen zu können sollte man aber schon wissen, daß die Entwürfe zwischen dem Amt und dem Lobbyist solange hin und her gereicht werden, bis der Lobbyist sagt "Das passt so. Das können wir so machen."

Die Show die uns dazu der Pseudojournalismus hinterher liefert, die sollte man eher nicht für voll nehmen.

Was die Komplexität der modernen Technik angeht. Man wächst mit ihr auf. Auch auf dem schulischen Weg. Und hat dazu gleich gut passend entwickelte (Test)Methoden. Für den, der den Otto-Direkteinspritzer entwickelt hat war die Aufgabe nicht schwerer als für den, der den Weber-Vergaser entwickelt hat.

Die Komplexität entspricht meist 1:1 der Zeit und dem zeitlichen Grundwissen. Hochkomplex ist das nur, wenn man Direkteinspritzer aus der Sicht des Weber-Vergaser Entwicklers betrachtet.

Zu der modernen technischen Komplexität noch folgendes:

Es ist wohl noch keine 2 Jahre her, daß die NASA beschloss neue Generation von Raketentriebwerken zu konstruieren und die Vorsteher des Projektes ihren modernen Koryphäen nahegelegt haben sich erstmal genau durch die Unterlagen der Triebwerke von Brauns SaturnV durchzuarbeiten...

Zitat:

Es wird dann wahrscheinlich kein Weg an den Harnstoff "Ad Blue " inklusive komplexer innermotorischer Maßnahmen vorbeiführen.

So ein quatsch, es gibt genug EU6 Diesel ohne Harnstoff!!

Und an den TE, sicher dass dein Golf nicht schon als EU6 ausgeliefert wird?

Deine Antwort
Ähnliche Themen