ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. EU Recht FS Klasse B für Zweiräder über 50 ccm

EU Recht FS Klasse B für Zweiräder über 50 ccm

Themenstarteram 2. April 2011 um 8:55

Hallo zusammen,

passend zum Start der Zweiradsaison hier mein Frage. Meine Frau die ihren FS Klasse B 1981 gemacht hat, darf ja kein Zweirad über 50 ccm fahren und möchte keinen kompletten FS Klasse A machen.

Immer wieder ist von einer Anpassung der Deutschen Führerscheinregel bzgl. der Nutzung von 125 ccm Rollern, mit der FS Klasse B die Rede. In der EU gibt es Länder in denen die Klasse B die Nutzung von 125 ccm Zweirädern beinhaltet (Italien), in Österreich genügt meines Wissens die Absolvierung von einigen Fahrstunden.

Jetzt habe ich wieder gehört ab 2013 wäre dies auch in Deutschland möglich.

Kann mir jemand konkrete Angaben über eine Änderung dieser Regel machen, die sich nicht im Rahmen von Spekulationen bewegt??

Gruß aus Unterfranken,

*rafelder*

Beste Antwort im Thema
am 2. April 2011 um 18:39

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann.

Also bitte, 45er Roller sind doch Kindergeburtstag.

Bin damals direkt ohne Auto/Roller-Erfahrung drauf, hab ne Runde gedreht und schon kam ich zurecht.

Jeder geübte Autofahrer sollte problemlos einen 50ccm-Roller führen können nach kurzer Einweisung & Übung.

Früher haben sich die Leute mit dem Autoführerschein auch nicht ständig auf die Nase gepackt, weil sie mal ne 125er gefahren haben.

Warum muss man immer allen Leuten unterstellen sie wären zu dumm für alles?

125er mit Klasse B sollte problemlos machbar sein und wer eben nicht zurecht kommt, der soll gefälligst selbstständig Kurse o.Ä. belegen.

Aber alle mit dem generellen Limit von 45 km/h abzustrafen halte ich für hochgefährlich. Die armen Menschen auf ihren Rollern tun mir ja fast schon Leid, so wie man mit denen umgeht im Straßenverkehr.

Und das hat nahezu ausschließlich etwas mit ihrer Geschwindigkeit zu tun, die sie nahezu ÜBERALL zu einem Verkehrshindernis selbst für LKW macht!

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

das ist sowas wie die einführung der wechselkennzeichen:

es kommt, irgendwann, vieleicht, oder auch nicht, oder doch..........

Was nun ganz genau 2013 kommt, steht noch nicht zu 100% fest.

Es soll aber auf keinen Fall der 125er in B mit drin sein.

Es wird sich aber einiges ändern und vieles vereinfacht bzgl. Erweiterungen.

Bisschen umformulierte Klassen, wie z.B. A1,A2 usw.

Fahrerfahrung wird wieder honoriert, aber die Umsetzung steht wie gesagt noch nicht fest.

Zitat:

Original geschrieben von rafelder

Jetzt habe ich wieder gehört ab 2013 wäre dies auch in Deutschland möglich.

Möglich ja, aber ob es auch so gemacht wird ist noch nicht beschlossen.

Die "neue" EU-Führerscheinrichtlinie sieht die Möglichkeit vor, dass die einzelnen Länder in ihre nationalen Bestimmungen in die Klasse "B" auch den "A1" (max. 125 ccm) integrieren können. Wie es in Deutschland vor 1980 schon mal war.

- Ob das jedoch überhaupt kommt,

- ob das dann auch für "Altbesitzer" gilt ,

- ob das nur dann für neu erteilte Fahrerlaubnisse gilt, weil in der Ausbildung dann auch "2-Rad-Inhalte" vermittelt werden müssen,

muss man abwarten.

Dieser Einzelbereich ist eine "Kann-Vorschrift" innerhalb der gesamten Richtlinie, die auch an Bedingungen geknüpft werden könnte.

Einzige "Muss" dabei ist das Datum, bis wann die Richtlinie in nationales Recht umgesetzt sein muss: Oktober 2013, dann wird man es genauer wissen.

Im Grunde ist die Gesetzgebung mit der Umsetzung der Richtlinie fertig und das den Besitzern des "B" generell erlaubt wird 125er fahren zu dürfen stand nie ernsthaft zur Debatte.

 

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann. Auch ist eine 125er nochmals ein ganz anderes Kaliber als eine auf 45km/h kastrierte 50er,vor allem da es ja nicht nur die Roller gibt sondern auch noch sehr sportliche 125er.

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann. Auch ist eine 125er nochmals ein ganz anderes Kaliber als eine auf 45km/h kastrierte 50er,vor allem da es ja nicht nur die Roller gibt sondern auch noch sehr sportliche 125er.

Dem schließe ich mich an. Wer unerfahren ist, und einen Roller/Motorrad mit dem erlauftem Hubraum fahren will, der sollte sich einen Auffrischungskurs in der Fahrschule gönnen. Alleine das fahren ohne ABS ist bei Zweirädern eine Sache für sich. Fahrräder haben die Hauptbremse hinten, und Motorräder/Roller vorne. Wer sich da einmal verbremst kann in eine Situation kommen, wo kein Arzt mehr helfen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Im Grunde ist die Gesetzgebung mit der Umsetzung der Richtlinie fertig und das den Besitzern des "B" generell erlaubt wird 125er fahren zu dürfen stand nie ernsthaft zur Debatte.

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann. Auch ist eine 125er nochmals ein ganz anderes Kaliber als eine auf 45km/h kastrierte 50er,vor allem da es ja nicht nur die Roller gibt sondern auch noch sehr sportliche 125er.

Wobei das Fahren auf einem auf 45 oder 50 km/h kastreierten Zweirad noch um einiges gefährlicher ist als mit einem 125er, mit dem man im Verkehr halbwegs mitschwimmen kann.

am 2. April 2011 um 18:39

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann.

Also bitte, 45er Roller sind doch Kindergeburtstag.

Bin damals direkt ohne Auto/Roller-Erfahrung drauf, hab ne Runde gedreht und schon kam ich zurecht.

Jeder geübte Autofahrer sollte problemlos einen 50ccm-Roller führen können nach kurzer Einweisung & Übung.

Früher haben sich die Leute mit dem Autoführerschein auch nicht ständig auf die Nase gepackt, weil sie mal ne 125er gefahren haben.

Warum muss man immer allen Leuten unterstellen sie wären zu dumm für alles?

125er mit Klasse B sollte problemlos machbar sein und wer eben nicht zurecht kommt, der soll gefälligst selbstständig Kurse o.Ä. belegen.

Aber alle mit dem generellen Limit von 45 km/h abzustrafen halte ich für hochgefährlich. Die armen Menschen auf ihren Rollern tun mir ja fast schon Leid, so wie man mit denen umgeht im Straßenverkehr.

Und das hat nahezu ausschließlich etwas mit ihrer Geschwindigkeit zu tun, die sie nahezu ÜBERALL zu einem Verkehrshindernis selbst für LKW macht!

Die Unfallzahlen bei den 45ern kommen zum überwiegenden Teil aus den B Inhabern.

Als die Regelung mit den 4/80 kam, da haben sich viele die Ohren halb abgefahren und sind dann hinterher erst in die Fahrschule....sofern das Moped nicht schon komplett schrott war.

Daher stand es auch nie zur Debatte und wird auch künftig nicht kommen.

Lasst mal eure Opas den FS Umschreiben, dann bekommen die sogar A unbeschränkt ( vor 54 FE ).

Die würden sich gnadenlos die Ohren abfahren.

Zitat:

Original geschrieben von meehster

Zitat:

Wobei das Fahren auf einem auf 45 oder 50 km/h kastreierten Zweirad noch um einiges gefährlicher ist als mit einem 125er, mit dem man im Verkehr halbwegs mitschwimmen kann.

Mit der Begründung könntest du auch fordern das man mit dem "B" auch 600er fahren darf,dann sinkt die Gefahr das man im Verkehr nicht mehr mitkommt gegen Null.:D

 

Es geht hier nicht um das mitschwimmen im Verkehr,das mit den 45km/h ist unbestritten Quatsch. Es geht darum das ein Fahrfehler mit max 50km/h nun mal ungefährlicher ist als wenn man jemanden der keine Zweiraderfahrung auf eine 125er setzt die bis knapp 120 laufen kann.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann.

Also bitte, 45er Roller sind doch Kindergeburtstag.

Bin damals direkt ohne Auto/Roller-Erfahrung drauf, hab ne Runde gedreht und schon kam ich zurecht.

Jeder geübte Autofahrer sollte problemlos einen 50ccm-Roller führen können nach kurzer Einweisung & Übung.

Das mit der Einweisung habe ich fett markiert.

Rollerfahren kann man sehr gut mit Fahrradfahren vergleichen, nur das das losfahren fahren beim Roller einfacher ist. Wenn es aber in eine bremslige Situation kommt ist es umgekehrt. Da ist es mit dem Fahrrad leichter auszuweichen.

Das wichtigste ist halt die Beherschung des Straßenverkehres. Das kann jeder, der einen Füherschein hat. Das zweitwichtigste ist die Beherschung des Fahrzeugs. Wenn eine Einweisung erfolgte ist alles OK. Die Einweisung kann durch jeden erfolgen, der Roller/Motorrad fahren kann. Parkplätze zum üben gibts genug. Wer keinen kennt sollte 50Euro für eine Fahrstunde investieren. Das schwierige ist nicht das losfahren, und lenken des Rollers, sondern das Ding schnellstmöglich wieder zum stehen zu bekommen ohne die Kontrolle zu verlieren.

Nee, anhalten bekomen die meisten gut hin.

Kurventechnik und ausweichen ist das Hauptproblem !

Zitat:

Original geschrieben von shathh

Zitat:

Original geschrieben von Sir Donald

Wenn man es mal ernsthaft betrachtet ist es schon gefährlich genug jedem Autofahrer überhaupt ein motorisiertes Zweirad zu erlauben selbst wenn der möglicherweise nicht mal Radfahren kann.

Also bitte, 45er Roller sind doch Kindergeburtstag.

Bin damals direkt ohne Auto/Roller-Erfahrung drauf, hab ne Runde gedreht und schon kam ich zurecht.

Jeder geübte Autofahrer sollte problemlos einen 50ccm-Roller führen können nach kurzer Einweisung & Übung.

Früher haben sich die Leute mit dem Autoführerschein auch nicht ständig auf die Nase gepackt, weil sie mal ne 125er gefahren haben.

Warum muss man immer allen Leuten unterstellen sie wären zu dumm für alles?

125er mit Klasse B sollte problemlos machbar sein und wer eben nicht zurecht kommt, der soll gefälligst selbstständig Kurse o.Ä. belegen.

Aber alle mit dem generellen Limit von 45 km/h abzustrafen halte ich für hochgefährlich. Die armen Menschen auf ihren Rollern tun mir ja fast schon Leid, so wie man mit denen umgeht im Straßenverkehr.

Und das hat nahezu ausschließlich etwas mit ihrer Geschwindigkeit zu tun, die sie nahezu ÜBERALL zu einem Verkehrshindernis selbst für LKW macht!

Da gebe Ich dir zu 100% recht und einen grünen Daumen!

Zitat:

Original geschrieben von popeye174

Nee, anhalten bekomen die meisten gut hin.

Kurventechnik und ausweichen ist das Hauptproblem !

Stimmt, der Trick mit dem Paradoxem lenken. Habe ich schon wieder vergessen. Alles schon so lange her.

Dann noch das slalomfahren um die Hütchen, und bremsen in der Kurve.

Zitat:

Original geschrieben von popeye174

Nee, anhalten bekomen die meisten gut hin.

So lange nichts unplanmässiges in die Quere kommt. Mit anhalten auf rutschigem Untergrund oder in Kurven klappt es regelmässig weniger gut wenn man plötzlich sehr schnell anhalten muß. Da fallen dann recht viele anständig auf die Schnauze.

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. EU Recht FS Klasse B für Zweiräder über 50 ccm