ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. EU-Automarkt - Vorsicht Falle bei Mobile und Autoscout24

EU-Automarkt - Vorsicht Falle bei Mobile und Autoscout24

Themenstarteram 6. November 2007 um 20:31

Hallo!

Ich habe meinen Wagen in AS24 inseriert und bekam vor einiger Zeit eine SMS mit dem Worlaut "Sind interessiert an Ihrem Wagen. Ist ihr Preis verhandelbar ? Dann gab es noch eine Hotline 018055770717.

Ich rief dann einmal zurück und eine Frau ausm Osten(scheint aber unterschiedlich zu sein) begrüßte mich (eigentlich recht seriös) und teilte mir mit, daß man einen Kunden für meinen Wagen gefunden hätte und sie für eine Firma (eu-automarkt.us) dies vermitteln würde. ich würde, wenn der Wagen verkauft ist eine Provision bezahlen müssen in Höhe von 125€. Dies müsste ich vorab überweisen.

Sie hatte den Preis nochmal um 250€ angehoben, daher war mir das egal und ich gab ihr eine Adresse. Kurz darauf kam der erste Brief (aus Hannover!!!).

In diesen stand "Auftragsannahme". Schon sehr lustig, daß man jemanden einfach so eine "Auftragsannahme" schickt. Ich solle 125€ überweisen. Kontoinhaber ein J.G. Petri. (Spanien)

Wenn man die AGB´s liest... das ist ein Witz. Und die Webseite ist auch ein Witz. Kein Impressum, man kann sich die AGB nicht einmal anschaun.

Aber einen fettgedruckten Satz in den AGBs auf der Rückseite des ersten Schreibens: BEACHTEN SIE: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn mit der Ausführung der Dienstleistungs vor Ablauf der Widerrufsfrist bereits begonnen wurde".

Da kann ja jeder behaupten, daß bereits begonnen wurde...

Der Inhaber ist wohl in Spanien, die Firma in Minden (in Deutschland), ist aber nicht aufzufinden übers Internet. Eingetragen ist sie wohl in Florida.

So da ich noch nicht weiter gekommen bin, wollte ich zumindest schonmal die jenigen davor wahrnen, denen evtl auch sowas passiert ist bzw. die so einen SMS bekommen haben - ignorieren und NICHT zurückrufen!!!

Und für die jenigen die wieder meinen "wer ist denn so dumm und ruft eine Nummer an, wenn jmd Interess an einem Auto hat wird er sich schon Telefonisch selber melden....etc etc bla und blub"

Also nun bin ich auch schlauer und möchte einfach nur Public machen, das nicht weiter Darauf hineinfallen...

Aber es soll anscheinend nun folgerndermaßen weitergehen:

Es wird dann kurze Zeit, wenn man logischer weise die 125€ nicht überwiesen hat, eine "Mahnung" zugestellt...die man aber nicht beachten sollte.

Unmittelbar darauf kommt dann auch die 2. Mahnung und die Androhung auf ein gerichtliches Mahnverfahren (es sind auch schon inzwischen ca. 50€ gebühren angefallen ;-) - alles so lächerlich...

Weiter weis ich leider noch nicht, aber in dieversen Foren liest man, das man nichts unternehmen sollte, da dies einfach nur Betrug sei... mal schauen.

Würde mich evtl über erfahrungsberichte freuen, die über die 2. Mahnung hinausgehen...

(Auserdem auch noch bekannt unter mobile24, auoscout23 und carconnect2010 - wenn es jmd bekannt vor kommt)

Viele grüße und Danke schonmal im Voraus.

Ähnliche Themen
50 Antworten

Geh in jedem Fall zu deiner örtlichen Verbraucherzentrale.

http://www.verbraucher.de/

Themenstarteram 7. November 2007 um 18:04

Hallo,

Ja danke hab ich auch noch vor!

Also so wie es aussieht kommt auch nach der 2. Mahnung und der ankündigung eines Gereichtlichen Mahnverfahrens nix mehr.

viele grüße

Du musst dort hin, weil nur die etwas erreichen können.

das geld ist weg und bekommst auch nicht mehr, aber das es so abläuft, ist ja nichts neues, kommt ja schon seit 2 JAhren alle paar tage ne reportage im TV, ware gegen BArgeld beim AUto, fertig und nix anderes!

Also wenn die schon mit Provision anfangen, da wäre ich schon stutzig geworden. Aber Verbraucherzentrale ist das beste.

Ich habs mir jetzt nicht ganz durchgelesen. Aber bei solchen Sachen (Stichwort: Kaffeefahrt) wo einfach irgendwelche Mahnungen kommen, sollte man einfach gar nichts machen. Selbst wenn die mit nem Gerichtsverfahren drohen, die wissen ganz genau, dass die da keine Chance haben und werden irgendwann auch aufhören einen mit Briefen zuzumülle, wenn sie merken, dass man das weiß.

Themenstarteram 7. November 2007 um 20:40

also nur so zum verständins.....ich habe und werde auch nichts überweisen...

Bin halt drauf aufmerksam geworden und wollte euch das einfach nur zur "Info" mitteilen...:)

ein bekannter von mir hat mal was ähnliches gehabt.

nach langer zeit kam ein brief von nem anwalt, noch ne zeit später wieder nen brief von der firma selbst...nach mittlerweile 2 jahren oder so kommt aber immer noch kein gelber brief.

also einfach ignorieren...bzw sich beraten lassen ob nich doch was zu erwarten is

ich habs mal gemeldet, damit ein Mod das verschiebt.

Dafür gibt es hier im M-T nämlich Versicherungs- und Sicherheitsforum :)

Zitat:

Original geschrieben von Loudness84

ein bekannter von mir hat mal was ähnliches gehabt.

nach langer zeit kam ein brief von nem anwalt, noch ne zeit später wieder nen brief von der firma selbst...nach mittlerweile 2 jahren oder so kommt aber immer noch kein gelber brief.

also einfach ignorieren...bzw sich beraten lassen ob nich doch was zu erwarten is

Selbst wenn es zum gerichtlichem Mahnverfahren kommt, heisst das noch lange nicht, das die Forderung gerechtfertigt ist!

Man kann dem Verfahren nämlich erstmal einfach Widersprechen, und spätestens dann wird sich wohl kaum noch wer trauen, da einen Schritt weiterzugehen ;)

Zitat:

Original geschrieben von Yoshi89

Ich habs mir jetzt nicht ganz durchgelesen. Aber bei solchen Sachen (Stichwort: Kaffeefahrt) wo einfach irgendwelche Mahnungen kommen, sollte man einfach gar nichts machen. Selbst wenn die mit nem Gerichtsverfahren drohen, die wissen ganz genau, dass die da keine Chance haben und werden irgendwann auch aufhören einen mit Briefen zuzumülle, wenn sie merken, dass man das weiß.

Mit dem gar nichts machen, so gut der Rat gemeint ist, wäre ich vorsichtig, denn das ist abhängig von der Strategie derer die Kasse machen wollen.

Entweder man reagiert nicht und die Gauner rechnen wirklich damit, dass sie bei einem Gerichtsverfahren nen kurzen in der Hose haben oder sie sind dreist und lassen vollstrecken.

Grundsätzlich ist es nämlich so, dass jede x- beliebige juristische Person des privaten oder öffentlichen Rechtes, einer anderen x- beliebigen Person eine Dienstleistung in Rechnung stellen kann, unabhängig davon, ob diese Leistung tatsächlich erbracht wurde!

Bsp.:

Nehmen wir an du wärst (angenommener Weise) für mindestens 6 Wochen in Urlaub oder beruflich im Ausland und ich wüsste dies und wollte dich abzocken, könnte ich wie folgt vorgehen:

Auch wer für länger in Urlaub fährt gibt meistens keinen Nachsendeauftrag für Postsendungen in Auftrag, was mir als angenommenenm Betrüger entgegen käme, da in einem Gerichtsverfahren das Zustelldatum für meine Mahnungen an dich, zählen würde.

Ich könnte dir eine fiktiv erfundene Dienstleistung in Rechnung stellen, die ich natürlich nie erbracht habe.

Dagegen könntest du, nach Empfang der Rechnung binnen 14 Tagen Widerruf einlegen.

Du bist aber in dem Beispiel länger in Urlaub, weswegen du von deinem Glück nichts weist und nichts widerrufst.

Damit wäre der Weg frei, dir fristgerecht eine Mahnung nach der anderen postalisch zu zustellen.

Du reagierst darauf natürlich nicht, da du immer noch nicht zu Hause warst und jetzt kommt der Hammer: Ich könnte die Summe(unter Umständen mehrere tausend Euro) von dir pfänden lassen und das Gericht würde mir ohne Nachweis, ob die Forderung zu Recht gegen dich erhoben wurde, mit allen Möglichkeiten die der Richter hat, helfen.

Das ist zwar Betrug, aber für das Vollstreckungsverfahren gegen dich, für die Judikative zunächst belanglos.

Mein Betrug und die Ermittlungen diesbezüglich gegen mich, wären eine separate Kiste, die im Nachhinein erst in einem separaten Betrugsverfahren behandelt würde.

Dabei gibt es wiederrum für den Betrüger ebenfalls Tricks, wie er dem Betrugsverfahren gegen sich entgehen bzw. es ins Leere laufen lassen kann.

Daher würde ich mich nicht auf das Nichtstun beschränken und jedem davon abraten.

Zumindest den Widerruf, gegen jegliche Zahlungsauforderungen binnen 14 Tagen, würde ich pro forma erstellen und mich jedem Fall an die Verbraucherzentrale und/oder an den "Weißen Ring" wenden.

In Deutschland ist das Gesetz auf des abzockenden Kapitalisten Seite, was man schnell unterschätzt, da man denkt, dass das doch nicht sein kann (ist aber so => leider)!

Zitat:

Original geschrieben von Loudness84

... Man kann dem Verfahren nämlich erstmal einfach Widersprechen, und spätestens dann wird sich wohl kaum noch wer trauen, da einen Schritt weiterzugehen ;)

Das kann man nicht nur, das muss man, weil sonst stumpf vollstreckt wird!!!

Zitat:

Original geschrieben von archery

Ich könnte die Summe(unter Umständen mehrere tausend Euro) von dir pfänden lassen und das Gericht würde mir ohne Nachweis, ob die Forderung zu Recht gegen dich erhoben wurde, mit allen Möglichkeiten die der Richter hat, helfen. ...

Quatsch. Wo hast du denn diesen Unfug her ?!

Ohne rechtskräftigen Titel keine Vollstreckung.

Wär ja noch schöner, wenn Lieschen Müller oder Hans Meier einfach mal eben irgendwas vollstrecken könnten, nur weil ihnen gerade danach ist.

Zitat:

Original geschrieben von Göölf

Zitat:

Original geschrieben von archery

Ich könnte die Summe(unter Umständen mehrere tausend Euro) von dir pfänden lassen und das Gericht würde mir ohne Nachweis, ob die Forderung zu Recht gegen dich erhoben wurde, mit allen Möglichkeiten die der Richter hat, helfen. ...

Quatsch. Wo hast du denn diesen Unfug her ?!

Ohne rechtskräftigen Titel keine Vollstreckung.

Wär ja noch schöner, wenn Lieschen Müller oder Hans Meier einfach mal eben irgendwas vollstrecken könnten, nur weil ihnen gerade danach ist.

Mein Informationsstand ist der, dass nach ordnungsgemäß durchgeführtem Mahnverfahren, die Vollstreckung gerichtlich erwirkt werden kann, mangels erfolgter Bezahlung, womit der gerichtliche Titel kein Thema sein sollte.

Wo ich das her habe? => von meinem Ex-BWL- Prof. , der auch als Richter tätig ist und es daher wissen sollte.

Zitat:

Original geschrieben von archery

Zitat:

Original geschrieben von Loudness84

 

... Man kann dem Verfahren nämlich erstmal einfach Widersprechen, und spätestens dann wird sich wohl kaum noch wer trauen, da einen Schritt weiterzugehen ;)

 

Das kann man nicht nur, das muss man, weil sonst stumpf vollstreckt wird!!!

 das zitat da oben is nich von mir, das is von TheASA :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. EU-Automarkt - Vorsicht Falle bei Mobile und Autoscout24